Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Botschaft von Kanada

Neuigkeiten aus Kanada — Canada News 0

shutterstock_216561127-klein

Neu­ig­kei­ten aus Kanada — Canada News im

Kanada-Newsletter 1+2/2016, 6. Januar 2016

  • Metallpulver statt Öl – ein Energiespeicher für die Zukunft
  • Psychologie-Professor aus Kanada entwickelt Toolkit gegen Radikalisierung
  • Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin
  • Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine

—————————————————————-

Metallpulver statt Öl – ein Energiespeicher für die Zukunft?

—————————————————————-

Immer noch ist es nicht ganz einfach, den aus erneuerbaren Energien gewonnen Strom zu speichern. Ein Wissenschaftler der McGill-Universität in Montréal hat nun Metall als Speichermedium ins Spiel gebracht. Der Ertrag an Biokraftstoffen sei nicht hoch genug, für Wasserstofftreibstoffe bräuchte man enorm große Tanks, darüber hinaus sei es explosiv. Batterien dagegen würden viel Platz wegnehmen und könnten außerdem nicht genug Energie speichern, um wirklich eine dauerhafte Alternative zu sein.

Metall aber, so der Assistenzprofessor Jeff Bergthorson und fünf seiner Kollegen, wird in Form von Metallpulver schon seit langem unter anderem sowohl für Feuerwerke als auch in der Raketentechnik genutzt und habe enormes Speicherpotential. Daher setzen die Forscher auf Metallpulver als Energiespeicher für erneuerbare Energien.

Ein zukünftiges Szenario könnte so aussehen: Strom aus zum Beispiel Solarenergie würde dazu genutzt, um Metallpulver herzustellen. Da fast alle Metallpulver brennbar sind, hätte man mit diesem Schritt einen Energiespeicher gewonnen, so Bergthorson. Wie Öl, meint Bergthorson, denn auch dieses sei ja keine Energie an sich, sondern – weil es verbrannt werden kann – als Energiespeicher anzusehen.

Im Gegensatz zum fossilen Brennstoff Öl verbrennt Metallpulver aber mit weitaus weniger giftigen Nebenprodukten; und vor allem werden keine Treibhausgase freigesetzt. Darüber hinaus kann der ausgebrannte Stoff recycelt werden. Die Wissenschaftler haben bereits mit einer Reihe von Metallpulvern experimentiert und wollen sich in einem nächsten Schritt daran machen, einen größeren Prototypen zu entwickeln.

—————————————————————-

Psychologie-Professor aus Kanada entwickelt Toolkit gegen Radikalisierung

—————————————————————-

Wie verhindert man, dass sich Menschen radikalisieren und zu Terroristen und Mördern werden? Der kanadische Psychologie-Professor Dr. Jocelyn Bélanger von der Université du Québec à Montréal (UQAM) hat ein Toolkit entwickelt, das dabei helfen soll, die Entstehung von Radikalisierungsprozessen nicht nur zu erkennen, sondern zu verhindern.
Angehörige, Freunde oder Bekannte müssen erst einmal erkennen, dass sich jemand radikalisiert. Über den Lauf der Zeit werden solche Menschen intoleranter, entfernen sich von ihren Freunden und schließen sich neuen Zirkeln an. Das Bemerkenswerte an Bélangers Toolkit ist, dass er ausschließlich auf die Macht der Worte setzt, um der Radikalisierung zu begegnen.

Der Professor geht von der Idee aus, dass das Umfeld dem Wunsch des sich radikalisierenden Menschen nachkommt, jemand Bedeutendes zu sein, ein Held, jemand, der Geschichte schreibt oder sonst einen Unterschied macht. Diese Interventionen laufen alle gewaltfrei ab, denn Gewalt, so der Professor, hätte bei einem angehenden Radikalen fast immer die gegenteilige Wirkung.
Seit Bélanger das Toolkit vor neun Monaten vorgestellt hat, konnten bereits mehr als 140 Menschen davon abgehalten werden, zu Radikalen zu werden. Nur in sechs Fällen musste die Polizei hinzugerufen werden. In allen anderen halfen Worte und das „Information Toolkit on Violent Extremism“ (ITVE). Mehr darüber auf der Website https://trev.uqam.ca/itve/

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der Graduiertenschule für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin

Die Graduiertenschule für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin vergibt zum 1. Oktober 2016 zehn Stipendien in Höhe von 1.500 EUR/Monat. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2016. Die Stipendienlaufzeit beträgt drei Jahre, Eltern erhalten auf Antrag ein Verlängerungsjahr und eine Kinderzulage gemäß DFG-Richtlinien.

Erwartet wird neben der Anfertigung eines Projektexposés mit Nordamerikabezug ein überdurchschnittlicher Abschluss in den Fächern Literatur- und Kulturwissenschaft (Amerikanistik/Kanadistik), Geschichtswissenschaft, Politische Wissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft oder einer verwandten Disziplin.

Weitergehende Informationen fínden Sie unter:
http://www.jfki.fu-berlin.de/en/graduateschool/application/index.html

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.

Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.

Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

 

 

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

7. Januar 2016 – Hamburg – Neujahrsempfang des Maple-Table® im Bistro des DESY. Vorab ca. 2,5-3-stündige Führung durch das DESY ab 15.30 Uhr. Der Empfang beginnt gegen 18 Uhr. Anmeldungen bitte ab sofort an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

15. Januar bis 27. Februar – Deutschland – Die Singer/Songwriterin Christina Martin auf Deutschlandtournee. 15.1.16 – Kulturschranne, Dachau; 16.1.16 – Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, Magdeburg; 17.1.16 – Pütt’s Gasthaus, Langenberg; 24.1.16 – Zimmer 16, Berlin; 30.1.16 – Cafe Landluft, Wesel-Bislich; 7.2.16 – Birkenried, Gundelfingen; 12.2.16 – c.ult, Bielefeld; 8.2.16 – Kofferfabrik, Fürth; 19.2.16 – Folktreff Bonndorf, Bonndorf; 20.2.16 – Schaukelpferd, Baiersbronn; 21.2.16 – Hafen 2, Offenbach; 24.2.16 – Whiskey Bar, Barrensteiner; 25.2.16 – Wunderbar Weitewelt , Eppstein; 26.2.16 – Franks Bodega, Großkarlbach; 27.2.16 – ars musica, München. http://www.christinamartin.net/

20. bis 30. Januar – We Are The City auf Tournee. 20.1.2016 – Blue Shell, Köln; 21.1.2016 – Schlachthof, Wiesbaden; 22.1.2016 – Swamp, Freiburg; 29.1.2016 – Beatpol , Dresden; 30.1.2016 – Molotow, Hamburg; 31.1.2016 – Bi Nuu, Berlin. http://www.wearethecity.ca/#above-club
27. Januar und 2. Februar – Berlin und Schorndorf – Ben Caplan spielt im Badehaus Szimpla in Berlin und in der Manufaktur, Schondorf.

9. bis 13. Februar – Deutschland – City and Colour auf Tour. 9.2.2016 – Docks, Hamburg; 10.2.2016 – Huxley’s, Berlin; 11.2.2016 – Theaterfabrik, München; 13.2.2015 – Live Music Hall, Köln. http://www.cityandcolour.com
17. bis 21. Februar – Deutschland – Grimes – 17.2.2016 – Astra Kulturhaus, Berlin; 18.2.2016 – Docks, Hamburg; 20.2.2016 – Gibson, Frankfurt am Main; 21.2.2016 – Live Music Hall, Köln. http://www.grimesmusic.com/
20. bis 25. Februar – Deutschland – Jessy Lanza auf Tour. 20.2.16 – Ritournelle @ Kammerspiele, München; 24.2.16 – Uebel & Gefährlich; 25.2.16 – Berghain, Berlin. http://jessylanza.com/
20., 24. und 25. Februar – Deutschland – Junior Boys. 20.2.2016 – Kammerspiele Festival, München; 24.2.2016 – Uebel & Gefährlich, Hamburg; 25.2.2016- Berghain, Berlin. http://www.juniorboys.ca/

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Noch bis 31. Januar 2016 – Köln – Alex Morrison „Up The Wooden Hill To Bedfordshire“. Einzelausstellung. MÉLANGE. Nonnenwerthstr. 2. 4
50937 Köln
. http://megamelange.com/

Bis 8. Januar 2016 – Berlin – Einzelausstellung von Linda McCue „Full Circle“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin. http://www.kas.de

Noch bis 25. Januar 2016 – Frankfurt – Serge Clément „Dépaysé“. Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstraße 30 – 32 , 60311 Frankfurt am Main. 
http://www.fffrankfurt.org/programm.html
Bis zum 30. Januar – Berlin – Einzelausstellung von David Drebin „Chasing Paradise“. CAMERA WORK Photogalerie GmbH, Kantstraße 149, 10623 Berlin. www.camerawork.de

Bis 7. Februar 2016 – Wolfsburg – Jeremy Shaw in der Gruppenausstellung „Verborgene Kräfte“. Kunstverein Wolfsburg. Schlossstr. 8. 38448 Wolfsburg. 
http://www.kunstverein-wolfsburg.de/ausstellungen/

Noch bis 6. März 2016 – Düsseldorf – Agnes Martin. Retrospektive. K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf. http://www.kunstsammlung.de/

VORSCHAU

8.4. – Bonn – MapleTable der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft ab 19 Uhr im Bonner „Bundeshäuschen“. Oberkasseler Ufer 4. Anmeldung bis zum 29. März über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

 

Impressum 


BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada — Canada News 0

shutterstock_216561127-klein

Neu­ig­kei­ten aus Kanada — Canada News im

Kanada-Newsletter 51+52/2015, 22. Dezember 2015

  • Kanadas Regierung erneuert Beziehungen zu Ureiwohnern
  • Konferenz zur Integration von Bergbau und Erneuerbaren Energien
  • Kanadiern auf der Shortlist für die beste Lehrerin der Welt
  •  Margaret Atwood schreibt an einem Comic
  • Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin
  • Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • In eigener Sache: Frohe Weihnachten und guten Rutsch
  • Termine

—————————————————————-

Kanadas Regierung erneuert Beziehungen zu Ureinwohnern

—————————————————————-

Kanadas Premierminister Justin Trudeau will die offiziellen Beziehungen zu den kanadischen Ureinwohnern auf ein ganz neues Fundament stellen. Es sei Zeit für eine neue Beziehung mit den Ureinwohnern, sagte Trudeau, und zwar eine Beziehung, „die davon ausgeht, dass die verfassungsmäßigen Rechte der First Nations keine Unbequemlichkeit seien, sondern eine heilige Verpflichtung“.

