Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com
Apr 23
Themen
Reisen

Toronto blüht auf   0

Die Metropole lockt mit Festivals im Freien, Yoga im Aquarium und Jamie Olivers Restaurant-Start

Toronto steht in den Startlöchern für ein vibrierendes Jahr 2016 voller Events und neuer Attraktionen. Bereits im Frühling blüht die Stadt auf: Tierischen Spaß gibt’s im Zoo, Yoga mit Tropen-Feeling im Aquarium und Kunst- und Kulturfeste locken Besucher ins Freie. Bunt und lebendig geht es auch beim Pride-Festival zu, und zum Filmfest schmückt sich Kanadas größte Metropole wieder mit dem Glanz von Stars und Sternchen.

Blick auf Toronto vom Ontario-See aus.

Blick auf Toronto vom Ontario-See aus.

Tierischer Spaß: Was gibt’s Schöneres im Frühling, als durch den Zoo zu spazieren? Ein ganz besonderes Highlight in Toronto sind die ersten in Kanada geborenen Panda-Babys. Seite an Seite mit Mama-Panda erkunden sie ihr Terrain. Zu Ehren des Panda-Nachwuchses hat am 12. März der ganz neu etablierte Panda Club seine Türen geöffnet. Zudem ergänzen ein kleiner Eisbär und vier weiße Löwenbabys den tierischen Babyboom. torontozoo.com

Yoga in Ripley’s Aquarium:  Training in grandioser Kulisse bietet das Aquarium bis August 2016. Inmitten tropischen Flairs und mit Blick auf majestätische Stachelrochen im Wasser der Ray Bay wird garantiert keine Yoga-Übung zu anstrengend. ripleyaquariums.com

Das Geheimnis von Casa Loma lüften: Mit drei interaktiven Gruppenspiel-Events startet das Casa Loma in die Saison. In Kleingruppen können Akteure eine Aufgabe in 60 Minuten lösen. Die Storylines basieren auf historisch wahren Fakten. Die Spiele „King of the Bootleggers“, „Escape from the Tower“ und „Station M“ führen die Akteure in die Katakomben des Casa Loma Towers der 1920er Jahre, in ein Forschungszentrum der U-Boot-Marine der 1940er Jahre, oder in die Wirren der Nachkriegszeit. casaloma.ca

Das Filmfestival rollt den roten Teppich aus: Das Internationale Filmfestival (TIFF) sorgt vom 8. bis zum 18. September 2016 für Glamour in der Metropole und zieht Stars aus aller Welt an. Das Event hat sich seit seiner Premiere 1976 zum einflussreichsten Filmfest Nordamerikas entwickelt und zählt zu den bedeutendsten Veranstaltungen der Filmbranche sowie als Karrieresprungbrett für zukünftige Oscar-Anwärter. tiff.net

Pride für Weltoffenheit und Toleranz: Zum ersten Mal findet in Kanada ein „Pride Month“ statt. Mit einer großen Eröffnungsparty an Torontos City Hall starten am 1. Juni die Festivitäten der Lesben- und Schwulenbewegung, die ganz Toronto auf die Beine bringen und für Weltoffenheit und Toleranz werben sollen. Einen ganzen Monat dauern die Aktivitäten, Höhepunkt ist das Pride Festival vom 24. Juni bis 3. Juli, das zu den größten Gay-Pride-Festivals weltweit zählt. http://www.pridetoronto.com

Toronto - CN Tower.

Toronto – CN Tower.

Mitten in Torontos Innenstadt funkelt ein Juwel: Die neu eröffnete Northern Expressionist Art Gallery stellt eine einzigartige Verbindung zwischen Kunstobjekten kanadischer Eingeborener und zeitgenössischer Kunst her. Design aus dem 21. Jahrhundert trifft dabei auf Fotografien, die das Leben im hohen Norden zeigen. Hier werden erfahrene Kunstsammler ebenso fündig wie junge Kunstkenner und Liebhaber von Kanadas Norden. northernexpressionsart.ca

Spaß auf dem CN Tower.

Spaß auf dem CN Tower.

Kunst- und Fotografie-Festivals feiern Jubiläum: Das Luminato Festival, eines der besten Kunstfestivals Nordamerikas, feiert vom 10. bis 26. Juni zehntes Jubiläum. Nationale und internationale Künstler präsentieren an ungewöhnlichen Plätzen ungewöhnliche Kunst. In diesem Jahr wird Luminato die Hearn Generating Station, ein stillgelegtes Kraftwerk und eins der abenteuerlichsten Industriedenkmäler Torontos, in ein öffentliches Kunstzentrum mit Theater, Musik, Performances, Restaurants und Bars verwandeln. www.seetorontonow.com

Das Photography Festival, das größte Fotografie-Festival der Welt, feiert das 20. Jubiläum. Es zeigt im Mai Fotografien kanadischer und internationaler Künstler in 175 Locations in und um Toronto. scotiabankcontactphoto.com

Jazz international: Das TD Toronto Jazz Festival gehört zu den führenden Jazz-Festivals Nordamerikas und ist ein fester Termin nicht nur für Jazz-Fans, sondern auch für die großen Jazz-Persönlichkeiten der Welt. 1.500 Musiker grooven, swingen und jammen vom 24. Juni bis 3. Juli am Nathan Phillips Square auf 40 Bühnen. torontojazz.com

