Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com
Mai 04
Themen
Reisen

Eisbären-Abenteuer auf historischen Pfaden 0

Parks Canada nimmt Gäste erstmals mit zur York Factory

Eisbären-Abenteuer auf historischen Pfaden

York-Factory-National-Historic-Site. Foto: Parks Canada

Bei der Reise „Adventure at the Edge of the Arctic: A Northern Iconic Experience“ nimmt Parks Canada seine Gäste mit auf Spurensuche entlang der Hudson Bay. Die Kleingruppe von maximal 8 Teilnehmern trifft im Juli 2016 in Churchill zusammen, um unter der Leitung fachkundiger Guides fünf Tage lang Flora und Fauna sowie historische Stätten der Region zu erkunden. Neben einem Besuch des historischen Prince of Wales Forts in der Nähe von Churchill und der Beobachtung von Belugawalen in der Mündung des Churchill River steht auch ein Exkurs zum Wapusk Nationalpark auf dem Programm. Bei Wanderungen durch die weite Tundralandschaft und die durch Eiszeit und Permafrost spektakulär geformte Küstenszenerie bleibt reichlich Zeit, um nach heimischen Pflanzen und Tieren Ausschau zu halten. Neben Schwarzbären, Wölfen oder Karibus sind im Wapusk Nationalpark auch Eisbären zu Hause. Vermutlich befinden sich im Gebiet des Parks die meisten Eisbären-Geburtshöhlen weltweit. Die ortskundigen Guides sorgen bei den Wanderungen für die notwendige Bären-Sicherheit.

Eisbären-Abenteuer auf historischen Pfaden

Begegnungen mit den Weißen Bären.

Erstmals beinhaltet die Reise von Parks Canada in diesem Jahr auch einen Abstecher zur rund 220 km südöstlich von Churchill gelegenen York Factory. Das ehemalige Hauptquartier der Hudson’s Bay Company war einst die Basis des Fellhandels zwischen den europäischen Einwanderern und den First Nations Kanadas. Heute befindet sich York Factory im Besitz der kanadischen Regierung und wird von Parks Canada als National Historic Site verwaltet. Die Holzbauten stammen aus dem Jahr 1831 und sind die ältesten und größten hölzernen Bauten Kanadas auf Permafrost-Boden. Sie stehen mitten im Lebensraum der Eisbären.

Weitere Informationen gibt es bei Parks Canada.

Mai 03
Themen
Reisen

Ein Besuch bei Yukon Brewing 0

Yukon Brewing Shop

Yukon Brewing Shop

Yukon Brewing ist eine junge Brauerei. 1997 gegründet, halten sich Gründer und Braumeister an das deutsche Reinheitsgebot. Die Biere von Yukon Brewing enthalten keine Zusatzstoffe und werden nur mit Malz, Hopfen, Hefe und Wasser gebraut. Wie bei anderen Bieren auch bestimmt die Menge des zugegebenen Hopfens immer Geschmack, Aroma und die bittere Note des gebrauten Produktes.

Interessant ist, die Brauerei arbeitet auch mit wiederverwendbaren Flaschen, es gibt eine Flaschen-Putzmaschine, mit der die Flaschen bei 85°C unter Zugabe von Chemikalien sauber gewaschen werden. Alle ankommenden braunen Flaschen werden gewaschen und verwendet, auch wenn sie nicht aus der Yukon Brewing stammen. Weiße Flaschen und solche mit einer falschen Form werden ausgesondert und dem Recycling zugeführt. So verzeichnet die Yukon Brewing mit 97 Prozent Rückgaberate die höchste in Nordamerika.

Yukon Brewing - Hier wird der Whiskey gelagert

Yukon Brewing – Hier wird der Whiskey gelagert

In der Brauerei können derzeit bis zu
10.000 Dosen pro Tag abgefüllt werden.

