Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Berlin

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 13+14/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 13+14/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 13+14/2017, 3.April 2017

  • 100-Kilo-Goldmünze aus Kanada aus Bode-Museum gestohlen
  • Blackberry erholt sich
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

100-Kilo-Goldmünze aus Kanada aus Bode-Museum gestohlen

Diebe haben aus dem Berliner Bode-Museum in der letzten Märzwoche eine 100-Kilogramm schwere Goldmünze aus Kanada gestohlen. Die Münzen mit dem Namen Big Maple Leaf wurde 2007 in der Königlichen Kanadischen Münze geprägt und gehört seit 2010 zur Münzsammlung des Bode-Museums.

Mit einer Leiter drangen die Diebe durch ein Fenster auf der Rückseite in das Gebäude ein; mit einer Schubkarre schafften sie drei Zentimeter dicke Münze, die ungefähr so groß wie ein Autoreifen und aus purem Gold ist, davon. Der Nennwert der Münze beläuft sich auf eine Million Dollar, wegen des gegenwärtigen Goldpreises dürfte ihr eigentlicher Wert aber bei rund 3,7 Millionen Dollar liegen.

Weltweit gibt es fünf Exemplare des Big Maple Leaf, die einst als größte Münze der Welt galt.

Blackberry erholt sich

Der kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry hat im vergangenen Quartal deutlich weniger Verlust gemacht als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Insgesamt beliefen sich die Verluste auf 47 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es 238 Millionen Dollar Verlust gewesen.

Blackberry gehörte zu den Pionieren des Smartphone-Geschäfts, war allerdings nach herben Einbrüchen erst kürzlich unter dem neuen Chef John Chen aus diesem Geschäft ausgestiegen. Erst im September war die Entscheidung getroffen worden, selbst keine Geräte mehr zu entwickeln, weil Blackberry mit Androidgeräten und iPhones nicht mehr hatte mithalten können.

Inzwischen lässt Blackberry seine Geräte vom chinesischen Hersteller TCL bauen, zum Einsatz kommt dabei das Android von Google.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

4. April – Remscheid – DKG Maple Table Bergisch Land http://www.kanadatreff.com/aSwsW

6. April – Düsseldorf – KANADATREFF: Building Bridges and Making Friends – Begegnung mit Kanada. Um 19 Uhr. Anmeldung per E-Mail E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

22. April – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung per E-Mail bei Christine über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

4. Mai – 150 Jahre Kanada. Vortrag mit Bildern und Fakten zu Kanada. 19 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt

12. Mai – Berlin – Forum@KanadaHaus mit Green Tec Awards. Botschaft von Kanada in Deutschland am Leipziger Platz.

14. Mai – Bergheim bei Köln – 360° Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft (DKG) feiern das Traumreiseland Kanada im Medio.Rhein.Erft. Mit drei Multivisionsshows, mehr als 20 Vorträgen sowie kulturellen und kulinarischen Highlights aus Kanada. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Mitglieder der DKG und Abonnenten von 360° Kanada ist der Eintritt frei.

6. bis 13. Juni – Hamburg, Berlin, München, Köln, Frankfurt – Kiefer Sutherland auf Deutschlandtour. 6.6. Hamburg: Mojo. 7.6. Berlin: Heimathafen. 8.6. München: Technikum. 12.6. Köln: Gloria. 13.6. Frankfurt: Gibson.

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, http://www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im April finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Zin Taylor. Einzelausstellung noch bis zum 7.5. im Westfälischen Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. http://www.westfaelischer-kunstverein.de

Ben Schumacher. Einzelausstellung noch bis zum 14.5. im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig. http://www.kunstverein-bs.de

Nathalie Daoust. Einzelausstellung noch bis zum 18.6. im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. http://www.stadthaus.ulm.de

Alex Heilbron. Einzelausstellung vom 28.4. bis 20.5. Die Eröffnung findet am 27.4. von 18 bis 22 Uhr statt im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. http://www.ashleyberlin.de

Jana Sterbak. Einzelausstellung im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. http://www.lehmbruckmuseum.de

Nika Fontaine. Einzelausstellung. TBC, Organisiert von Wildpalms. Heinrich-Könn-Straße 79, 40625 Düsseldorf, http://www.wild-palms.com

Ben Schumacher in einer Gruppenausstellung noch bis zum 7.4. im Oracle, Joachimsthaler Straße 14, 10719 Berlin. http://www.theoracle.works

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. http://www.kinderhook-caracas.com

Angela Bulloch. Einzellausstellung vom 28.4. bis 17.6. Eröffnung am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Esther Schipper, Potsdamer Straße 81E, 10785 Berlin. http://www.estherschipper.com

Brent Wadden, Einzellausstellung von 28.4. bis 9.6. Eröffnung ist am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. http://www.peresprojects.com