Food-Mania: Neu in Torontos Food-Szene ist Jamie Oliver. Seine kulinarischen Köstlichkeiten gibt’s ab sofort in seinem neuen Restaurant im Yorkdale Shopping Centre und in den Saks Fifth Avenue Stores. Und Torontos berühmte Kochbuchautorin Amy Rosen eröffnet ihren Zimtbrötchen-Shop, Rosen’s Cinnamon Buns. Gestaltet ist ihr Laden für kleine (Zimt-) Backwaren im Design einer traditionellen jüdischen Bäckerei aus Old Kensington. eatnorth.com

Shop till you drop: Square One eröffnet Luxus-Flügel, Nordstrom Flagship-Store! Das Einkaufszentrum Square One wurde um einen Luxus-Flügel erweitert, angeboten werden dort exklusive Marken wie Kate Spader New York, Stuart Weitzmann, Marc Cain, Ben Sherman, Rolex by Raffi Jewellers, Wolford und Michael Kors.  shopsquareone.com. Im Herbst 2016 zieht auch das Eaton Einkaufszentrum nach: Der erste von insgesamt drei Nordstrom-Läden eröffnet einen dreigeschossigen Flagship-Store. ca.nordstrom.com

Hockey-Weltmeisterschaft und Toronto Blue Jays sorgen für ausverkaufte Ränge: Vom 17. September bis zum 1. Oktober werden mehr als 150 Top-Spieler der National Hockey League (NHL) und aus über 15 Ländern um den Titel kämpfen. www.nhl.com
Am 8. April startet das Baseball-Team Blue Jays im Rogers Centre gegen die Boston Red Sox in die Saison. 2015 schafften die Blue Jays nach 22 Jahren das Comeback in die Playoffs. toronto.bluejays.mlb.com

Festival of Beer. Vom 22. bis 24. Juli präsentiert das Festival auf dem Bandshell Park Exhibition Place die reiche Geschichte der kanadischen Bierbraukunst – und über 300 Biersorten. beerlicious.ca.

Das Courtyard Marriott Toronto Downtown Hotel erstrahlt in neuem Glanz: Für 15 Millionen kanadische Dollar wurde das größte Courtyard Hotel der Welt neu gestaltet und feiert  im Mai 2016 die Neueröffnung. Moderne Zimmer bieten höchsten Komfort und versprechen entspannte Momente mit Blick über die Skyline. Auch die stylischen Bäder und exklusiven Marriott-Betten werden begeistern, zudem gibt’s WLan im ganzen Haus. marriott.com/yyzcy

Rogers Centre, Toronto.

Rogers Centre, Toronto.

Kanadischer Theaterabend im Ratatouille 0

Am Dienstag, den 3. Mai 2016, um 19 Uhr lädt das „Ratatouille“ in Berlin herzlich zu einem Theaterabend mit dem aus Montreal stammenden Autor David Paquet und dem Berliner Übersetzer Frank Weigand in die Ackerstraße 2 ein.

Kanadischer Theaterabend im Ratatouille

David Paquet. Foto: Yanick Corriveau

In Deutschland ist der Dramatiker David Paquet kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn seine Stücke Stachelschweine, Open House und 2 Uhr 14 sind hier längst auf den Bühnenbrettern zu sehen. Am 5. April lief die Premiere von 2 Uhr 14 am Deutschen Theater in Berlin, ein Text, der die Lust am Leben trotz aller Kompliziertheit zeigt und die eine Minute, in der alles vorbei ist. Ins Deutsche übertragen hat dieses Tragikomödie der gefragte Übersetzer Frank Weigand, der auch Mitherausgeber der Theateranthologie Scène ist.
Am 3. Mai 2016 gewähren beide Einblicke in die Kunst des Schreibens und des Übersetzens von Theaterstücken. Das Team des „Ratatouille“ freut sich auf einen Abend mit mehrsprachigen Performances aus Paquets Repertoire und über eine Live-Übersetzung mit Frank Weigand. Also seid dabei, wenn „Book and you“ in die nächste Runde geht und findet heraus, ob nicht vielleicht auch ein Übersetzer in euch schlummert.
Die Veranstaltung findet auf Französisch und Deutsch statt. Für die Performances werden die beiden von den Schauspielerinnen France Perras (Vancouver) und Sylvianne Rivest-Beauséjour (Montréal) unterstützt.

Kanadischer Theaterabend im Ratatouille

Frank Weigand. Foto: privat

Der Eintritt ist frei. Das „Ratatouille-Team“ freut sich über eure Spende.

Über das „Ratatouille“:

Kanadischer Theaterabend im Ratatouille

Blick ins Ratatouille. Foto: Janine Escher

Das Kochatelier Ratatouille liegt in einem Berliner Hinterhof in Berlin Mitte, in einem ausgebauten Kellergewölbe. Draußen gibt es einen netten, grünen Garten.
Die Inhaberin Moïra Seba verbindet in ihrem Kochatelier das Kochen mit der Kultur. Neben Tipps und Tricks beim Kochen vermittelt sie auch kulturelle Hintergründe. Sie ist Französin, mit deutschen Wurzeln und hat ihre Kindheit in Québec verbracht. Das Kochatelier in Berlin betreibt sie seit 2013.

