Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Canada

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien – Teil 1 Yukon 0

In den Wappen und Flaggen der kanadischen Provinzen und Territorien werden Tiere vorgestellt, die in den Regionen heimisch sind, die Provinzen und Territorien präsentieren. Aber auch Tiere die Stärke repräsentieren, wie zum Beispiel der Löwe oder der Leopard, finden sich in den Wappen und Flaggen wieder.

In einer kleinen Serie wollen wir euch die Tiere und Pflanzen vorstellen. In Teil I stellen wir das Territorium Yukon vor.

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien - Teil 1 Yukon

Die Flagge des Yukon. Quelle: https://openclipart.org/share

 

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien - Teil 1 Yukon

Das Wappen (Coat of Arms) Yukon. Quelle: https://openclipart.org/share

Im Wappen und in der Flagge des Yukon werden die Berge des Territoriums und vier Goldmünzen, die den Reichtum an Bodenschätzen gezeigt.

Das Helmkleinod stellt den Alaskan Malamute dar.

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien - Teil 1 Yukon

Der Alaskan Malamute ist der größte und stärkste Schlittenhund. Foto: SCMW/https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.en

Seit über 2000 Jahren ist der Alaskan Malamute ein treuer Begleiter des Menschen in den arktischen Regionen. Bis ins 19. Jahrhundert war die große und starke Rasse der einzige Schlittenhund im nordwestlichen Teil der Arktis. Hauptaufgabe der beeindruckenden Hunde ist das ziehen von Gütern auf großen Schlitten. Die Hunderasse (FCI-Gruppe 5, Sektion 1, Standard Nr. 243) ist nach dem Stamm der Malemute benannt. Sein wetterfestes doppeltes Fell prädestiniert den Hund für den Aufenthalt und die Arbeit an der Seite des Menschen in den arktischen Regionen.

Das Schmalblättrige Weidenröschen bildet mit sich kreuzenden Zweigen das Postament des Wappens.

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien - Teil 1 Yukon

Das Schmalblättrige Weidenröschen. Foto: kallerna/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Das Schmalblättrige Weidenröschen gehört zur Gattung der Weidenröschen in der Familie der Nachtkerzengewächse. Es wächst als sommergrüne, krautige Pflanze mit Wuchshöhen von 50 bis 120 Zentimetern, es kann aber auch Höhen von zwei Metern erreichen. Weit kriechende Rhizome dienen als Überdauerungs- und vegetatives Vermehrungsorgan.
Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis August. Die Pflanze ist eine gute Bienenweide. In der Kapselfrucht befinden sich viele Samen, die sich als Schirmchenflieger weiträumig vermehren. Die winzigen Samen sind langlebig. Die Pflanze kann Kahlflächen schnell besiedeln.

Ein weiteres Tier ist zwar weder im Wappen noch in der Flagge enthalten, es ist aber seit 1985 der offizielles Vogel des Yukons. Es ist der Rabe.

Die Wappentiere und Pflanzen der Provinzen und Territorien - Teil 1 Yukon

Der Rabe, seit 1985 offizieller Vogel des Yukon. Foto: Sigurður Atlason/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Dieser Vogel, der häufig in Mythen, auch der First Nations Nordamerikas, seinen Eingang findet, hat mit anderen Vögel der Familie der Rabenvögel (Raben und Krähen) die größte Intelligenz.
Wissenschaftliche Experimenten haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, komplexe Handlungen zu planen und umzusetzen.
Raben kommen im Yukon weit verbreitet vor, wo der Vogel auch manchmal boshaft sein kann. Und, die Raben können offensichtlich mit anderen Tieren kommunizieren. Habt ihr schon einmal einen bellenden Raben gesehen und gehört?

 

 

Ryan Reynold erhält den 2596. Stern auf dem Walk of Fame 0

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird der berühmte Gehweg in Hollywood
um einen Stern für den kanadischen Schauspieler erweitert 

Ryan Reynold erhält den 2596. Stern auf dem Walk of Fame

Der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds erhält den 2596. Stern auf dem Walk of Fame.
Foto: Gage Skidmore/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

2595 Sterne sind bereits eingelassen in den berühmten Gehweg, der sich in Los Angeles über 18 Häuserblock zu beiden Seiten des Hollywood Boulevards erstreckt. Geehrt werden Prominente, die eine wichtige Rolle in der amerikanischen, aber auch internationen Unterhaltungsindustrie spielten oder noch spielen.