Nadia Myre. Einzelausstellung 22.4. bis 27.5. Eröffnung am 22.4. von 18 bis 21 Uhr. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b. Leipzig

Marcel Dzama in einer Gruppenausstellung noch bis zum 23.4. im Arp Museum Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen. http://www.arpmuseum.org

Louis-Philippe Scoufaras in einer Einzelausstellung noch bis zum 25.3. in der Xavier la Boulbenne Gallery, Schönleinstraße 5, 10967 Berlin. http://www.xavierlaboulbenne.com

Keeley Haftner in einer Gruppenausstellung noch bis zum 26.3. in den Räumen der Schering Stiftung, Unter den Linden 32-34, 10117 Berlin. http://www.scheringstiftung.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 11+12/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 11+12/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 11+12/2017, 21. März 2017

  • Louise Arbour wird UN-Sonderbotschafterin
  • Kanadisches Unternehmen mit GreenTec Award ausgezeichnet
  • Neuer Weltraumbahnhof wird in Kanada gebaut
  • Teil der uralten Erdkruste in Kanada entdeckt
  • Toronto feiert 150 Jahre Kanada
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Louise Arbour wird UN-Sonderbotschafterin

Die kanadische Juristin Louise Arbour ist zur UN-Sonderbotschafterin für Internationale Migration ernannt worden. Es ist bereits der dritte Posten bei den Vereinten Nationen für die ehemalige Richterin am Supreme Court, Kanadas oberstem Gerichtshof.

Von 1996 bis 1999 war sie als Chefanklägerin des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag tätig und hatte mit dieser Aufgabe internationales Ansehen erlangt.

Im Jahr 2004 übernahm sie das Amt der UN-Hochkommissarin für die Menschenrechte. Ihr Vorgänger, der Brasilianer Sergio Vieira de Mello, war 2003 bei einem Angriff auf den Sitz der Vereinten Nationen in Bagdad ums Leben gekommen.

Die kanadische Regierung gratulierte Arbour zu ihrer neuen Aufgabe und erklärte, kaum jemand sei so für das Amt qualifiziert wie Arbour.

Kanadisches Unternehmen mit GreenTec Award ausgezeichnet

Das kanadische Unternehmen Terragon Environmental Technologies hat den diesjährigen GreenTec Award gewonnen. Ausgezeichnet wurden die Kanadier für ihre Idee, den auf Kreuzfahrtschiffen produzierten Müll in Antriebsenergie für die Schiffe umzuwandeln. Derzeit nutzt Terragon jährlich eine Tonne Schiffsabfälle, um daraus Energie zu erzeugen. So können die Kreuzfahrtschiffe nicht nur ihre Kosten bei der Abfallentsorgung reduzieren, sondern auch ihre Umweltbilanz verbessern.

Das Kreuzfahrtschiffe in sensiblen Ökosystemen unterwegs sind, war einer der ausschlaggebenden Gründe für die 70-köpfige Jury, die Kanadier auszuwählen. Der Preis wurde während der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) vergeben.

Der GreenTec Award hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem der wichtigsten Umweltpreise der Welt entwickelt. Gefördert werden grüne Projekte, die andere zum Mitmachen und Nachahmen verführen.

Neuer Weltraumbahnhof wird in Kanada gebaut

In der Gemeinde Guysborough in der kanadischen Provinz Nova Scotia wird ein neuer Weltraumbahnhof gebaut. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr beginnen und bis 2022 fertig gestellt sein. Von da an werden laut Plan pro Jahr acht ukrainische Raketen mit kommerziell genutzten Satelliten ins All starten.

Teil der uralten Erdkruste in Kanada entdeckt

Geochemiker haben in Kanada die bislang zweitältesten Überreste der ersten Erdkruste entdeckt. Die 4,2 Milliarden Jahre alten Gesteinsbrocken sind zwar etwas jünger als die Zirkon-Minerale, die im Westen Australiens gefunden wurden. Dennoch versprechen sich die Forscher wichtige Auskünfte über den frühen Zustand der Erde, weil dieses Gestein anders zusammengesetzt ist als das in Australien gefundene.

Die Erde selbst entstand vor etwa 4,54 Milliarden Jahren und bestand aus glühend heißem, flüssigem Gestein. Bis sich eine frühe Erdkruste bildete, dauerte es rund 160 Millionen Jahre. Diese Kruste ist weitgehend zerstört worden im Laufe der Erdgeschichte, der überwiegende Teil tauchte bei Bewegungen der Erdplatten ab und verschmolz mit dem Erdmantel.

Das uralte Gestein stammt aus einer Region südlich der Hudson Bay. Der Großteil des Granits dort ist mit etwa 2,7 Milliarden Jahren ohnehin schon sehr alt. Die Forscher konnten nun anhand einer komplexen Isotopenanalyse beweisen, dass sich in ihren Proben neben dem 2,7 Milliarden alten Gestein auch das wesentlich ältere Erdkrustengestein befand.