Kanadischer Theaterabend im Ratatouille

Leckereien aus dem Kochatelier. Foto: Janine Escher

Weitere Informationen zum Ratatouille findet ihr auf der Website des Kochateliers: http://www.ratatouille-berlin.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News

Neu­ig­kei­ten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 16+17/2016, 19. April 2016

  • Chrystia Freeland wirbt in Berlin für CETA-Abkommen
  • 100 Millionen Euro für Syrien-Hilfe
  • Siebtes Forum @ Kanada Haus am 10. Mai
  • Riesenauftrag für Voith Hydro
  • Wissenschaftler entwickeln neue Falle für Zika-Mücke
  • Shortlist für Griffin Poetry Prize veröffentlicht
  • Kanadische Filme in Deutschland | April und Mai
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Chrystia Freeland wirbt in Berlin für CETA-Abkommen

—————————————————————-

Kanadas Handelsministerin Chrystia Freeland hat während ihres Deutschlandbesuchs vom 13. bis zum 15. April mit Vertretern der Regierung, der Zivilgesellschaft und von Unternehmen über die Vorteile des CETA-Abkommens zwischen Kanada und der EU diskutiert und die Vorteile des gerade zu Ende verhandelten Vertrages betont. „CETA ist ein Abkommen der Luxusklasse, das Kanada und der EU enorme Vorteile bringen wird“, erklärte die kanadische Ministerin vor ihrem Besuch.

Erst Ende Februar hatten die beiden Vertragspartner sich auf den abschließenden Text des Freihandelsabkommens geeinigt, der vor allem den bis dato strittigen Punkt des Investorenschutzes reformierte. In der jetzigen Form gilt CETA als Vorbild für das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU.

Auch Bundeswirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel hält CETA für eine exzellente Messlatte, an der sich größere Freihandelsabkommen wie TTIP messen lassen müssten. „Das ist einfach ein gutes Abkommen“, erklärte der Minister nach seinem Treffen mit Freeland.

Der Deutsche warb für eine schnelle Ratifizierung von CETA durch die EU-Staaten. Er zeigte sich zuversichtlich, dass seine eigene Partei, die SPD, sich nicht die Chance entgehen lassen würde, mit CETA künftige Standards im Welthandel zu setzen.

Chrystia Freeland warb in Berlin für das Abkommen und kritisierte die anhaltende Kritik am Freihandel. Der FAZ gegenüber sagte Freeland, man müsse die Sorgen der Leute ernst nehmen. Aber für Länder wie Kanada oder Deutschland sei es keine Option, den freien Handel auszusetzen. Sie widersprach auch der Auffassung, dass der Freihandel vor allem den Industrieländern zugute kommen und den Entwicklungsländern schaden würde. „In den vergangenen dreißig Jahren haben die Globalisierung und der Welthandel mehr für die Armutsbekämpfung getan als jedes Entwicklungsprogramm oder Nichtregierungsorganisationen“, so die Ministerin gegenüber der FAZ. Hunderte Millionen Menschen seien durch den freien Handel aus der Armutsfalle befreit worden. Gefehlt hätte allerdings bislang eine progressive Handelspolitik der westlichen Industriestaaten. Das CETA-Abkommen aber, so Freeland, erreiche genau das.

—————————————————————-

100 Millionen Euro für Syrien-Hilfe

—————————————————————-

Kanada wird die Syrien-Hilfe von UNICEF mit 100 Millionen Dollar unterstützen. Das gab die Regierung Mitte April bekannt. Das Geld soll für Bildungs- und Schutzprojekte sowie für Impfungen von Kindern in Syrien und Jordanien eingesetzt werden. Von den 100 Millionen Dollar stammen fast 32 Millionen von kanadischen Privatleuten, die für Kampagnen diverser Hilfsorganisationen gespendet haben. Die Regierung hatte versprochen, die gesammelten Spenden durch einen eigenen Beitrag zu erhöhen.

—————————————————————-

Siebtes Forum @ Kanada Haus am 10. Mai

—————————————————————-

Am 10. Mai laden die Botschaft von Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft zum siebten Mal zum Forum @ Kanada Haus ein. Thema der diesjährigen Konferenz ist „Klimawandel und die Erneuerung der Städte: ein Deutsch-Kanadischer Dialog“.

Das detaillierte Programm findet sich hier: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz" target="_blank">http://www.dkg-online.de/wp-content/uploads/2016/03/E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Anmeldungen sind möglich bis zum 9. Mai an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz. Das Forum findet statt in der Botschaft von Kanada am Leipziger Platz 17 in 10117 Berlin von 13.30 bis 18.00 Uhr.

—————————————————————-

Riesenauftrag für Voith Hydro

—————————————————————-

Voith Hydro Kanada wird für das Wasserkraftwerk Site C am Peace River in der der kanadischen Provinz British Columbia Technik im Wert von rund 315 Millionen Euro liefern. Sechs vertikale Turbinen, sechs Generatoren sowie Nebenanlagen sollen dort verbaut werden.

Der Bau des Kraftwerks hat bereits im vergangenen Jahr begonnen, die Installation der Voith-Hydro-Technik wird allerdings erst später beginnen. In der Hochphase werden rund 150 Mitarbeiter vor Ort sein – und Voith Hydro hat sich verpflichtet, seine Arbeitskräfte aus der Region zu beziehen und für die anfallenden Aufgaben mit lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Darüber hinaus sollen auf der Baustelle Industriemechaniker, Konstruktionsmechaniker, Elektroniker sowie weitere Handwerker ausgebildet werden.

Site C ist bereits das dritte Wasserkraftwerk am Peace River. Nach Fertigstellung soll das 1.100-Megawatt-Kraftwerk jährlich knapp 5,1 Milliarden Kilowattstunden Strom produzieren. Mit der Inbetriebnahme wird 2024 gerechnet.

