Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv der Blogeinträge von: Alfred Pradel

Ein leckerer Kürbiskuchen für die Herbstzeit 0

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Lange Zeit war das leckere Gemüse eher verpönt, hat jedoch eine Rückkehr mit leckeren Rezepten in unsere Küchen geschafft.

Jennifer Broadbridge aus der Presseabteilung der Kanadischen Botschaft in Berlin hat ein tolles Rezept für einen leckeren Kürbiskuchen, das wir unseren Kanadafreunden nicht vorenthalten wollen. Viel Spass beim Nachbacken und natürlich beim geniessen.

Kürbiskuchen

Zum Anbeissen schön und lecker. Kanadischer Kürbiskuchen.  Foto: Botschaft von Kanada

Zum Anbeissen schön und lecker. Kanadischer Kürbiskuchen. Foto: Botschaft von Kanada

Zutaten:

• selbstgemachter / gekaufter Quicheteig
• 2 Tassen Kürbispürree (1 Dose ‚pumpkin purée‘ (440 g))
• 350 ml Kondensmilch
• 170 g Zucker
• 1/2 Teelöffel Salz
• 2 Eier
• 2 Teelöffel Zimt
• 1 Teelöffel Ingwer
• 1/4 Teelöfffel Muskat
• 1/4 Teelöffel gemahlene Nelken
• 1/4 Teelöffel Kardamon

Zubereitung:
Das Kürbispürree mit der Milch, Zucker, Salz, Eiern und Gewürzen mischen. Gut verrühren und die  Füllung in den fertigen Teig in der Kuchenform geben. Erst 15 Minuten bei 220 Grad backen, dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren. Gesamtbackzeit: 40-50 Minuten. Lecker!

Gute Stimmung beim 5. Kanadatreff in Stuttgart 0

17 Kanadabegeisterte haben sich in der Hausbrauerei Schlossturm im
SI Centrum getroffen

Eine nette Runde Kanadabegeisterter hat sich am vergangenen Samstag im Stuttgarter SI Centrum zum Austausch und gemütlichen Beisammensein getroffen.
Nachdem das letzte Kanadatreffen in Stuttgart schon über zwei Jahre zurück lag, wurde auf eine Tagesordnung, ein Thema oder einen besonderen Gast verzichtet.
Ziel war es, sich gegenseitig vorzustellen, sich kennen zu lernen und sich über die jeweiligen Vorlieben im Traumland Kanada auszutauschen.

Einig waren sich die Teilnehmer auch mit Martin Gutsch, der aus Düsseldorf angereist war, um das Stuttgarter Team tatkräftig zu unterstützen, das Kanadatreffen in Kanada so zu beleben und weitere Teilnehmer zu gewinnen, das die Veranstaltung dauerhaft wiederbelebt ist.

Während des Abends bildeten sich kleine Gruppen an den Tischen, die sich über Nova Scotia, British Columbia als spannende Zielprovinzen ebenso austauschte wie über die doch noch als Geheimtipp gehandelten Provinzen Manitoba und Saskatchewan. Am Ende des Abends, der auch von einem guten Essen begleitet war, waren sich alle einig, Kanada ist aufgrund seiner Vielfalt, seiner Naturräume, seiner urbanen Räume immer ein lohnendes Reiseziel. Dies auch vor diskutierten negativen Hintergründe wie der Ölsandabbau in Alberta, das geplante Fracking und anderer Problemfelder, die es natürlich auch in einem Traumland gibt.

Über das nächste in Stuttgart stattfindende Kanadatreffen werden wir über Faszination Kanada frühzeitig informieren.

5. Kanadatreff in Stuttgart

17 Kanadabegeisterte im SI Centrum in Stuttgart – Tisch 1

5. Kanadatreff in Stuttgart

Der 5. Kanadatreff bot einen interessanten Austausch über das gemeinsame Traumland – Tisch 2

www.faszination-kanada.com

Süßes nicht Saures für Halloween 0

Liebe Kanadafreunde,

Halloween, die Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen steht vor der Tür. Auch bei uns werden wieder viele Kinder von Haus zu Haus ziehen und „Süßes, oder es gibt Saures“ einfordern.
Vielleicht überraschen sie ihre Kinder, oder die Kinder an der Tür einmal mit einer besonders gestalteten Leckerei, den Halloween-Cookies.

Hier das Rezept:

Foto: tasteofhome.com

Foto: tasteofhome.com

Zutaten
250 g Butter
200 g Rohrzucker
175 g Zucker
1 TL Buttervanille-Aroma (oder 1/2 Fläschchen)
2 Ei(er)
375 g Mehl
2 TL Backpulver
300 g Schokolade, bitter, gehackt
200 g Nüsse, gehackt oder Studentenfutter

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 100 kcal

Den Ofen auf 175°C vorheizen.

Die Butter mit allen Zuckersorten cremig schlagen, Vanillearoma und Eier darunter rühren.
In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen und in die Buttermasse einrühren. Zuletzt die Schokostückchen und die Nüsse unterheben.
Den Teig mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 175°C 10-12 min backen, für besonders krosse Cookies bis zu 15 min.
Etwa 5 min auf dem Blech ruhen lassen, dann auch ein Kuchengitter setzen.

