Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv der Blogeinträge von: Alfred Pradel

Jul 30
Themen
Reisen

hitchBOT – Ein knuffiger kleiner Roboter erobert Kanada 0

hitchBOT – Ganz Kanada fiebert bei seiner Reise von Küste zu Küste mit

der süße hitchBOT macht sich auf, Kanada´s Herzen im Sturm zu erobern  (Credit: hitchBOT.me)

der süße hitchBOT macht sich auf, Kanada´s Herzen im Sturm zu erobern (Credit: hitchBOT.me)

Er ist ein kleiner süßer Tramper, gerade einmal so groß wie ein sechsjähriges Kind.
Er ist ein Roboter, der per Anhalter quer durch Kanada reist und von jedem mitgenommen werden will. hitchBOT ist sein Name und er erobert die Herzen der Kanadier im Sturm.
Einmal im Auto mitgenommen macht er automatisch Bilder und er redet mit seinem Fahrer über Eishockey und ob Gott existiert.

Die bisherige Reiseroute des kleinen Kerl hitchBOT - Stand: 30.07.2014, 21:35 MESZ  (Credit: hitchBOT.me)

Die bisherige Reiseroute des kleinen Kerl hitchBOT – Stand: 30.07.2014, 21:35 MESZ (Credit: hitchBOT.me)

hitchBOTs Körper ist einfach gestrickt, ein Eimer, ein paar Schwimmhilfen und gelbe Gummistiefel, fertig war das Geschöpf des Kommunikationswissenschaftler David Harris Smith von der McMaster Universität in Hamilton und der Deutschen Frauke Zeller, Computerphilologin an der Ryerson University in Toronto. In ihm steckt ein
Android-Tablet, drei Bildschirme geben ihm die typisch menschlichen Gesichtszüge.
Über Mikrofon, Kamera und Lautsprecher kann der hitchBOT mit der Außenwelt in Kontakt treten.
hitchBOT ist zweierlei, zum einen ein soziales Experiment, zum anderen ein Kunstprojekt, dass sich aufgemacht hat, Kanada von Halifax im Osten bis nach Victoria im Westen zu durchqueren. Und ganz Kanada verfolgt gespannt die Reise des kleinen Kerl. Fahrer die in an der Straße auflesen, twittern Bilder, laden ihn an der Buchse des Zigarrettenanzünders auf und unterhalten sich mit ihm. Die philosophische Frage auf der Reise des süßen Kerls lautet: „Können Roboter Menschen trauen?“

hitchBOT´s Reiseimpressionen. (Credit: hitchBOT/Facebook)

hitchBOT´s Reiseimpressionen. (Credit: hitchBOT/Facebook)

Mit dem Start der Reise haben Smith und Zeller ihren Schützling aus den Händen gegegben, sie wissen nur anhand von GPS-Koordinaten, wo hitchBOTgerade ist. hitchBOT ist dauernd im Plaudermodus, dank Chatbot-Software kommt er schnell mit seiner Fahrern ins Gespräch.

Faszination Kanada wünscht dem süßesten Anhalter Kanadas eine gute Reise. Wir werden den Coast-to-Coast-Trip weiter gespannt verfolgen und auch wieder berichten.

Wer ebenfalls Reisebegleiter sein möchte, kann dies unter:

https://www.facebook.com/hitchbot?fref=ts und http://www.hitchbot.me/ tun.

Toronto – Yonge und Bloor Street autofrei genießen 0

Die beiden großen Verkehrsachsen werden an zwei Sonntagen im August gesperrt

Ein großer Teil der Yonge und Bloor Street werden in diesem Sommer an zwei Sonntagen für Fußgänger, Radfahrer und verschiedene Outdoor-Community-Events für den Autoverkehr gesperrt. Mit der Sperrung der Verkehrsachsen entstehen im Herzen Torontos zwei temporäre Parks.

Die Yonge und Bloor Street autofrei. Ein besonderes Erlebnis an zwei Sonntagen im August.