—————————————————————-

Wissenschaftler entwickeln neue Falle für Zika-Mücke

—————————————————————-

Kanadische und mexikanische Wissenschaftler haben eine Falle für die Ägyptische Tigermücke entwickelt. Das Insekt überträgt das Dengue-Fieber, vor allem aber Zika, eine Viruserkrankung, die seit Monaten vor allem in latein- und südamerikanischen Ländern grassiert. Die für Erwachsene eigentlich harmlose fiebrige Erkrankung führt bei Schwangeren zu schweren Schädigungen des Fötus.

Die Falle selbst besteht aus alten Autoreifen, die wie ein kleines Schiff zusammengesetzt werden. Auf einer giftigen Lache von Flüssigkeit in diesem Schiffchen schwimmt ein Stück Holz oder Papier, auf dem die Mücken ihre Eier ablegen. Diese Eier werden mehrfach die Woche eingesammelt und vernichtet.

In einem Test in einer guatemaltekischen Kleinstadt seien mit diesen Fallen wesentlich mehr Mücken-Eier eingesammelt und vernichtet worden als mit anderen Fallen, berichten die Forscher. Vor allem aber der Preis wird für die neue Falle sprechen: Laut Angaben der Wissenschaftler lässt sich jede Falle für rund drei Euro errichten.

—————————————————————-

Shortlist für Griffin Poetry Prize veröffentlicht

—————————————————————-

Am 2. Juni 2016 wird wieder der Griffin Poetry Prize verliehen – die sieben Finalisten wurden Mitte April bekanntgegeben. Auf der kanadischen Shortlist stehen „Frayed Opus for Strings & Wind Instruments“ von Ulrikka S. Gernes in einer Übersetzung vonPer Brask und Patrick Friesen; „Infinite Citizen of the Shaking Tent“ von Liz Howard und “Tell: poems for a girlhood“ von Soraya Peerbaye.

Nominiert auf der internationalen Liste wurden diesmal „The Quotations of Bone“ von Norman Dubie; „Conflict Resolution for Holy Beings“ von Joy Harjo ; „40 Sonnets“ von Don Paterson und „Heaven“ von Rowan Ricardo Phillips.

Die Jury besteht aus dem kanadischen Dichter Adam Sol, der Pulitzer-Preis-Gewinnerin Tracy K. Smith und der britischen Dichterin Alice Oswald, die die Shortlist aus mehr als 600 Titeln aus 43 Ländern zusammengestellt haben.

Der Griffin-Poetry-Preis besteht seit 2000, er gehört zu den lukrativsten Poetik-Preisen der Welt. Die 65.000 kanadischen Dollar Preisgeld werden jeweils an einen kanadischen und einen internationalen Titel verliehen. Die sieben Finalisten werden am Tag vor der Entscheidung, am 1. Juni 2016, in Toronto ihre nominierten Gedichte vortragen und für ihre Nominierung mit 10.000 kanadischen Dollar geehrt.

—————————————————————-

Kanadische Filme in Deutschland | April und Mai

—————————————————————-

Im April und Mai finden Filmfestivals in Deutschland mit Filmen aus Kanada statt. Auf dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/ Köln, das am 19. April startet, sind zu sehen: Diamonds | Coral Short | Kanada 2014 | 02:00 Min.; 100 crushes chapter 6: they | Elisha Lim | Kanada 2014 | 02:00 Min.; Dangling by their mouths | Colin Campbell | Kanada 1981 |60:00 Min. www.frauenfilmfestival.eu

Das European Media Art Festival Osnabrück (EMAF) startet am 20. April. Gezeigt werden: Flow | James Pomeroy | Kanada 2015 | 03:31 Min.; First Sun | Leslie Supnet | Kanada 2014 | 02:28 Min.; Second Sun | Leslie Supnet | Kanada 2014 | 03:00 Min.; VjTsunamix Hyperdimensional Shape-shifting All seing I 05 | Martin Chartrand | Kanada 2015 | 03:32 Min.; May we sleep soundly | Denis Coté | Kanada 2015 | 15:00 Min.; Scrapbook | Mike Hoolboom | Kanada 2015 | 18:48 Min.; Yallah! Underground | Farid Eslam |Tschechische Republik/Deutschland/GB/ Ägypten/Kanada/USA 2015 | 84:00 Min.; Fugue | Kerstin Schroedinger | Deutschland/Kanada 2015 | 08:05 Min. www.emaf.de

Am 5. Mai beginnen die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Im Internationalen Wettbewerb laufen: Nimmikaage (She dances for people) | Michelle Latimer | Kanada 2015 | 00:30 Min.; Two Snakes | Kristin Li | Kanada 2015 | 10:00 Min.; Centre of the Cyclone | Heather Trawick | Kanada/USA 2015 | 18:00 Min.

Die Children’s & Youth Film Competition zeigt: Viaduc | Patrice Laliberté | Kanada 2015 | 19:00 Min.; Toronto Alice | Jennifer Linton | Kanada 2015 | 05:26 Min.; 4min15 au révélateur | Moia Jobin-Paré | Kanada 2015| 04:44 Min.

In der Sektion Vtape sind zu sehen: Scrapbook | Mike Hoolboom | Kanada 2015 | 18 Min.; Gauge | Sarah McNair-Landry, Danny Osborne, Eric McNair-Landry, Erik Boomer, PA System | Kanada 2015 | 10 Min.; BootWmn | Sam McWilliams, Paige Gratland | GB/USA/Kanada 2015 | 11 Min.

