Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: BC

Der Beacon Hill Park: Das grüne Herz von Downtown Victoria 0

Wer Vancouver Island besucht, macht in der Regel auch einen Abstecher in die an der Südostküste gelegene Stadt Victoria mit ihrem herrlich kanadisch-britischen Charme. Wer vom Stadtleben trotz allem genug hat, der kann das grüne Herz Victorias erkunden.

Beacon Hill Park. Foto: HighInBC/http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/

Beacon Hill Park.
Foto: HighInBC/http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/

Denn der 75 Hektar große Beacon Hill Park, der sich bis ans Ufer der Strait of Juan de Fuca ausbreitet, liegt direkt in Downtown und ist somit von vielen Innenstadthotels ganz leicht zu Fuß oder per Bus oder über den Trans-Canada Highway #1, der westlich am schönen Stadtpark entlang verläuft, zu erreichen. „Mile 0“ befindet des Highways befindet sich an der südwestliche Ecke des Parks.
Viele kleine Seen, anmutige Baumbestände, malerische Blumenbeete und Pflanzungen und pittoreske Brücken, die über kleine Bäche führen, machen den Park zu einer Erholungsoase. Wunderbar lässt es sich hier auf den Trails durch den Park oder entlang der Uferlinie laufen, ob in spazierengehender oder joggender Weise. Zudem gibt es einen kleinen Wasserpark, Spiel- und Sportplätze sowie einen Tennisplatz und einen Streichelzoo, der vor allen Dingen Kinder begeistert.
Es gibt noch eine Besonderheit im Park: Hier steht mit seinen 38,8 Metern der viertgrößte Totempfahl der Welt.

Weitere Informationen unter: www.beaconhillpark.ca & www.victoria.ca/EN/main/departments/parks-rec-culture/parks/beacon-hill.html

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Größer, besser, noch mehr Bier und erstmalig ein Musikprogramm auf drei Bühnen: The Vancouver Craft Beer Festival 2016 0

Jährlich steigt in Vancouver das Craft Beer Festival. Vom 3. bis 5. Juni ist es auch 2016 wieder soweit, auf dem Ausstellungsgelände Pacific National Exhibition (PNE) – und zwar deutlich größer, noch besser und mit noch mehr Bier und Cider (der darf nicht vergessen werden) als zuvor.

Größer, besser, noch mehr Bier

Biervielfalt beim Craft Beer Festival in Vancouver. Foto: Paul Joseph/http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Das Vancouver Craft Beer Festival hat sich zum größten und besten Bierfestival West-Kanadas gemausert und präsentiert über 100 Haus- und Kleinbrauereien und Cider-Hersteller mit ihren insgesamt mehr als 400 Bier- und Cider-Sorten aus ganz Nordamerika.

Und erstmalig gibt es auch eine sogenannte US Brewers Association Section, die zum Probieren einlädt. Ebenfalls zum ersten Mal wird es 2016 ein komplettes, festivalbegleitendes Musikprogramm auf drei Bühnen geben. Der Weekend Pass kostet 95 CAD und garantiert das volle Festivalerlebnis inklusive Express Entry am 4. Und 5. Juni ohne langes Schlagestehen sowie – für die ganz Ungeduldigen – der Berechtigung zum Eintritt bereits eine Stunde vor der offiziellen Öffnungszeit.

Den Gate Crasher gibt es für 40 CAD und garantiert einen einmaligen, besonders frühen Einlass (eine Stunde vor Festivalbeginn). Ein Ticket für das Main Event schlägt mit 35 CAD zu Buche und berechtigt zum Besuch der Musikkonzerte. Zum Wohle und viel Vergnügen!