Aber auch bei den Dosen gehen die Brauer innovativ vor, die Sechser- oder Zwölfergebinde werden von einem Dosenhalter zusammengehalten, der zu 96 Prozent aus recyceltem Material besteht und als Müll keine Wildtiere gefährdet. Diese Technologie ist zwar teurer als die konventionelle, aber der Schutz der Ressourcen gehört zur Philosophie der Brauerei. Derzeit können 10.000 Dosen am Tag abgefüllt werden.
Dreizehn Tanks stehen der Brauerei für die Fermentation des Bieres zur Verfügung, in weiteren Tanks wird das Bier zur Reife gelagert, bevor es abgefüllt wird.
Mit 67 Prozent Marktanteil gehört das Yukon Gold zum meistverkauften Bier im Yukon.

Yukon Brewing - Innovative 6-Pack-Halterung

Yukon Brewing – Innovative 6-Pack-Halterung

Mit einem Yukon Whiskey wurde ein
weiteres Standbein aufgebaut

Seit diesem Jahr gibt es von der Yukon Brewing Tochter Yukon Spirits einen Whisky im Sortiment. Am 13. Februar wurden nach 84 Monaten Lagerung die ersten 800 Flaschen abgefüllt. Innerhalb von sechseinhalb Stunden war diese erste Charge jedoch restlos ausverkauft. Nun lagern weitere 32.000 Liter Whisky in Fässern und reifen zu einem edlen Destillat. Gebrannt wird in einer Brennblase, die aus Deutschland stammt. Das Korn kommt zumeist aus Saskatoon/Saskatchewan, aber auch aus Deutschland und Großbritannien.

Connor (Yukon Brewing) und Tobias (360° Faszination Kanada) mit einer Flasche Whiskey

Connor (Yukon Brewing) und Tobias (360° Faszination Kanada) mit einer Flasche Whiskey

Wir haben Bob Baxter, dem CEO der Yukon Brewing sechs Fragen gestellt:

360° Faszination Kanada (F): Was macht das Brauen von Bier im Yukon so besonders?

Bob Baxter (A): Eindeutig das Wasser aus dem Yukon. Das macht unsere Biere so einzigartig. (Schmunzelt) ‚Wer weiss, wie das Bier mit anderen Wasser schmecken würde. Ich sage immer:’complex but trinkable‘ Wir machen nur das, was uns schmeckt. Teilweise verkosten wir auch Produkte anderer Brauereien und versuchen dann, unsere besser zu machen.“

F.: Welches eurer Biere ist dein persönlicher Favorit?

A.: Begonnen haben wir mit dem Yukon Gold, ein English Pale Ale und dem Yukon Red, einem Amber Ale, unsere Pioniere, die ich sehr gerne mag. Aber als Chef der Brauerei mag ich alle unsere Biere, es kommt aber auf meine Stimmung an, wann ich welche Sorte trinke. Ich liebe auf jeden Fall die Abwechslung.

F.: Wie viel Know how aus Deutschland steckt in Yukon Brewing?

A.: Ich denke, es ist das deutsche Reinheitsgebot, das wir in unseren Bieren umsetzen und das die Qualität der Biere stärkt. Unser Bier wird übrigens in der Yukon Bay des Zoos in Hannover verkauft.

F.: Was macht die Yukon Brewing so besonders?

A.: Wir haben zu Hause angefangen, unsere ersten Biere zu brauen. Wir sind von Haus aus Ingenieure, wir mussten uns alles beibringen, auch das Marketing. Aber aus der Privatbrauerei wurde eine Geschäftsidee, da es im Yukon keine Brauerei mehr gab. Die letzte Brauerei existierte zur Goldrausch-Zeit.

F.: Werden wir in Deutschland bald das Bier aus dem Yukon sehen?

A.: Wir leben hier im Yukon, am A… der Welt. Je länger das Bier in der Welt herumjettet, desto länger ist es in der Flasche und nicht mehr frisch. So lange die Transportwege so lang und teuer sind, sehen wir keine Möglichkeiten für den Export des Bieres zum Beispiel nach Deutschland. Unser Anspruch ist es, immer ein frisches Produkt anzubieten. Wir laden alle deutschen Kanada-Freunde ein, uns zu besuchen und das leckere Yukon Bier bei uns vor Ort zu genießen. Und vielleicht schaffen wir es ja bald, das Yukon Bier im Mein Kanada-Shop anzubieten.