Die Yonge und Bloor Street autofrei. Ein besonderes Erlebnis an zwei Sonntagen im August. (Credit: blogTO)

Das Open Streets-Konzept wurde von großen Städten wie New York und Los Angeles übernommen. Das Konzept ermöglicht es den Geschäftsanliegern, ihr Ladengeschäft und Veranstaltungen  sprichwörtlich auf die Straße zu bringen. Externe Anbieter sind bei diesen Events nicht zugelassen. Die Straßensperrung und die Eventsonntage finden am 17. und 31 August statt.

Die Bloor Street wird von Spadina bis zum Parlament und die Yonge Street von Bloor bis Queens Quay gesperrt. Kreuzende Straßen bleiben geöffnet, der Fahrzeugverkehr kann an diesen Stellen auch die gesperrten Straßen queren. Ursprünglich war geplant, noch mehr Straßen zu sperren und den Fußgängern und Radfahrern zu öffnen.
Wenn sich das Konzept bewährt, soll es wiederholt und ausgebaut werden.

Shoppen in Toronto, autofrei in Bloor und Yonge Street.

Shoppen in Toronto, autofrei in Bloor und Yonge Street. (Credit: apr)

Credit: www.blogTO.com

 

Jul 01
Themen
Reisen

Happy Canada Day 0

Happy Canada Day allen Freunden von 360° Faszination Kanadashutterstock_196776890

 

Der Canada Day erinnert als Nationalfeiertag an die Gründung Kanadas als Bundesstaat des britischen Commonwealth am 1. Juli 1867.

In sehr vielen Städten und Gemeinden finden am Canada Day, der als Nationalfeiertag in ganz Canada überwiegend arbeitsfrei ist, Feierlichkeiten mit Paraden, Festivals, Luftshows, am Meer Marineshows statt. Ebenfalls gibt es in vielen Städte Feuerwerke, Musikkonzerte. Höhepunkte sind auch Zeremonien für  neu eingebürgerte kanadische Staatsbürger.
Die größte Feier im Land findet auf dem Parliament Hill in Ottawa statt. An dieser Feier nehmen auch der Premierminister von Kanada und der Generalgouverneur von Kanada, sowie weitere Spitzenpolitiker und bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kanada teil.

Die Kunstflugstaffel "Snowbirds" über dem Parlament in Ottawa. (Credit: Naimi Grondin)

Die Kunstflugstaffel „Snowbirds“ über dem Parlament in Ottawa. (Credit: Naimi Grondin)

Jun 29
Themen
Reisen

In Ontario sind vernetzte Fahrzeuge nun „erfahrbar“ 0

In Ontario sind vernetzte Fahrzeuge nun „erfahrbar“ – Aus den Provinzen

(Credit: Shutterstock)

(Credit: Shutterstock)

Mehr als ein Dutzend Hightech-Firmen haben sich zusammengetan und
präsentieren im kanadischen Windsor den Prototypen des „vernetzten Automobils“

Ontario. Wenn Branchenexperten über die unmittelbare Zukunft des Automobils sprechen, ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis der Begriff „connected vehicle“, also „vernetztes Fahrzeug“, fällt. Was man sich genau darunter vorstellen darf, gibt es seit Beginn des Monats in der führenden kanadischen Hightech-Region Ontario zu begutachten.

Mehr als ein Dutzend Hightech-Firmen haben sich zusammengetan und präsentieren im kanadischen Windsor den Prototypen des "vernetzten Automobils". Quelle: Alex Urosevic

Mehr als ein Dutzend Hightech-Firmen haben sich zusammengetan und präsentieren im kanadischen Windsor den Prototypen des „vernetzten Automobils“.
Quelle: Alex Urosevic