Weitere Informationen unter: www.vancouvercraftbeerweek.com

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Jul 26
Themen
Reisen

Port Edward: Historische Fischkonservenfabrik und Museumsdorf 0

Die North Pacific Cannery in Port Edward, BC (c) Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard

Die North Pacific Cannery in Port Edward, BC (c) Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard

Die weit im Norden, am Ende des Glacier Highway gelegenen Zwillingsorte Stewart, BC, und Hyder, Alaska, die Bärenbeobachtungen am Fish Creek und eine Fahrt am Salmon Glacier entlang liegen hinter uns. Genauso wie ein paar gemütliche und entspannte Tage bei unseren kanadischen Freunden in Terrace, die dort in einem liebevoll restaurierten, roten Holzhaus aus dem Jahr 1922 eine kleine Bed & Breakfast Pension betreiben. Patty, die Hausherrin, hat uns mal wieder mit ihren feinsten selbstgemachten Keksen, Kuchen und Marmeladen verwöhnt, und die Angel- und Bootsausflüge mit Randy an den Skeena River sind schon legendär. Denn was könnte leckerer sein, als den eigenen, selbstgefangenen Rotlachs (sockeye) kaltgeräuchert im Kreise lieber Menschen zu genießen? Da fällt der Abschied nicht leicht, denn wer weiß schon so genau, wann es das nächste Mal mit einem Wiedersehen klappt?

Unsere Reise durch British Columbia geht weiter, und der Yellowhead Highway #16 wird uns in der kommenden Zeit stetig nach Westen führen – über Prince Rupert (auf Kaien Island gelegen) bis auf die Queen Charlotte Islands (Haida Gwaii). Aber da wir Prince Rupert bereits kennen, die Übernachtung im Hotel nahe des Fährterminals gebucht ist und unsere Fähre nach Haida Gwaii erst am nächsten Tag in See stechen wird, beschließen wir spontan, Port Edward und der nahe gelegenen, historischen Fischkonservenfabrik mit Museumsdorf einen Besuch abzustatten, um Neues zu entdecken und ein wenig tiefer in die Historie der Region einzutauchen.

Schon mal etwas von Port Edward gehört?

Port Edward, wo um alles in der Welt liegt eigentlich Port Edward? Ganz einfach, man verlässt kurz vor Kaien Island den Yellowhead Highway #16. Port Edward befindet sich etwa 15 Kilometer südlich von Prince Rupert und gute 130 Kilometer westlich von Terrace an der nordpazifischen Küste und im Einzugsgebiet der Skeena River-Mündung. Zugegeben, der nach Albert Edward beziehungsweise König Eduard VII. (von 1901 bis 1910 König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland) benannte Ort liegt nicht unbedingt auf den üblichen Touristenpfaden durch British Columbia und gehört aufgrund fehlender größerer Attraktionen definitiv nicht zu den typisch klassischen, allseits bekannten Anlaufpunkten im Westen Kanadas.

Viele lassen das winzige Städtchen links liegen, wobei die Bezeichnung Städtchen bei ungefähr 557 ständigen Einwohnern doch ein wenig übertrieben scheint. Dabei kann die kleine, beschauliche, wahrlich ruhige Siedlung auf eine beachtliche industrielle Geschichte zurückblicken, geprägt vom Fischfang (vorzugsweise Lachs), dessen Verarbeitung sowie Verpackung in den zahlreichen Konservenfabriken.

Port Edward repräsentierte bis in die 1960er-Jahre hinein eine der größten Fisch und Meeresfrüchte verarbeitenden Regionen des Nordens, wovon immer noch zahlreiche Industriegebäude zeugen. Und auch in der heutigen Zeit ist die Fischerei neben dem Forst- und Waldbetrieb weiterhin ein nicht zu vernachlässigendes Standbein der regionalen Ökonomie. Heute gehört selbstverständlich auch der Tourismus zu den Hauptwirtschaftsfaktoren und wichtigsten Einnahmequellen.

Den vollständigen Artikel von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard und viele weitere Beiträge aus den Ressorts Travel & Outdoors, Emigration & Working Holidays, Culture & Lifestyle lesen Sie in der neuen Ausgabe von 360° Kanada (Nr. 3/2012). Ab 14. Juni im Zeitschriftenhandel erhältlich oder unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz (als Printmagazin oder PDF).

Jul 18
Themen
Reisen

Badewannen-Rennen-Weltmeisterschaft in Nanaimo, BC 2

Badewannen-Schnellboot beim Rennen

Manche Badewannen können sogar fliegen…

Badewannen haben sich bereits einen gewissen Ruf erarbeitet als praktisches Reinigungsutensil, als Ort zum Entspannen und für romantische Stunden. Aber wer hätte gedacht, dass sie auch das Zeug zum Schnellboot haben?

