Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv der Blogeinträge von: Tobias Barth

Mrz 21
Themen
Reisen

Inuit Gallery of Vancouver – ein Besuch 0

Seit dem Jahr 1979 ist die Inuit Gallery of Vancouver ein Museum mit einer Sammlung von Kunstwerken, die Inuit-Künstler und First Nation Künstler der Nordwestküste sowie dem Binnenland Kanadas geschaffen haben. Viele der gezeigten Kunstwerke können auch käuflich erworben werden.

Inuit Gallery of Vancouver

Kunst in der Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Gezeigt werden traditionelle Kunst der Ureinwohner, aber auch Werke der nachkommenden, jungen Generation, die sich von der Geschichte ihres Volkes inspirieren lässt und eigene Ideen umsetzt.

Inuit Gallery of Vancouver

Der Polar Bear, ein Bewohner der Arktischen Regionen. Foto: Tobias Barth

Zu finden ist die Inuit Gallery of Vancouver in Gastown an der Ecke Cambie- und Water Street, direkt gegenüber der berühmten Steamclock.
Die Kunstwerke der Northwest Coast First Nations stammen aus dem Bundesstaat Washington (USA), aus  British Columbia und aus Alaska. Die Werke werden überwiegend aus der Roten und Gelben Zeder (red and yellow cedar) hergestellt.
Die in der Inuit Gallery of Vancouver gezeigten Kunstwerke der Inuit stammen zu 90 Prozent aus Nunavut, werden aber auch von Künstlern in Artic Québec und den Northwest Territories hergestellt. Die meisten Werke werden aus Marmorstein hergestellt, der auf Baffin Island gewonnen wird. Aber auch Holz, Pferdehaare, Aluminium, Stahl und andere Werkstoffe finden Verwendung bei den wunderschönen Kunstwerken.

Inuit Gallery of Vancouver

Maske aus Holz und Pferdehaar. Foto: Tobias Barth

Die Galerie stellt nur indigene Kunst von First Nations oder Inuit aus Nordamerika aus.  Die zum Teil hochpreisigen Kunstwerke der teilweise weltbekannten Künstler sind auf der ganzen Welt gefragt.
Zunehmend wird die Inuit- und First Nation Kunst zu einer „Public Art“, zu einer öffentlichen Kunst, die auf Polizeiautos, an Fassaden oder an anderen öffentlich zugänglichen Stellen sichtbar wird.

Inuit Gallery of Vancouver

Ausdrucksstarke Maske in der Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Inuit Gallery of Vancouver

Ein Adler-Herz des bekannten Künstlers Trevor Angus. Foto: inuit.com

Mehr Informationen zur Inuit Gallery of Vancouver Ltd. hier.

Inuit Gallery of Vancouver

Ein Blick in die Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Fit und vorbereitet ins faszinierende Kanada – mit der richtigen Reiseapotheke 0

Kanada, die Heimat von Ahornblatt und Poutine, ist für Touristen besonders aufgrund seiner atemberaubenden Landschaft ein beliebtes Urlaubsziel. Nationalparks und noch intakte Urwälder sowie malerische Seen laden zum entspannenden Verweilen ein. Doch der schönste Urlaub kann einen Dämpfer erhalten, wenn es Ihnen gesundheitlich nicht gut geht. Daher ist die richtige Vorbereitung der kleinen Reiseapotheke ein wichtiger Punkt Ihrer Urlaubsplanung.

Fit und vorbereitet ins faszinierende Kanada

Vom kleinen Kratzer bis zum Infekt:
Auch im Urlaub kann es Sie erwischen

Leider können Sie auch als Urlauber Pech haben und mitten in Kanada von einem grippalen Infekt überrascht werden. Doch schon während der Anreise gibt es potenzielle Risiken: Bei längeren Flügen leiden Kreislauf, Magen und Psyche. Damit Sie Ihren Trip über den Wolken bei einem Tomatensaft vollständig genießen können, sollten im Handgepäck Kreislauftropfen und ein Mittel wie beispielsweise die Vomex-Reisetabletten nicht fehlen. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie die viel gefürchtete Reiseübelkeit nicht heimsucht.
Außerdem bietet sich für flugängstliche oder unter Platzangst leidende Menschen ein sanftes Beruhigungsmittel aus Kräutern an. Die Kreislauftropfen aus Ihrem Handgepäck werden Ihnen auch bei der Ankunft in Kanada gute Dienste leisten; und zwar dann, wenn Sie der Temperaturumschwung begrüßt. Am Zoll werden Sie mit Ihrer Reiseapotheke im Übrigen keine bösen Überraschungen erleben: Bei einem Urlaub von bis zu 90 Tagen dürfen Sie persönliche Medikamente ohne Einschränkungen mit sich führen. Pflaster und kleines Verbandsmaterial gehören ebenfalls in jede Reiseapotheke – eine oberflächliche Wunde ist bei Ihren Streifzügen durch die Natur nicht ausgeschlossen. Neben den geeigneten Medikamenten für die Reiseapotheke interessieren Sie sich auch für mögliche, notwendige Impfungen. Borrelliose, Tollwut und gewisse grippale Infekte grassieren in einigen Regionen Kanadas.