CFMDC zeigt: Bunte Kuh | Faraz Anoushahpour, Parastoo Anoushahpour, Ryan Ferko | Deutschland/Kanada 2015 | 05:39 Min.; Untitled (Eleven Years) | Scott Miller Berry | Kanada 2015 | 05:42 Min.; Castles on the Ground | Ananya Ohri | Kanada 2015 | 01:00 Min.; Queer Ecologies (Installation) | Maya Suess and Atom Cianfarani | Kanada 2016 | 12:44 Min.; Clear and No Screws | Brett Story | Kanada 2014 | 06:25 Min.; Rhizomatic Directed Simulation | Alexandra Gelis | Kanada 2014 | 06:00 Min.

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart zeigt vom 26. April im Internationalen Wettbewerb: Autos portraits/Carface | Claude Cloutier | Kanada 2015 | 04:43 Min.; Begone Dull Care 2015 | Paul Johnson | Kanada 2015 | 03:49 Min.; If I Was God | Cordell Barker | Kanada 2015 | 08:00 Min.; Sonámbulo | Theodore Ushev | Kanada 2015 | 04:20 Min.

Im Panorama läuft: My Heart Attack | Sheldon Cohen | Kanada 2015 | 13:00 Min.; Vaysha, l’aveugle | Theodore Ushev | Kanada 2015 | 08:00 Min.

Tricks for Kids Series zeigt: PIRATE EXPRESS – Licence to Thrill/Beast in Show | Dave Woodgate | Kanada 2014 | 22:00 Min.

Die Sektion Young Animation präsentiert: Fears | Nata Metlukh | Kanada 2015 | 02:09 Min.

Darüber hinaus laufen in den deutschen Kinos derzeit zwei Filme aus Kanada, nämlich „The Forbidden Room“ von Guy Maddin and Evan Johnson | Kanada 2015 | 119:00 Min. (Kinostart in Deutschland: 07.04.2016) und „Raum“ von Lenny Abrahamson l Irland/ Kanada 2015 l 118:00 Min. (Kinostart in Deutschland: 17.03.2016)

—————————————————————-

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

—————————————————————-

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.

· Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.

· Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen derzeit noch keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

27. April – Berlin – Québec-Stammtisch im Oranium-Corner Berlin, Oranienburgerstraße 33/34, 10117 Berlin-Mitte. Ab 19 Uhr.

3. Mai – Berlin – Theaterabend mit dem Autoren David Paquet aus Montréal und dem Übersetzer Frank Weigand (Berlin). Beide geben Einblick in ihre Arbeit und performen mit der Unterstützung der Schauspielerinnen France Perras (Vancouver) und Sylvianne Rivest-Beauséjour (Montréal) aus Paquets Repertoire. Der Eintritt ist frei, Beginn ist 19 Uhr. Ort: Ratatouille in der Ackerstraße 2 in 10115 Berlin.

5. Mai – Hamburg – MapleTable® im „Deichgraf“, Nähe Rödingsmarkt, Deichstraße 23, 20459 Hamburg. Ab 19 Uhr.

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Seit dem 15. April und noch bis zum 19. Juni sind Daniel Young und Christian Giroux mit einer Einzelausstellung in Berlin zu sehen. DAZ- Deutsches Architektur Zentrum, Köpenicker Str. 48-49, 10179 Berlin, www.daz.de.

Megan Rooney stellt vom 29. April bis zum 4. Juni in der Galerie Croy Nielsen – Garage in der Weydingerstraße 10178 Berlin aus. Die Eröffnung findet am 29. April um 18 Uhr statt.

Larissa Fassler ist seit dem 15. April und noch bis zum 4. September in Darmstadt in einer Doppelausstellung zu sehen im Hessischen Landesmuseum – Galerie der Schader-Stiftung, Goethestr. 1
64285 Darmstadt. www.hlmd.de

Noch bis 23. April – München – Retrospektive von Rodney Graham. Sammlung Goetz, Oberföhringer Straße 103, 81925 München. www.sammlung-goetz.de

Eric Bell und Kristoffer Frick, Michele di Menna mit Ich komme aus wir sind in einer Gruppenausstellung seit dem 15. April noch bis zum 17. Juni in Köln. Galerie Nagel Draxler; Reisebürogalerie; Komödienstraße 38, 50667 Köln. http://nagel-draxler.de/

Janet Cardiff und George Bures Miller stellen in Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor vom 24. April bis zum 11. September aus. Eröffnet wird am 23. April um 19 Uhr. Kunstmuseum Wolfsburg, Hollerplatz 1, 38440 Wolfsburg. www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Jana Sterbak zeigt in einer Einzelausstellung noch bis zum 7. Mai in München ihre Kunst in der Barbara Gross Galerie, Theresienstraße 56 Hof 1, 80333 München. www.barbaragross.de

Shannon Bool ist in Leverkusen in einer Gruppenausstellung noch bis zum 24. April vertreten. Museum Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, 1377 Leverkusen. www.museum-morsbroich.de

Bis zum 1. Mai ist Jeremy Shaw in einer Gruppenausstellung in Berlin zu sehen. Neuer Berliner Kunstverein, Chausseestraße 128/129, 10115 Berlin. www.nbk.org

Hugh Scott-Douglas stellt in einer Gruppenausstellung noch bis zum 19. Juni aus in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden, Lichtentaler Allee 8 a, 76530 Baden-Baden. www.kunsthalle-baden-baden.de