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird am 15. Dezember ein Stern in den Walk of Fame eingelassen. Der 2596. Stern ehrt den 23. Oktober 1976 in Vancouver, British Columbia geborenen Schauspieler Ryan Rodney Reynolds. Reynolds, der seit 2012 mit der Schauspielerin Blake Lively („Gossip Girl“), mit er zwei Töchter hat, verheiratet ist, lebt seit einigen Jahren in Los Angeles. Davor war Ryan Reynolds mit der kanadischen Sängerin Alanis Morissette liiert und mit der Schauspielerin  Scarlett Johansson verheiratet.

Ryan Reynold erhält den 2596. Stern auf dem Walk of Fame

Ryan Reynolds Ehefrau Blake Lively. Foto: Georges Biard/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Der kanadische Schauspieler begann seine Karriere im Jahr 1991 in der Nikelodeon-Serie „Hillside“. Weitere Serienauftritte hatte er unter anderem in „Akte X“, „Outer Limits“, „Ein Trio zum Anbeißen“ und „Scrubs – Die Anfänger“. „Ein Trio zum Abeißen“ eröffnete Ryan Reynold die Chance, erfolgreiche Hauptrollen in Hollywood-Filmen zu ergattern. So im Jahr 2002 als Van Wilder in der Studenten-Filmkomödie „Party Animals – Wilder geht’s nicht“ und 2004 an der Seite von Wesley Snipes als Hanibal King in „Blade: Trinity“. 2005 folgte „Amityville Horror – Eine wahre Geschichte“, das Remake des MGM-Films The Amityville Horror.

Weitere Hauptrollen spielte Ryan Reynolds in den Comicverfilmungen „Green Lantern“ (2011) und „Deadpool“ (2016). Sieht man den Kanadier in deutschen Synchronfassungen, dann hört mit ihn zumeist mit der Stimme von Dennis Schmidt-Foß sprechen.

Im November 2010 wurde Reynolds vom US-Magazin People zum „Sexiest Man Alive 2010“ gewählt.

Bei der Verleihung des 2596. Sterns auf dem Walk of Fame am 15. Dezember soll Reynolds Schauspielerkollegin Anna Faris, Co-Star aus der Komödie „Just Friends“ (2005) eine Ansprache halten. Auch „Deadpool“-Drehbuchautor Rhett Reese wird bei der Zeremonie dabei sein.

Ryan Reynold erhält den 2596. Stern auf dem Walk of Fame

Ryan Reynolds mit seinem australischen Kollegen Hugh Jackman auf der San Diego Comic Con International 2015.
Foto: Gage Skidmore/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de

Savour Canada: Filetsteaks mit Portwein-Blaubeer-Sauce 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Gericht ist eine köstliche Idee zu den Weihnachtstagen.
Genießen mit den leckeren blauen Früchtchen aus Kanada.

Filetsteaks mit Portwein-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Filetsteaks mit Portwein-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Filetsteaks mit Portwein-Blaubeer-Sauce – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

Blaubeer-Sauce:
150 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
150 ml Portwein
3 EL Rohrzucker
2 Schalotten
2 TL Öl
etwas Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
etwas abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange

Pilze:
250 g Pfifferlinge oder Champignons
1 EL Öl
2 Schalotten
200 ml Kochsahne
2-3 TL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer

Außerdem:
4 Rinderfiletsteaks (à 175 g)
Salz, Pfeffer
2 EL Öl
4 Scheiben Kastenweißbrot
4 TL Créme fraîche
Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Für die Blaubeer-Sauce Blaubeeren, Portwein und Rohrzucker in einem kleinen Topf 5 Minuten köcheln lassen. Schalotten pellen und fein würfeln. Öl erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten. Blaubeeren mit Flüssigkeit zugeben. Mit Senf, Salz, Pfeffer und Orangenschale pikant abschmecken. Warm stellen.
Pfifferlinge (oder Champignons) säubern und putzen. Öl in einer Pfanne erhitzen, einige schöne Pfifferlinge darin kurz anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Restliche Pfifferlinge fein hacken. Schalotten pellen und fein würfeln. Pfifferlinge und Schalotten in die Pfanne geben und darin anbraten. Kochsahne angießen und offen dick cremig einkochen lassen. Senf einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.
Filetsteaks salzen und pfeffern. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Steaks darin pro Seite ca. 4-5 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und etwas ruhen lassen. Restliches Öl in die Pfanne geben und die Weißbrotscheiben darin von beiden Seiten goldbraun braten.
Pilzmasse auf den Brotscheiben verteilen. Steaks darauf setzen und die Blaubeer-Sauce auf den Steaks und auf dem Teller verteilen. Mit den beiseite gestellten Pfifferlingen, einem Klecks Créme fraîche und Petersilie garniert servieren.

