Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Canada News

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 25+26/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 25+26/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 25+26/2017, 27. Juni 2017

  • Kanada stärkt Transgender-Rechte
  • Margaret Atwood erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
  •  Kanada richtet Entwicklungspolitik auf Frauen und Mädchen aus
  • Deutschland und Kanada – Offene Gesellschaften in Zeiten steigender Migration
  • Experten aus dem Ausland: Schneller zum Arbeiten nach Kanada
  • Kanadischer Nationalfeiertag 2017 in Berlin
  • Deutsche und kanadische Geowissenschaftler feiern Zusammenarbeit
  • Accueil Plus nimmt Studierende in Montréal in Empfang
  • K+S startet früher in die Produktion
  • Kanadische Künstler auf der documenta 14
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Kanada stärkt Transgender-Rechte

Justin Trudeau hat seit Beginn seiner Amtszeit keinen Zweifel daran gelassen, wie wichtig ihm die Vielfalt Kanadas und auch die sexuelle Selbstbestimmung aller Kanadier ist. Nun hat seine Regierung ein neues Gesetz erlassen, dass die Rechte von Transgender-Personen stärkt und sie umfassend vor Benachteiligung schützt.

Transgender sind Menschen, deren Geschlechtsidentität oder aber deren Geschlechtsrolle von ihrem Geburtsgeschlecht beziehungsweise von ihren körperlichen Geschlechtsmerkmalen abweicht. Konkret kann es sich um Personen handeln, denen bei ihrer Geburt das weibliche Geschlecht zugewiesen wurde, die sich aber als Männer fühlen oder eben umgekehrt. Transgender umfasst aber auch Menschen, die eine eindeutige Zuweisung eines Geschlechts für sich persönlich ablehnen.

Der Alltag kann für Transgender Probleme mit sich bringen. So wird ihnen beispielsweise häufig der Zutritt zu entsprechenden Umkleidekabinen oder Toiletten verweigert, weil ihre körperlichen Geschlechtsmerkmale nicht unbedingt zu ihrer Geschlechtsidentität passen. Auch die Unterbringung in Schlafsälen – in Gefängnissen zum Beispiel – ist für Transgender häufig ein Kampf.

Das neue Gesetz in Kanada soll diese Probleme aus der Welt schaffen. So sollen in Zukunft mehr staatliche Einrichtungen geschlechtsneutrale Toiletten einführen; auch die Unterbringung von Gefängnisinsassen nach Geschlechtsidentität wird festgeschrieben. Ausweise können in Zukunft statt auf den Eintrag „männlich“ und „weiblich“ auch auf ein drittes, „neutrales“ Geschlecht ausgestellt werden.

Dass Transgender-Rechte nicht nur von oben verordnet, sondern in Kanada gelebte Realität sind, ergab eine Umfrage des Angus Reid Institutes zum sogenannten Bill C-16 im Herbst 2016. Eine überwältigende Mehrheit von 84 Prozent der Befragten sprachen sich für ein Antidiskriminierungsgesetz zur Stärkung von Transgender-Personen aus.

Margaret Atwood erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood wird dieses Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Die 1939 geborene Atwood gilt als eine der wichtigsten und erfolgreichsten Autorin Kanadas. Ihre Bücher – Romane, Kurzgeschichten, Essays, Drehbücher und Kinderbücher – sind in mehr als 30 Sprachen erschienen. Ihre bekanntesten Bücher dürften „Der Report der Magd“ sein, ein dystopischer Roman, der 1985 erschien, und die Endzeit-Trilogie „Oryx und Crake“ (2003), „Das Jahr der Flut“ (2009) und „Die Geschichte von Zeb“ (2013.

In der Begründung des Börsenvereins hieß es, dass Atwood in „ihren Romanen und Sachbüchern immer wieder ihr politisches Gespür und ihre Hellhörigkeit für gefährli­che unterschwellige Entwicklungen und Strömungen“ gezeigt habe. „Durch sie“, so hieß es weiter, „erfahren wir, wer wir sind, wo wir stehen und was wir uns und einem friedlichen Zusammenleben schuldig sind.“

Der Friedenspreis wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben und zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse verliehen. Geehrt wird eine Person, die „durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat.

Kanada richtet Entwicklungspolitik auf Frauen und Mädchen aus

Frauen und Mädchen werden im Zentrum von Kanadas Entwicklungspolitik stehen. Das geht aus einer Erklärung der kanadischen Entwicklungsministerin Marie-Claude Bibeau hervor, die in der zweiten Juniwoche die Grundzüge der mit großer Spannung erwarteten Neuausrichtung vorstellte. Mindestens 80 Prozent der Gelder sollen bis 2022 für mehr Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung von Frauen- und Mädchenrechten eingesetzt werden, erklärte die Ministerin.

„Wir können aus dem Teufelskreis der Armut nicht entkommen, wenn wir die Hälfte der Menschheit zurücklassen“, sagte Bibeau. Daher werden in den kommenden fünf Jahren rund 150 Millionen Dollar aus dem bestehenden Budget für sogenannte Leadership-Programme für Frauen in Entwicklungsländern ausgegeben. Die Hälfte sämtlicher Gelder, die für bilaterale Programme zur Verfügung stehen, sollen an Länder Afrikas südlich der Sahara gehen.

Deutschland und Kanada – Offene Gesellschaften in Zeiten steigender Migration

Wir leben in einer Zeit mit steigender Migration, aber auch zunehmender Skepsis gegenüber Einwanderung. Kanada und Deutschland gehören in Nordamerika und Europa zu den wenigen Ländern, die noch offen für Einwanderung und Geflüchtete sind. Was sind die Faktoren, die die Offenheit einer Gesellschaft im Umgang mit ethnischer und religiöser Vielfalt bewahren?

Ratna Omidvar und Aladin El-Mafaalani haben auf diese Frage Antworten aus der Perspektive ihrer Länder gegeben.

Ratna Omidvar ist Mitglied des Kanadischen Senats, ist Gründerin und Direktorin des Think-tanks Global Diversity Exchange (GDX) an der Ryerson Universität (Toronto) und Expertin im Bereich Migration und Vielfalt. 2014 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz für ihr zivilgesellschaftliches Engagement und ihren Einsatz für die deutsch-kanadischen Beziehungen.

Aladin El-Mafaalani ist Professor für Politikwissenschaft und politische Soziologie an der Fachhochschule Münster, beschäftigt sich mit Migrationsforschung sowie Bildungs- und Sozialpolitik. Er wurde 2013 mit dem renommierten Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien ausgezeichnet.

Hören Sie den Mitschnitt einer Diskussionsveranstaltung, die am 26. April in der Botschaft von Kanada stattgefunden hat: http://www.cbc.ca/radio/ideas/us-and-them-diversity-division-and-a-world-of-difference-1.4090262

Experten aus dem Ausland: Schneller zum Arbeiten nach Kanada

Mitte Juni hat Kanada ein „Schnellspur-Programm“ für ausländische Experten gestartet. Das „Global Talent Stream“-Programm soll Technik-Firmen schneller zu gut ausgebildeten Fachkräften verhelfen.

Statt ein ganzes Jahr soll es laut Regierungsaussagen nur noch zwei Wochen dauern, bis ausländische Experten eine Arbeitserlaubnis und eine begrenzte Aufenthaltserlaubnis erhalten. Allerdings müssen die Firmen bei der Antragsstellung nachweisen, dass für den Job kein Kanadier zur Verfügung steht und die kanadische Wirtschaft von der Einstellung eines ausländischen Experten profitiert.

Das Programm erlaubt es ausländischen Fachkräften und Wissenschaftlern allerdings auch, auch ohne Arbeitserlaubnis bis zu 30 Tage in Kanada zu arbeiten.

Kanadischer Nationalfeiertag 2017 in Berlin

Am 1. Juli 2017 wird Kanada 150 ­– und Berlin feiert mit! Die große Canada Day Party findet im BRLO Brwhouse am Samstag, den 1. Juli von 12 Uhr mittags bis in den späten Abend statt. Auf der Bühne treten eine Reihe von kanadischen Stand-Up Comedians auf, darunter Ben MacLean, Nadja Sayej, Brittni Bowering, Brad Richards sowie Daniel-Ryan Spaulding. Zum musikalischen Programm des Abends gehören die Akkordeonistin Miss Natasha Enquist, der Montrealer Singer/Songwriter Mark Bérubé und die kanadische Band „The Hidden Cameras“ als Highlight der Veranstaltung.