Toronto feiert 150 Jahre Kanada

Kanada wird 150 – und Toronto feiert mit! Die Millionen-Metropole lockt mit zahlreichen Kunst-, Kultur- und Sport-Events unter dem Motto „TO Canada with Love“. Darunter sind zum Beispiel das Karibische Festival, das vom 11. Juli bis zum 7. August die City drei Wochen zum Feiern bringt. Auch der Freizeitpark Ontario Place öffnet völlig neu gestaltet seine Pforten mit neu angelegten Geh- und Radwegen, die auch an einer 1.700 Tonnen schweren Granitsteinwand vorbeiführen.

Ein weiteres Highlight werden sicherlich die North American Indigenous Games sein, das größte sportliche und kulturelle Ereignis der indigenen Bevölkerung Nordamerikas. Vom 16.bis zum 23. Juli werden mehr als 5.000 Teilnehmer zu Wettkämpfen in 14 Sportarten erwartet.

Sämtliche Veranstaltungen und was Toronto sonst noch zu bieten hat, finden Sie unter: http://www.seetorontonow.de/

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

21. März –Berlin – Canadian Blast Spring Tour. Mit „Poor Nameless Boy“ aus Regina in Saskatchewan; Declan O’Donovan aus Whitehorse in Yukon und USS aus Toronto in Ontario. Auster Club

Noch bis 25. März – Stuttgart, Frankfurt, Berlin, Leipzig – Der Kanadier Guy Delisle ist auf Lesereise in Deutschland mit seinen Graphic Novels „Aufzeichnungen aus Jerusalem“ und „Geisel“. 21. März, 19.30 Uhr – Frankfurt, Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main. Eintritt: 5 Euro/erm. 4 Euro | 23. März, 20 Uhr – Berlin, Ex-Rotaprint, Projektraum, Gottschedstraße 4, 13357 Berlin. Eintritt: 5 Euro, erm. 3 Euro | 24. März, 20 Uhr – Leipzig, Institute Francais, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig. Eintritt: frei | 25. März, 12.00-12.30 Uhr – Leipzig, Leipziger Buchmesse, ARTE-Podium, Glaskasten, Empore | 15-15.30 Uhr, Forum „Die Unabhängigen“, Halle 5 |20.30 Uhr im Telegraph – Dittrichring 18 – 20, 04109 Leipzig

23. März – Dresden – Maple Meeting. Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden. Ab 18:30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail an Karin und Karl wird gebeten(E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz).

26. März – Ahrweiler – Ahrkreisstaffellauf mit der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. http://www.kanadatreff.com/vV3BT

27. März – Berlin – Arbeiten in Kanada: Informationsveranstaltung zur Einwanderung als qualifizierte Arbeitskraft. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, Fragen können aber anschließend auf Französisch oder Englisch gestellt werden. Melden Sie sich bis 23. März 2017 per Email unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Pass- oder Ausweisnummer an. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Ort: Botschaft von Kanada in Deutschland, Leipziger Platz 17. Die Veranstaltung wird auf der Facebook-Seite live übertragen; Fragen können auch per Facebook oder Twitter gestellt werden. Ab 18 Uhr. http://www.canadainternational.gc.ca/austria-autriche/visas/InfoSession.aspx?lang=en

28. März – Berlin – Québec-Stammtisch im Mommseneck am Potsdamer Platz, Alte Potsdamer Straße 1, 10785 Berlin. Ab 19 Uhr.

31. März bis 2. April – Köln – Kanada bei der Abenteuer Welt http://www.kanadatreff.com/fIltz

4. April – Remscheid – DKG Maple Table Bergisch Land http://www.kanadatreff.com/aSwsW

6. April – Düsseldorf – KANADATREFF: Building Bridges and Making Friends – Begegnung mit Kanada. Um 19 Uhr. Anmeldung per E-Mail E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im März und April finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Zin Taylor. Einzelausstellung noch bis zum 7.5. im Westfälischen Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. http://www.westfaelischer-kunstverein.de

Ben Schumacher. Einzelausstellung noch bis zum 14.5. im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig. http://www.kunstverein-bs.de

Nathalie Daoust. Einzelausstellung noch bis zum 18.6. im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. http://www.stadthaus.ulm.de

Alex Heilbron. Einzelausstellung vom 28.4. bis 20.5. Die Eröffnung findet am 27.4. von 18 bis 22 Uhr statt im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. http://www.ashleyberlin.de

Jana Sterbak. Einzelausstellung im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. http://www.lehmbruckmuseum.de

Nika Fontaine. Einzelausstellung. TBC, Organisiert von Wildpalms. Heinrich-Könn-Straße 79, 40625 Düsseldorf, http://www.wild-palms.com