Ob sich eine vorbeugende Impfung lohnt, bleibt jedoch Ihnen überlassen: Pflichtimpfungen gibt es für die Einreise nach Kanada nicht. Bei längeren Aufenthalten wird aber eine Impfung gegen Hepatitis B empfohlen.

Teuer, aber empfehlenswert: Das Gesundheitswesen in Kanada

Wenn Sie Ihre Medikamente trotz aller Vorbereitung zu Hause vergessen haben, können Sie im medizinisch gut versorgten Kanada alles Notwendige erwerben. Allerdings sind die Preise, wie auch bei Arzt- oder Krankenhausbesuchen, sehr hoch. Alternativ darf der Hausarzt auch Medikamente per Post nachsenden; hier empfiehlt sich die Beigabe der schriftlichen Bestätigung, dass Sie das Arzneimittel benötigen. Wie auch bezüglich der Zollbestimmungen darf auch hier ein Zeitraum von 90 Tagen nicht überschritten werden. Informieren Sie sich am besten frühzeitig über die Ärzte und Apotheken in der Region, die Sie in Kanada besuchen möchten. Dann müssen Sie im Notfall nicht mehr nach passenden Einrichtungen suchen.

Abschließende Tipps

graf. Umsetzung: M. Hauser

graf. Umsetzung: M. Hauser

Ein ebenfalls viel gekanntes Problem bei einer längeren Reise ist der Jetlag: Auf diesen können Sie sich vorbereiten, indem Sie vor Ihrem Flug nach Kanada ein wenig später als gewohnt zu Bett gehen. Prüfen Sie vor dem Abflug noch einmal, ob Ihre Medikamente sicher im Handgepäck verstaut sind. Und dann können Sie sich einfach nur entspannt zurücklehnen, wenn es heißt „Auf nach Kanada“!

Feb 02
Themen
Reisen

West Edmonton Mall – Mehr als ein Einkaufszentrum 0

Tauchen sie ein in die gigantische Welt des Shopping

Die West Edmonton Mall durfte sich bis 2004 als das größte Einkaufszentrum der Welt bezeichnen. Dies wird bei einem Besuch des Einkaufskomplexes auch mehr als deutlich. Noch immer gehört es zu den Top 10 Shopping-Palästen der Welt, von der Fläche her ist sie immer noch die weltgrößte Mall.

West Edmonton Mall

Die West Edmonton Mall aus der Luft gesehen. Foto: West Edmonton Mall

Die West Edmonton Mall glänzt trotz dem Verlust des Titels der größten Mall weltweit mit zahlreichen Rekorden:

– größter Indoor-Freizeitpark der Welt
– größte Dreifach-Indoor-Looping-Achterbahn der Welt
– größter Indoor-See der Welt
– größte Parkfläche der Welt
– größtes Wellenbad der Welt

Hinzu kommen zwei beeindruckende Zahlen mehr: Die West Edmonton Mall hat über 800 Shops, darunter The Bay, Zellers und Sears. Jährlich besuchen 30 Millionen Menschen die West Edmonton Mall.

West Edmonton Mall

Inside West Edmonton Mall. Foto: West Edmonton Mall

Bei meinem Besuch in der Mall wird schnell deutlich, wie groß dieses Einkaufszentrum tatsächlich ist. Nach dem ersten „Erkundungs-Rundgang“ schmerzen die Füße und eine Erschöpfung ist wahrzunehmen. Die Entscheidung, den Freizeitpark zu besuchen, war jedoch goldrichtig. So etwas hatte ich zuvor noch nicht gesehen. Über 24 verschiedene Fahrgeschäfte stehen für jung und alt zur Verfügung. Unter anderem der höchste Indoor-Freefall-Tower der Welt. Auch die Achterbahn mit insgesamt 3 Loopings bringt einen zum Staunen. Selbst das Kettenkarussell steht den großen Karussellen in den Freizeitparks und Oktoberfesten dieser Welt nichts nach.