F.: Wie kam’s zu der Idee mit dem Whiskey?

A.: Verschiedene Gedanken haben uns zum Thema Whisky und Spirituosen geführt. Es ist vorerst ein Hobby, denn der Whisky braucht eine lange Zeit zur Reife. Wir lagern unsere Whiskys in verschiedenen Fässern, probieren aus. Ein Whisky aus dem Yukon muss etwas besonderes sein. Unsere Philosophie lautet: „we tried to make a flavour statement with the whiskey“
Wir haben auch einen Gin probiert. Wir denken, es wird einen Yukon-Gin mit Kräutern aus der Natur unserer Heimat geben. Lasst euch überraschen.

Informationen über Yukon Brewing und deren Produkte gibt es hier: http://yukonbeer.com/

Yukon Brewing - Die Standard-Biere

Yukon Brewing – Die Standard-Biere

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News

Neu­ig­kei­ten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 18+19/2016, 3. Mai 2016

  • Freeland wirbt für Freihandelsabkommen
  • Abu Sayyaf ermordet kanadische Geisel
  • Eigene Elternzeit für kanadische Väter
  • Kanada erhöht Mittel für Tschernobyl-Hilfen
  • Neue Star-Trek-Serie wird in Kanada gedreht
  • Siebtes Forum @ Kanada Haus am 10. Mai
  • Markterkundungsreise für Automobilzulieferer in die USA und Kanada
  • Kanadische Filme in Deutschland | Mai
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Freeland wirbt für Freihandelsabkommen

—————————————————————-

Kanadas Handelsministerin Chrystia Freeland hat sich in Brüssel für das EU-kanadische Freihandelsabkommen CETA stark gemacht. Nach einem Treffen mit ihrer europäischen Amtskollegin Cecilia Malmström in der letzten Aprilwoche gaben beide Ministerinnen eine Erklärung ab. „CETA setzt einen neuen weltweiten Standard für fortschrittliche Handelsabkommen“, hieß es darin. Man werde sich gemeinsam dafür einsetzen, dass das Abkommen noch dieses Jahr unterzeichnet werde und 2017 in Kraft trete.

Vor ihrer Reise nach Brüssel hatte Freeland bereits in Berlin für CETA geworben und sich dort unter anderem mit dem deutschen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel getroffen. Zuvor hatte die kanadische Ministerin bereits die Vorteile des Handelsabkommens betont und gesagt, CETA sei ein Abkommen der Luxusklasse, das Kanada und der EU enorme Vorteile bringen werde.

Erst Ende Februar hatten die beiden Vertragspartner sich auf den abschließenden Text des Freihandelsabkommens geeinigt, der vor allem den bis dato strittigen Punkt des Investorenschutzes reformierte. In der jetzigen Form gilt CETA als Vorbild für das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU.

—————————————————————-

Abu Sayyaf ermordet kanadische Geisel

—————————————————————-

Der im September 2015 auf den Philippinen von der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf entführte Kanadier John Ridsdel ist von seinen Entführern enthauptet worden. Einen „kaltblütigen Mord“ nannte der kanadische Premierminister Justin Trudeau das Verbrechen und verurteilte die Brutalität.

Ridsdel sowie ein weiterer Kanadier, ein Norweger und eine Philippina waren vor mehr als einem halben Jahr aus einer Hotelanlage entführt worden. Abu Sayyaf hatte ein Lösegeld in Höhe von mehreren Millionen Euro für die Geiseln gefordert. Ridsdel wurde offenbar nur wenige Stunden nach dem Verstreichen der Frist geköpft.

Trudeau sprach Angehörigen und Freunden Ridsdels sein Beileid aus. Seine Regierung werde sich weiterhin mit den philippinischen Behörden und internationalen Partnern für die Befreiung der anderen Geiseln einsetzen und diejenigen, die dieses abscheuliche Verbrechen begangen haben, verfolgen.