Ben Schumacher in einer Gruppenausstellung vom 24.3. bis zum 7.4. im Oracle, Joachimsthaler Straße 14, 10719 Berlin. http://www.theoracle.works

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Eröffnet wird am 1.4. von 18 bis 21 Uhr. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. http://www.kinderhook-caracas.com

Angela Bulloch. Einzellausstellung vom 28.4. bis 17.6. Eröffnung am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Esther Schipper, Potsdamer Straße 81E, 10785 Berlin. http://www.estherschipper.com

Brent Wadden, Einzellausstellung von 28.4. bis 9.6. Eröffnung ist am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. http://www.peresprojects.com

Nadia Myre. Einzelausstellung 22.4. bis 27.5. Eröffnung am 22.4. von 18 bis 21 Uhr. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b. Leipzig

Marcel Dzama in einer Gruppenausstellung noch bis zum 23.4. im Arp Museum Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen. http://www.arpmuseum.org

Louis-Philippe Scoufaras in einer Einzelausstellung noch bis zum 25.3. in der Xavier la Boulbenne Gallery, Schönleinstraße 5, 10967 Berlin. http://www.xavierlaboulbenne.com

Keeley Haftner in einer Gruppenausstellung noch bis zum 26.3. in den Räumen der Schering Stiftung, Unter den Linden 32-34, 10117 Berlin. http://www.scheringstiftung.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

„Die vielen Namen der Liebe“ – Eine Lesung und Diskussion mit Kim Thúy 0

Die Botschaft von Kanada in Berlin stellt am 16. März gemeinsam mit der in Montreal lebenden Autorin das neue Buch vor

"Die vielen Namen der Liebe" - Eine Lesung und Diskussion mit Kim Thúy

Die kanadische Buchautorin Kim Thúy. Foto: © Rafal Maslow

Was ist Heimat, was bedeutet Fremde, wie wird etwas Vertrautes fremd und das Fremde vertraut? Davon und von der Suche nach der eigenen Identität im Spannungsfeld zweier Kulturen erzählt der dritte Roman ‚Vi‘ der kanadischen Autorin Kim Thùy, der im März unter dem Titel ‚Die vielen Namen der Liebe‘ beim Verlag Antje Kunstmann, München, erscheint. Die Autorin wird bei ihrer Lesereise durch Deutschland von der Botschaft von Kanada unterstützt. Am 16. März 2017 ist sie um 16 Uhr zu Gast in der Botschaft.

Über das Buch

"Die vielen Namen der Liebe" - Eine Lesung und Diskussion mit Kim Thúy

Vi ist der Name eines jungen Mädchens, welches während des Vietnamkriegs mit ihrer Mutter und ihren drei Brüdern flieht. Sie ist acht Jahre alt, als sie in einem Flüchtlingslager in Malaysia landet und schließlich in Kanada neu beginnt. Erst als erwachsene Frau kehrt sie für eine Weile nach Vietnam zurück, in ein Land, das ihr nach so vielen Jahren fremd geworden ist. Umso stärker ist die Gegenwart der Erinnerungen: an die abgöttische Liebe der Mutter zu ihrem Mann, den sie im entscheidenden Moment zurücklässt, um die Kinder zu retten. An Ha, deren kluge und elegante Freundin, die Vi ermuntert, sich aus der Tradition zu lösen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Und an der Geschmack der Sehnsucht, der in all den liebevoll zubereiteten Mahlzeiten der Mutter immer präsent war. Von dieser Sehnsucht und von den vielen Formen der Liebe erzählt Kim Thúy poetisch und anschaulich: „Mein Vorname Vi kündet von der Absicht meiner Eltern, ›die Kleinste zu beschützen‹. Wörtlich übersetzt heiße ich ›winzige Kostbarkeit‹“ – und eine Kostbarkeit ist dieser Roman der Erinnerung an eine fremde Heimat, an Flucht und Ankunft, an Familie und Tradition. Und an die Freiheit, das Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Die Botschaft von Kanada unterstützt Kim Thúys Lesereise durch Deutschland und freut sich, die Autorin zu einer Veranstaltung in der Botschaft begrüßen zu können. Kim Thúy wird aus dem Roman ‚Vi‘ lesen und Fragen des Publikums beantworten. Die Übersetzerin Brigitte Große wird aus der deutschen Veröffentlichung lesen und die Veranstaltung moderieren.

Die Lesung ist öffentlich. Wir empfehlen sie insbesondere Französisch Studierenden, LehrerInnen und Lehramt Studierenden mit Fokus auf Fremdsprachen. Französisch Kurse sind herzlich eingeladen, sich vorab anzumelden.