Vor hunderten Delegierten und Chiefs der First Nations versprach Trudeau, die Untersuchungen zum Verschwinden und den Morden an Ureinwohner-Frauen zu verstärken sowie in die Bildung der Kinder der First Nations zu investieren. Er sagte auch zu, die 94 Empfehlungen der Wahrheits- und Aussöhnungskommission umzusetzen.

Die Kommission hatte im Juni 2015 nach acht Jahren Untersuchung ihren Abschlussbericht vorgelegt zu den jahrzehntelangen Praktiken, die die Vorsitzende der Kommission, Justice Murray Sinclair „kulturellen Völkermord“ genannt hatte. Schätzungsweise 150.000 Kinder der First Nations waren auf Regierungsgeheiß bis in die 1970-er Jahre hinein in Schulen erzogen worden, die von christlichen Kirchen betrieben wurden. Heute leben noch rund 80.000 dieser ehemaligen Internatsschüler, von denen viele fürs Leben traumatisiert sind. Zum Abschluss seiner Versprechen erklärte Trudeau, alle Gesetze, die die Rechte der Ureinwohner verletzten oder den Prinzipien guter Regierungsführung widersprächen, zu widerrufen.

—————————————————————-

Konferenz zur Integration von Bergbau und Erneuerbaren Energien

—————————————————————-

Die Erneuerbare-Energien-Industrie hat sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt. Inzwischen verfügt sie über Geschäftsmodelle, die über die reine Bereitstellung von Technik weit hinausgehen. Energiemanagement-Systeme, Logistik, Hybrid-Lösungen oder Energiespeichertechniken sind nur einige Beispiele für den wachsenden Markt. Gleichzeitig steht die Bergbauindustrie zunehmend unter Druck, ihre Energiekosten zu senken und umweltfreundlicher zu produzieren.

Die eintägige Konferenz „Integrating Mining & Renewable Energy for Canadian Mining Companies: Bridging the Gap to Realize the True Potential – What Renewables can offer the Mining Sector“, die am 9. Dezember 2015 in Toronto stattgefunden hat, brachte beide Seiten zusammen, um herauszufinden, ob grüne Energien gewinnbringend im Bergbausektor angewandt werden können.

Es war bereits die dritte Konferenz zu diesem Thema, und so ging es der Kanadisch-Deutschen-Industrie- und Handelskammer darum, den Dialog zwischen den beiden Industriesektoren auszubauen. Auch sollten mehr zukünftige Projekte angedacht werden.

Die Keynote-Sprecher Dr. Thomas Hillig, Gründer von Thenergy, und Michel Carreau, Energiedirektor bei Hatch, gingen auf diese Fragen ein, ebenfalls die Podiumsdiskussion am Nachmittag. Darüber hinaus wurden vier Projektbeispiele zur Integration erneuerbarer Energien in den Bergbausektor vorgestellt.

—————————————————————-

Kanadiern auf der Shortlist für die beste Lehrerin der Welt

—————————————————————-

50 Lehrerinnen und Lehrer aus der ganzen Welt stehen auf der Liste der Varkey Foundation für den Global Teacher Prize – und eine Kanadierin ist unter ihnen. Belinda Daniels unterrichtet Ureinwohner-Studien, Geschichte und Cree, die Sprache des Stammes, aus dem sie stammt. Von der Nominierung für den Preis, der mit einer Million Dollar nominiert ist, hat sie durch eine E-Mail erfahren.

Der Preis wurde 2014 ins Leben gerufen, um das Ansehen des Lehrerberufs zu steigern und jene Lehrer zu ehren, die ihre Schüler begeistern und inspirieren. Die nominierte Daniels ist davon überzeugt, dass Lehrer ihren Schülern Freiheit und Emanzipation beibringen und sie befähigen sollten, offen zu sein.
Im März 2016 wird die Jury entscheiden, welcher der außerordentlichen Nominierten, die unter anderem aus Palästina, Südafrika, Kenia, Indien und den Vereinigten Staaten stammen, bester Lehrer der Welt wird.

—————————————————————-

Margaret Atwood schreibt an einem Comic

—————————————————————-

Die kanadische Autorin Margaret Atwood arbeitet an einer Graphic-Novel-Serei. Der erste Comic-Roman soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 unter dem Titel „Angel Catbird“ erscheinen und von Johnnie Christmas gezeichnet.
Die Geschichte handelt von einem Superhelden, der nach einem Gentechnik-Experiment Superkräfte einer Katze und eines Vogel aufweist – und mit Federn und Fell auch so aussieht. Allerdings leidet er unter Identitätsproblemen, erklärte Margaret Atwood in einer Pressemitteilung. Richten soll sich „Angel Catbird“ sowohl an junge als auch an ältere Leser.

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der Graduiertenschule für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin
Die Graduiertenschule für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin vergibt zum 1. Oktober 2016 zehn Stipendien in Höhe von 1.500 EUR/Monat. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2016. Die Stipendienlaufzeit beträgt drei Jahre, Eltern erhalten auf Antrag ein Verlängerungsjahr und eine Kinderzulage gemäß DFG-Richtlinien.