Die Mitglieder der Loyal Nanaimo Bathtub Society sind hier ihrer Zeit weit voraus. 1967, das Jahr, in dem die kanadische Nation ihr hundertjähriges Jubiläum feierte, dachten sich einige Bewohner der zweitgrößten Stadt auf Vancouver Island etwas ganz Besonders für die Feierlichkeiten aus: Ein Spaß-Rennen über Vancouvers Fishermans Cove. 200 nahmen teil, 47 kamen am Ende der 36 Meilen tatsächlich ins Ziel (die anderen wurden aus dem Wasser gefischt). Im Laufe der Jahre hat sich das Rennen professionalisiert, die Badewannen-Society gegründet. Auf der Website geben die Profis Neu-Teilnehmern des Rennens sogar Tipps zum Badewanne-Frisieren.

Rund um das Rennen am 22. Juli findet auch 2012 wieder ein Festival statt, das am Donnerstag davor beginnt und Unterhaltung für Groß und Klein bietet. Dieses Video vom letzten Jahr gibt einen kleinen Einblick.

Diese besten Märkte Kanadas 4

Frau stöbert auf einem Markt in Vancouver

(c) CTC

Der Sommer ist da und damit auch endlich wieder die beste Saison, um über Floh- und Wochenmärkte zu schlendern. In Kanada kann man dabei zum Beispiel Mode aus Alberta entdecken, frisch geräucherten Fisch probieren und Mitbringsel kaufen, die weit mehr sind als typische Souvenirs. Das kanadische Online-Frauen-Magazine Chatelaine.com hat jetzt Märkten im ganzen Land empfohlen, die unbedingt einen Besuch wert sind:

  • Nelson, BC: Cottonwood Falls Market – „das Mini-Woodstock“. Jeden Samstag von 9:30 bis 15 Uhr (Mai-Okt). www.bcfarmersmarket.org/markets/marketdetails.asp?marketID=119
  • Victoria, BC: Bastion Square Public Market – Lokales Kunsthandwerk in historischer Atmosphäre. Donnerstags, Freitags und Samstags von 11-17:30 Uhr (Anfang Mai bis Ende Oktober). http://bastionsquare.ca/sunday-market-at-bastion-square
  • Calgary, Alberta: Market Collective – Mode, Musik & Design aus Alberta. Ein Wochenende pro Monat (Sa 10-18 und So 11-17 Uhr) > aktuelle Termine hier. http://marketcollective.ca/#/market
  • Saskatoon, Saskatchewan: Farmers Market at River Landing – „ein Fest für Foodies“, denn das Auswahlkriterium lautet: make it, bake it, grow it, sell it. Ganzjährig immer Mittwoch, Samstag und Sonntag. http://www.saskatoonfarmersmarket.com/aboutus.html
  • Guelph, Ontario: Aberfoyle Antique Market – „Schatzsuche auf Kanadas größtem Antikmarkt“. Jeden Sonntag, von Ende April bis Ende Oktober, plus eine special Saturday Show am 22. September. http://aberfoyle-antiques.com/
  • Toronto, Ontario:  Artscape Art Markets – „unsere tägliche Dosis Kunst gib uns heute“. Jedes Wochenende von 11 bis 18 Uhr (Mai bis September) im Distillery Historic District. http://torontoartscape.org/distillery-art-market
  • Lachute, Quebec: Lachute Farmers‘ Market, flea market and horse auction – für jeden was dabei! Ganzjährig am Dienstag (Haupttag) und Sonntag (etwas kleiner). www.lachutefarmersmarket.com
  • Hubbards, Nova Scotia: Hubbards Farmers‘ Market – „Gourmet-Picknick zum Mitnehmen“. Immer Samstags von 8 bis 12 Uhr (Mai bis Oktober). http://hubbardsbarn.org
  • Whitehorse, Yukon: Fireweek Community Market – für Ökos und solche, die es werden wollen. Jeden Donnerstagnachmittag (Mitte Mai bis Mitte September). http://fireweedmarket.yukonfood.com
QR Code Business Card