Der Wasserpark, der unter anderem das größte Wellenbad der Welt beheimatet, ist grandios. Insgesamt 15 Wasserrutschen, die einen in gemütlicher oder raketenartiger Geschwindigkeit ins Wasser schießen, stehen für die vielen Besucher bereit. Auch für die kleinen Wasserratten gibt es verschiedenste Angebote.

Auch kommen die Freunde der Meeresbewohner auf ihre Kosten. Marine Life bietet zum einen eine Sea Lions-Show, zum anderen den Einblick in die faszinierende Unterwasserwelt. Auch hier lohnt ein Besuch.

West Edmonton Mall

Nach dem Shopping direkt in den Wasserpark. Foto: West Edmonton Mall

In Ed’s Rec Room kommen alle Bowling- / Billard- und Arcade-Freunde zum Zug. Ebenso findet man in dem großen Einkaufszentrum ein großes Angebot an diversen Fastfood-Ketten als auch kulinarischen Köstlichkeiten. Nicht zuletzt lässt es sich in den über 800 Shops fantastisch einkaufen.

Informationen

West Edmonton Mall

1755, 8882 170 Street
Edmonton, AB T5T 4J2
Canada

http://www.wem.ca/

Der Tipp von 360° Faszination Kanada

Die West Edmonton Mall ist eine Kleinstadt für sich. Die Ausmaße der Fläche sind gigantisch. Es empfiehlt sich einen Besuch von rund 2 Tagen einzuplanen. Dies ist auch abhängig, welche Attraktionen sie besuchen möchten.

Dez 12
Themen
Reisen

Cottonwood House: Die Verpflegungsstation im Cariboo Goldrausch 0

Cottonwood House – früher lebensnotwendige Einrichtung, heute Start in ein besonderes Abenteuer

Das im Jahr 1864 errichtete Anwesen der Familie Boyd, Cottonwood House, war über ein halbes Jahrhundert lang für Goldsucher in der Cariboo Region Kanadas ein überlebensnotwendiger Umschlagpunkt, um Unterkunft, Speis, Trank und neu gesattelte Pferde zu bekommen, bevor der 55 Kilometer lange Weg in die Goldstadt Barkerville angetreten werden konnte.

Cottonwood House - Haupthaus

Cottonwood House – Haupthaus

Zu sehen und zu erleben ist das Wirtschaften mit teilweise original erhaltenen landwirtschaftlichen Geräten und verschiedenen Utensilien. Die umliegenden Felder werden auch heutzutage noch nach altem Verfahren bestellt. Das detailgetreu nachgestellte Leben ermöglicht den Besuchern in die Zeit um 1860 einzutauchen.
Neben dem Leben draußen auf dem Land wird ein Einblick in den Hühnerstall, den Stall für Pferde und Kühe, ein Gästehaus sowie dem Warenhaus, in welchem damals zahlreiche Lebensmittel und Waren gelagert wurden, gewährt. Als Highlight ist das Lebensgefühl des 19. Jahrhunderts im Haupthaus, das der Lebensmittelpunkt der Familie Boyd(1) war, zu erfahren. Das Haus fasziniert architektonisch von innen sowie von außen durch die einzigartige Bauweise. Von außen wird das Gebäude von den ineinander verwinkelten originalen Balken aus Pappelholz getragen, wodurch der Name Cottonwood House(2) zum Leben erweckt wurde.

Cottonwood House - Küche im Haupthaus

Cottonwood House – Küche im Haupthaus

Im Cottonwood House

Im Cottonwood House

Ein Gästehaus beim Cottonwood House

Ein Gästehaus beim Cottonwood House

Die Besucher können Eintauchen in die Lebenswelt des 19. Jahrhunderts
Das Gefühl von einem Leben vor 150 Jahren kann am besten durch eine Führung auf dem Anwesen des Cottonwood Houses nachempfunden werden. Jedes entdeckte historische Ereignis lässt neue Bilder im Kopf entstehen und sorgt an mancher Stelle für Gänsehaut. Darüber hinaus können das Gelände und die Zufahrtswege rund um Cottonwood mit einer Pferdekutschentour erkundet werden. Am Ende der historischen Erkundung gibt es die Möglichkeit, selbst angebautes, in einem Erdkeller gelagertes, frisches Gemüse, zu erwerben.

Seit mehr als 50 Jahren ist dieser Ort als „National Historic Site of Canada“ für Kanada von nationaler Bedeutung.