Kanadisches Craft Beer, Poutine, Muffins & Brownies sowie Köstlichkeiten aus original kanadischen wilden Blaubeeren machen den Tag zu einem kulinarischen Erlebnis. Am Nachmittag können Kinder unter der Anleitung von TIM’S Kanadischen Backwaren einen riesigen Maple-Leaf Kuchen dekorieren. Ein Podiumsgespräch zum Thema kanadisches Business in Berlin bietet food for thought. Am Abend findet eine Tombola mit großartigen Preisen statt, darunter ein Wochenende in der Uckermark, sowie eine Flugreise für zwei Personen mit Air Canada Rouge von Berlin nach Toronto und zurück. Viele weitere Gewinne werden u.a. bereitgestellt von PAUL DAVIS, der Berlasco Sprachschule und der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. Die Erlöse der Tombola gehen zugunsten einer kanadischen Wohltätigkeitsvereinigung.

Der Eintritt ist frei, Speisen und Getränke werden auf Selbstzahler-Basis angeboten. Das BRLO Brwhouse befindet sich am Gleisdreieckpark in der Schöneberger Str. 16, 10963 Berlin. Weitere Informationen zum genauen Programmablauf finden sich auf www.canada150.de und facebook https://www.facebook.com/canadadayberlin

Canada Day 2017 in Berlin wird organisiert von The Poutine Kitchen und BRLO Brwhouse in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Kanada in Deutschland und der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft e.V. (DKG). Die Veranstaltung wird ermöglicht dank der freundlichen Unterstützung von Canada Life, Air Canada, TIM’S Kanadische Backwaren, Steamworks Brewing, PAUL DAVIS, Wilde Blaubeeren aus Kanada, Investor Center Uckermark, Tourismus Agentur Uckermark, Bauernkäserei Wolters, Berlasco Sprachschule, 360° Kanada, Designagentur SG_JM, Jennifer Dummer – Québecer Kulturvermittlung und International Experience Canada.

Deutsche und kanadische Geowissenschaftler feiern Zusammenarbeit

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) arbeitet bereits seit Jahrzehnten mit dem staatlichen geologischen Dienst Kanadas, Canada’s Geological Survey (GSC) zusammen. Im Jahr 1992 begannen die beiden Partner ihr CASE-Projekt. CASE steht für Circum-Arctic Structural Events; das Projekt untersucht die Geologie, die gesteinskundliche und geochemische Zusammensetzung arktischer Vulkane und betreibt aeromagnetische Studien von Gebieten im ewigen Eis.

Zum Start von CASE 19, der 19. gemeinsamen Expedition, und zum 175. Jubiläum der GSC veranstalten die beiden Partner eine Feier in Ottawa, an der auch der Botschafter Deutschlands in Kanada, Werner Wnendt, teilnehmen wird. Die Feier findet am Mittwoch, den 28. Juni 2017 in der Deutschen Botschaft statt.

Accueil Plus nimmt Studierende in Montréal in Empfang

Studieren im Ausland ist ein Abenteuer und ein großes Erlebnis. Damit die Zeit in Kanada für Studierende in Québec gut beginnt, gibt es „Accueil Plus“. Am Montréaler Flughafen werden die neuen Studierenden in Empfang genommen. Wichtige Unterlagen wie die Studienerlaubnis können schon im Vorfeld eingereicht werden, was die Formalitäten bei der Einreise ins Land deutlich vereinfacht. Ein eigener Empfangsservice informiert die Neuankömmlinge über ihren Aufenthalt in Québec.

Darüber hinaus ist einen ganzen Monat lang vom 7. August bis zum 7. September jeweils von Montag bis Donnerstag die „Information Booth“ besetzt mit Studierenden, die schon länger in Québec leben und den Neuen alles über die Stadt Montréal, ihre Einwohner, ihre Kultur, den öffentlichen Nahverkehr und vor allem über die jeweiligen Hochschulen erzählen. Von dort aus können darüber hinaus die Angehörigen über die gute Ankunft informiert werden. Und – natürlich – steht auch kostenloses Wlan bereit.

Die Website zum Service: http://www.accueilplus.ca/ (Französisch) und http://www.accueilplus.ca/?lang=en (Englisch).

K+S startet früher in die Produktion

Der deutsche Düngemittelhersteller K+S aus Kassel hat zwei Wochen früher als geplant mit der Produktion in seinem neuen Werk in Kanada begonnen. Die erste Tonne Kali aus Bethune wurde schon bis Mitte Juni statt erst Ende Juni fertiggestellt. Bis Ende dieses Jahres sollen es insgesamt 700.000 Tonnen werden.

Mit dem Bau der Bethune-Mine wurde ziemlich genau vor fünf Jahren im Süden der kanadischen Provinz Saskatchewan begonnen. Der unter dem Namen Legacy-Projekt gestartete Neubau war das erste neue Kaliwerk seit mehr als 40 Jahren in dieser Provinz.

Kanadische Künstler auf der documenta 14

Vier kanadische Künstlerinnen und Künstler stellen dieses Jahr bei der documenta 14 aus. Die Show in Athen lief bis zum 16. Juni, die documenta in Kassel hat am 10. Juni eröffnet und ist noch bis zum 17. September zu sehen. Aus Kanada mit dabei sind Rebecca Belmore, Banu Cennetoğlu, Moyra Davey und der im März verstorbene Künstler Beau Dick. Darüber hinaus sind im d14-Rahmenprogramm „TV Politics“ Alanis Obomsawin und Isuma Productions zu sehen. Teil des Rahmenprogramms „Under the Mango Tree“ ist die Wood Land School.

Integration: Streethockey-Turnier in Berlin

In Berlin findet am 15. Juli ein „Interkulturelles Streethockey-Turnier“ statt. Organisiert wird es vom Kanadier Ben Froese, der mit diesem Turnier nicht nur dem kanadischen Volkssport frönt, sondern der auch eine politische Botschaft vermitteln will. Nach der Aufnahme von mehr als einer Million Flüchtlinge im Jahr 2015 steht Deutschland vor der Herausforderung, die neuen Mitbürger bei der Integration zu unterstützen. Ziel des Turniers ist es, Neu- und Altbürger miteinander bekannt zu machen und durch den Sport eine kreative Lösung für Integration zu finden.

„Wir sind begeistert, dass wir durch den Sport verschiedene Bevölkerungsgruppen zusammenbringen können“, sagt Froese. Leute, die normalerweise nichts miteinander zu tun hätten, bekämen durch das Turnier die Gelegenheit dazu.

Froese geht es darum, „eine multikulturelle Atmosphäre“ zu schaffen, indem in jedem Team Leute unterschiedlicher Herkunft zusammenspielten. Veranstaltet wird das Turnier auf dem Tempelhofer Feld. Auf der Landebahn in der Nähe des Haupteinganges an der Oderstraße wird es drei Spielfelder geben.

Die Spieler treffen sich um 11 Uhr. Die Siegerehrung ist für den Nachmittag vorgesehen. Begleitet wird das sportliche Event von Flüchtlingen, die in mehreren Zelten Speisen aus ihren Herkunftsländern anbieten.

Die Anmeldung zum Turnier ist kostenlos, es müssen sich jedoch alle Spieler über die Facebookseite registrieren (indem sie unter „Veranstaltungen“ auf „Teilnehmen“ klicken): www.facebook.com/berlinstreethockey. Weitere Infos gibt es unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf
Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

29. Juni – Tübingen – „150 Jahre Kanada: Von der Kolonie zur Nation“ Vortrag von Prof. Dr. Udo Sautter, Deutsch-Amerikanisches-Institut, Karlstr. 3, 72072 Tübingen, 20:00 Uhr. Eintritt: 6 €, erm. 3 €, weitere infos unter www.dai-tuebingen.de