Für die Augen

150 gr. weiße Backschokolade, gehackt, geteilt
Blaue  Lebensmittelfarbe
1/4 Tasse zartbittere Schokolade-Chips
Rote Lebensmittelfarbe

115 gr. der weißen Schokolade im Wasserbad schmelzen, glatt rühren.
Die Cookies mit der Schokolade bestreichen.
Die verbleibende weiße Schokolade schmelzen, mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben. Einen kleinen Klecks als Pupille in die Mitte geben, darauf vorsichtig
einen Schokolade-Chips drücken.
Für die Äderchen tauchen sie einen Zahnstocher in rote Lebensmittelfarbe
und ziehen diese in das Weiße der Augen ein.

Fertig ist ein leckerer Spaß für Halloween. Wir wünschen gute Gelingen.

Immer gut informiert auf http://www.faszination-kanada.com

 

 

Aug 27
Themen
Natur
Reisen

Auf dem Yukon unterwegs – Ein Reisebericht 0

Sechs Deutsche erleben Kanadas Norden und den Yukon im Kanu

VON KAI DANGEL

Samstag, 9. August. Wir brechen auf! Sechs Deutsche wollen in drei Kanus den Norden Canadas erleben. Morgens um 10 Uhr werden wir von unserem Kanuverleih eingesammelt und zu Johnsons Crossing gebracht.

Tanja, Jo, Friedhelm, David, me, Robin

Das Kanu-Abenteuer Yukon beginnt. Das Team von links nach rechts: Tanja, Jo, Friedhelm, David, Kai und Robin.

Bis alles Material verpackt ist wird es 13 Uhr, dann endlich sitzen wir im Boot. Der Teslin River mündet nach ca. 150 km Luftlinie in den Yukon. Wir umfahren damit den ca. 50 km langen Lake Laberge, der mit bis zu zwei Meter hohen Wellen zum Albtraum eines jeden Paddlers werden kann.
Das meiste „Wildlife“ bekommen wir hier, auf dem Teslin River, zu sehen. Elche, darunter ein junger Bulle mit ansehlichem Geweih und einige Elchkühe mit ihren Kälbern, Biber, Stachelschweine, eine Otterfamilie, Haubentaucher, verschiedene, springende Fische, Enten, Wildgänse, Eulen, Raben, Falken, und die Könige der Lüfte: Weißkopfseeadler.
Die Bekanntschaft einiger Stechmücken dürfen wir ebenfalls machen. Tierspuren fanden wir am Flussufer zu Hauf und einmal zieht uns das durchdringende Geheule von Wölfen in den Bann.

Dem Ruf des Yukon folgen ........

Dem Ruf des Yukon folgen ……..

Landschaftlich macht der Teslin River auch einiges her. Im Vergleich mit den Flüssen der Heimat, wie beispielsweise unser schwäbischer Neckar, ist er schon einiges größer, obwohl er doch nur ein „kleiner“ Zubringer des Yukons ist. Im Vergleich zu letzterem sind die Schluchten hier und der Teslin River selbst geradezu eng.
Wir campen in der Wildnis, fischen Hecht, und haben jede Menge Proviant, welchen es vor den Bären in Sicherheit zu bringen gilt. Zwar bekommen wir einige Braunbären, auch Mamabären mit ihren Jungtieren, vom Fluss aus zu Gesicht, in den Camps selbst stattet uns glücklicherweise nie einer einen Besuch ab. Lediglich Eichhörnchen wecken uns das ein oder andere mal mit ihrem morgentlichen Geschrei und dem einen oder anderen Tannenzapfenbombardement unserer Zelte. Zweimal täglich gilt es Feuer zu machen. Gekocht wird stets mit Flusswasser und über offener Flamme…

.. am besten im Kanu.

.. am besten im Kanu.

Nach ca. 300 km geht es in den Yukon. Das Wasser wird kälter und die Fliessgeschwindigkeit nimmt von Süden nach Norden gelangend tendenziell zu. Der Yukon selbst fließt mit bis zu 10 Kilometer pro Stunde und lädt dadurch ein, auf dem Kanu die Füße hochzulegen, ein Buch zur Hand zu nehmen oder einfach nur das „Naturkino“ auf sich wirken zu lassen. Sandige Böschungen, felsige Ufer, endlose Waldgebiete – darunter auch verbrannte Flächen in der Größe einiger unserer deutschen Landkreise – und hügelhafte Erhebungen, die zum Erklimmen
einladen und damit grandiose Ausblicke versprechen. Endlose Weiten, saftige Grüns, Wald so fern das Auge reicht und keine Menschenseele weit und breit.

Traumhafte Landschaften.

Traumhafte Landschaften.