Auf dem Weg zum Cottonwood House

Auf dem Weg zum Cottonwood House

Informationen

(1)John Boyd (*1833 +1909) erwarb nach der Hochzeit mit seiner zweiten Ehefrau Janet Flemming und dem Betrieb einer Raststätte entlang der Cariboo Wagon Road in Cold Sping im Jahr 1874 Cottonwood House und betrieb das Anwesen gemeinsam mit seinem Schwager John Flemming als Bauerhof. In Cottonwood House wurden auch drei der insgesamt zehn Kinder der Boyds geboren. 23 Jahre blühte Cottonwood House in der Kombination Landwirtschaft und Rasthaus.

Der Tod des Hausherren im Jahr 1909 sowie der Tod von zwei Söhnen im 1. Weltkrieg zerstörten die Familienbande. Rezession, die Depression in den 1930er Jahren sowie der Beginn des 2. Weltkrieges markierten das Ende der Familienära Boyd auf dem Anwesen. Im Jahr 1951 wurde es an Vagn und Anna Olrik verkauft.

(2)Cottonwood House Historic Site ist heute ein Barkerville Heritage Trust Projekt und seit dem 1. April 2015 auch ein Jugendprojekt.
Diesen historischen Ort kann man auch heutzutage als Übernachtungsgast hautnah erleben. Es stehen 10 Cabins für jeweils 2 bis 6 Personen sowie Stellplätze für 7 Wohnmobile, bei Interesse mit Stromanschluss, zu Verfügung. Es gibt ausreichend Möglichkeiten Mahlzeiten in einer gemütlichen Gemeinschaftsküche selbst zuzubereiten oder die vor Ort angebotene Küche wie zu Zeiten der 1870er Jahre zu genießen. Cottonwood House ist ein idealer Ort für: Familientreffen, Geburtstagsfeiern, Schule und Bildungsprogramme, Jugendcamps, Betriebsausflüge sowie Hochzeiten.

Cottonwood House Historic Site c/o Barkerville Historic Town
4460 Barkerville Hwy Quesnel, British Columbia, Canada V2J 6T8
Email: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz
Website: www.cottonwoodhouse.ca

Der Tipp von 360° Faszination Kanada

Das Cottonwood House liegt auf dem Weg nach Barkerville und ist ein unbedingtes MUSS! Tauchen sie ein in die Pionierzeiten Kanadas.
Wir empfehlen den Besuch des Cottonwood Houses vor dem Besuch in Barkerville!

Lest auch: Barkerville, der erste Goldrausch – http://360ka.de/gy

Aug 01
Themen
Natur
Reisen

Calgary Wildlife Rehabilitation Society (CWRS) 0

Blue Jay - Blauhäher

Blue Jay – Blauhäher

Die Calgary Wildlife Rehabilitation Society (CWRS) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich um aufgefundenes und verletztes Wildlife kümmert.

Zu den derzeit über 800 beherbergten und verpflegten wilden Tieren gehören unter anderem viele Vögel (Rotkehlchen, Blauhäher, Spatzen, Eulen, Falken,…), Eichhörnchen, Enten, Wiesel, Feldhasen, Stachelschweine und viele weitere Tiere. Diese sind teilweise von Autos angefahren worden, flogen gegen Fenster, sind aus dem Nest gefallen, haben Elternteile verloren (vor allem bei Enten) oder wurden bei Baumfällarbeiten verletzt.

Franklin’s Gull - Präriemöwe

Franklin’s Gull – Präriemöwe

 

Diese Tiere werden verpflegt, medizinisch behandelt, teilweise operiert und sofern möglich wieder in die Wildnis ausgesetzt. Nicht möglich ist dies, wenn sie sich nicht mehr selbst versorgen können oder sofort Opfer anderer Tiere werden würden. Kanadische Gänse, die bspw. gebrochene Flügel haben und somit nicht mehr fliegen können, übernehmen teilweise die Aufzucht der elternlosen Kücken.

Ebenso werden die Tiere teilweise für Lehrzwecke verwendet, um der nachwachsenden Gesellschaft vieles über deren Lebensraum und der ausgesetzten Gefahren usw. zu vermitteln.

Eine Jahresmitgliedschaft, die der klammen Organisation und deren großartigen Arbeit hilft, kostet nur CAD 25.-.

Weitere Informationen zur Calgary Wildlife Rehabilitation Society gibt es unter http://calgarywildlife.org/.

Great Horned Owl Nestling/Fledglin - Virginia Uhu

Great Horned Owl Nestling/Fledglin – Virginia Uhu

American Kestrel - Buntfalke

American Kestrel – Buntfalke

Short-tailed Weasel - Kurzschwanzwiesel

Short-tailed Weasel – Kurzschwanzwiesel

Quillimena the porcupine

Quillimena the porcupine

QR Code Business Card