Erwartet wird neben der Anfertigung eines Projektexposés mit Nordamerikabezug ein überdurchschnittlicher Abschluss in den Fächern Literatur- und Kulturwissenschaft (Amerikanistik/Kanadistik), Geschichtswissenschaft, Politische Wissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft oder einer verwandten Disziplin.

Weitergehende Informationen fínden Sie unter:
http://www.jfki.fu-berlin.de/en/graduateschool/application/index.html

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.
Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.

Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.
Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Zur Zeit können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

—————————————————————-

In eigener Sache

—————————————————————-

Der Kanada-Newsletter wünscht allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen sicheren Rutsch ins neue Jahr! Schon am 5. Januar melden wir uns zurück.

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

7. Januar 2016 – Hamburg – Neujahrsempfang des Maple-Table® im Bistro des DESY. Vorab ca. 2,5-3-stündige Führung durch das DESY ab 15.30 Uhr. Der Empfang beginnt gegen 18 Uhr. Anmeldungen bitte ab sofort an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

15. Januar bis 27. Februar – Deutschland – Die Singer/Songwriterin Christina Martin auf Deutschlandtournee. 15.1.16 – Kulturschranne, Dachau; 16.1.16 – Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, Magdeburg; 17.1.16 – Pütt’s Gasthaus, Langenberg; 24.1.16 – Zimmer 16, Berlin; 30.1.16 – Cafe Landluft, Wesel-Bislich; 7.2.16 – Birkenried, Gundelfingen; 12.2.16 – c.ult, Bielefeld; 8.2.16 – Kofferfabrik, Fürth; 19.2.16 – Folktreff Bonndorf, Bonndorf; 20.2.16 – Schaukelpferd, Baiersbronn; 21.2.16 – Hafen 2, Offenbach; 24.2.16 – Whiskey Bar, Barrensteiner; 25.2.16 – Wunderbar Weitewelt , Eppstein; 26.2.16 – Franks Bodega, Großkarlbach; 27.2.16 – ars musica, München. http://www.christinamartin.net/

20. bis 30. Januar – We Are The City auf Tournee. 20.1.2016 – Blue Shell, Köln; 21.1.2016 – Schlachthof, Wiesbaden; 22.1.2016 – Swamp, Freiburg; 29.1.2016 – Beatpol , Dresden; 30.1.2016 – Molotow, Hamburg; 31.1.2016 – Bi Nuu, Berlin. http://www.wearethecity.ca/#above-club

27. Januar und 2. Februar – Berlin und Schorndorf – Ben Caplan spielt im Badehaus Szimpla in Berlin und in der Manufaktur, Schondorf – http://www.club-manufaktur.de/.

9. bis 13. Februar – Deutschland – City and Colour auf Tour. 9.2.2016 – Docks, Hamburg; 10.2.2016 – Huxley’s, Berlin; 11.2.2016 – Theaterfabrik, München; 13.2.2015 – Live Music Hall, Köln. http://www.cityandcolour.com
17. bis 21. Februar – Deutschland – Grimes – 17.2.2016 – Astra Kulturhaus, Berlin; 18.2.2016 – Docks, Hamburg; 20.2.2016 – Gibson, Frankfurt am Main; 21.2.2016 – Live Music Hall, Köln. http://www.grimesmusic.com/
20. bis 25. Februar – Deutschland – Jessy Lanza auf Tour. 20.2.16 – Ritournelle @ Kammerspiele, München; 24.2.16 – Uebel & Gefährlich; 25.2.16 – Berghain, Berlin. http://jessylanza.com/
20., 24. und 25. Februar – Deutschland – Junior Boys. 20.2.2016 – Kammerspiele Festival, München; 24.2.2016 – Uebel & Gefährlich, Hamburg; 25.2.2016- Berghain, Berlin. http://www.juniorboys.ca/

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

8. Dezember bis 31. Januar 2016 – Köln – Alex Morrison „Up The Wooden Hill To Bedfordshire“. Einzelausstellung. Eröffnung: 8.12.2015, 19 Uhr. MÉLANGE. Nonnenwerthstr. 2. 4
50937 Köln
. http://megamelange.com/

Noch bis zum 11. Dezember – Berlin – Einzelausstellung von Michele di Menna. LISZT, Gustav-Adolf-Straße 13, 13086 Berlin. http://lisztliszt.de/

Noch bis zum 12. Dezember – Köln – Corin Sworn und Tony Romano in einer Einzelausstellung. NATALIA HUG, Jülicher Straße 14, 50674 Köln. www.nataliahug.com

Bis 8. Januar 2016 – Berlin – Einzelausstellung von Linda McCue „Full Circle“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin. http://www.kas.de

Noch bis 25. Januar 2016 – Frankfurt – Serge Clément „Dépaysé“. Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstraße 30 – 32 , 60311 Frankfurt am Main. 
http://www.fffrankfurt.org/programm.html
Bis zum 30. Januar – Berlin – Einzelausstellung von David Drebin „Chasing Paradise“. CAMERA WORK Photogalerie GmbH, Kantstraße 149, 10623 Berlin. www.camerawork.de

