Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv der Blogeinträge von: Alfred Pradel

Jun 20
Themen
Natur
Reisen

Rouge National Urban Park GTA 0

Der erste und größte Stadt-Nationalpark Kanadas entsteht
in Greater Toronto Area

Über 5.000 Hektar wird der Rouge National Urban Park groß werden, der größte, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare Stadt-Nationalpark der Welt. An der Rouge River Wasserscheide zwischen Markham und Toronto gelegen, wird der Park zu einem Anziehungspunkt für viele Menschen werden.

Gesamtübersicht Rouge National Urban Park – RP_Governance_Review_Map

Der Rouge National Urban Park erstreckt sich von den Ufern des Ontario-Sees bis zur post-glazialen Oak Ridges Moraines in der Region York. Der Park ist ganzjährig geöffnet. Leona Aglukkaq, Umweltministerin und Ministerin für Parks Kanada hat am 13. Juni 2014 das Gesetz für die Schaffung des Rouge National Urban Park in der Greater Toronto Area eingebracht. Mit der Einbringung dieses historischen Gesetzes baut Kanada weiter an seiner weltweiten „Marktführerschaft“ im Naturschutz.

Viele Helfer arbeiteten am Entstehen des Rouge Park mit. (Credit: rougepark)

Viele Helfer arbeiteten am Entstehen des Rouge Park mit. (Credit: rougepark)

Mit dem Rouge National Urban Park, dem Stadt-Nationalpark werden innerhalb einer Autostunde 20 Prozent der gesamten kanadischen Bevölkerung erreicht, sieben Millionen Menschen können die Natur und die damit verbundenen Freizeitaktivitäten innerhalb dieses Radius in Anspruch nehmen.

(Credit: rougepark)

(Credit: rougepark)

Der Park, der einem strengen Schutz unterliegt, kann mit imposanten Zahlen aufwarten, so ist der Park 33 mal größer als der Hyde-Park in London, 16 mal größer als der New Yorker Central-Park und dreizehn mal größer als der Stanley Park in Vancouver.

Der Rouge National Urban Park präsentiert eine beeindruckende Vielfalt, so:

762 Pflanzenarten, davon sechs seltene nationale und 92 seltene regionale Arten.
225 Vogelarten, davon fünf national seltene Brutvögel und vier andere Brutvögel von besonderer Bedeutung, es gibt auch einige Arten seltener und gefährdeter Zugvögel.
55 Fischarten, davon zwei national bedrohte Arten.
27 Säugetierarten, davon regional seltene Arten.
19 Reptilien- und Amphibienarten, auch hier einige selten auftretende Arten.

Viele Pflanzen- und Tierarten bevölkern den Rouge National Urban Park (Credit: rougepark)

Viele Pflanzen- und Tierarten bevölkern den Rouge National Urban Park (Credit: rougepark)

Der Rouge National Urban Park bindet mehrere Stadtparks und Strandparks in Markham, Richmond Hill und Toronto ein, vielfältige Aktivitäten sind im urbanen Raum möglich.

„Wild in the City“
Aktivitäten im größten Stadt-Nationalpark der Welt:
Wandern – schöne Wander- und Spazierwege durch schöne Landschaften und Strände im urbanen Bereich laden ein.
Wanderkarte – Rouge_Park_trail_map_and_visitor_code

Camping im Glen Rouge Campground
Schlafen unter den Sternen am Rande der Stadt. Campingplätze, ob groß oder klein, für Zelt oder Wohnmobil.
Der Glen Rouge Campground ist bequem von der Autobahn aus und mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen.
Auf dem Campingplatz finden sich ein Kinderspielplatz, Duschen, Waschräume und eine Wäscherei. Ebenso finden die Camper einen Grill und Feuerstellen.
Der Campingplatz und seine Einrichtungen sind für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Kanufahren – ist am Rouge Beach in Richtung Ontario-See möglich.

Schwimmen – im Rouge Park im Ontario-See möglich, oder einfach am Strand relaxen.