Um die Fortschritte auf dem Gebiet der „connected vehicles“ für ein breites Publikum
erfahrbar zu machen, hat die kanadische Automotive Parts Manufacturers‘ Association (APMA) eine Arbeitsgruppe aus Technologieführern ins Leben gerufen. Dieser Connected Vehicle Working Group ist es nun gelungen, bisher separate Systeme zusammenzutragen und in einen voll funktionsfähigen Prototypen des vernetzten Autos einzubauen. Dieser verfügt über unzählige Sensoren und hilft mittels Echtzeit-Analyse der verfügbaren Daten, das Fahren noch sicherer und komfortabler zu machen.

er Wagen stellt eine fahrende Innovationsplattform dar, die mit modernsten Sensoren ausgestattet ist, um das Fahren noch sicherer und komfortabler zu machen. Quelle: Alex Urosevic

Das Zukunftsauto basiert auf einem – ebenfalls komplett in Ontario gefertigten – Lexus RX350, der dem Projekt von Toyota Motor Manufacturing Canada kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Präsentiert wurde das Auto vor wenigen Tagen in Windsor, Ontario.

Das Ziel war, nicht nur möglichst viele einzelne Systeme und Sensoren in ein Fahrzeug zu packen, sondern eine mobile Innovationsplattform zu schaffen, die einen Eindruck davon gibt, wie das Fahren in Zukunft aussehen kann. Beteiligt haben sich dreizehn in Kanada ansässige Automotive-Unternehmen, die jeweils zu den führenden Innovatoren auf ihrem jeweiligen Spezialgebiet gehören.

http://www.investinontario.com

Als Basis für den Prototypen des "vernetzten Automobils" diente ein Fahrzeug vom Typ Lexus RX350. Quelle: Alex Urosevic

Als Basis für den Prototypen des „vernetzten Automobils“ diente ein Fahrzeug vom Typ Lexus RX350.
Quelle: Alex Urosevic

Credit: presseforum.cc

Jun 26
Themen
Natur
Reisen

Camping-Saison in Alberta eröffnet 0

Camping-Saison in Alberta, das Campen gehört in Alberta zur Tradition und bedeutet Naturnähe und grenzenlose Freiheit.

Egal, ob Urlauber ihr Lager in den Kanadischen Badlands aufschlagen oder mit einem Wohnmobil die Straßen in den Nationalparks der Rocky Mountains erobern – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zu Beginn des Sommers kann die westkanadische Provinz mit einigen Neuigkeiten aufwarten.

Campground App

Die Campground-App kann bequem heruntergeladen werden.

Die Campground-App kann bequem heruntergeladen werden.

Pünktlich zum Auftakt der Camping-Saison kann die Alberta Hotel and Lodging Association (AHLA) mit einer Neuheit auftrumpfen: Eine Campground App wurde kreiert, die Urlaubern bei der Suche nach dem richtigen Campingplatz in Alberta – egal ob in den Rockies, den Badlands oder der Prärie – behilflich ist. Die Applikation beinhaltet alle Plätze der westkanadischen Provinz und liefert Detailinformationen zu Ausstattung und Freizeiteinrichtungen jedes einzelnen in den unterschiedlichen Regionen. Mit der Favoriten-Funktion können Nutzer sogar ihre Lieblingsorte markieren. Zum Download geht es hier:

https://itunes.apple.com/ca/app/alberta-campgroundguide/id863317440?ls=1&mt=8

Mehr Information sind auch auf der offiziellen Website abrufbar:

www.albertacampgroundguide.ca

Campingplätze mit voller Ausstattung

In den Nationalparks wurde die Angebotspalette erweitert: Zwischen 10. Juli und 18. August bietet Parks Canada zehn voll ausgestattete Campingplätze im Two Jack Main Campground im Banff National Park, nur 15 Minuten vom Ort Banff entfernt, an. Jede Stätte verfügt über ein Zelt, eine Schlafmatte, einen Campingkocher sowie eine Laterne. Die Kosten betragen 55 CAD pro Nacht; zur Buchung einfach eine Email an folgende Adresse schicken: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Auch im Elk Island National Park bei Edmonton können Reisende dasselbe Angebot nutzen. Online-Reservierungen sind möglich unter: https://reservation.pc.gc.ca