Bis 7. Februar 2016 – Wolfsburg – Jeremy Shaw in der Gruppenausstellung „Verborgene Kräfte“. Kunstverein Wolfsburg. Schlossstr. 8. 38448 Wolfsburg.

http://www.kunstverein-wolfsburg.de/ausstellungen/

Noch bis 6. März 2016 – Düsseldorf – Agnes Martin. Retrospektive. K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf. http://www.kunstsammlung.de/

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

 

Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

 

Neuigkeiten aus Kanada — Canada News 0

shutterstock_216561127-klein

Neuigkeiten aus Kanada  —  Canada News im

Kanada-Newsletter 47+48/2015, 24. November 2015

  • Kanada erklärt Beistand für Terroropfer
  • Klimapolitik: McKenna will es ernster angehen
  • Sonargerät aus Kanada für Fraunhofer-Tiefsee-U-Boot
  • Riesendiamanten in kanadischer Mine in Botswana gefunden
  • Kanadisches Projekt testet Herstellung von Brennstoff aus Fäkalien
  • Giller-Preis an André Alexis vergeben
  • Hart oder verrückt: Fahrradfahrer im Winter
  • Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“
  • Kunst aus Kanada in Deutschland
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine

—————————————————————-

Kanada erklärt Beistand für Terroropfer

—————————————————————-

Beirut, Paris, Mali – bei drei terroristischen Attacken innerhalb von einer Woche sind fast 200 Menschen ums Leben gekommen. Die kanadische Regierung zeigte sich schockiert und erklärte den Angehörigen der Opfer ihr Beileid. Zu den Attacken in Paris sagte Premierminister Justin Trudeau, dass Kanada fest an der Seite Frankreichs stünde und eng mit der internationalen Gemeinschaft daran arbeiten würde, solche „furchtbaren, sinnlosen Akte“ zu verhindern.
Nur einen Tag zuvor hatten sich in Beirut zwei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Mindestens 37 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Terrororganisation Islamischer Staat hatte die Verantwortung für den Anschlag übernommen, der sich gegen die schiitische Mehrheit im Libanon richtete. Dieser Anschlag mache bewusst, wie stark der Terrorismus die Menschen im Libanon und der Region bedrohe, sagte der neue Außenminister Stéphane Dion.
Dion äußerte sich auch zu der Geiselnahme in einem Luxushotel in der malischen Stadt Bamako am 20. November. Man sei tief besorgt, derartige Gewalttaten gegen unschuldige Zivilisten seien unakzeptabel und würden verurteilt.

Wenige Tage zuvor hatte sich Justin Trudeau zu den antimuslimischen Vorfällen in Kanada zu Wort gemeldet, die sich nach den Paris-Attacken ereignet hatten. Mit großem Bedauern habe er eine Reihe von Angriffen gegen muslimische und hinduistische Kanadier zur Kenntnis genommen, sagte Trudeau. „Vielfalt ist eine Stärke Kanadas. Diese bösartigen und sinnlosen Akte der Intoleranz haben in Kanada keinen Platz. Sie widersprechen den kanadischen Werten des Pluralismus und der Akzeptanz“, betonte Trudeau.

—————————————————————-

Klimapolitik: McKenna will es ernster angehen

—————————————————————-

Die neue kanadische Umweltministerin Catherine McKenna hat ihr Land dazu aufgerufen, die Klimapolitik endlich ernst zu nehmen. Seit das Kyoto-Protokoll 1997 unterzeichnet wurde, habe Kanada seine eigenen Ziele nicht nur revidiert, sondern diese reduzierten Ziele noch nicht einmal erreicht, sagte die Ministerin im Vorfeld einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der Provinzen Ontario und Québec.

Wissenschaftlich sei es längst erwiesen, dass der Klimawandel eine Tatsache sei, ergänzte McKenna. Es bräuchte die gemeinsame Anstrengung aller Kanadier, um diesen aufzuhalten.
Die kanadische Provinz Alberta hat unterdessen nach Gesprächen mit McKenna angekündigt, mehr für die Emissionsreduktion in der Provinz zu tun, die hauptsächlich von der Erdölindustrie lebt.

—————————————————————-

Sonargerät aus Kanada für Fraunhofer-Tiefsee-U-Boot

—————————————————————-

Die kanadische Firma Kraken hat dem Fraunhofer-Institut für Optronik (IOSB) ein Tiefsee-Sonargerät geliefert. Das Interferometric Synthetic Aperture Sonar (INSAS) soll in das tiefseetaugliche Unterwasserfahrzeug DeDAvE (Deep Diving Autonomous vehicle for Exploration) des IOSB integriert werden.
DeDAvE kann bis auf eine Tiefe von 6.000 Meter tauchen. Der Tauchroboter soll Ende 2015 auf den Markt kommen und kann sowohl Forschungsaktivitäten übernehmen als auch zum Beispiel für die Planung der Verlegung und die Wartung unterseeischer Kabel genutzt werden. Auch für den Küstenwachschutz, den Unterwasser-Bergbau sowie die Tiefsee-Öl- und Gas-Industrie lässt sich DeDAvE einsetzen.
Das kanadische Unternehmen Kraken wurde erst 2012 gegründet. Seither wurde die Firma vom Marine Technology Reporter Magazine bereits zwei Mal als eines der einflussreichsten 100 Unternehmen im internationalen maritimen Sektor gelistet.