Zubereitungszeit

ca. 1 Stunde

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 579 kcal / 2424 kJ
Eiweiß: 42,9 g
Fett: 23,8 g
Kohlenhydrate: 36 g

Savour Canada: Filetsteaks mit Portwein-Blaubeer-Sauce

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Dessert krönt ein gutes Essen, es kann aber auch als Hauptgericht genossen werden.

Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

Pancakes:
200 g Mehl
50 g Maisstärke
1 Msp. Backpulver
Salz
1 EL Zucker
200 ml Milch
3 Eier (M)
2 EL Butterschmalz zum Backen

Außerdem:
300 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
2 Orangen (davon 1 unbehandelt)
4 EL Zucker
2 TL Speisestärke

Zubereitung

Mehl mit Maisstärke, Backpulver, 1 Prise Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Milch und Eier unterrühren. Den Teig 30 Minuten ausquellen lassen.
In der Zwischenzeit Blaubeeren antauen lassen. Die Schale der unbehandelten Orange abreiben. Beide Orangen auspressen. 3 EL Zucker in einem kleinen Topf hellbraun karamellisieren. Orangensaft (ca. 125 ml), Orangenschale und Blaubeeren zugeben und unter Rühren aufkochen, dabei den Karamell lösen. Mit dem übrigen Zucker abschmecken. Stärke mit wenig kaltem Wasser verrühren, unter die Blaubeeren rühren, einmal aufkochen und auskühlen lassen.
Teig durchrühren. In wenig heißem Butterschmalz kleine Pancakes backen. Die Pancakes mit der Orangen-Blaubeer-Sauce zusammen anrichten.

Zubereitungszeit

30 Minuten + Wartezeit

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 455 kcal / 1906 kJ
Eiweiß: 12,7 g
Fett: 12,4 g
Kohlenhydrate: 71

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Gericht passt zur kalten Herbst- und Winterzeit.
Servieren sie das Gericht zum Beispiel mit Basmatireis.

Entenbrust mit Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

1 walnussgroßes Stück Ingwer
4 EL Mirin (aus dem Asienbedarf)
4 EL Sojasauce
2 EL Zucker
Cayennepfeffer
2 Entenbrustfilets
1 EL Öl
300 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
4 EL Blaubeersaft
100 ml Entenfond (aus dem Glas)
2 TL Speisestärke
1 Prise Salz
200 g grüner Thaispargel

Zubereitung

Ingwer schälen und fein hacken. Mirin, Sojasauce und Zucker 5 Minuten köcheln lassen. Mit Cayennepfeffer würzen. Abkühlen lassen. Entenbrüste mit der Marinade einreiben. Abgedeckt ca. 1-2 Stunden marinieren lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Entenbrüste leicht trocken tupfen. Entenbrüste von beiden Seiten kurz anbraten. Mit der Hautseite nach oben in eine feuerfeste Form legen. Pfanne für die Blaubeersauce beiseite stellen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) ca. 15 Minuten braten.
Blaubeeren in die Pfanne geben und unter Rühren auftauen. Übrige Marinade und Entenfond zugeben und aufkochen. Stärke mit wenig kaltem Wasser verquirlen. In die Sauce einrühren und einmal aufkochen. Mit 1 Prise Salz abschmecken.
Entenbrust vor dem Anschneiden 5 Minuten ruhen lassen. Thaispargel abspülen, die Enden abschneiden und in Salzwasser 3-5 Minuten garen. Spargel abgießen. Entenbrust aufschneiden und zusammen mit der Blaubeersauce und dem Spargel anrichten.

Zubereitungszeit

30 Minuten + Marinierzeit

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 335 kcal / 1402 kJ
Eiweiß: 35,7 g
Fett: 13 g
Kohlenhydrate: 16 g

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

QR Code Business Card