Luxuriöse Alternativen: oTENTiks und Comfort Camping

Im Banff National Park können Urlauber ein neues Camping-Erlebnis ausprobieren: Am Two Jack Lake in Banff ist bis zum 5. Oktober eine luxuriösere Variante des Zeltens verfügbar. Die so genannten oTENTiks sind eine Mischung aus einer Holzhütte und einem Zelt, die jeweils Platz für bis zu sechs Personen bieten. Zum Interieur gehört unter anderem ein Doppelbett, zwei Queensize-Betten, ein Esstisch mit Stühlen sowie Stromanschlüsse. Im Freien gibt es eine Feuerstelle, und die Veranda ist mit einem Grill ausgestattet. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt 120 CAD bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten.

Mehr Informationen unter:

http://www.pc.gc.ca/eng/pn-np/ab/banff/activ/camping/otentik.aspx

Neben einem gewöhnlichen Campingplatz hat der Dinosaur Provincial Park auch eine luxuriösere Variante im Angebot, nämlich das so genannte Comfort Camping. Hobby-Paläontologen haben bis zum 14. Oktober die Möglichkeit, nach einem ereignisreichen Tag der Feldforschung die Nacht in einem komfortablen Segeltuchzelt zu verbringen, das Platz für bis zu vier Personen bietet. Zur Ausstattung gehört ein Doppelbett, ein ausziehbares Sofa, ein Esstisch mit vier Stühlen, ein kleiner Kühlschrank, Lampen, Ventilator, Heizstrahler, Gasgrill, Küchenutensilien, eine Feuerstelle, ein Picknick-Tisch sowie zwei Liegestühle. Der Comfort Campingplatz liegt direkt am Red Deer River – vom Vorbau des Zeltes aus genießen die Urlauber einen wunderschönen Ausblick auf den Fluss. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt zwischen 95 und 120 CAD inklusive aller Steuern.

www.albertaparks.ca/dinosaur/information-facilities/camping/comfort-camping.aspx

Auch im Writing-on-Stone Provincial Park können bis zum 28. September sowohl eingefleischte Camping-Fans als auch Neulinge das Comfort Camping ausprobieren. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt 115 CAD. Der Platz liegt direkt am Milk River, wo Wandern im Flusstal und Schwimmen zu den beliebtesten Sommeraktivitäten zählen.

www.albertaparks.ca/writing-on-stone/information-facilities/camping/comfort-camping.aspx

Tipi Camping

Leben wie einst die Plains Cree Indianer ist bis zum 1. September auf dem Crandell Mountain Campground im Waterton Lakes National Park möglich. Bis zu sechs Personen finden in einem Tipi einen komfortablen Schlafplatz. Die Zeltplätze sind mit einer Feuerstelle und einem Picknicktisch ausgestattet und laden dazu ein, den Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen zu lassen. Die Übernachtungskosten belaufen sich auf 55 CAD pro Zelt.

www.pc.gc.ca/eng/pn-np/ab/waterton/activ/activ3.aspx#crandell

Alberta, die Heimat der Kanadischen Rocky Mountains, ist die viertgrößte Provinz Kanadas mit einem Gebiet von insgesamt 661.185 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 3,5 Millionen Einwohnern. Alberta befindet sich im kanadischen Westen und ist eine der reichsten Provinzen des Landes. Mit der Kultur der First Nations, den UNESCO-Welterbestätten – Dinosaur Provincial Park, Head-Smashed-In Buffalo Jump, Banff-Jasper National Parks, Waterton Lakes National Park und Wood Buffalo National Park – sowie den Weltstädten Calgary und Edmonton ist Alberta das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel. Alberta ist über die internationalen Flughäfen von Calgary und Edmonton erreichbar.

Credit: Travel Alberta

QR Code Business Card