—————————————————————-

Riesendiamanten in kanadischer Mine in Botswana gefunden

—————————————————————-

Das kandadische Minenunternehmen Lucara Diamond hat in seiner Karowe-Mine in Botswana drei riesige Rohdiamanten gefunden. Der größte davon hat in seiner Rohfassung 1.111 Karat und misst 65 x 56 x 40 Millimeter. Er gilt als der zweitgrößte Diamant, der je aus einer Mine geholt wurde. Die beiden anderen weißen Diamanten, die in der Mine gefunden wurden, haben immerhin noch 813 und 374 Karat.

—————————————————————-

Kanadisches Projekt testet Herstellung von Brennstoff aus Fäkalien

—————————————————————-

Menschliche Ausscheidungen können bei mangelhaften Abwassersystemen Krankheiten verursachen. Sie lassen sich aber auch nutzen, um Kraftstoff zu erzeugen – wie ein Projekt zeigt, das von Kanada mitfinanziert wird. Rund eine Milliarde Menschen auf der Welt hat keinen Zugang zu Toiletten oder Latrinen. Ihre Ausscheidungen lassen sich in Kraftstoff im Wert von 200 Millionen Dollar umwandeln, meint ein Report der UN-Universität für Wasser, Umwelt und Gesundheit. Damit ließen sich rund 138 Millionen Haushalte mit Strom versorgen.
Dazu müssten die Fäkalien in dichten Containern aufgefangen und mit Bakterien versetzt werden. Während des Zersetzungsprozesses entsteht Methan – ein brennbares Gas. Das weiß man natürlich alles schon seit vielen Jahren, aber Forscher in Kanada haben das nötige Verfahren nun auf eine kleine Variante skaliert, die sich an vielen Orten einsetzen lässt.
In Uganda wurde ein Pilotprojekt gestartet, um die Alltagstauglichkeit der Mini-Latrine zu testen. In nur zwei Jahren, so das vorläufige Ergebnis, waren die Investitionen wieder eingebracht. Nun soll anhand eines erweiterten Pilotprojekts in einer Schule untersucht werden, ob das Vorhaben für Investoren interessant sein könnte.

—————————————————————-

Giller-Preis an André Alexis vergeben

—————————————————————-

André Alexis hat für seinen Roman „Fifteen Dogs“ nicht nur den den Rogers Writer’s Trust Fiction Prize erhalten, sondern auch den diesjährigen Giller Prize gewonnen. Schon 1998 war Alexis ins Rennen gegangen um einen der begehrtesten Literaturpreise, die Kanada zu vergeben hat. Damals war sein Debütroman „Childhood“ auf die Shortlist gesetzt worden.

Der Giller-Preis wurde 1994 vom Unternehmer Jack Rabinovitch aus der Taufe gehoben wurde, um seine verstorbene Frau, die Literaturjournalistin Doris Giller, zu ehren. Seit 2005 ist die Scotiabank Mitsponsor des Preises. Der Sieger erhält ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Dollar erhöht, die Autoren auf der Shortlist werden jeweils noch 10.000 Dollar erhalten.

Auf der Shortlist für den Preis standen noch:

Heather O’Neill mit der Kurzgeschichtensammlung „Daydreams of Angels“

Samuel Archibald mit seiner Kurzgeschichtensammlung „Arvida“

Anakana Schofield mit ihrem Roman „Martin John“ und

Rachel Cusk mit ihrem Roman „Outline“.

—————————————————————-

Hart oder verrückt: Fahrradfahrer im Winter

—————————————————————-

Sie gelten schon in Deutschland als hart oder verrückt – Fahrradfahrer, die auch im Winter nicht von ihrem Gefährt lassen, sondern bei Schnee und Eis auf zwei Rädern unterwegs sind. Doch in Kanada muss man schon noch ein Stück härter oder verrückter sein, denn der Winter im zweitgrößten Land der Welt ist von ganz anderer Natur als der in hiesigen Gefilden.
Und dennoch – immer mehr Radler fahren auch dort das ganze Jahr über. Auf 30 bis 40 Prozent  schätzt der Kanadier Tom Babin die Zahl der richtig harten Radler. Journalist Babin stieg selbst eines Tages aufs Winterradeln um, während eines Streiks im öffentlichen Nahverkehrs. Inzwischen hat er ein Buch über das Fahrradfahren im Winter geschrieben: Frostbike: The Joy, Pain and Numbness of Winter Cycling heißt es, in das überzeugte Fahrradfahrer vielleicht spätestens jetzt einen Blick werfen sollten: http://bikelanes.ca/frostbike-a-tribute-to-winter-bicycling-by-tom-babin/

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.

Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.

Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.
—————————————————————-

Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Im November finden in Deutschland wieder einige Ausstellung mit Künstlern aus Kanada statt, darunter die Einzelausstellung  „Dépaysé“ von Serge Clément im Fotografie Forum Frankfurt. Zu sehen bis zum 25. Januar 2016. Braubachstraße 30 – 32, 60311 Frankfurt am Main. http://www.fffrankfurt.org/programm.html

Larissa Fasslers „Versuch, einen Platz in Berlin zu erfassen“ ist in einer Gruppenausstellung noch bis zum 28. November im Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Linienstraße 40, 10119 Berlin ausgestellt. http://www.rosa-luxemburg-platz.net.