Die Veranstaltung findet auf Französisch mit deutscher Übersetzung statt. Der Eintritt ist frei. Die Plätze sind limitiert, deswegen bittet die Botschaft um vorherige Registrierung bis zum 13. März 2017 über den unten stehenden Link. Bitte planen Sie genug Zeit für die Sicherheitsüberprüfung am Eingang ein. Die Autorin signiert im Anschluss. Beginn: 16 Uhr Einlass: ab 15.30 Uhr

Adresse: Botschaft von Kanada in Berlin
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin
S/U Potsdamer Platz

Das Buch

Kim Thúy
Die vielen Namen der Liebe
erschienen im Verlag Antje Kunstmann GmbH

144 Seiten
lieferbar ab 08.03.2017
Preis in Deutschland 18,00 Euro

Übersetzt von Andrea Alvermann, Brigitte Große
ISBN 978-3-95614-168-3

http://www.kunstmann.de

 

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 7+8/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 7+8/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 7+8/2017, 21. Februar 2017

  • Justin Trudeau besucht Europa und Deutschland
  • Trump und Trudeau treffen in Washington aufeinander
  • „70 Prozent Musik“ aus Kanada in Internet-Radioshow
  • Krankenhaus Ottawa setzt 3D-Drucker zur OP-Vorbereitung ein
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Justin Trudeau besucht Europa und Deutschland

Als erster kanadischer Premierminister hat Justin Trudeau Mitte Februar vor dem Europäischen Parlament in Straßburg gesprochen und während dieser Rede seine Freude über das Ja des Parlaments zum kanadisch-europäischen Freihandelsabkommen CETA geäußert. Dies sei erst der Anfang, sagte Trudeau, das Beste komme noch für Kanada und die Europäische Union.

Das Parlament in Straßburg hatte nur einen Tag vor Trudeaus Besuch den Weg für CETA endgültig freigemacht. 408 Abgeordnete stimmten für, 254 gegen den Vertrag, der letzten Oktober von den EU-Staaten und der kanadischen Regierung unterzeichnet worden war. Weite Teile des Abkommens treten bereits im Herbst in Kraft.

Bereits im Vorfeld seiner Reise hatte Trudeau CETA als „das fortschrittlichste Abkommen, das Kanada oder die EU jemals ausgehandelt haben“ bezeichnet. Es setze „einen hohen Standard für zukünftige Freihandelsabkommen“.

In Berlin traf der Kanadier mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und mit dem scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck zusammen. Merkel und Trudeau sprachen über das Handelsabkommen CETA, den Ukraine-Konflikt und den Druck, den die Trump-Regierung gerade auf die Nato ausübt. Der kanadische Premierminister stattete auch dem Holocaust-Mahnmal in der Innenstadt einen Besuch ab. Mit einer Kranzniederlegung gedachte er der sechs Millionen Juden Europas, die während der NS-Zeit von den Nazis und ihren Schergen umgebracht worden waren.

In Begleitung der Kanzlerin legte Trudeau anschließend auf dem Breitscheidplatz eine Rose zur Erinnerung an die Opfer des Terroranschlags vom 19. Dezember 2016 nieder. Von Berlin aus reiste Trudeau nach Hamburg weiter, wo er mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz und weiteren Vertretern der Länder zusammentraf. Am Abend war der Kanadier ausländischer Ehrengast des traditionsreichen Matthiae-Mahls, bei dem sowohl er als auch der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel eine Rede hielten. Zuvor hatte sich Trudeau ins Goldene Buch der Hansestadt eingetragen.

Trump und Trudeau treffen in Washington aufeinander

Als wichtig für Wohlstand und Sicherheit und als Modell für den Rest der Welt hat Kanadas Premierminister Justin Trudeau im Anschluss an sein Treffen mit Donald Trump die Partnerschaft zwischen Kanada und den USA bezeichnet.

Die beiden Staatschefs waren Mitte Februar in Washington zu einem ersten offiziellen Treffen zusammengekommen. Auf der Agenda standen unter anderem der bilaterale und internationale Handel sowie die Sicherheitspolitik.

Trudeau und Trump nahmen nach ihrem Gespräch an einem Runden Tisch weiblicher Führungskräfte teil, während dessen sie die Bildung eines kanadisch-US-amerikanischen Rates für mehr weibliche Unternehmerinnen und Führungskräften bekanntgaben.

„70 Prozent Musik“ aus Kanada in Internet-Radioshow

Im zweiwöchigen Rhythmus bietet der Internet-Radio-Sender ByteFM Freitags das einstündige Programm „Candadian Content“ an, das sich „zu 70 Prozent“ mit kanadischer Musik und weiteren Inhalten aus Kanada beschäftigt. Moderator Fabian Ebelling, der einst Musiksendungen für ein kanadisches Campusradio machte, verfolgt nach wie vor, was sich in kleineren, lokalen Musikszenen in Kanada so tut und hat daraus eine Sendung entwickelt. https://www.byte.fm/sendungen/canadian-content/

Krankenhaus Ottawa setzt 3D-Drucker zur OP-Vorbereitung ein

Das Krankenhaus Ottawa hat in Zusammenarbeit mit der Universität Ottawa das erste 3D-Druck-Programm für medizinische Anwendungen in Kanada eröffnet. Es soll vor allem bei komplexen Operationen helfen.