—————————————————————-

Eigene Elternzeit für kanadische Väter

—————————————————————-

Kanada plant, eine eigene Elternzeit für Väter einzuführen. Das berichtete die Canadian Broadcasting Corporation Ende April. Derzeit stehen Frauen 15 Wochen Elternzeit zur Verfügung; 35 weitere Wochen können entweder die Väter oder die Mütter übernehmen. In Québec sind es 18 Wochen für die Mütter und 32 weitere Wochen für einen von beiden Elternteilen. Dort allerdings erhalten Väter zusätzlich eine eigene Elternzeit von fünf Wochen, in der sie 70 Prozent ihres Gehalts vom Staat erhalten.

Arbeitsministerin MaryAnn Mihychuk hat nun aber angekündigt, dass sie eine ähnliche Regelung auch auf die anderen kanadischen Provinzen ausweiten möchte. Die Liberalen hatten im Wahlkampf versprochen, die Regelungen zu erneuern und die Zeit, in der Eltern eine Auszeit nehmen können, von derzeit 12 auf 18 Monate zu verlängern.

—————————————————————-

Kanada erhöht Mittel für Tschernobyl-Hilfen

—————————————————————-

30 Jahre sind seit der Katastrophe von Tschernobyl vergangen. Zum Jahrestag des Unglücks im ukrainischen Atomkraftwerk hat der kanadische Außenminister Stéphane Dion weitere Mittel für Schutzmaßnahmen an der verseuchten Ruine zugesagt. 3,6 Millionen Dollar stellt Kanada zur Verfügung, die dazu beitragen sollen, die nuklearen Brennelemente sicher zu lagern. Insgesamt hat Kanada bereits 117 Millionen Dollar für die Schutzmaßnahmen in Tschernobyl beigesteuert.

Derzeit wird an einer neuen Schutzhülle für den Reaktor 4 des Kernkraftwerks gebaut, der am 26. April 1986 bei einer Explosion zerstört wurde und das Gebiet um Tschernobyl herum auf unabsehbare Zeit verstrahlte. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung hatte darauf hingewiesen, dass zur Finanzierung der neuen Schutzhülle noch 105 Millionen Euro benötigt würden.

—————————————————————-

Neue Star-Trek-Serie wird in Kanada gedreht

—————————————————————-

Der US-amerikanische Sender CBS (Columbia Broadcasting Systems) wir eine neue Star-Trek-Serie produzieren – in Kanada. Die Dreharbeiten sollen im Herbst starten, die Produktionsstudios wurden bereits in Toronto angemietet und sollen im September bezogen werden.

Anlaufen soll die erste Staffel der Serie 2017 in den USA. Zwar wird der Pilot im Free-TV ausgestrahlt. Die Staffel selbst wird aber nur beim CBS-Streaming-Dienst All Access zu sehen sein. Wann die Star-Trek-Serie in anderen Ländern zu sehen sein wird, ist noch offen.

—————————————————————-

Siebtes Forum @ Kanada Haus am 10. Mai

—————————————————————-

Am 10. Mai laden die Botschaft von Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft zum siebten Mal zum Forum @ Kanada Haus ein. Thema der diesjährigen Konferenz ist „Klimawandel und die Erneuerung der Städte: ein Deutsch-Kanadischer Dialog“.

Das detaillierte Programm findet sich hier: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz">http://www.dkg-online.de/wp-content/uploads/2016/03/E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Anmeldungen sind möglich bis zum 9. Mai an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz. Das Forum findet statt in der Botschaft von Kanada am Leipziger Platz 17 in 10117 Berlin von 13.30 bis 18.00 Uhr.

—————————————————————-

Markterkundungsreise für Automobilzulieferer in die USA und Kanada

—————————————————————-

Vom 12. bis 17. Juni 2016 bietet die IHK Hagen zusammen mit verschiedenen Partnern eine Markterkundungsreise für Automobilzulieferer nach Detroit und in die kanadische Provinz Ontario an.

Im Mittelpunkt stehen die Anbahnung von neuen Geschäftskontakten, der Besuch nordamerikanischer und deutscher Unternehmen vor Ort, der Kontakt zu Entscheidungsträgern, Marktexperten und Forschungseinrichtungen sowie der Erfahrungsaustausch mit internationalen und deutschen Teilnehmern der Zuliefermesse und Konferenz des kanadischen Zulieferverbandes APMA.