Ebenfalls noch bis zum 28. November wird Tim Lees „The Goldberg Variations, aria, bmv 988, 1741, Johann Sebastian Bach (Glenn Gould, 1981) sheet music, 2007“ in der Gruppenausstellung „music“ in der haubrok foundation FAHRBEREITSCHAFT, Herzbergstraße 40 – 43 in 10365 Berlin gezeigt. http://www.haubrok.org/

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.
Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Zur Zeit können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

  1. November – Berlin – Vortragsabend „The War That Built New Nations – Perspectives on World War I from Australia, Canada and New Zealand“. Mit Beiträgen von Professor Carl Bridge, Department of History & Menzies Centre for Australian Studies, King’s College London; Professor Margaret MacMillan, Warden of St Antony’s College and Professor of International History at the University of Oxford und Professor Glyn Harper, Professor of War Studies at Massey University in Palmerston North, New Zealand. Anwesend sein werden S.E. Rodney Harris, Botschafter von Neuseeland, I.E. Marie Gervais-Vidricaire, Botschafterin von Kanada sowie S.E. David Ritchie, Botschafter von Australien. Ort: Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17, Berlin, 18 bis 20.30 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich: http://bit.ly/20ENo0v

 

  1. bis 29. November – Frankfurt, Regensburg, Schwabmünchen, Bamberg, München Kenneth Bonert liest aus seinem Roman Der Löwensucher. Diogenes, 2015, (Übersetzung: Stefanie Schäfer). (The Lion Seeker, Alfred A. Knopf, 2013). 24.11.: Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main, Westendstr. 43, 60325 Frankfurt, 19.30 Uhr. Moderation: Dr. Alf Mentzer, deutsche Lesung: Doris Adler; 25.11.:, Buchhandlung Dombrowsky , Deggingerhaus, Wahlenstraße 17, Regensburg, 20 Uhr
    Moderation: Helga Nusser, deutsche Lesung: Ulrich Dombrowsky; 26.11.: Literaturhaus Salzburg, 19.30 Uhr. Moderation: Cornelia Zetzsche, deutsche Lesung: Peter Arp. 27.11.: Buchhandlung Albert Schmid, Fuggerstr. 14, 86830 Schwabmünchen, 20 Uhr, Moderation: Hans Grünthaler, deutsche Lesung: Hans Grünthaler; 28.11.: Buchhandlung Hübscher, Grüner Markt 16, 96047 Bamberg,
    20 Uhr, Moderation: Prof. Pascal Fischer, deutsche Lesung: Arnd Rühlmann; 29.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig, 19 Uhr. Moderation: Knut Cordsen, deutsche Lesung: Helmut Becker
  1. und 26. November – Ingolstadt, Salzburg – Madeleine Thien liest aus ihrem Roman Flüchtige Seelen. Luchterhand, 2015 (Übersetzung: Almuth Carstens). (Dogs at the Perimeter, McClelland & Stewart, 2011). 25.11.: Buchhandlung Stiebert, Schrannenstraße 10, 85049 Ingolstadt, 19.30 Uhr, Moderation: Eberhard Falcke, deutsche Lesung: Manuela Brugger; 26.11.: Katharinen-Gymnasium, Jesuitenstraße 10, 85049 Ingolstadt, Deutsche Lesung: Christiane Warnicke; 26.11.: Literaturhaus Salzburg, 19.30 Uhr, Moderation: Cornelia Zetzsche, deutsche Lesung: Christiane Warnicke
  2. November – Berlin – Québec-Stammtisch in Berlin. 19 Uhr im Café Chagall, Georgenstraße 4, 10117 Berlin
  3. November – Düsseldorf – „Freihandelsabkommen mit Kanada – welche Impulse bringt CETA?“ Eine gemeinsame Veranstaltung der IHK Düsseldorf/Hagen und der AHK Toronto. 15 bis 18.15 Uhr im Ernst-Schneider-Saal der IHK, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf.
  4. November – Bonn – Vorweihnachtliche Abendessen der DKG Rheinland http://www.dkg-online.de/the-events/5053/vorweihnachtlichen-abendessen-in-bonn-dkg-rheinland/?lang=de
  5. November – Berlin – Vortrag und Diskussion mit der kanadischen Historikerin Margaret MacMillan (Professorin für Neuere Geschichte an der University of Oxford) zu ihrem Buch „Die Friedensmacher – Wie der Versailler Vertrag die Welt veränderte“. Moderation: Christian Richter. Eintritt: Normalpreis 8,00 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro, Urania-Mitglieder: 4,50 Euro. Urania, An der Urania 17, 19:30 Uhr. Weitere Informationen und Tickets: http://www.urania.de/programm/2015/D513/
  6. November – Berlin, München – Schüler-Austausch-Messe. 28.11.: Berlin, Gymnasium Phorms, Berlin Mitte, Ackerstraße 76, 10 Uhr; 28.11.: München, Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1, 10 Uhr
  7. und 29. November – München – Kanadische Autoren bei der Münchner Bücherschau. 28. 11.: Kim Thúy. Moderation: Judith Heitkamp, Deutsche Lesung: Sabine Kastius, Gasteig, 19 Uhr; 29. 11.: Kenneth Bonert. Moderation: Knut Cordsen , Deutsche Lesung: Helmut Becker, Gasteig, BB, 19 Uhr
  8. November bis 1. Dezember – München, Irsee, Regensburg, Bamberg – Kim Thúy liest aus ihrem Roman Der Geschmack der Sehnsucht. Verlag Anje Kunstmann, 2014, (Übersetzung: Andrea Alvermann, Brigitte Große). (Mãn, Libre Expression, 2013). 28.11.: Münchner Bücherschau, Gasteig ,19 Uhr; Moderation: Judith Heitkamp, deutsche Lesung: Sabine Kastius; 29.11.: Schwabenakademie Irsee, Kapitelsaal Kloster Irsee, Klosterring 4, 87660 Irsee, 10.30 Uhr, Moderation: Judith Heitkamp, deutsche Lesung: Sabine Kastius; 30.11.: Buchhandlung Dombrowsky , Deggingerhaus, Wahlenstraße 17, Regensburg, 20 Uhr, Moderation: Helga Nusser, deutsche Lesung: Eva Sixt; 1.12.: Buchhandlung Hübscher , Grüner Markt 16, 96047 Bamberg, 20 Uhr, Moderation: Professor Dina De Rentiis, deutsche Lesung: Ursula Gumbsch
  9. und 28. November – Hamburg – Kanada-Stand auf der Bildungsmesse „Bachelor & More“ sowie „Master & More“ im CCH, jeweils 9 bis 16 Uhr. Informationen zum Studium in Kanada. Anmeldung erwünscht. 27.11. „Master & More“, 28.11. „Bachelor & More“
  10. November – Bonn – 15. vorweihnachtliches Dinner der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft Rheinland. Das Drei-Gänge-Menü kostet 26 Euro. Im Laufe des Abends werden diesjährige DKG Summer-Job-Studenten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten. Beginn: 19 uhr im Hotel Bristol in der Prinz-Albert-Straße 2. Anmeldungen bitte bis zum 18. November 2015 an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.
  11. Dezember – Hamburg – Weihnachtsessen des MapleTable® im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt. Ab 19 Uhr. Das Drei-Gänge-Menü kostet 30 Euro pro Person.
  12. Dezember – Düsseldorf – Kanadatreff in Düsseldorf um 19 Uhr in derShennong Tealounge, Burgplatz 2-3 in Düsseldorf. Tim Hausweiler berichtet über den Canadian German Chamber of Industry and Commerce (auf Englisch). Anmeldungen über Facebook https://www.facebook.com/events/995955950446102/, XING https://www.xing.com/events/kanadatreff-1464851 oder über http://www.kanadatreff.com/events/kanadatreff-6/.