Das in Kanada eingesetzte Verfahren hat sich international bewährt. In den USA beispielsweise werden zur Vorbereitung auf Herzoperationen 3D-Modelle von Herzklappen ausgedruckt. Die gezieltere Vorbereitung soll sowohl den Patienten zu Gute kommen als auch die Operationskosten senken.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdfAntragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

22. Februar – Berlin – Québec-Stammtisch im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Ab 19 Uhr.

2. März – Hamburg – MapleTable® ab 19:00 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt. Mit Live-Music von Morgan Finlay.

März – Köln, Leipzig, Hamburg, Berlin – Canadian Blast Spring Tour. Mit „Poor Nameless Boy“ aus Regina in Saskatchewan; Declan O’Donovan aus Whitehorse in Yukon und USS aus Toronto in Ontario. 17.03. Köln – Stereo Wonderland; 18.03. Leipzig – Noch Besser Leben; 20.03. Hamburg – Kukuun; 21.03. Berlin – Auster Club

17. März – Bonn – Rheinisches Canadian-Maple-Table Dinner der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft Rheinland. Restaurant Bundeshäuschen, Oberkasseler Ufer 4, 53227 Bonn

18. März – Düsseldorf – Ice Cidre & Wine-Tasting. Ab 16 Uhr werden im Stilwerk, Grünstraße 15 in Düsseldorf Produkte der einzigen kanadischen Aussteller Domaine Félibre und Burrowing Owl verkostet. Eintritt: 5 Euro

23. März – Dresden – Maple Meeting. Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden. Ab 18:30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail an Karin und Karl wird gebeten(E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz).

26. März – Ahrweiler – Ahrkreisstaffellauf mit der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. http://www.kanadatreff.com/vV3BT

31. März bis 2. April – Köln – Kanada bei der Abenteuer Welt http://www.kanadatreff.com/fIltz

4. April – Remscheid – DKG Maple Table Bergisch Land http://www.kanadatreff.com/aSwsW

6. April – Düsseldorf – KANADATREFF: Building Bridges and Making Friends – Begegnung mit Kanada. Um 19 Uhr. Anmeldung per E-Mail E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 5+6/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 5+6/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 5+6/2017, 7. Februar 2017

  • Stéphane Dion wird Botschafter für die EU und Deutschland
  • EU-Handelsausschuss stimmt CETA zu
  • Mehrere Kanadier für Oscars nominiert
  • Kanadische Post ehrt Black-History-Month
  • Berlinale – Aktivitäten der Botschaft in Berlin
  • Montréal erhält beheizbare Gehwege
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • Nach transmediale-Abschluss: Veranstaltungen mit kanadischer Beteiligung
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Stéphane Dion wird Botschafter für die EU und Deutschland

Der frühere Außenminister von Kanada, Stéphane Dion, wird kanadischer Botschafter für die EU und Deutschland. Er soll in Europa eine zentrale Rolle bei der Förderung kanadischer Interessen spielen, die Aktivitäten der kanadischen Vertretungen in Europa harmonisieren und den Premierminister strategisch beraten, hieß es Ende Januar aus Ottawa.

„Stéphanes Engagement für Kanada ist nahezu beispielslos“, erklärte Kanadas Regierungschef Justin Trudeau. Er sei ihm dankbar, dass er diese wichtige Rolle ausfüllen werde.

EU-Handelsausschuss stimmt CETA zu

Kurz vor der Abstimmung des EU-Parlaments über das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der EU, CETA, hat der Handelsausschuss des Europäischen Parlaments dem Vertrag mit großer Mehrheit zugestimmt. 25 Abgeordnete sprachen sich für CETA aus, 15 dagegen, ein Abgeordneter enthielt sich der Stimme. Damit hat der Handelsausschuss sich klar für ein zustimmendes Votum ausgesprochen.

Das Freihandelsabkommen CETA war nach rund siebenjähriger Verhandlungsdauer im Oktober 2016 von Kanada und der EU unterzeichnet worden. Nun muss der Vertrag noch von den 28 Mitgliedsstaaten der EU ratifiziert werden. Das Abkommen soll allerdings unabhängig davon so schnell wie möglich in Kraft treten und lediglich jene Teile ausgespart werden, die von der Zustimmung der 28 Mitgliedsparlamenten abhängig sind.