Die jährlich in Windsor/Ontario stattfindende APMA Conference & Exhibition ist mit etwa 650 Teilnehmern eine der größten Automobilzulieferer-Konferenzen in Nordamerika. Neben Workshops und Fachvorträgen von Herstellern und Zulieferern (darunter auch deutsche und US-Unternehmen und Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer) bietet die Konferenz über One-on-One-Meetings und Networking-Events hervorragende Möglichkeiten, neue Geschäftskontakte in ganz Nordamerika zu knüpfen.

SIHK zu Hagen, Frank Herrmann, Tel.: 02331 390-220, E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

—————————————————————-

Kanadische Filme in Deutschland | Mai

—————————————————————-

Im Mai finden Filmfestivals in Deutschland mit Filmen aus Kanada statt. Am 5. Mai beginnen die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Im Internationalen Wettbewerb laufen: Nimmikaage (She dances for people) | Michelle Latimer | Kanada 2015 | 00:30 Min.; Two Snakes | Kristin Li | Kanada 2015 | 10:00 Min.; Centre of the Cyclone | Heather Trawick | Kanada/USA 2015 | 18:00 Min.

Die Children’s & Youth Film Competition zeigt: Viaduc | Patrice Laliberté | Kanada 2015 | 19:00 Min.; Toronto Alice | Jennifer Linton | Kanada 2015 | 05:26 Min.; 4min15 au révélateur | Moia Jobin-Paré | Kanada 2015| 04:44 Min.

In der Sektion Vtape sind zu sehen: Scrapbook | Mike Hoolboom | Kanada 2015 | 18 Min.; Gauge | Sarah McNair-Landry, Danny Osborne, Eric McNair-Landry, Erik Boomer, PA System | Kanada 2015 | 10 Min.; BootWmn | Sam McWilliams, Paige Gratland | GB/USA/Kanada 2015 | 11 Min.

CFMDC zeigt: Bunte Kuh | Faraz Anoushahpour, Parastoo Anoushahpour, Ryan Ferko | Deutschland/Kanada 2015 | 05:39 Min.; Untitled (Eleven Years) | Scott Miller Berry | Kanada 2015 | 05:42 Min.; Castles on the Ground | Ananya Ohri | Kanada 2015 | 01:00 Min.; Queer Ecologies (Installation) | Maya Suess and Atom Cianfarani | Kanada 2016 | 12:44 Min.; Clear and No Screws | Brett Story | Kanada 2014 | 06:25 Min.; Rhizomatic Directed Simulation | Alexandra Gelis | Kanada 2014 | 06:00 Min.

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart zeigt vom 26. April im Internationalen Wettbewerb: Autos portraits/Carface | Claude Cloutier | Kanada 2015 | 04:43 Min.; Begone Dull Care 2015 | Paul Johnson | Kanada 2015 | 03:49 Min.; If I Was God | Cordell Barker | Kanada 2015 | 08:00 Min.; Sonámbulo | Theodore Ushev | Kanada 2015 | 04:20 Min.

Im Panorama läuft: My Heart Attack | Sheldon Cohen | Kanada 2015 | 13:00 Min.; Vaysha, l’aveugle | Theodore Ushev | Kanada 2015 | 08:00 Min.

Tricks for Kids Series zeigt: PIRATE EXPRESS – Licence to Thrill/Beast in Show | Dave Woodgate | Kanada 2014 | 22:00 Min.

Die Sektion Young Animation präsentiert: Fears | Nata Metlukh | Kanada 2015 | 02:09 Min.

Darüber hinaus laufen in den deutschen Kinos derzeit zwei Filme aus Kanada, nämlich „The Forbidden Room“ von Guy Maddin and Evan Johnson | Kanada 2015 | 119:00 Min. (Kinostart in Deutschland: 07.04.2016) und „Raum“ von Lenny Abrahamson l Irland/ Kanada 2015 l 118:00 Min. (Kinostart in Deutschland: 17.03.2016)

—————————————————————-

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

—————————————————————-

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen derzeit noch keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft und Umwelt. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

 

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

3. Mai – Berlin – Theaterabend mit dem Autoren David Paquet aus Montréal und dem Übersetzer Frank Weigand (Berlin). Beide geben Einblick in ihre Arbeit und performen mit der Unterstützung der Schauspielerinnen France Perras (Vancouver) und Sylvianne Rivest-Beauséjour (Montréal) aus Paquets Repertoire. Der Eintritt ist frei, Beginn ist 19 Uhr. Ort: Ratatouille in der Ackerstraße 2 in 10115 Berlin.