30. Juni bis 2. Juli – Berlin – DKG-Jahrestreffen 2017 – 150 Jahre Kanada. Freitag, 30. Juni, ab 19:00 Uhr „Warm-up“-Treffen aller DKG-Mitglieder, die schon in Berlin (eingetroffen) sind. Treffpunkt: Lindenbräu (im Sony Center), Bellevuestr. 3, 10784 Berlin. Samstag, 1. Juli: 13.00-14.00 Uhr: Lunch (3-Gänge Buffet) im Restaurant der Urania Berlin e. V. Adresse: An der Urania 17, 10787 Berlin. Kostenbeitrag 21 € / Person. 14.00-15:30 Uhr: Mitgliederversammlung in der Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, im „Einsteinsaal“. Ab 17:30 Uhr: Canada Day Reception in der Botschaft von Kanada. Adresse: Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Offizieller Festakt mit anschließendem Buffet. (ab 17 Uhr Einlass und Sicherheitskontrollen): 40 € / Person für Mitglieder-Einzelperson; 75 € / Paar für Mitglieder-Paare; 50 € / Person für Nicht-Mitglieder; 30 € für Mitglieder-Studenten. DKG-Werkstudenten des Jahres 2017 frei. Anschließend Canada Day Party im BRLO BRWHOUSE. Adresse: Schöneberger Straße 16, 10963 Berlin (U-Bahnhof Gleisdreieck, U1 & U2) . Sonntag, 2. Juli: 10:40-12:40 Uhr: Führung durch Schloss und Park von Sanssouci in Potsdam. Treffpunkt: Potsdam, Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Preis für Eintritt, Führung und Fotoerlaubnis: 12 € p. P. (an die DKG zu zahlen). 11:15-12:15 Uhr: Führung durch Gemäldegalerie in Berlin: „Best of Gemäldegalerie“. Treffpunkt: Matthaikirchplatz, 10785 Berlin. Preis für Führung: 4 € p. P. (an die DKG zu zahlen) Hinzu kommt der (individuelle) Eintrittspreis p. P., der an der Kasse vor Ort zu zahlen ist!!! (Hier gibt es Ermäßigung für Studenten)

1. Juli – Berlin – Canada Day 2017 ab 12 Uhr BRLO Brwhouse am Gleisdreieckpark in der Schöneberger Str. 16, 10963 Berlin. Weitere Informationen zum genauen Programmablauf finden sich auf www.canada150.de

1. Juli – Berlin – Die Berliner NGO Restlos Glücklich lädt ein zur Feier des Canada Days. Der „Original Canadian Lumberjack Brunch“ beginnt um 10 Uhr in den Räumen in der Kienitzer Str. 22, 12053 Berlin. http://restlos-gluecklich.berlin/events/the-great-canadian-lumberjack-brunch. https://www.facebook.com/events/461244160892149/

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

6. Juli – MapleTable® im Restaurant Safran, Berlinertordamm 4, 20099 Hamburg. Ab 19 Uhr.

11. Juli – Berlin – Der kanadische Autor Omar El Akkad liest aus seinem ersten Roman „American War“, der Ende Juli bei S. Fischer Verlage erscheinen wird (Übersetzung: Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié). Anschließend steht der Autor für Gespräche zur Verfügung. Ort: Botschaft von Kanada am Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 18:30 Uhr. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit und planen Sie genügend Zeit für die Sicherheitskontrolle am Eingang ein.

15. Juli – Berlin – Streethockeyturnier auf dem Tempelhofer Feld. Ab 11 Uhr. Kostenloste Anmeldung unter www.facebook.com/berlinstreethockey

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße“.

Im Juni finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Seit dem 01.06. und noch bis zum 20.08. ist Joshua Schwebel in einer Gruppenausstellung zu sehen im Haus am Lützowplatz, Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V., Lützowplatz 9, 10785 Berlin. www.hal-berlin.de

Seit dem 03.06. stellt Emmy Skensved in einer Gruppenausstellung noch bis zum 07.01.2018 im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe aus. www.zkm.de

Noch bis zum 15.10.: Alice Teichert: Zwischen den Zeilen. Einzelausstellung im St.-Annen-Museum. St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck. www.st-annen-museum.de

Noch bis zum 18.07. ist Oliver Husain in einer Gruppenausstellung in der Kleinen Humboldt-Galerie, Unter den Linden 6, 10117 Berlin. www.kleinehumboldtgalerie.de, zu sehen.

Noch bis zum 1.10.: Abbas Akhavan. Einzelausstellung in der Museum Villa Stuck, Prinzregentenstraße 60, 81675 München. www.villastuck.de

Noch bis zum 15.07.: Emma LaMorte. Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. www.ashleyberlin.de

Bis 31. Dezember: Lynne Marsh. Gruppenausstellung. Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-126, 10969 Berlin. www.berlinischegalerie.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 21+22/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 21+22/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 21+22/2017, 30. Mai 2017

  • G7-Gipfel 2018 in Kanada
  • Montréal feiert Geburtstag
  • Kein Rauswurf mehr aus überbuchten Maschinen
  • Kanada wird Fokusland des European Film Market
  • Studie untersucht Essgewohnheiten von Kanadiern
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

G7-Gipfel 2018 in Kanada

Der nächste G7-Gipfel wird in Kanada stattfinden. Zum Abschluss des diesjährigen Treffens der führenden Industrienationen im italienischen Taormina lud Kanadas Regierungschef Justin Trudeau seine Amtskollegen in die Region Charlevoix in Quebéc ein.

Kanada freue sich darauf, den G7-Gipfel 2018 auszurichten, erklärte Justin Trudeau und lobte die lebendige Region, die alles repräsentiere, für das Kanada stehe: „Von der Zweisprachigkeit über kulturelle Diversität bis hin zur atemberaubenden Natur“.

Zum Abschluss des diesjährigen G7-Gipfel in Italien hatte Trudeau das kanadische Engagement für eine grünere Wirtschaft und die Implementierung des Klimaschutzabkommens von Paris erneuert. Er sprach sich auch erneut für das kanadisch-europäische Freihandelskommen CETA und seine volle Umsetzung aus.

Montréal feiert Geburtstag

Mit einer großen Feier hat die kanadische Stadt Montréal Mitte Mai ihren 375. Geburtstag begangen. Der französische Soldat Paul Chomedey de Maisonneuve hatte an jenem Tag eine Gruppe von rund 40 katholischen Missionaren und Siedlern auf die kleine Insel geführt, die heute den Namen Île de Montréal trägt, und errichtete dort am 17. Mai 1642 eine Missionsstation. Die ursprünglich dort lebenden Ureinwohner wehrten sich jahrzehntelang in blutigen Auseinandersetzungen gegen die europäischen Einwanderer, bis 1701 ein gemeinsamer Friedensvertrag unterzeichnet wurde.

In seiner Geburtstagsrede betonte der kanadische Premierminister Justin Trudeau die Diversität der Montréaler und aller Kanadier. Mehr als alle anderen wüssten die Montréaler, dass Vielfalt die Stärke der Kanadier sei, so Trudeau.

Auch Bürgermeister Denis Coderre erinnerte an die großen Opfer, die die Ureinwohner erleiden mussten. „Wir müssen auch der kanadischen Ureinwohner gedenken, die über die Jahrhunderte hinweg unter der großen Einwanderung aus Europa gelitten und die viel beigetragen haben zum Aufbau dieser Gesellschaft“, sagte Coderre. Montréal liege auf dem Land der Irokesen, so Coderre weiter. Man könne Geschichte nicht umschreiben, aber man könne sicherlich zur Versöhnung zwischen den Völkern beitragen.

Kein Rauswurf mehr aus überbuchten Maschinen

Kanada will die Rechte von Flugpassagieren stärken und den Rauswurf aus überbuchten Maschinen gesetzlich verbieten lassen. Nach mehreren Vorfällen bei US-amerikanischen Fluggesellschaften in jüngster Zeit legte Kanadas Verkehrsminister Marc Garneau einen entsprechenden Gesetzentwurf vor.

Sollte der Entwurf durchgehen, hätten Kanadier in Zukunft ein Anrecht auf finanzielle Entschädigung, wenn sie freiwillig auf ihren gebuchten Platz verzichteten. Gegen ihren Willen dürfte ihnen der Zugang zum Flugzeug allerdings nicht verweigert werden.

Das Überbuchen von Flugzeugen ist gängige Praxis, damit die Flüge auch dann ausgelastet sind, wenn einige Passagiere ihren Flug nicht antreten. Wenn doch zu viele Gäste mit gültigen Tickets fliegen wollen, dürfen Fluggesellschaften bislang mehr oder weniger nach Gutdünken Passagieren den Flug verweigern. Wenn der Entwurf verabschiedet wird, soll damit ab 2018 Schluss sein.

Kanada wird Fokusland des European Film Market

Das Fokusland des European Film Market auf der kommenden Berlinale 2018 wird Kanada sein. Festivalleiter Dieter Kosslick nannte diese Entscheidung eine „großartige Gelegenheit“, die Zusammenarbeit zwischen der Berlinale und den kanadischen Filmaktivitäten noch weiter auszubauen.

Auf dem European Film Market werden vor allem Filmrechte verhandelt, aber auch neue Entwicklungen vorgestellt. Der Branchentreff findet kurz nach der Berlinale vom 15. bis zum 23. Februar 2018 statt.