Mehrere Kanadier für Oscars nominiert

Für die begehrteste Auszeichnung der Filmbranche, die Oscars, sind dieses Jahr auch einige Kanadier nominiert. Ryan Gosling ist für seine Rolle in „La La Land“ aufgestellt; insgesamt ist das Muscial für 14 Oscars nominiert. Regisseur Denis Villeneuve geht mit seiner Regiearbeit für „Arrival“ ins Rennen – auch für diesen Film ist es nicht die einzige Nominierung: er ist in insgesamt acht Kategorien gelistet.

Um einen Oscar als besten Animationskurzfilm konkurriert der Film „„Blind Vaysha“ des Montréaler Filmemachers Theodore Ushev. Weitere Animationsfilm aus Kanada sind „Pear Cider and Cigarettes“ von Robert Valley und der Pixar-Film „Piper“, dessen Drehbuch der Kanadier Alan Barillaro geschrieben hat.

Die Oscars werden Ende dieses Monats, am 26. Februar, vergeben.

Kanadische Post ehrt Black-History-Month

Die kanadische Post hat Anfang Februar, zu Beginn des Black-History-Month, der in vielen Ländern der Welt begangen wird, eine Briefmarke herausgegeben, die an den ersten Schwarzen erinnert, der offiziell seinen Fuß in das spätere Kanada gesetzt hat. Der Beniner Mathieu da Costa war von französischen Entdeckern als Übersetzer angeheuert worden. Bezeugt ist seine Reise nach Kanada in Begleitung von Pierre Dugua 1608, auch wenn da Costa möglicherweise schon vor diesem Zeitpunkt in Kanada gewesen war. Seine Sprachkenntnisse hat sich da Costa wahrscheinlich im Kontakt mit europäischen Handlungsreisenden in Benin angeeignet, es heißt, er hätte Niederländisch, Englisch, Französisch, Portugiesisch und ein bisschen Baskisch gesprochen.

Die Briefmarke zu Ehren da Costas ist nicht die einzige Anerkennung, die das offizielle Kanada dem Black-History-Month zollt. In einer Erklärung ehrte Premierminister Justin Trudeau den Beitrag schwarzer Kanadier für das Land. Dabei hob er besonders die kanadische schwarze Geschäftsfrau Viola Desmond hervor, die sich 1946 geweigert hatte, das ausschließlich Weißen vorbehaltene Parkett eines Kinos in New Glasgow in Nova Scotia zu verlassen und sich mit einem Platz auf dem Rang zufriedenzugeben. Sie wurde verhaftet, musste die Nacht im Gefängnis verbringen und wurde anschließend für eine geringfügige Verletzung der Steuergesetzgebung für schuldig befunden (der Parkettplatz war unwesentlich teurer als der Rangplatz, die nicht gezahlte Differenz wurde ihr angelastet). Dass sie sich anschließend gegen diese Ungerechtigkeit wehrte, gilt als ein Mitauslöser für die schwarze Bürgerrechtsbewegung in Kanada. Ihr Beitrag für die Gleichberechtigung brachte Viola Desmond einen Platz auf dem kanadischen Zehn-Dollar-Schein ein.

In seiner Erklärung mahnte Trudeau seine Landsleute, den Mut der schwarzen Kanadier im Angesicht der Intoleranz nie zu vergessen. „Vielfalt ist unsere größte Stärke“, sagte der Premierminister, „und wir müssen weiter daran arbeiten, dass unser Land Gleichheit und gleiche Chancen für alle bietet“.

Berlinale – Aktivitäten der Botschaft in Berlin

Während der Berlinale veranstaltet die Botschaft von Kanada mehrere Events im Botschaftsgebäude am Leipziger Platz.

Am 9. Februar wird die Mehrkanal-Audioinstallation “Lago” von Joshua Bonnetta im Marshall-McLuhan-Salon vorgestellt. Die Einführung startet um 17.45 Uhr. Der Marshall-McLuhan-Salon ist von Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr zugänglich.

Am 16. Februar um 16 Uhr findet eine Podiumsdiskussion statt, die internationale Filmkritikerinnen und Kuratorinnen zusammenbringt. Gezeigt wird während der Veranstaltung mit dem Titel „Notes on Cinema #47“ der Kurzfilm „The Crying Conch“ von Vincent Toi. Die Beteiligten sollen die Schönheit des Films jenseits des roten Teppichs diskutieren. Es diskutieren: Wenke Husmann, Kulturredakteurin bei ZEIT ONLINE, Andréa Picard, Filmkritikerin mit regelmäßigen Beiträgen im Cinema-Scope-Magazine und Kuratorin bei dem Toronto International Film Festival. Moderiert wird die Diskussion von Maike Mia Höhne, Kuratorin der Berlinale Shorts Sektion. Ort: Canada Room der Botschaft von Kanada am Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei, ein gültiger Lichtbildausweis wird für den Zutritt zur Botschaft benötigt.