Noch bis 1. Mai – Münster – Jon Rafman in einer Einzelausstellung. Westfälischer Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. www.westfaelischer-kunstverein.de

VORSCHAU

21. Mai – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

1. Juli – Hamburg – Canada Day mit der Botschafterin von Kanada in Deutschland, Marie Gervais-Vidricaire. Ab 19:00 Uhr im Hamburger Segel-Club, mit einem Barbecue, der Band „Little Country Gentlemen“ und den Bergedorf Boloties. Verbindlicher Anmeldung bis zum 24.06.2016 unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

 

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

 

Kanada im Deutschen TV – Tipps 0

 

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Kanada im Deutschen TV  – KANADAS NATIONALPARKS
MONTAG, 30. MAI BIS FREITAG, 3. JUNI 2016, JEWEILS UM 19.30 UHR
In Kanada trifft der Reisende auf türkisfarbene Seen, raue Küsten, endlose Wälder, weite Prärien und eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. Die Dokumentationsreihe Kanadas Nationalparks stellt fünf spektakuläre Nationalparks des riesigen Landes vor.
Im Gwaii Haanas National Park vor der Westküste Kanadas lebt eine Vielzahl seltener und bedrohter Tierarten. Der älteste und beliebteste Nationalpark Kanadas ist der Banff National Park in den Rocky Mountains ist. Durch seine Gründungsgeschichte herrscht hier ein Abenteurergeist vergangener Tage. In der Provinz Manitoba liegt der Riding-Mountain-Park, dessen Mikroklima und ökologische Vielfalt weltweit einzigartig
sind. Der Mingan Archipelago National Park Reserve liegt vor der Ostküste der Provinz Québec und umfasst rund 30 größere und kleinere Inseln. Im Gros Morne National Park im äußersten Osten Kanadas findet man die unverwechselbaren Tablelands.

5-TEILIGE DOKU-REIHE VON VIKTOR APFELBACHER, MARKUS AUGÉ, CHRISTIAN COOLS, MECHTILD LEHNING UND ANNA STEUBER
RB/ARTE, FLORIANFILM, DEUTSCHLAND 2016, 5 X 43 MIN. ERSTAUSSTRAHLUNG

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Southern Arichika Islets © Parks Canada / Andrew Wright

Gwaii Haanas – Wilde Schönheit im Pazifik
30. Mai 2016 / 19:30 – 20:15 Uhr auf ARTE
Ein Film von Mechtild Lehning
Kamera: Jan-Ole Sieg
Ton: Gerald Hentschel
Musik: Ritchie Staringer

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Banff Nationalpark – Der erste seiner Art in Kanada. Foto: Parks Canada

Banff und die Rocky Mountains
31. Mai 2016 / 19:30 – 20:15 Uhr auf ARTE
Ein Film von Viktor Apfelbacher und Anna Steuber
Kamera: Jan-Ole Sieg
Ton: Gerald Hentschel
Musik: Christoph van Hal

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Riding Mountain National Park – Foto: Parks Canada

Riding Mountain – Insel der Wildnis
01. Juni 2016 / 19:30 – 20:15 Uhr auf ARTE
Ein Film von Viktor Apfelbacher und Anna Steuber
Kamera: Jan-Ole Sieg
Ton: Gerald Hentschel
Musik: Ritchie Staringer

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Mingan Archipelago National Park Reserve of Canada – Foto: Parks Canada

Der Mingan-Archipel – Der verborgene Schatz
02. Juni 2016 / 19:30 – 20:15 Uhr auf ARTE
Ein Film von Christian Cools
Kamera: Jan-Ole Sieg
Ton: Gerald Hentschel
Musik: Ritchie Staringer

Kanada im Deutschen TV - Tipps

Gros-Morne-Nationalpark – Foto: Aconcagua/https://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:GNU_Free_Documentation_License,_version_1.2

Gros-Morne – Das raue Paradies Neufundlands
03. Juni 2016 / 19:30 – 20:15 Uhr auf ARTE
Ein Film von Viktor Apfelbacher und Markus Augé
Kamera: Jan-Ole Sieg
Ton: Gerald Hentschel
Musik: Ritchie Staringer

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News

Neu­ig­kei­ten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 14+15/2016, April 2016

  • Kanada will Einwanderquote in den kommenden Jahren erhöhen
  • Kanada strebt Sitz im UN-Sicherheitsrat an
  • Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff
  • Vice-Gründer ist „Media Person of the Year 2016“
  • McGill University: Elternzeit senkt Säuglingssterblichkeit
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • IRTG schreibt Post-Doc-Stelle in deutsch-kanadischem Forschungsprogramm aus
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Kanada will Einwanderquote in den kommenden Jahren erhöhen

—————————————————————-

Kanada will weitere syrische Flüchtlinge aufnehmen, bis Ende des Jahres sollen 35.000 Syrer und rund 10.000 weitere Flüchtlinge in Kanada eine neue Heimat gefunden haben. Laut offiziellen Zahlen wurden bislang schon 26.000 Menschen aufgenommen.

Damit hat das nordamerikanische Land eine Kehrtwende in seiner Einwanderungspolitik eingeleitet, die unter der konservativen Harper-Regierung restriktiv verstanden wurde. Allein dieses Jahr sollen insgesamt 300.000 Einwanderer aufgenommen werden, das entspricht rund einem Prozent der Bevölkerung. In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung betonte Einwanderungsminister John McCallum die positive Einstellung der Kanadier gegenüber Einwanderern. Auch erklärte der Minister, dass die Einwanderquote in den nächsten Jahren erhöht werden solle – bemerkenswert in einer Zeit, in der die meisten Länder ihre Grenzen gegenüber Neuankömmlingen undurchlässiger machen wollen.