Studie untersucht Essgewohnheiten von Kanadiern

Die Essgewohnheiten erwachsener Kanadier unterscheiden sich deutlich im Hinblick auf Geschlecht, Alter und Einkommensgruppen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Dalhousie Universität unter mehr als 1.000 Kanadiern über 18 Jahre. Beispielsweise tendieren Frauen dreimal mehr dazu, das Frühstück ausfallen zu lassen als Männer. Personen, die weniger als 40.000 Dollar pro Jahr verdienen und zur unteren Bildungsschicht gehören, essen mehr Fast Food und frühstücken seltener.

Die sogenannten Baby Boomer – Menschen, die zwischen 1946 und 1964 auf die Welt gekommen sind – kochen öfter als andere Kanadier. Die sogenannte Generation X, geboren zwischen 1965 und 1976, kocht dagegen eher nicht, kann auch nicht kochen und schämt sich ein bisschen dafür. Die meisten Millennials wiederum, die nach 1976 geboren wurden, würden gerne kochen, haben aber keine Zeit dafür und gehen bei Freunden oder in Restaurants essen.

Die Forscher stellten auch Vermutungen an, warum die Generationengruppen andere Essgewohnheiten an den Tag legen. Bei den Baby Boomern wird vermutet, dass sie einfach mehr Zeit haben als die – vergleichsweise – jüngeren Kanadier. Dass Frauen weniger häufig frühstücken, könnte laut der Forscher daran liegen, dass sie mit der Vorbereitung der Mahlzeiten für ihre Kinder beschäftigt sind und neben ihrer Berufstätigkeit keine Zeit für das eigene Frühstück finden.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

31. Mai – Berlin – Welcome CSSG! Deutsch-Kanadischer Abend in der Vagabund-Brauerei. Die Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V., CSSG (Canadian Summer School in Germany) und Berlasco – Berlin Language School laden Sie herzlich ein. 18.30 bis 22.00 Uhr. Ort: Vagabund-Brauerei, Antwerpener Straße 3, 13353 Berlin-Wedding, U6 – Seestraße / U 9 Leopoldstraße, www.vagabundbrauerei.com. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen bitte per E-Mail an: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

1. Juni – Hamburg – MapleTable® ab 19 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt.

6. bis 13. Juni – Hamburg, Berlin, München, Köln, Frankfurt – Kiefer Sutherland auf Deutschlandtour. 6.6. Hamburg: Mojo. 7.6. Berlin: Heimathafen. 8.6. München: Technikum. 12.6. Köln: Gloria. 13.6. Frankfurt: Gibson.

10. Juni – Stuttgart – Sommerfest des KANADATREFFS Stuttgart ab 16 Uhr. Ort: DSF Nellingen in der Vogelsangstr. 22 in 73760 Westfildern-Nellingen. Grilllsachen bitte selbst mitbringen! Kontakt: Christine Gotzmann per E-Mail E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

15. Juni – Dresden – Maple Meeting in der Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden ab 18:30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

21. Juni – Berlin – Podiumsdiskussion anlässlich des Aboriginal Day #NADCanada zum Thema Cultural Learning and Celebration: Computerspiele aus dem Indigenen Nordamerika. 16:00 bis 18:30 Uhr in der Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 19. Juni an. Bitte halten Sie am Eingang Ihren Personalausweis bereit. Die Registrierung beginnt um 15:45 Uhr.
Planen Sie bitte genug Zeit für die Sicherheitsüberprüfung ein.

30. Juni bis 2. Juli – Berlin – DKG-Jahrestreffen 2017 – 150 Jahre Kanada. Freitag, 30. Juni, ab 19:00 Uhr „Warm-up“-Treffen aller DKG-Mitglieder, die schon in Berlin (eingetroffen) sind. Treffpunkt: Lindenbräu (im Sony Center), Bellevuestr. 3, 10784 Berlin. Samstag, 1. Juli: 13.00-14.00 Uhr: Lunch (3-Gänge Buffet) im Restaurant der Urania Berlin e. V. Adresse: An der Urania 17, 10787 Berlin. Kostenbeitrag 21 € / Person. 14.00-15:30 Uhr: Mitgliederversammlung in der Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, im „Einsteinsaal“. Ab 17:30 Uhr: Canada Day Reception in der Botschaft von Kanada. Adresse: Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Offizieller Festakt mit anschließendem Buffet. (ab 17 Uhr Einlass und Sicherheitskontrollen): 40 € / Person für Mitglieder-Einzelperson; 75 € / Paar für Mitglieder-Paare; 50 € / Person für Nicht-Mitglieder; 30 € für Mitglieder-Studenten. DKG-Werkstudenten des Jahres 2017 frei. Anschließend Canada Day Party im BRLO BRWHOUSE. Adresse: Schöneberger Straße 16, 10963 Berlin (U-Bahnhof Gleisdreieck, U1 & U2) . Sonntag, 2. Juli: 10:40-12:40 Uhr: Führung durch Schloss und Park von Sanssouci in Potsdam. Treffpunkt: Potsdam, Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Preis für Eintritt, Führung und Fotoerlaubnis: 12 € p. P. (an die DKG zu zahlen). 11:15-12:15 Uhr: Führung durch Gemäldegalerie in Berlin: „Best of Gemäldegalerie“. Treffpunkt: Matthaikirchplatz, 10785 Berlin. Preis für Führung: 4 € p. P. (an die DKG zu zahlen) Hinzu kommt der (individuelle) Eintrittspreis p. P., der an der Kasse vor Ort zu zahlen ist!!! (Hier gibt es Ermäßigung für Studenten)

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im Mai und Juni finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. www.kinderhook-caracas.com

Noch bis zum 9. Juni: Brent Wadden. Zerodayolds. Einzellausstellung. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. www.peresprojects.com

Noch bis 11. Juni: Jana Sterbak. Life Size/Lebensgröße. Einzelausstellung. Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. www.lehmbruckmuseum.de

Noch bis zum 16. Juni: Kapwani Kiwanga. Linear. Einzelausstellung. Galerie Tanja Wagner, Pohlstraße 64, 10785 Berlin, www.tanjawagner.com

Noch bis zum 17. Juni: Angela Bulloch. Heavy Metal Body. Einzellausstellung. Esther Schipper, Potsdamerstraße 81E, 10785 Berlin. www.estherschipper.com

Noch bis 18. Juni: Nathalie Daoust. Bilder Aus Nordkorea. Einzelausstellung. Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. www.stadthaus.ulm.de

303h bis zum 24. Juni: Studio for Propositional Cinema. Gruppenausstellung. Tanya Leighton, Kurfürstenstraße 156, 10785 Berlin. www.tanyaleighton.com

Bis 31. Dezember: Lynne Marsh. Gruppenausstellung. Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-126, 10969 Berlin. www.berlinischegalerie.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 45+46/2016 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 45+46/2016

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 45+46/2016, 8. November

  • EU-kanadisches Freihandelsabkommen Ceta unterzeichnet
  • Bauen in Kanada soll energieeffizienter werden
  • German Canadian Concourse am 17. November in Berlin
  • Gold für Kochteam aus Kanada
  • RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Filme aus Kanada in Deutschland
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

EU-kanadisches Freihandelsabkommen Ceta unterzeichnet

Nach jahrelangen Verhandlungen ist Ende Oktober das Freihandelsabkommen Ceta zwischen der Europäischen Union und Kanada unterzeichnet worden. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk und der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker besiegelten während des Europäisch-Kanadischen Gipfels das Abkommen mit ihrer Unterschrift.

Trudeau bezeichnete das Abkommen als einen historischen Moment. „Dieses moderne und fortschrittliche Abkommen wird die starken Verbindungen zwischen Kanada und der EU weiter festigen. Auch wird es viele neue Möglichkeiten sowohl für die Kanadier als auch die Europäer schaffen. Es werden neue Märkte für unsere Exporteure entstehen, die Verbraucher profitieren von der größeren Auswahl und den besseren Preisen, und die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder werden gestärkt.“

Bauen in Kanada soll energieeffizienter werden

Die Regierung von Kanada will das energieeffiziente Bauen stärken. Rund 17 Prozent der Treibhausgasemissionen in Kanada werden von Gebäude ausgestoßen. Um seine Klimaschutzziele zu erreichen, will Kanada unter anderem dafür sorgen, dass Gebäude besser gedämmt und energieeffizientere Heizungssysteme verwendet werden.