5. Mai – Hamburg – MapleTable® im „Deichgraf“, Nähe Rödingsmarkt, Deichstraße 23, 20459 Hamburg. Ab 19 Uhr.

5. Mai – Berlin – Deutsch-Kanadischer Stammtisch in Berlin http://www.kanadatreff.com/events/stammtisch-deutsch-kanadischer-business-club-berlin-brandenburg-e-v-6/

9. bis 13. Mai – Deutschland – Der kanadische Autor Yann Martel liest aus seinem Roman „Die hohen Berge Portugals“. 09.05., Frankfurt, 19:30: Literaturhaus Frankfurt. 10.05., Köln, 20:15: Mayersche Buchhandlung.11.05., Hannover, 19:30: Literaturhaus Hannover. 12.05., Berlin, 20:00: Kulturbrauerei. 13.05., Elmau, 19:00: Schloss Elmau

10. Mai – Berlin – 7. Forum @ Kanada Haus. Thema: „Klimawandel und die Erneuerung der Städte: ein Deutsch-Kanadischer Dialog“. Anmeldungen sind möglich bis zum 9. Mai an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz. Das Forum findet statt in der Botschaft von Kanada am Leipziger Platz 17 in 10117 Berlin von 13.30 bis 18.00 Uhr.

13. Mai – Mannheim/Wiesloch – Kanadatreff um 18 Uhr in Wimmer´s Landwirtschaft, Im Grassenberg 2, 69168 Wiesloch. Anmeldung unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

21. Mai – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

23. Juni – München – 1. Deutsch-Kanadischer Wirtschaftstag. http://www.kanadatreff.com/events/1-deutsch-kanadischer-wirtschaftstag/

VORSCHAU

1. Juli – Hamburg – Canada Day mit der Botschafterin von Kanada in Deutschland, Marie Gervais-Vidricaire. Ab 19:00 Uhr im Hamburger Segel-Club, mit einem Barbecue, der Band „Little Country Gentlemen“ und den Bergedorf Boloties. Verbindlicher Anmeldung bis zum 24.06.2016 unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

15. bis 17. Juli – Potsdam – Jahrestreffen der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. http://www.kanadatreff.com/events/dkg-jahrestreffen-in-potsdam/

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Seit dem 15. April und noch bis zum 19. Juni sind Daniel Young und Christian Giroux mit einer Einzelausstellung in Berlin zu sehen. DAZ- Deutsches Architektur Zentrum, Köpenicker Str. 48-49, 10179 Berlin, www.daz.de.

Megan Rooney stellt vom 29. April bis zum 4. Juni in der Galerie Croy Nielsen – Garage in der Weydingerstraße 10178 Berlin aus. Die Eröffnung findet am 29. April um 18 Uhr statt.

Larissa Fassler ist seit dem 15. April und noch bis zum 4. September in Darmstadt in einer Doppelausstellung zu sehen im Hessischen Landesmuseum – Galerie der Schader-Stiftung, Goethestr. 1
64285 Darmstadt. www.hlmd.de

Eric Bell und Kristoffer Frick, Michele di Menna mit Ich komme aus wir sind in einer Gruppenausstellung seit dem 15. April noch bis zum 17. Juni in Köln. Galerie Nagel Draxler; Reisebürogalerie; Komödienstraße 38, 50667 Köln. http://nagel-draxler.de/

Janet Cardiff und George Bures Miller stellen in Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor vom 24. April bis zum 11. September aus. Eröffnet wird am 23. April um 19 Uhr. Kunstmuseum Wolfsburg, Hollerplatz 1, 38440 Wolfsburg. www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Jana Sterbak zeigt in einer Einzelausstellung noch bis zum 7. Mai in München ihre Kunst in der Barbara Gross Galerie, Theresienstraße 56 Hof 1, 80333 München. www.barbaragross.de