Doch Kanada galt die meiste Zeit als Einwanderungsland schlechthin. Sein Land sei kulturell, politisch und ökonomisch nicht trotz, sondern gerade wegen seiner Vielfalt so erfolgreich, hat Premierminister Justin Trudeau kürzlich gesagt. Auch McCallum betonte, dass das Miteinander in Kanada für gewöhnlich wunderbar funktionieren würde: „Vielleicht haben wir in Kanada bislang Glück gehabt, vielleicht ist es aber auch ein Verdienst, wir sind jedenfalls erfolgreich gewesen in dem Bemühen eine pluralistische und vielfältige Gesellschaft zu schaffen, in der sehr verschiedene Menschen miteinander auskommen“, so der Minister.

—————————————————————-

Kanada strebt Sitz im UN-Sicherheitsrat an

—————————————————————-

Kanada strebt einen temporären Sitz im UN-Sicherheitsrat an. Justin Trudeau betonte Mitte März in der UN-Zentrale die Bewerbung Kanadas und warb unter anderem mit der Vorreiterrolle seines Landes in Sachen Klimaschutz, der Aufnahme von 25.000 Flüchtlingen aus Syrien und ebenfalls der Schlüsselrolle, die Kanada in Sachen Frieden und Sicherheit wahrnehmen würde.

„Kanada wird sein Engagement in Friedensoperationen weiter verstärken“, sagte Trudeau, „nicht nur durch die Bereitstellung von Militär, Polizei und Spezialisten, sondern auch durch die Unterstützung ziviler Institutionen, die dazu beitragen, Konflikte zu verhindern, fragile Staaten zu stabilisieren und Gesellschaften nach der Krise zu unterstützen.“

Kanada hat sich 2010 zuletzt um einen temporären Platz im Sicherheitsrat beworben, konnte sich aber nicht gegen Portugal durchsetzen. Nun sei es an der Zeit für Kanada, wieder anzutreten, betonte Trudeau.

—————————————————————-

Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff

—————————————————————-

In der Arktis soll ein Museum für das Franklin-Schiff HMS Erebus und die Artefakte entstehen, die seit der Entdeckung des Schiffes 2014 bereits geborgen werden konnten. Sir John Franklin und seine Crew waren 1848 auf der Suche nach der damals noch legendären Nordwest-Passage in der Arktis verschwunden. Bereits im 19. Jahrhundert hatte es Suchexpeditionen gegeben; und seit 2008 hatte Kanada mehrere Expeditionen ausgeschickt, um Franklins Schiffe zu finden. 2010, bei der zweiten Suchaktion, wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010, im Juli, wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island’s Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Bei der sechsten Expedition schließlich fand man 2014 – durch einen Zufall – die HMS Erebus: Die Forscher hatten ihre Route ändern müssen, weil ein Wasserweg bereits durch frühes Eis blockiert war. Dabei waren sie auf einer Insel auf ein zehn rund zehn Kilo schweres Eisenstück getroffen, das wohl einmal zu einer Senkvorrichtung für Beiboote gehört hat. Als die Forscher die angrenzenden Wasserwege scannten, stießen sie auf ein Schiffswrack – die HMS Erebus.

Parks Canada erklärte nun fast zwei Jahre später, dass die Behörde gemeinsam mit den Inuit der Kitikmeot-Region, in der das Schiff gefunden wurde, in Gjoa Haven in Nunavut ein Museum erbauen will, um das Schiff und die Artefakte dort zu untersuchen, zu konservieren und auszustellen. Dafür stellt die kanadische Regierung 16,9 Millionen Dollar in den kommenden fünf Jahren bereit.

Darüber hinaus wird Parks Canada auch diesen Sommer wieder eine Suchexpedition ausrichten. Die HMS Terror, das zweite Franklin-Schiff, ist immer noch verschollen.

—————————————————————-

Vice-Gründer ist „Media Person of the Year 2016“

—————————————————————-

Der Kanadier Shane Smith ist von den Cannes Lions zur „Media Person of the Year 2016“ ernannt worden. Smith hatte 1994 mit zwei Freunden in Montréal ein kostenloses Stadtmagazin gegründet – inzwischen ist Vice ein weltweit führendes Medienunternehmen für Jugendliche. In der Begründung der Jury hieß es, dass Shane nicht nur einen Anteil an der Neuerfindung von News-Dokumentationen habe, sondern auch dafür gesorgt habe, dass aktuelle Themen wie Umwelt und Strafrecht frisch und einfach zugänglich seien. „Als Mann von großem Talent, Diversität und unaufhaltsamen Antriebs ist er ein würdiger Empfänger des Preises“, so die Jury.

—————————————————————-

McGill University: Elternzeit senkt Säuglingssterblichkeit

—————————————————————-

Bezahlte Elternzeit senkt in Ländern mit niedrigem oder mittleren Einkommen die Säuglingssterblichkeit um 13 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der McGill University und der University of California in Los Angeles. In anderen Worten, so die Forscher, bedeutet das, dass nur ein einziger Monat mehr Elternzeit bis zu acht weniger tote Säuglinge pro 1000 Säuglinge bedeutet. Die Sterblichkeitsrate vor allem der Säuglinge zwischen einem und zwölf Monaten war besonders betroffen.