Dazu sollen unter anderem die Bauvorschriften angepasst werden. Vorbild ist dabei die Europäische Union mit ihrem Standard für energieeffizientes Bauen, der bis 2020 umgesetzt sein soll.

German Canadian Concourse am 17. November in Berlin

Zum fünften Mal findet in Berlin am 17. November der German Canadian Concourse statt. Unter dem Titel „Across the data pond – analyzing a sea of ocean data“ werden sich die Teilnehmer dieses Mal mit den Ozeanen beschäftigen.

Als Meeresanrainer arbeiten Kanada und Deutschland in vielen Bereichen – wissenschaftlich, wirtschaftlich und forschend – zu maritimen Themen zusammen. Sie tauschen Daten und Forschungsergebnisse aus und unterhalten gemeinsame Programme. Die fünfte Auflage des German Canadian Concourse wird sich mit der bestehenden Zusammenarbeit sowie Ausblicken auf zukünftige Partnerschaften in den Feldern Forschung & Entwicklung, Wissenschaft & Innovation sowie „Entrepreneurial eco-systems“ befassen.

Der German Canadian Concourse fand 2012 zum ersten Mal statt; die Veranstaltung verbindet eine Konferenz mit einer Exkursion. Während der Konferenz können die Teilnehmer sich zu einem transatlantischen Thema austauschen, die Exkursion stellt den praktischen Bezug zum Thema her.

Die Veranstaltung findet in der Botschaft von Kanada in Deutschland statt. Registrieren kann man sich unter: http://www.germancanadianconcourse.org/registration. Weitere Infos unter http://www.germancanadianconcourse.org/gcc2016

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerber für die Stipendien müssen an der University of Manitoba eingeschrieben sein. Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

Gold für Kochteam aus Kanada

Bei der Internationalen Olympiade der Köche in Erfurt hat Kanada abgeräumt. Ein Kochteam des Culinary Institute of Canada at Holland College in Charlottetown auf den Prince Edward Islands setzte sich gegen 57 Teams aus aller Welt durch und holte zwei Goldmedaillen in den Kategorien „Culinary Arts“ und „Pastry Arts“.

Über den Verlauf von fünf Tagen mussten die Köche dazu je acht Portionen bestehend aus drei verschiedenen Vorspeisen, einem Fünf-Gänge-Menü, vier Petit Fours, vier unterschiedlichen Nachspeisen, eine Platte mit drei Terrinen für acht Personen und vier Varietäten Fingerfood zubereiten.

Die Koch-Olympiade findet im Rahmen der Internationalen Kochkunst-Ausstellung (IKA) statt, die alle vier Jahre in Erfurt abgehalten wird. Das kanadische Team setzte sich aus dem Chefkoch Kevin Boyce und Graduierten der Kochschule zusammen. Ihre Kreationen setzten sich größtenteils aus lokalen Lebensmitteln zusammen.

RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD will mit seiner Programminitiative RISE professional 2017 Studierende aus den beiden nordamerikanischen Ländern mit deutschen Unternehmen zusammenbringen.

Interessierte Unternehmer aus Deutschland können vom 1. Oktober bis zum 30. November 2016 ihre Stellenangeboten beim DAAD online einreichen.

Die Praktika sollten mindestens zehn Wochen laufen. Der DAAD unterstützt die ausgewählten nordamerikanischen Stipendiatinnen/Stipendiaten mit einer monatlichen Rate in Höhe von 150 Euro für Undergraduates, 250 Euro für MA-Studenten und 500 Euro für PhD-Studenten. Darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss in Höhe von 800 Euro gezahlt und 80 Prozent der Kursgebühren für selbst gesuchte Sprachkurse übernommen.

Die Studierenden werden Kranken-, Unfall- und Privathaftpflicht versichert. Zudem beantragt der DAAD die Freistellung von der Arbeitsgenehmigung für alle nicht EU-Bürger. Die teilnehmende Arbeitgeber verpflichten sich im Gegenzug, eine Praktikumsvergütung von mindestens 500 Euro netto pro Monat zu übernehmen.

Annkristin Ermel ST23 Nordamerika, RISE-Programme Deutscher Akademischer Austauschdienst, Kennedyallee 50, 53175 Bonn Tel.: +49 228/882-104 E-Mail: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

10. November – Berlin – Duchess Says aus Montréal. Urban Spree.

18. November bis 18. Dezember – Düsseldorf – CIRQUE DU SOLEIL – Amaluna. Tickets: https://www.cirquedusoleil.com/de/amaluna

18. November – Bad Saarow – MapleTable® Weekend vom 18. bis zum 20. November im Hotel Esplanade, Seestraße 49, 15526 Bad Saarow. Freitags Anreise und gemütliches Beisammensein mit Essen und Klönen in der Pechhütte. Am Samstag planen wir einen Fußmarsch zum nahliegenden Demeterhof mit einer Führung über Hof, Garten und Feld. (Kosten für die gesamte Gruppe 50 Euro ist nicht im Preis enthalten). Anschließend optional eine kleine Schifffahrt auf dem Scharmützelsee. (Kosten pro Person 12 Euro nicht im Preis enthalten). Nachmittags zur freien Verfügung, Spa, Sky oder Spazieren etc. Abends Bildervortrag und anschließend gemeinsames Essen. Ansprechpartner ist die Reservierung, Telefon 033631 432 8250 oder E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz Bei der Buchung bitte nur die Zimmerkategorie sagen, alle anderen Leistungen haben mit der Veranstaltung zu tun, die wir für Euch organisieren werden. Preiskategorien: Zimmer zur Landseite im DZ € 219 ,- (€ 259,- Einzelzimmer). RELAX-Zimmer zur Landseite im DZ € 229,- (€ 277,- Einzelzimmer). VITAL-Zimmer zur Landseite im DZ € 274,- (€ 359,- Einzelzimmer). Zuschlag je Zimmer und Nacht Seeseitenzimmer 20 €. Mehr Info über das Hotel und die allgemeinen Geschäftsbedingungen unter http://www.esplanade-resort.de

22. November – Augsburg – Panel-Diskussion der „Initiative Junge Transatlantiker“ und des Kanada-Instituts der Universität Augsburg.
24. November – Trier – Infoveranstaltung „arbeiten und reisen (in) kanada studieren“. 16:00 – 18.30 Uhr.
24. November – Dresden – Dresden Maple Meeting in der Kurfürstenschänke (An der Frauenkirche 12) um 18:30 Uhr. Anmeldungen per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.
26. November – Stuttgart – KANADATREFF in Tim´s Barbecue (Emil-Kiemlen Weg 51, 70376 Stuttgart) ab 17:30 Uhr. Anmeldungen willkommen per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

24. November – Trier – Infoveranstaltung „Arbeiten und reisen (in) Kanada Studieren“. Mit Einführungsvorträgen aus den Bereichen Tourismus, Kunst, Musik & Literatur sowie Studium und Work&Travel in Kanada. 16-18.30 Uhr. Veranstaltet von der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft (DKG) und dem Zentrum für Kanada-Studien an der Universität Trier (ZKS). Ort: Universität Trier.

25. November – Esslingen am Necker – Duchess Says aus Montréal. Komma

25. November – Bonn – Pre-Christmas-Dinner der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. Ab 19 Uhr im Churfürstensaal II des Hotel Bristol, Prinz-Albert-Str. 2, 53113 Bonn. Das Drei-Gänge-Menu kostet 29,50 Euro pro Person, immatrikulierte DKG-Studierende zahlen 12 Euro. DKG Summer-Job-Studenten werden über ihre Kanada-Erlebnisse berichten. Vorgestellt wird Alexandra Dold, die künftige Leiterin der DKG-Region Rheinland. Anmeldungen bitte bis zum 15. November 2016 an: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

10. Dezember – Düsseldorf – Family Christmas Party im Restaurant Hirschchen, Alt Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf. Beginn: 17.30 Uhr. Anmeldung über http://www.kanadatreff.com/W5V0x

12. Dezember – München – Vortragsveranstaltung der DKG Oberbayern-München mit Klaus Prömpers „Europa-Nordamerika: Kanada im Wandel. 1 Jahr Regierung Justin Trudeau“. Ab 19:00 Uhr. Ort: Amerikahaus, Barer Straße 19a, München.