In Carmacks halten wir kurz, füllen etwas Proviant auf, und sind schon bald wieder froh auf dem Fluss sein zu dürfen – weg von der Zivilisation. Der Fluss wird noch breiter, die Täler offener, die Landschaft noch atemberaubender. Ab und zu regnet es ein klein wenig. Die Temperatur schwankt zwischen „oben ohne paddeln“ bis hin zu langer Unterwäsche und Daunenjacke tragen. Unter den Gefrierpunkt fällt sie glücklicherweise noch nicht, aber damit kann hier oben um diese Jahreszeit
bereits gerechnet werden.

Begegnungen am Flussufer.

Begegnungen am Flussufer.

Gut 700 km nach dem ersten Paddelstich erreichen wir Dawson City bereits nach zwölf Tagen. Im „Downtown Hotel“ werde ich noch überredet dem Club der „Sourtoe-Küsser“ beizutreten. Dafür muss man einen Hochprozentigen mit sich darin befindenden, abgefrorenen Zehen trinken; inklusive Berührung des Zehens mit den Lippen versteht sich. http://dawsoncity.ca/attraction/sourtoe-cocktail-club/

Runter damit, aber ohne den abgefrorenen Zeh.

Runter damit, aber ohne den abgefrorenen Zeh.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Rückweg nach Whitehorse. Die Kanus wurden in Dawson City zurückgelassen und nach spannenden zwölf Tagen Wildnis wartet die heiße Dusche auf ein gemütliches und langes Stelldichein.

http://kaiarrhea.blogspot.ca

Tolle Spots zum Fischen.

Tolle Spots zum Fischen.

Wunderbare Plätze für das abendliche Dinner.

Wunderbare Plätze für das abendliche Dinner.

Und das Spülen ging auch flott.

Und das Spülen ging auch flott.

Die Campgrounds waren herrlich.

Die Campgrounds waren herrlich.

Die Twelve-Finger-Rapids, eine imposante Kulisse am Fluss.

Die Five-Finger-Rapids, eine imposante Kulisse am Fluss.

08Panorama_Yukon

Das Kanu-Team: Robin, Kai, Tanja, David, Friedhelm and Jo.

Das Kanu-Team: Robin, Kai, Tanja, David, Friedhelm and Jo.

Pferde am Flussufer.

Pferde am Flussufer.

Ein Stachelschwein, schön auf Abstand.

Ein Stachelschwein, schön auf Abstand.

Eulen, Käuze, Adler waren stetige Begleiter auf der Tour.

Eulen, Käuze, Adler waren stetige Begleiter auf der Tour.

Der König der Lüfte, der Weisskopfseeadler.

Der König der Lüfte, der Weisskopfseeadler.

Blick auf den Yukon, der 3000 Kilometer durch herrliche Landschaft mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von zehn Kilometern pro Stunde fliesst.

Blick auf den Yukon, der 3000 Kilometer durch herrliche Landschaft mit einer maximalen Geschwindigkeit von zehn Kilometern pro Stunde fliesst.

Wundervolle Talabschnitte am Flusslauf.

Wundervolle Talabschnitte am Flusslauf.

 

Sich stetig ändernde Sandbänke und Inseln prägen den Flusslauf.

Sich stetig ändernde Sandbänke und Inseln prägen den Flusslauf.

Flussimpressionen.

Flussimpressionen.

 

Flussimpressionen.

Flussimpressionen.

Flussimpressionen.

Flussimpressionen.

 

Burger King plant Übernahme von Tim Hortons 0

Der US-amerikanische Fleischbrater Burger King will die kanadische
Kaffee- und Donut-Kette Tim Hortons übernehmen. Der neue Firmensitz
der dann drittgrößten Kette mit 18.000 Restaurants in 100 Ländern würde in Kanada entstehen.

Burger King

(Credit: dpa)

Burger King erwägt, den kanadischen Konkurrenten Tim Hortons zu übernehmen und den Firmensitz in das für die günstigeren Unternehmenssteuern bekannte Kanada verlegt werden. Die Gespräche wurden von beiden Unternehmen bestätigt. Mit dem Zusammenschluss würde die drittgrößte Kette mit 18.000 Restaurants in 100 Ländern mit einem Marktwert von 18 Milliarden Dollar entstehen.
Tim Hortons wurde 1964 in Ontario gegründet und hat sich auf Frühstücksspeisen spezialisiert. Namensgeber Tim Horton kam 1974 bei einem Autounfall ums Leben. Sein Partner Ron Joyce übernahm damals das Unternehmen als alleiniger Besitzer,
bevor es 2006 an die Börse ging. Bis 2011 eröffnete es nach eigenen Angaen 4000 Restaurants vor allem in Kanada und den  USA.

Tim Hortons

(Credit: Tim Hortons)

Tim Hortons

(Credit: Reuters)

Burger King wurde 1954 in den USA gegründet. Der bisher in Miami ansässige Hamburger-Brater betreibt in  fast 100 Ländern mehr als 13.000 Restaurants. Gegen die Verlagerung des Firmensitzes nach Kanada dürfte es
vor allen Dingen aus Washington Widerstand geben.

http://www.timhortons.com/

http://www.bk.com/

 

QR Code Business Card