Angeln – Es sind saisonale Fanglizenzen der Provinz Ontario zu erwerben. http://www.mnr.gov.on.ca/MNR/fishing/

Fotografieren – Im Rouge National Urban Park finden sie vielfältige Motive, von der Entenfamilie über wild vermooste Baumstümpfe bis zu den farbenfrohen Schmetterlingen. Wildblumen zeigen sich ebenso in voller Pracht wie der Monarchfalter und verschiedene Libellenarten. Auf verschiedenen Trail haben sie herrliche Ausblicke für
schönste Fotos.

Vielfältige Tier- und Pflanzenarten laden den Fotografen ein. (Credit: Peter Money-rougepark)

Vielfältige Tier- und Pflanzenarten laden den Fotografen ein. (Credit: Peter Money-rougepark)

Picknick – im Park finden sie mehrere Bereiche für Picknick auch mit größeren Gruppen, so im Milne Park in Markham mit bis zu 100 Plätzen, im Phyllis Rawlinson Park in Richmond Hill mit 150 Plätzen und in Bruce Mill, Whitchurch-Stouffville, hier stehen Plätze für bis zu 350 Personen zur Verfügung.

Weitere Informationen: http://www.rougepark.com/

 

 

Die besten Macarons in Toronto 0

Die Geschichte der Macarons

Die Macarons sind ein Gebäck aus Baiser, einer Eiweißmasse, die mit milden Temperaturen eher getrocknet als gebacken wird. Die Geschichte des Macaron geht bis in das Mittelalter zurück. Es existieren viele Varianten der Macarons, die am weitesten verbreitete ist der Doppel-Macaron mit einer Füllung aus Buttercreme, Canache, der Pariser Creme oder mit Konfitüre. Spannend sind die Geschmacksnoten der Füllungen, die von fruchtig bis würzig, von Himbeer-Anis bis Karamell-Balsamico reichen. Auch Füllungen mit Olivenöl oder Rosenwasser werden angeboten. Lassen Sie sich vom herrlichen Geschmack begeistern.
Die Baisermasse für die Böden wird aus Eiweiß, Puderzucker sowie sehr fein gemahlenem Mandelmehl und bunten Lebensmittelfarben hergestellt.
Die Böden haben einen Durchmesser von ungefähr fünf Zentimetern.

In Toronto hat sich das feine Trend-Gebäck, das frisch verzehrt werden muss, mittlerweile als richtiges Modegebäck etabliert. Wir stellen ihnen die acht besten Macaron-Konfiserien in Toronto vor.

1. Nadege Patisserie (Rosedale)

Adresse: 1099 Yonge, Toronto, ON M4W 2L7, Kanada
http://www.nadege-patisserie.com/

Nadege Nourian, die aus Frankreich stammende Konditorin kann ihre Gäste mittlerweile in zwei Läden begrüßen, in der Queen West Location und eben in Rosedale an der Yonge.
Rosedale lädt mit einer stimmigen Architektur, in der die hochwertig hergestellten Produkte oberste Prioriät genießen, zum Schlemmen und Einkaufen ein.

Nadege Nourian lädt in ihre Patisserie ein, eine Feinschmecker-Boutique. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Nadege Nourian lädt in ihre Patisserie ein, eine Feinschmecker-Boutique. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Die köstlichen Macarons dürfen nicht fehlen. Auf den Kunden warten zwölf Geschmacksrichtungen. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Die köstlichen Macarons dürfen nicht fehlen. Auf den Kunden warten zwölf Geschmacksrichtungen. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Es werden aber auch herzhafte Leckereien angeboten. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Es werden aber auch herzhafte Leckereien angeboten. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

2. Bobbette & Belle
Adresse: 1121 Queen St E, Toronto, ON M4M 1K9, Kanada
http://www.bobbetteandbelle.com/

Sarah Bell und Allyson Meredith, die Eigentümerinnen von Bobbette & Belle haben sich mit ihrer Patisserie einen Lebenstraum erfüllt. In dem wunderschönen Laden mit seinen frischen Waren, seien es Kuchen, Torten, aber auch leckere Snacks, fühlt man sich sofort wohl. Natürlich dürfen im Bobbette & Belle auch die Macarons nicht fehlen.