Hugh Scott-Douglas stellt in einer Gruppenausstellung noch bis zum 19. Juni aus in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden, Lichtentaler Allee 8 a, 76530 Baden-Baden. www.kunsthalle-baden-baden.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

 

Impressum 


BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

Apr 29
Themen
Reisen

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten 0

Die „anderen“ Naturparks Ontarios
Der Algonquin Provincial Park, der 1893 zum ersten Provinzpark ernannt wurde, und der Killarney Provincial Park sind zwei der wohl bekanntesten Naturparks der Provinz Ontario. Ihre Flora und Fauna faszinieren jedes Jahr Touristen, die hier Outdoor-Aktivitäten wie dem Kanu- und Kajakfahren, Wandern und Fischen nachgehen. Insgesamt gibt es über 100 Provinzparks in Ontario, die Besuchern zugänglich sind. Die Vielfalt der folgenden Naturschönheiten zeigt, dass kein Park dem Anderen gleicht.

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten

Algonquin Provincal Park. Foto: ImageOntario

Sleeping Giant: Seinen Namen verdankt der Sleeping Giant Provincial Park einer Legende der Ojibway. Nanabijou, der schlafende Riese, wurde in Stein verwandelt, als der geheime Standort einer Silbermine namens Silver Islet an „den weißen Mann“ offenbart wurde. Der Park verfügt über ein mehr als 80 Kilometer langes Netz an Wanderwegen und traumhafte Blicke auf den Lake Superior. Elche, Wölfe und Füchse sind hier ebenfalls zu beobachten. www.ontarioparks.com/park/sleepinggiant

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten

Ein traumhafter Blick über den Lake Superior am Sleeping Giant, Ontario. Foto: ImageOntario

Ouimet Canyon: 100 Meter führt die Felswand in die Tiefe, 150 Meter ist die Schlucht breit. Ein Pfad und ein Holzsteg verbinden zwei Aussichtsplattformen, die spektakuläre Blicke auf den Canyon eröffnen. Eine echte Besonderheit: Arktische Pflanzen, die eigentlich 1.000 Kilometer weiter nördlich beheimatet sind, überleben durch das einzigartige Umfeld am Fuß des Canyons. www.ontarioparks.com/park/ouimetcanyon

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten

Ouimet Canyon, Ontario. Foto: ImageOntario

Sandbanks: Sandstrände, soweit das Auge blickt, eine Süßwasserdünenformation, die in ihrer Größe weltweit einzigartig ist und eine Lage, die den Park zum Hotspot für Vogelbeobachtung macht – all das bietet Sandbanks am Lake Ontario. Das flache Wasser ist zudem ideal für Familien mit kleinen Kindern. Der Provincial Park ist außerdem ein optimaler Ausgangspunkt, um Prince Edward County zu erkunden. www.ontarioparks.com/park/sandbanks

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten

Sandbanks, Lake Ontario. Foto: ImageOntario

The Pinery: Das ganze Jahr über gleicht der The Pinery Provincial Park einem Abenteuerspielplatz. Auf 21 Quadratkilometern befinden sich seltener Baumbestand und hügelige Dünen – und ein Netz aus 10 Kilometern Wanderwegen, 14 Kilometer Fahrradpfaden und 38 Kilometer präparierten Skipisten. Mit dem Kanu, Paddelboot oder Kajak kann der Old Ausable Channel befahren werden. Am Ufer des Lake Huron schlängeln sich 10 Kilometer lange Sandstrände und auch die Artenvielfalt ist mit rund 800 Gefäßpflanzen und mehr als 300 Vogelarten beeindruckend. Ebenso wie der Sonnenuntergang, der laut National Geographic zu den 10 besten der Welt zählt. www.ontarioparks.com/park/thepinery