 

  1. Dezember – Düsseldorf – Weihnachtsfeier des Kanadatreffs ab 17 Uhr im Restaurant Krevet´s, Steinkaul 3, 40589 Düsseldorf.Anmeldung über Facebook https://www.facebook.com/events/1530119377278537/, XING https://www.xing.com/events/kanadatreff-family-christmas-party-1609335 oder dieWebseite http://www.kanadatreff.com/events/kanadatreff-family-christmas-party/. Anmeldeschluss ist der 5. Dezember 2015!

VORSCHAU

  1. Januar 2016 – Hamburg – Neujahrsempfang des Maple-Table® im Bistro des DESY. Vorab ca. 2,5-3-stündige Führung durch das DESY ab 15.30 Uhr. Der Empfang beginnt gegen 18 Uhr. Anmeldungen bitte ab sofort an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

 

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

Impressum BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

 

 

 

Kanada-Newsletter 22+23/2014, 3. Juni 2014 0

Kanada-Newsletter der Bot­schaft von Kanada (www.kanada.de)

  • Harper in Europa: Warschau, G7 und Normandie auf der Agenda
  • Solarenergie: Kanada auf dem Vormarsch
  • Kunst aus Kanada in Deutschland
  • Cities-of-Migration-Konferenz findet im Juni in Berlin statt
  • Termine

(mehr …)

Kanada-Newsletter 20+21/2014, 20. Mai 2014 0

Kanada-Newsletter der Bot­schaft von Kanada (www.kanada.de)

  • Völkermord in Ruanda: Kanada verwirft Revisionsantrag
  • Tausend Kilometer mit einem Liter Sprit: Kanadier beim Shell Eco-marathon
  • FU Berlin und U of BC schließen Forschungspartnerschaft
  • Logistische Glanzleistung des deutschen Windanlagenbauers Enercon in Kanada
  • 5. Forum @ Kanada Haus – Vielfalt am Arbeitsplatz
  • Chris Hadfield stellt sein Buch „Anleitung zur Schwerelosigkeit“ vor
  • Kanadisch-Deutscher Abend in der Vagabund-Brauerei in Berlin
  • Schriftsteller Farley Mowat gestorben
  • Kanadische Filme in Deutschland
  • Cities-of-Migration-Konferenz findet im Juni in Berlin statt
  • Termine

(mehr …)

QR Code Business Card