In der Reihe Berlinale NATIVe – A Journey into Indigenous Cinema bietet die Botschaft von Kanada zwei Podiumsdiskussionen und zwei Filmvorführungen an, die jeweils in der Botschaft von Kanada am Leipziger Platz stattfinden. Am Montag, den 13. Februar, findet von 14.00 bis 15.30 Uhr die Podiumsdiskussion “Indigenous Cinema and the Mainstream” statt. Indigene Produzenten und Vertreter nationaler Filminstitutionen beleuchten die Unterschiede zwischen dem indigenen Kino und der Mainstream-Filmindustrie. Im Anschluss werden in “Reel Kanata V” Kurzfilme kanadischer Indigener gezeigt.

Die zwei Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, den 15. Februar, ebenfalls von 14.00 bis 15.30 Uhr statt, in der es um „Circumpolar Indigenous Storytelling – Co-Production in the Far North” geht. Vorgestellt wird die Initiative „The Arctic Film Circle“, an dem neun Teilnehmer aus fünf indigenen Regionen der Arktis beteiligt waren (Sámpi, Grönland, Nunavut, Northwest Territories, Alaska), die fünf Kurzfilme zu ein und derselben Geschichte produziert haben. Im Anschluss an die Diksussion werden von 15.30 bis 16.30 Uhr Filme der Initiative gezeigt.

Montréal erhält beheizbare Gehwege

Die Winter in Montréal sind lang und kalt – und vor allem schneereich. Damit sich auch ältere Montréaler auf den wichtigsten Straßen der Innenstadt sicher fühlen, sollen in den kommenden vier Jahren mehr als zwei Kilometer der Fußgängerwege so umgebaut werden, dass sie beheizt werden können. Damit soll verhindert werden, dass auf diesen Strecken Schnee liegenbleibt oder Nässe überfriert.

Begonnen werden sollen die Arbeiten in der Innenstadt, auf der Ste-Catherine Street, die mitten durch den Business-Distrikt läuft. Der erste Abschnitt wird ein fast 700 Meter langes Stück umfassen, das den Asphalt im Winter auf rund drei Grad Celsius aufheizt.

Gehwege zu beheizen, ist keine neue Erfindung. In Skandinavien und auch in Japan werden in vielen Städten wichtige Fußgängerwege und Plätze durch unterirdisch verlegte Heizungsrohre schnee- und eisfrei freigehalten. In spätestens vier Jahren soll es auch in Montréal so weit sein.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

Nach transmediale-Abschluss: Veranstaltungen mit kanadischer Beteiligung

Auch nach Abschluss der transmediale finden noch eine Reihe von Veranstaltungen von und mit kanadischen Künstlern, Theoretikern und Musikern statt:

Keeley Haftner
Ausstellung: On the Far Side of the Marchlands
Bis zum 26. März, Donnerstags bis Montags 13:00-19:00 Uhr. Schering-Stiftung

Exkursion: Imaginaries
Darsha Hewitt
Talk: Always More, Always Less – An Introduction to Imaginaries of Media
Mittwoch, 8. Februar, 15:00-15:30. Virchow / Hörsaal

Exkursion: Interventions
Baruch Gottlieb & Dmytri Kleiner
Telekommunist International – Workshops
Samstag, 18. Februar, 11:00-15:00, ver.di
Telekommunist International – Delegate’s Assembly
Samstag, 18. Februar, 19:30-21:00, ver.di

Exkursion: Ecologies
Jamie Allen
Workshop by Shift Register and Mycelium Network Society
Freitag, 24. Februar, 11:00-15:00, silent green Kulturquartier
Talks, Installations and Performances by Shift Register and Mycelium Network Society
Freitag, 24. Februar, 16:00-22:00, silent green Kulturquartier

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdfAntragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

8. Februar – Berlin – „Das Lied der Lieder – Das Hohelied des Leonard Cohen“. Vortrag mit Medien und Diskussion mit Dr. Andreas Jacke, Musikkritiker und Filmwissenschaftler. Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin. Beginn ist 19.30 Uhr. Eintritt: 8,- Euro, ermäßigt und für DKG-Mitglieder 6,50 Euro. Urania-Mitglieder zahlen 4,50 Euro, Schüler und Studenten 3,- Euro.

17. bis 19. Februar – Grainau – 38. Konferenz der Gesellschaft für Kanada-Studien in deutschsprechenden Ländern (GKS). Thema: Neue Perspektiven auf Suburbia.

2. März – Hamburg – MapleTable® ab 19:00 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt. Mit Live-Music von Morgan Finlay.

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Studio for Propositional Cinema. In Advance of a Shipwreck. Einzelausstellung noch bis 08.01.2017. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen. Grabbeplatz 4. http://www.kunstverein-duesseldorf.de

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

QR Code Business Card