Lake Superior: Die Kulisse dieses Provinzparks ist eine bunte Mischung aus Klippen, Stränden, Flusstälern, Wasserfällen, Seen, den Algoma Hills und dem Farbspektakel im Herbst. Entlang der Küste des Lake Superior sind die Wander- und Paddelbedingungen erstklassig. Außerdem befinden sich hier die Agawa Rock Pictographs, 35 rötelfarbene Bilder, die sichtbar und – wenn der Lake Superior ruhig ist – zu Fuß erreichbar sind. www.ontarioparks.com/park/lakesuperior

Die „anderen“ Naturparks Ontarios: Unbekannte Schönheiten

Thunder Bay, Lake Superior. Foto: ImageOntario

Das Kanada-Fan „VATERTAGS-BIER-PAKET“ 0

Mein Kanada-Shop gross

Mein Kanada-Shop präsentiert das besondere Vatertags-Paket für alle Kanada-Fans

18 verschiedene Moosehead-Biere für einen zünftigen Freudentag für alle Väter, die es schon sind und noch werden wollen.

Wir bieten euch:
6x Lager
6x Alpine
3x Boundary
3x Pale Ale

Die Biere im Einzelnen:

Moosehead Lager (Alkohol-Gehalt: 5 %)

Inhalt pro Flasche: 341ml

Das Aushängeschild der Moosehead Brauerei ist ein goldenes Lagerbier, das leicht und höchst erfrischend ist. Es bietet eine feine Balance zwischen Malzsüße
und bitterem Hopfen. Mit einer uralten Hefekultur wird Moosehead Lager länger gebraut, um seinen einzigartigen Geschmack zu erhalten.

Das Bier mit dem Elchkopf schmeckt sehr erfrischend. Moosehead Lager ist das Original der traditionellen Bierbrauerei aus Kanada. Seit 1867 gebraut.

Moosehead Lager-1

Moosehead Alpine Lager (Alkohol-Gehalt: 5 %)

Inhalt pro Flasche: 341ml

Dieses natürlich gebraute Bier ist eines unserer preisgekrönten Lager-Biere. Sie werden die flüchtige Bitterkeit und den leichten, süßen Malzgeschmack
unwiderstehlich finden. Seit 1937 gebraut.

Alpine Lager

Boundary (Alkohol-Gehalt: 5,3 %, Bitterkeit: 39 IBU *)

Inhalt pro Flasche: 341ml

Boundary Ale ist ein meisterhaft gebrautes Bier mit vier verschiedenen Hopfen-Arten und sieben verschiedenen Malz-Varianten (Gerstenmalz) aus der alten und neuen Welt. Das Resultat ist ein gut ausbalanciertes Ale mit einem einzigartigem Geschmack.

* Die International Bitterness Units (IBU), ursprünglich EBU (European Bitterness Unit), ist eine von der European Brewery Convention (EBC)
festgelegte Maßeinheit (Bittereinheit) für die wahrgenommene Bitterkeit von Bier, welche sich aus dem zugesetzten Hopfen ergibt.

Boundary - Moosehead

Moosehead Pale Ale (Alkohol-Gehalt: 5 %)

Inhalt pro Flasche: 341ml

Das erste Bier mit dem Markennamen „Moosehead“ ebnete den Weg zum Erfolg für Kanadas älteste und größte unabhängige Brauerei.
Moosehead Pale Ale oder Moose „Red“ ist ein vollmundiges Ale mit 5% Alkohol-Gehalt. Es wird mit Premium-Malz und europäischen Hopfen gebraut.
Geschmacklich weiches Ale mit einem bemerkenswert reinen Abgang. Moosehead Pale Ale ist für alle Dunkelbier (Ale) Liebhaber.

Pale Ale

Der Preis versteht sich inklusive Verpackung und Versand.

Wer bis Sonntag, 1. Mai 2016 bei uns bestellt hat das Paket garantiert bis Mittwoch im Haus. Das Angebot gilt, so lange Vorrat reicht.

Zum Vatertag-Bier-Angebot im ‚Mein Kanada-Shop‘

Hinweis: Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie das 16. Lebensjahr vollendet haben!

Weitere tolle Angebote findet ihr im Mein Kanada-Shop

QR Code Business Card