Kuchen, Torten, Snacks und die Macarons. Bobbette & Belle freut sich auf viele Kunden. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Kuchen, Torten, Snacks und die Macarons. Bobbette & Belle freut sich auf viele Kunden. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

 

Die leckeren Macarons dürfen auch bei Bobbette & Belle nicht fehlen. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Die leckeren Macarons dürfen auch bei Bobbette & Belle nicht fehlen. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Das einladenden Geschäft in der Queen Street East. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

Das einladenden Geschäft in der Queen Street East. (Credit: Dennis Marciniak/blogto.com)

3. Butter Avenue
Adresse: 3467 Yonge St, Toronto, ON M4N 2N3, Kanada
http://www.butteravenue.com/

Butter Avenue ist anders als andere Patisserien. Beim Betreten des Geschäfts von Calvin und Tina Su fühlt man sich wohl. Frischer Kaffee und französische Desserts verwöhnen den Gast. Für Zuhause kann man sich frische Macarons in vielfältigen Geschmacksrichtungen einpacken lassen. Für die Eigentümer-Familie ist Butter Avenue nicht nur ein Geschäft, sondern eine Geschichte. Eine Geschichte der Perfektion, Leidenschaft und Hingabe. Man schmeckt es.

Wohlfühlen bei Calvin & Tina bei Butter Avenue. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

Wohlfühlen bei Calvin & Tina bei Butter Avenue. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

Handwerkliche Patisserie, dafür stehen die Inhaber. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

Handwerkliche Patisserie, dafür stehen die Inhaber. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

Butter Avenue lädt ein, zu einem süßen Stück und einem frischen Kaffee. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

Butter Avenue lädt ein, zu einem süßen Stück und einem frischen Kaffee. (Credit: Sandra Chow/blogto.com)

4. mon K patisserie
Adresse: 1040 Coxwell Ave, Toronto, ON M4C 3G5, Kanada
http://monkpatisserie.com/

Ryosuke and Naomi Kita, das Inhaberehepaar von mon K patisserie bietet französisch inspirierte Backwaren mit dem Flair der Heimat Japan. Ob Baguettes, Eclairs, Croissant und Macarons, in der Coxwell Avenue findet man frische Backwaren.

Französisch-Japanisches Flair bei mon K patisserie. (Credit: Jesse Milns/blogto.com)

Französisch-Japanisches Flair bei mon K patisserie. (Credit: Jesse Milns/blogto.com)

Ryosuke and Naomi Kita verzichten bewusst auf zu viel Süße in den Backwaren. (Credit: Jesse Milns/blogto.com)

Ryosuke and Naomi Kita verzichten bewusst auf zu viel Süße in den Backwaren. (Credit: Jesse Milns/blogto.com)

5. Bonne Journee
Adresse: 1576 Queen St E, Toronto, ON M4L 1E7, Kanada
https://www.facebook.com/bonnejourneeinc

Bescheiden, aber mit französischem Flair bietet der aus Tunesien stammende Hitchem Charfi Backwaren und Patisserie an. Baguette, Olivenbrot, Kuchen, alles im frankophonen Flair in der Nähe des Onatrio Sees.

Das Bonne Journee in der Queen St E. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Das Bonne Journee in der Queen St E. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Leckere Back- und Patisseriewaren im Bonne Journee. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Leckere Back- und Patisseriewaren im Bonne Journee. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Leckere Himbeerschnitte. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Leckere Himbeerschnitte. (Credit: Scott Snider/blogto.com)

Credit: www.blogto.com/apr.

 

 

 

Jun 19
Themen
Reisen

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft – Erfolgreicher WM-Testlauf in Kanada 0

Die Deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihren WM-Testlauf im Gastgeberland Kanada erfolgreich abgeschlossen.