13. Dezember – Frankfurt – Seminar „Wirtschaftsstandort Kanada“. In Zusammenarbeit mit Export Development Canada (EDC), der IHK Frankfurt am Main und der Deutschen Botschaft in Berlin, wird die AHK Kanada ein Seminar zu Chancen und Möglichkeiten im kanadischen Markt veranstalten. Die Vormittags-Veranstaltung wird in den Räumlichkeiten der IHK Frankfurt am Main stattfinden. Fokus-Thema wird zudem das Handelsabkommen CETA sein. Teilnehmer erhalten einen allgemeinen Überblick zum kanadischen Markt, und hören Erfahrungs- und Expertenberichte von bereits in Kanada ansässigen Unternehmen. Ab 9 Uhr. Informationen zum Programm und Registrierung: http://kanada.ahk.de/veranstaltungen/deutschland/seminars/eventansicht/events/ceta-seminar/

15. Dezember – Christmas Party der DKG Oberbayern-München. Ort: Kanadisches Konsulat, Tal 29, München. 18 Uhr

Filme aus Kanada in Deutschland

Im November und Dezember sind bei Filmfestivals wieder einige Filme aus Kanada in Deutschland zu sehen. Seit dem 2. November und noch bis zum 9. November laufen in Tübingen und Stuttgart die 33. Französichen Filmtage. Im Internationalen Wettbewerb sind dort zu sehen: Avant Les Rues/Before the Streets | Chloé Leriche | Kanada 2016| 97:00 Min. und Montréal La Blanche – White City | Bachir Bensaddek | Kanada 2016| 90:00 Min.

Noch bis zum 19. November läuft das 65. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg. Die Reihe International Independent Cinema 2016 zeigt: Iqaluit | Benoît Pilon| Kanada 2016| 103:00 Min. Im Kinderfilmfest läuft: Schneeballschlacht | Jean-François Pouliot| Kanada 2016| 82:00 Min.

Am 11. November startet das 29. Exground Filmfest Wiesbaden. In der Reihe International läuft: It’s Only the End of the World/Einfach das Ende der Welt | Xavier Dolan | Kanada, Frankreich 2016| 95:00 Min. In American Independents wird gezeigt: The Master Cleanse | Bobby Miller | Kanada, USA 2016| 81:00 Min. In der Kurzfilmereihe sind dabei: Voiceless | David Uloth | Kanada 2015| 15:00 Min. und Time to Die/Motherfuckers | Annika Sehn, Jonas Spriestersbach | Kanada, Deutschland 2016|15:00 Min.

Am 15. November startet das 33. Kasseler DOK Fest mit folgenden Langfilmen aus Kanada: Historias de dos que soñaron/Tales of Two Who Dreamt | Andrea Bussmann, Nicolás Pereda| Kanada, Mexiko 2016| 82:00 Min. und Montréal New Wave | Érik Cimon| Kanada 2016| 92:00 Min. Gezeigt werden auch die Kurzfilme: A Boy Needs A Friend | Steven Reinke| Kanada, USA 2015| 22:00 Min.; Clear And No Screws | Brett Story| Kanada 2015| 6:00 Min.; Elle Pis Son Char | Loïc Darses| Kanada 2015| 28:00 Min.; Mia’ | Amanda Strong, Bracken Hanuse Corlett| Kanada 2014| 8:00 Min. und Ondes Et Silence| David Bryant, Karl Lemieux | Kanada 2014| 14:00 Min.

Einen Tag später, am 16. November, starten die 22. Französische Filmtage Leipzig. Auch hier läuft der neue Film von Xavier Dolan: Juste La Fin Du Monde/Einfach das Ende der Welt | Xavier Dolan | Kanada 2016| 95:00 Min.

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstrasse zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Studio for Propositional Cinema. In Advance of a Shipwreck. Einzelausstellung noch bis 08.01.2017. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen. Grabbeplatz 4. http://www.kunstverein-duesseldorf.de

Douglas Coupland. Bit Rot. Einzelausstellung noch bis 8.01.2017. Museum Villa Stuck. Prinzregentenstraße 60. 91675 München. http://www.villastuck.de

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 0

Kanada Newsletter

Neu­ig­kei­ten aus Kanada — Canada News im

Kanada-Newsletter 7+8/2016, 16. Februar 2016

  • Kanada richtet seine Strategie gegen den IS neu aus
  • Kanada strebt Platz im UN-Sicherheitsrat an
  • Kanadische Filme bei der Berlinale
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Kanada richtet seine Strategie gegen den IS neu aus

—————————————————————-

Kanada will mehr Verantwortung für die Lösung der Krise in Syrien und im Irak übernehmen. Das gab Premierminister Justin Trudeau Anfang Februar bekannt. Mehr als 1,6 Milliarden Dollar stellt sein Land dafür in den nächsten drei Jahren zur Verfügung. Das Geld ist für Sicherheit, Stabilisierung sowie humanitäre und Entwicklungshilfen vorgesehen.
Darüber hinaus wird Kanada die Zahl seiner Militärausbilder im Nordirak verdreifachen. Statt bisher 69 Ausbildern sollen demnächst rund 200 Soldaten lokale Truppen für den Kampf gegen den IS ausbilden. Auch die in der Region stationierten 600 kanadischen Soldaten sollen um 230 Personen verstärkt werden.

Trudeau erklärte auch, dass er ein Wahlversprechen einlösen und bis spätestens zum 22. Februar die kanadischen Bomber über Syrien und dem Irak abziehen werde. Derzeit sind sechs kanadische Kampfbomber für die internationale Allianz gegen den IS im Einsatz. Nachdem diese Flugzeuge abgezogen worden sind, sollen zwei Überwachungsflugzeuge und ein Tankflugzeug weiterhin die Mission unterstützen.

—————————————————————-

Kanada strebt Platz im UN-Sicherheitsrat an

—————————————————————-

Bei einem Treffen mit UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat Kanadas Premierminister Justin Trudeau darauf hingewiesen, dass sein Land wieder einen Sitz im UN-Sicherheitsrat anpeile. Man wolle die Friedensmissionen der Vereinten Nationen mehr unterstützen. Auch in die Klimapolitik und die Bewältigung internationaler Krisen wolle Kanada sich mehr einbringen.
Der UN-Sicherheitsrat besteht aus fünf ständigen Mitgliedern – USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien – und zehn nicht-ständigen Mitgliedern. Diese verfügen zwar nicht über ein Vetorecht, spielen im Rat aber dennoch eine wichtige Rolle. 2010 hatte Kanada seinen Sitz an Portugal verloren.

—————————————————————-

Kanadische Filme bei der Berlinale

—————————————————————-

In Berlin ist cineastischer Ausnahmezustand – die Berlinale hat begonnen. Auch Kanada ist mit 16 Beiträgen wieder zu Gast beim größten Filmfestival in Deutschland. Das Berlinale Forum Expanded zeigt im Marshall-McLuhan-Salon der Botschaft die 4-Kanal-Video-Installation „Reason over Passion / La raison avant la Passion“ von Joyce Wieland aus dem Jahr 1969. Zu sehen ist die Installation bis zum 21. Februar von Montags bis Freitags von 12 bis 18 Uhr und Samstags und Sonntags von 14 bis 18 Uhr.

In der Reihe Berlinale NATIVe + NATIVe – Indigenous Cinema at EFM ist am 16. Februar von 14 bis 15 Uhr „Reel Kanata IV“ von Kent Monkman zu sehen. Ebenfalls in dieser Reihe läuft „Qapirangajuq: Inuit Knowledge and Climate Change“ von Zacharias Kunuk und Ian Mauro.

Im Wettbewerb der Berlinale läuft „Boris without Béatrice“ von Denis Côté. Im Forum werden gezeigt: „How Heavy This Hammer“ von Kazik Radwankski; „Loa Shi (Old Stone)“ von Johnny Ma; „P.S. Jerusalem“ von Dane Elon und „Tales of Two Who Dreamt“ von Andrea Bussmann & Nicolas Pereda.

Im Forum Expanded stehen auf dem Programm: „A Boy Needs a Friend“ von Steve Reinke; „Bring Me the Head of Tim Horton“ von Guy Maddin, Evan Johnson und Galen Johnson; „Fugue“ von Kerstin Schroedinger; „Invention“ von Mark Lewis und „Reason Over Passion / La Raison Avant la Passion“ von Joyce Wieland.

Die Reihe Generation zeigt „Avant les Rues“ von Chloé Leriche; „Blind Vaysha (Vaysha l’aveugle)“ von Théodore Ushev und „The Ballad of Immortal Joe“ von Hector Herrera. In Culinary Cinema schließlich wird „How to Build an Igloo“ von Douglas Wilkinson und „The Singhampton Project“ von Jonathan Staav gezeigt.