Nun hat die Studie zwar nicht untersucht, warum sich die Elternzeit auf die Säuglingssterblichkeit auswirkt. Die Wissenschaftler vermuten aber, dass das Stresslevel von Müttern, die sich in bezahlter Elternzeit um ihre Neugeborenen kümmern können, deutlich geringer ist. Sie verhielten sich wohl auch gesünder sich selbst und ihrem Kind gegenüber und würden beispielsweise öfter ausschließlich stillen und ihre Kinder impfen lassen. Auch würden sie eher mit dem Kind zum Arzt gehen, wenn es sich nicht wohlfühle als Mütter, die früh nach der Geburt schon wieder arbeiten müssten.

—————————————————————-

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

—————————————————————-

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.

· Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.

· Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen derzeit noch keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

—————————————————————-

IRTG schreibt Post-Doc-Stelle in deutsch-kanadischem Forschungsprogramm aus

—————————————————————-

Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte International Research Training Group (IRTG) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken), hat eine Postdoktorandenstelle (TVL 13, 50%) an der Universität Trier oder an der Universität des Saarlands ausgeschrieben. Die Stelle kann sofort angetreten werden und ist bis zum 30. September 2017 befristet. Eine Verlängerung um weitere 18 Monate ist möglich und hängt von der weiteren Förderung durch die DFG ab.

Die International Research Training Group (IRTG) „Diversity“ ist ein deutsch-kanadisches Postdoc-Programm der Uni Trier, der Universität des Saarlands und der Université de Montréal. Geforscht wird auf dem Feld Diversity, Multikulturalismus und Transnationalismus.

Die Bewerbungen können bis zum 15. April 2016 eingereicht werden. Weitere Informationen und Details: http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=163

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

 

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

5. April – Remscheid – MapleTable® der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft Bergisch Land: http://www.kanadatreff.com/events/dkg-maple-table-bergisch-land-5/

7. April – Hamburg – MapleTable® im Deichgraf, Deichstraße 23, Nähe Rödingsmarkt. http://www.kanadatreff.com/events/mapletable-hamburg-9/

8. April – Bonn – Die Deutsch-kanadische Gesellschaft lädt zum rheinischen Canadian Maple Table ein. Ab 19 Uhr im Restaurant Bundeshäuschen. Anmeldungen sind noch bis zum 29. März möglich unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz. Weitere Informationen: http://www.dkg-online.de/the-events/5106/dkg-maple-table-treff/?lang=de

10. April – Düsseldorf – „MEETUP FOR CANADIANS“. Alle Kanadierinnen und Kanadier und natürlich auch alle diejenigen mit einer doppelten kanadischen Staatsbürgerschaft sind herzlich eingeladen, sich bei einem sonntäglichen Brunch im Eigelstein im Düsseldorfer Medienhafen (Hammer Straße) untereinander auszutauschen und kennenzulernen. Der Brunch kostet 17,90 Euro / Person. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Anschließend besteht zum Beispiel die Möglichkeit an einer Bootsrundfahrt auf dem Rhein mit der Weißen Flotte. Anmeldungen über http://www.kanadatreff.com/events/meetup-for-canadians-kickoff-in-duesseldorf/. Anmeldeschluss ist der 3. April 2016!

Noch bis zum 15. April – Tübingen – Fotoausstellung „Canada’s Arctic: Vibrant and Thriving“. In Partnerschaft mit der Royal Canadian Geographical Society und in Kooperation mit der Botschaft von Kanada, der German Canadian Trade Alliance, Canadian Geographic, Leica Boutique Foto Walter Tübingen, The Royal Canadian Geographical Society, Hotel und Restaurant Schloss Weitenburg zeigt das Deutsch-Amerikanische Institut Tübingen Fotos aus dem kanadischen Norden. Jeweils Dienstags bis Freitags 9-18 Uhr. Karlstraße 3, 72072 Tübingen

17. April – Bad Neuenahr-Ahrweiler – Ahrkreisstaffellauf der DKG-Rheinland. http://www.kanadatreff.com/events/ahrkreisstaffellauf-dkg-rheinland/

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Noch bis 9. April – München – Doppelausstellung von AA Bronson mit Keith Boadwee „Plaid“. Deborah Schamoni, Mauerkircherstraße 186, 1925 München
www.deborahschamoni.com

Noch bis 9. April – München – Doppelausstellung von AA Bronson mit Keith Boadwee „Plaid“. Deborah Schamoni, Mauerkircherstraße 186, 1925 München
www.deborahschamoni.com

Noch bis 10. April – Hamburg – Melanie Gilligan mit „Fluidity“. Kunstverein Hamburg, Klosterwall 23, 20095 Hamburg. www.kunstverein.de

Noch bis 23. April – München – Retrospektive von Rodney Graham. Sammlung Goetz, Oberföhringer Straße 103, 81925 München. www.sammlung-goetz.de

Noch bis 1. Mai – Münster – Jon Rafman in einer Einzelausstellung. Westfälischer Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. www.westfaelischer-kunstverein.de

VORSCHAU

21. Mai – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

1. Juli – Hamburg – Canada Day mit der Botschafterin von Kanada in Deutschland, Marie Gervais-Vidricaire. Ab 19:00 Uhr im Hamburger Segel-Club, mit einem Barbecue, der Band „Little Country Gentlemen“ und den Bergedorf Boloties. Verbindlicher Anmeldung bis zum 24.06.2016 unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

 

Impressum 


BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

QR Code Business Card