Banner_300x125_FWWC2015_EN

Die Europameisterinnen stimmten sich knapp ein Jahr vor dem Beginn der Endrunde im nächsten Sommer (6. Juni bis 5. Juli 2015) mit einem verdienten 2:1 (1:0) gegen die „Ahornblätter“ in Vancouver auf das Turnier ein.

Gelungener Ausflug zum WM-Gastgeber: Jubel bei den DFB-Frauen (Credit: Bongarts/GettyImages)

Gelungener Ausflug zum WM-Gastgeber: Jubel bei den DFB-Frauen (Credit: Bongarts/GettyImages)

Vor 15.618 Zuschauern im BC Place Stadion, in dem am 5. Juli 2015 das WM-Finale stattfindet, sicherten Lena Lotzen (29.) und Simone Laudehr (65., Foulelfmeter) den deutschen Sieg, den zwischenzeitlichen Ausgleich für Kanada erzielte Sophie Schmidt (53.). Die Qualifikation für die Endrunde schließt die Auswahl von Bundestrainerin Silvia Neid mit den Spielen in Russland (13. September) und vier Tage später in Heidenheim gegen Irland ab.

Erster Streich: Lena Lotzen (l.) trifft zum 1:0 (Credit: Bongarts/GettyImages)

Erster Streich: Lena Lotzen (l.) trifft zum 1:0 (Credit: Bongarts/GettyImages)

Auf dem aus deutscher Sicht ungewohnten Kunstrasen, auf dem im kommenden Sommer in allen sechs WM-Stadien gespielt wird, kamen die Gastgeber in einer munteren Partie zur ersten Torchance. Star-Spielerin Christine Sinclair (12.) scheiterte im Eins-gegen-Eins an Weltfußballerin Nadine Angerer, mit der sie beim US-Meister Portland Thorns zusammenspielt.

Ausgleich gut weggesteckt

Sophie Schmidt glich zwischenzeitlich zum 1:1 aus. (Credit: Canadasoccer)

Sophie Schmidt glich zwischenzeitlich zum 1:1 aus. (Credit: Canadasoccer)

Für die deutsche Mannschaft, die unter anderem auf Fatmire Alushi (Magenschleimhautentzündung) und Celia Sasic (Sprunggelenksverletzung) verzichten musste, traf Alexandra Popp (18.) mit einem Schuss aus rund 30 Metern die Latte. Nach weiteren Chancen durch Anja Mittag (24.) und auf der Gegenseite durch Kadeisha Buchanan (26.) drückte Lotzen nach Flanke von Laudehr und Popps Kopfballverlängerung den Ball über die Linie. Die aufgerückte Bianca Schmidt (30.) vergab nach Flanke von Mittag aus vollem Lauf die beste Möglichkeit zum 2:0.

Nach dem Seitenwechsel überraschte ihre kanadische Namensvetterin Angerer mit einer Bogenlampe, die sich über die deutsche Spielführerin hinweg ins Tor senkte. Die DFB-Auswahl erspielte sich zahlreiche Chancen, scheiterte aber zunächst ein ums andere Mal an der zur zweiten Hälfte eingewechselten Torhüterin Erin McLeod. Erst per Strafstoß nach Foul von Buchanan an Lotzen konnte Laudehr die Schlussfrau überwinden.

Nadine Angerer: „Manko war nur die Chancenverwertung“

Nach dem 2:1 im Testlauf auf die WM im kommenden Jahr in Kanada gegen den Gastgeber herrschte bei Bundestrainerin Silvia Neid und ihren Spielerinnen Zufriedenheit. DFB.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Silvia Neid: Ich bin sehr zufrieden. Wir haben gut organisiert gespielt, mit einem guten Pressing gegen den Ball und uns viele Torchancen erarbeitet. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die eine Energieleistung am Ende der Saison gezeigt hat. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt den Charakter dieser Mannschaft.