—————————————————————-

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

—————————————————————-

Ab dem 15. März 2016 gelten neue Einreiseregelungen für Reisen nach Kanada. Zu diesem Zeitpunkt führt Kanada die elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Ab dem 15. März gelten folgende Regelungen:

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents) benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.

· Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents) benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.

· Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen, benötigen eine eTA.

· Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen, brauchen derzeit noch keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta-facts-de.asp?utm_source=mission-eng&utm_medium=website

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

 

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

Noch bis zum 27. Februar – Deutschland – Die Singer/Songwriterin Christina Martin auf Deutschlandtournee. 19.2.16 – Folktreff Bonndorf, Bonndorf; 20.2.16 – Schaukelpferd, Baiersbronn; 21.2.16 – Hafen 2, Offenbach; 24.2.16 – Whiskey Bar, Barrensteiner; 25.2.16 – Wunderbar Weitewelt , Eppstein; 26.2.16 – Franks Bodega, Großkarlbach; 27.2.16 – ars musica, München. http://www.christinamartin.net/

15. Februar – Berlin – Stammtisch Deutsch Kanadischer Business Club Berlin-Brandenburg. http://www.kanadatreff.com/events/stammtisch-deutsch-kanadischer-business-club-berlin-brandenburg-e-v-3/

17. Februar – Düsseldorf – Der German-Canadian Business Club NRW lädt ein zu einer Veranstaltung in Kooperation mit dem Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft und dem Kanadischen Konsulat: „Fachkräftesicherung und Integration von Migranten“. Sprecher sind: Rainer Schmelzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales in NRW, Marthe Lemay, kanadische Konsulin in Düsseldorf sowie Dr. Jan Schröder, Vizepräsident des Bundesverbanedes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft. Ort: Industrie-Club Düsseldorf, Elberfelder Str. 6. Beginn ist 19 Uhr. Alle Details auf der Website: http://www.kanadatreff.com/events/2771/.

17. bis 21. Februar – Deutschland – Grimes – 17.2.2016 – Astra Kulturhaus, Berlin; 18.2.2016 – Docks, Hamburg; 20.2.2016 – Gibson, Frankfurt am Main; 21.2.2016 – Live Music Hall, Köln. http://www.grimesmusic.com/

20. Februar – Frankfurt – Canada Table Frankfurt / Main http://www.kanadatreff.com/events/baerenkult-und-schamanenzauber-im-archaeologischen-museum-frankfurt/

20. Februar – Emstek/Niedersachsen – Kanada-Stammtisch im Roadhouse-Town. http://www.kanadatreff.com/events/kanada-stammtisch-im-roadhouse-town/

20. bis 25. Februar – Deutschland – Jessy Lanza auf Tour. 20.2.16 – Ritournelle @ Kammerspiele, München; 24.2.16 – Uebel & Gefährlich; 25.2.16 – Berghain, Berlin. http://jessylanza.com/

20., 24. und 25. Februar – Deutschland – Junior Boys. 20.2.2016 – Kammerspiele Festival, München; 24.2.2016 – Uebel & Gefährlich, Hamburg; 25.2.2016- Berghain, Berlin. http://www.juniorboys.ca/

24. Februar – Berlin – Québec-Stammtisch um 19 Uhr im Mommseneck am Potsdamer Platz, Alte Potsdamer Straße 1, 10785 Berlin. www.facebook.com/events/1032572860139818; http://quebecberlin.wordpress.com/termine/

25. Februar – Berlin – Start der Veranstaltungsreihe „Book and you“ von Moïra Seba und Jennifer Dummer mit einer Lesung der Québecer Autorin Élise Turcotte im Berliner Kochatelier Ratatoullie, Ackerstraße 2 in 10115 Berlin.

12. März – Düsseldorf – Weinverkostung im Rahmen der „ProWein goes City“ in der Champagner-Galerie & plaisir im stilwerk, Grünstr. 15 in 40212 Düsseldorf. Präsentiert werden französische Weine der Spitzenklasse mit sieben renommierten Châteaux aus dem Großraum Bordeaux, zwei Weingütern aus dem Burgund und vierzehn Winzern aus Kanada. Ab 16 Uhr, bei Eintritt wird ein Weinglas für 5 Euro erworben, die Verköstigung ist frei.

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Noch bis 6. März 2016 – Düsseldorf – Agnes Martin. Retrospektive. K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf. http://www.kunstsammlung.de/

6. Februar bis 1. Mai – Münster – Jon Rafman in einer Einzelausstellung. Westfälischer Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. www.westfaelischer-kunstverein.de

Noch bis 21. Februar – Berlin – Joyce Wieland „Reason Over Passion / La Raison Avant la Passion“. Berlinale Forum Expanded in der Botschaft von Kanada. Marshall-McLuhan-Salon, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. www.berlinale.de.

Noch bis 13. März – Berlin – Alex Turgeon „Magna Carta Shelf Life #: Even Cowboys get the Blue“. Kuratiert von Kate Brown. 3 ½, KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69, 10117 Berlin. www.kw-berlin.de

Noch bis 4. März – München – Arvo Leo „Fish Plane, Heart Clock“. (2014) Der Film läuft jeweils um 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr im Kunstverein München e.V., Galeriestraße 4, 80539 München. www.kunstverein-muenchen.de

26. Februar bis 9. April – München – Doppelausstellung von AA Bronson mit Keith Boadwee „Plaid“. Deborah Schamoni, Mauerkircherstraße 186, 1925 München
www.deborahschamoni.com

27. Februar bis 24. März – Berlin – Normand Rajotte „Empreintes“ in einer Doppelausstellung. Alfred-Ehrhardt-Stiftung, Auguststraße 75, 10117 Berlin.
www.alfred-ehrhardt-stiftung.de

30. März – Berlin – Lesung von Anna Szaflarski aus ihrem Buch „Letters to the Editors“. 18 bis 22 Uhr im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin, www.ashleyberlin.de

Noch bis 23. April – München – Retrospektive von Rodney Graham. Sammlung Goetz, Oberföhringer Straße 103, 81925 München. www.sammlung-goetz.de

Noch bis 10. April – Hamburg – Melanie Gilligan mit „Fluidity“. Kunstverein Hamburg, Klosterwall 23, 20095 Hamburg. www.kunstverein.de

Noch bis 2. April – Berlin – Jon Rafman „Dreaming Mirrors Dreaming Screens“. Gruppenausstellung. Sprüth Magers Berlin, Oranienburger Straße 18, 10178 Berlin. www.spruethmagers.com

VORSCHAU

8. April – Bonn – MapleTable der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft ab 19 Uhr im Bonner „Bundeshäuschen“. Oberkasseler Ufer 4. Anmeldung bis zum 29. März über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

10. April – Düsseldorf – „MEETUP FOR CANADIANS“. Alle Kanadierinnen und Kanadier und natürlich auch alle diejenigen mit einer doppelten kanadischen Staatsbürgerschaft sind herzlich eingeladen, sich bei einem sonntäglichen Brunch im Eigelstein im Düsseldorfer Medienhafen (Hammer Straße) untereinander auszutauschen und kennenzulernen. Der Brunch kostet 17,90 Euro / Person. Die Bezahlung erfolgt vor Ort. Anschließend besteht zum Beispiel die Möglichkeit an einer Bootsrundfahrt auf dem Rhein mit der Weißen Flotte. Anmeldungen über http://www.kanadatreff.com/events/meetup-for-canadians-kickoff-in-duesseldorf/. Anmeldeschluss ist der 3. April 2016!

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf www.kanada.de

 

Impressum 


BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

 

Neuigkeiten aus Kanada — Canada News 0

shutterstock_216561127-klein

Neu­ig­kei­ten aus Kanada — Canada News im

Kanada-Newsletter 1+2/2016, 6. Januar 2016

  • Metallpulver statt Öl – ein Energiespeicher für die Zukunft
  • Psychologie-Professor aus Kanada entwickelt Toolkit gegen Radikalisierung
  • Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin
  • Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine

—————————————————————-

Metallpulver statt Öl – ein Energiespeicher für die Zukunft?

—————————————————————-

Immer noch ist es nicht ganz einfach, den aus erneuerbaren Energien gewonnen Strom zu speichern. Ein Wissenschaftler der McGill-Universität in Montréal hat nun Metall als Speichermedium ins Spiel gebracht. Der Ertrag an Biokraftstoffen sei nicht hoch genug, für Wasserstofftreibstoffe bräuchte man enorm große Tanks, darüber hinaus sei es explosiv. Batterien dagegen würden viel Platz wegnehmen und könnten außerdem nicht genug Energie speichern, um wirklich eine dauerhafte Alternative zu sein.

Metall aber, so der Assistenzprofessor Jeff Bergthorson und fünf seiner Kollegen, wird in Form von Metallpulver schon seit langem unter anderem sowohl für Feuerwerke als auch in der Raketentechnik genutzt und habe enormes Speicherpotential. Daher setzen die Forscher auf Metallpulver als Energiespeicher für erneuerbare Energien.

Ein zukünftiges Szenario könnte so aussehen: Strom aus zum Beispiel Solarenergie würde dazu genutzt, um Metallpulver herzustellen. Da fast alle Metallpulver brennbar sind, hätte man mit diesem Schritt einen Energiespeicher gewonnen, so Bergthorson. Wie Öl, meint Bergthorson, denn auch dieses sei ja keine Energie an sich, sondern – weil es verbrannt werden kann – als Energiespeicher anzusehen.

Im Gegensatz zum fossilen Brennstoff Öl verbrennt Metallpulver aber mit weitaus weniger giftigen Nebenprodukten; und vor allem werden keine Treibhausgase freigesetzt. Darüber hinaus kann der ausgebrannte Stoff recycelt werden. Die Wissenschaftler haben bereits mit einer Reihe von Metallpulvern experimentiert und wollen sich in einem nächsten Schritt daran machen, einen größeren Prototypen zu entwickeln.

—————————————————————-

Psychologie-Professor aus Kanada entwickelt Toolkit gegen Radikalisierung

—————————————————————-

Wie verhindert man, dass sich Menschen radikalisieren und zu Terroristen und Mördern werden? Der kanadische Psychologie-Professor Dr. Jocelyn Bélanger von der Université du Québec à Montréal (UQAM) hat ein Toolkit entwickelt, das dabei helfen soll, die Entstehung von Radikalisierungsprozessen nicht nur zu erkennen, sondern zu verhindern.
Angehörige, Freunde oder Bekannte müssen erst einmal erkennen, dass sich jemand radikalisiert. Über den Lauf der Zeit werden solche Menschen intoleranter, entfernen sich von ihren Freunden und schließen sich neuen Zirkeln an. Das Bemerkenswerte an Bélangers Toolkit ist, dass er ausschließlich auf die Macht der Worte setzt, um der Radikalisierung zu begegnen.

Der Professor geht von der Idee aus, dass das Umfeld dem Wunsch des sich radikalisierenden Menschen nachkommt, jemand Bedeutendes zu sein, ein Held, jemand, der Geschichte schreibt oder sonst einen Unterschied macht. Diese Interventionen laufen alle gewaltfrei ab, denn Gewalt, so der Professor, hätte bei einem angehenden Radikalen fast immer die gegenteilige Wirkung.
Seit Bélanger das Toolkit vor neun Monaten vorgestellt hat, konnten bereits mehr als 140 Menschen davon abgehalten werden, zu Radikalen zu werden. Nur in sechs Fällen musste die Polizei hinzugerufen werden. In allen anderen halfen Worte und das „Information Toolkit on Violent Extremism“ (ITVE). Mehr darüber auf der Website https://trev.uqam.ca/itve/

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der Graduiertenschule für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin

Die Graduiertenschule für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin vergibt zum 1. Oktober 2016 zehn Stipendien in Höhe von 1.500 EUR/Monat. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2016. Die Stipendienlaufzeit beträgt drei Jahre, Eltern erhalten auf Antrag ein Verlängerungsjahr und eine Kinderzulage gemäß DFG-Richtlinien.

Erwartet wird neben der Anfertigung eines Projektexposés mit Nordamerikabezug ein überdurchschnittlicher Abschluss in den Fächern Literatur- und Kulturwissenschaft (Amerikanistik/Kanadistik), Geschichtswissenschaft, Politische Wissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft oder einer verwandten Disziplin.

Weitergehende Informationen fínden Sie unter:
http://www.jfki.fu-berlin.de/en/graduateschool/application/index.html

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.

Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.

Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.

Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Noch können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

 

 

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

7. Januar 2016 – Hamburg – Neujahrsempfang des Maple-Table® im Bistro des DESY. Vorab ca. 2,5-3-stündige Führung durch das DESY ab 15.30 Uhr. Der Empfang beginnt gegen 18 Uhr. Anmeldungen bitte ab sofort an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

15. Januar bis 27. Februar – Deutschland – Die Singer/Songwriterin Christina Martin auf Deutschlandtournee. 15.1.16 – Kulturschranne, Dachau; 16.1.16 – Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage, Magdeburg; 17.1.16 – Pütt’s Gasthaus, Langenberg; 24.1.16 – Zimmer 16, Berlin; 30.1.16 – Cafe Landluft, Wesel-Bislich; 7.2.16 – Birkenried, Gundelfingen; 12.2.16 – c.ult, Bielefeld; 8.2.16 – Kofferfabrik, Fürth; 19.2.16 – Folktreff Bonndorf, Bonndorf; 20.2.16 – Schaukelpferd, Baiersbronn; 21.2.16 – Hafen 2, Offenbach; 24.2.16 – Whiskey Bar, Barrensteiner; 25.2.16 – Wunderbar Weitewelt , Eppstein; 26.2.16 – Franks Bodega, Großkarlbach; 27.2.16 – ars musica, München. http://www.christinamartin.net/

20. bis 30. Januar – We Are The City auf Tournee. 20.1.2016 – Blue Shell, Köln; 21.1.2016 – Schlachthof, Wiesbaden; 22.1.2016 – Swamp, Freiburg; 29.1.2016 – Beatpol , Dresden; 30.1.2016 – Molotow, Hamburg; 31.1.2016 – Bi Nuu, Berlin. http://www.wearethecity.ca/#above-club
27. Januar und 2. Februar – Berlin und Schorndorf – Ben Caplan spielt im Badehaus Szimpla in Berlin und in der Manufaktur, Schondorf.

9. bis 13. Februar – Deutschland – City and Colour auf Tour. 9.2.2016 – Docks, Hamburg; 10.2.2016 – Huxley’s, Berlin; 11.2.2016 – Theaterfabrik, München; 13.2.2015 – Live Music Hall, Köln. http://www.cityandcolour.com
17. bis 21. Februar – Deutschland – Grimes – 17.2.2016 – Astra Kulturhaus, Berlin; 18.2.2016 – Docks, Hamburg; 20.2.2016 – Gibson, Frankfurt am Main; 21.2.2016 – Live Music Hall, Köln. http://www.grimesmusic.com/
20. bis 25. Februar – Deutschland – Jessy Lanza auf Tour. 20.2.16 – Ritournelle @ Kammerspiele, München; 24.2.16 – Uebel & Gefährlich; 25.2.16 – Berghain, Berlin. http://jessylanza.com/
20., 24. und 25. Februar – Deutschland – Junior Boys. 20.2.2016 – Kammerspiele Festival, München; 24.2.2016 – Uebel & Gefährlich, Hamburg; 25.2.2016- Berghain, Berlin. http://www.juniorboys.ca/

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

Noch bis 31. Januar 2016 – Köln – Alex Morrison „Up The Wooden Hill To Bedfordshire“. Einzelausstellung. MÉLANGE. Nonnenwerthstr. 2. 4
50937 Köln
. http://megamelange.com/

Bis 8. Januar 2016 – Berlin – Einzelausstellung von Linda McCue „Full Circle“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin. http://www.kas.de

Noch bis 25. Januar 2016 – Frankfurt – Serge Clément „Dépaysé“. Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstraße 30 – 32 , 60311 Frankfurt am Main. 
http://www.fffrankfurt.org/programm.html
Bis zum 30. Januar – Berlin – Einzelausstellung von David Drebin „Chasing Paradise“. CAMERA WORK Photogalerie GmbH, Kantstraße 149, 10623 Berlin. www.camerawork.de

Bis 7. Februar 2016 – Wolfsburg – Jeremy Shaw in der Gruppenausstellung „Verborgene Kräfte“. Kunstverein Wolfsburg. Schlossstr. 8. 38448 Wolfsburg. 
http://www.kunstverein-wolfsburg.de/ausstellungen/

Noch bis 6. März 2016 – Düsseldorf – Agnes Martin. Retrospektive. K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf. http://www.kunstsammlung.de/

VORSCHAU

8.4. – Bonn – MapleTable der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft ab 19 Uhr im Bonner „Bundeshäuschen“. Oberkasseler Ufer 4. Anmeldung bis zum 29. März über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

 

Impressum 


BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

QR Code Business Card