Nadine Keßler: Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt, letzlich war nur die Chancenauswertung nicht so gut. Daran müssen wir arbeiten, aber im Großen und Ganzen war das vor allem taktisch eine sehr solide Mannschaftsleistung und im Hinblick auf die WM ein wichtiger Test.

Simone Laudehr: Ich war sehr fokussiert und ich wusste in welche Ecke ich schießen wollte. Kanada war ein erwartet schwerer und athletischer Gegner, aber wir haben das defensiv sehr gut gemacht, viele Balleroberungen gehabt, nur an der Chancenverwertung müssen wir noch arbeiten. Alles in allem war es ein guter und erfolgreicher Tag.

Nadine Angerer: Wir haben die erste Halbzeit klar dominiert, in der zweiten Halbzeit phasenweise richtig gut gespielt, das Manko war nur die Chancenverwertung, wir hätten noch höher gewinnen können. Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, die einen super Einsatz gezeigt hat.

Weitere Informationen auf:

www.dfb.de
http://www.canadasoccer.com

Credit: dfb.de

 

Jun 19
Themen
Reisen

Maskottchen der Frauen-WM Kanada 2015 vorgestellt 0

Die FIFA hat das offizielle Maskottchen der Frauen-Weltmeisterschaft 2015
in Kanada präsentiert.

Shuéme heißt das Maskottchen der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2015 in Kanada. (Credit: FIFA)

Shuéme heißt das Maskottchen der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2015 in Kanada. (Credit: FIFA)

Das Maskottchen „Shuéme“ ist ein junges Schneeeulen-Weibchen und wurde im staatlichen Naturkunde-Museum in Kanadas  Hauptstadt Ottawa von Fans und Medienvertretern in einer feierlichen Zeremonie, in Anwesenheit von kanadischen Jugendlichen und Gästen wie Laureen Harper, Ehefrau des kanadischen Premierministers Stephen Harper, Kara Lang, Botschafterin des Turniers, sowie Peter Montopoli, Geschäftsführer des nationalen Organisationskomitees, vorgestellt.

Das Maskottchen „Shuéme verkörpert perfekt die besonderen Werte und Eigenschaften des Frauenfußballs und wird im nächsten Jahr bei Fans jeden Alters ein großer Erfolg werden“, sagte FIFA-Marketingdirektor Thierry Weil: „Die Bedeutung eines so starken visuellen Mittels als Teil der gesamten Markenidentität des Turniers kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Shuéme, deren stolze Haltung Verve, Anmut und Kraft vereinigt, ist ein großartiges neues Mitglied im Team der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015.“

„Shuéme ist ein Symbol für Kanada“

„Shuéme“ wurde in Anerkennung der Zweisprachigkeit Kanadas von dem französischen Wort für Eule (chouette) inspiriert, und steht für die offene und integrative Seele Kanadas als multikulturelles Land.
„Shuéme ist ein Symbol für Kanada, und wir freuen uns sehr, sie den Kanadiern und den vielen Fans des Frauenfußballs auf der ganzen Welt vorzustellen“, sagte Peter Montopoli: „Es wurde mit viel Bedacht ein Charakter geschaffen, den die Kinder lieben werden und der die Kanadier und den Geist der Kanadier von Ost bis West repräsentiert.“

Credit: dfb.de

Kanada-Newsletter 25+26/2014, 17. Juni 2014 0

Kanada-Newsletter der Bot­schaft von Kanada (www.kanada.de)

  • Baird nimmt an Gipfel gegen sexuelle Gewalt teil
  • Helga Elisabeth Bories-Sawala erhält John-G.-Diefenbaker-Preis 2014
  • 2. Internationale Cities of Migration Konferenz in Berlin ein voller Erfolg
  • Sommerprogramm der International Space University in Montréal
  • Wissenschaftler kartografieren Wasserverbrauch von Großstädten
  • Kanadier entwickeln intelligentes Fahrrad
  • Kunst aus Kanada in Deutschland
  • Termine

(mehr …)

QR Code Business Card