Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Essen

Ein leckerer Kürbiskuchen für die Herbstzeit 0

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Lange Zeit war das leckere Gemüse eher verpönt, hat jedoch eine Rückkehr mit leckeren Rezepten in unsere Küchen geschafft.

Jennifer Broadbridge aus der Presseabteilung der Kanadischen Botschaft in Berlin hat ein tolles Rezept für einen leckeren Kürbiskuchen, das wir unseren Kanadafreunden nicht vorenthalten wollen. Viel Spass beim Nachbacken und natürlich beim geniessen.

Kürbiskuchen

Zum Anbeissen schön und lecker. Kanadischer Kürbiskuchen.  Foto: Botschaft von Kanada

Zum Anbeissen schön und lecker. Kanadischer Kürbiskuchen. Foto: Botschaft von Kanada

Zutaten:

• selbstgemachter / gekaufter Quicheteig
• 2 Tassen Kürbispürree (1 Dose ‚pumpkin purée‘ (440 g))
• 350 ml Kondensmilch
• 170 g Zucker
• 1/2 Teelöffel Salz
• 2 Eier
• 2 Teelöffel Zimt
• 1 Teelöffel Ingwer
• 1/4 Teelöfffel Muskat
• 1/4 Teelöffel gemahlene Nelken
• 1/4 Teelöffel Kardamon

Zubereitung:
Das Kürbispürree mit der Milch, Zucker, Salz, Eiern und Gewürzen mischen. Gut verrühren und die  Füllung in den fertigen Teig in der Kuchenform geben. Erst 15 Minuten bei 220 Grad backen, dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren. Gesamtbackzeit: 40-50 Minuten. Lecker!

Kulinarische Reise durch Prince Edward Island 1

Fangfrische Meeresfrüchte, am Strand zubereitet

Für Foodies gibt es auf Prince Edward Island viel zu entdecken und probieren

Hat Reisen und das Entdecken eines neuen Landes, einer neuen Region für Sie auch immer mit Essen zu tun? Mit den Gerichten und Produkten, die typisch für Ihr Urlaubsziel sind? Dann dürfte Ihnen der Culinary Trail auf Prince Edward Island gefallen: Entlang des Weges können Sie Spezialitäten probieren, die typisch für die Provinz sind, und auch selbst die Hände an Töpfe und Kochlöffel legen.

Wer dem Culinary Trail über die Insel folgt, kann Fischer und Farmer besuchen und entdeckt Wochenmärkte, kleine Geschäfte und sogenannte „Farm to Fork“-Restaurants, die lokale Produkte anbieten – von Cranberries und Blaubeeren über Honig, Pralinen, Cider bis hin zu allen erdenklichen Arten von Fisch und Meeresfrüchten. Diese hübsche Karte macht es leicht, links und rechts des Wegesrands zu schnabulieren, während man die Insel erkundet. Und wer vorher schon mal schauen will, was in dem Monat, in dem der Urlaub stattfindet, gerade Saison hat, wird hier fündig.

Ein paar Anregungen gefällig? Wie wäre es mit einem Besuch bei Pamela Good, die aus Schokolade und lokalen Zutaten feinste Pralinen herstellt? Oder eine Führung durch Cow’s Creamery, die aus Milch feinen Käse und köstliches Eis herstellen. Vielleicht haben Sie auch Lust, am Strand bei Ebbe nach Muscheln zu graben – die richtige Stelle zeigen ihnen die Locals, die dann auch vor Ort Ihren Fang zubereiten. Dazu gibts frisch gebackenes Brot, Käse und Wein. Mmmmmh! Es gibt Bootstouren mit Musik & Verköstigung, Wine Tasting und einen Heritage Lunch, der die Traditionen der frühen Siedler aufleben lässt. Und beim Culinary Boot Camp sind Gäste sogar dazu eingeladen, gemeinsam mit Profi-Köchen am Herd zu stehen. Das Programm reicht vom kulinarischen Nationalsport der Kanadier – Grillen! – über die Zubereitung von frisch gefangenem Meeresgetier (haben Sie schon mal Hummer direkt aus der Falle geholt?) bis zum Kochkurs für Kids.

Und selbst all Jenen, für die Reisen und Essen bisher noch nicht unbedingt zusammengehört hat, läuft wahrscheinlich spätestens beim Besuch der „PEI Flavours“-Website das Wasser im Mund zusammen: http://peiflavours.ca . Eine praktische Broschüre über das kulinarische Prince Edward Island kann als PDF hier heruntergeladen werden.

Edible Canada: Gegessen wird, was vor der Haustüre wächst 1

Gehört für Sie zu einer Reise unbedingt auch typisches Essen aus eben diesem Land dazu? Möchten Sie in BC gerne erfahren, welche Gerichte typisch für diese Region sind?
Dann sind Sie nicht alleine! 2005 ist Edible BC (das heute Edible Canada heißt) mit dem Ziel angetreten, Gästen eben diese kulinarischen Seiten näher zu bringen.

Gründer Eric Pateman lebt in Vancouver, wo er schon seit einiger Zeit Gourmet-Kajaktrips und eine geführte Tour über den legendären Granville Island Wochen- und Fischmarkt anbietet. Neu hinzugekommen ist ein Delikatessenladen, in dessen Regalen handverlesene kanadische Produkte zu finden sind. Und das Bistro „Edible Canada“, das direkt gegenüber dem Granville Island Markt liegt. Gekocht wird dort, was der Markt an diesem Tag hergibt.

Im Onlineshop kann man sich schonmal Appetit holen: http://ediblecanada.3dcartstores.com

Feb 06
Themen
Reisen

10 Gründe jetzt nach Kanada zu reisen 5

Übersetzung des Artikels 10 Reasons to Visit Canada Now von Julie Ovenell-Carter

1. Größer ist wirklich besser

Kanu auf kanadischem See

Kanu auf kanadischem See (© Julie Ovenell-Carter)

Wie groß ist Kanada? So groß: flächenmäßig ist es das zweitgrößte Land der Welt, aber die gesamten Einwohner – und noch einige mehr – würden in den Staat Kalifornien passen. Das bedeutet, es gibt immer genügend Parkplätze in unseren reichlich vorhandenen Nationalparks. Und du musst auch nicht acht Monate auf eine Reservierung in einem angesagten, neuen Restaurant warten. Selbst unsere Weltstädte – Toronto, Montreal und Vancouver – bieten eine Menge Bewegungsfreiheit. Denn man sollte nicht mit Fremden ins Schwitzen kommen – außer natürlich man will es.

2. Du willst es, solange du noch kannst

Kanadische Flagge auf Fähre

Kanadische Flagge auf Fähre (© Julie Ovenell-Carter)

Hey, die Löffel-Listen – mit Dingen, die man tun möchte, bevor man den Löffel abgibt – sind lang und das Leben ist kurz. Was steht auf deiner Wunschliste? Mit Belugas schnorcheln? In einem Leuchtturm übernachten? Auf Bergen vom olympischen Kaliber Ski fahren? Eine Kreuzfahrt auf der Inside Passage? Sich an den Spirit Bear heranschleichen? Heiraten, wo auch Filmstars „Ja, ich will“ sagen? Kanada hält all deine größten Reiseträume, die es verspricht.

3. Regenbögen sind romantisch

Mit Henna bemalte Hände

Mit Henna bemalte Hände (© Julie Ovenell-Carter)

Kanada heißt Neuankömmlinge willkommen, seit die Ureinwohner im 18. Jahrhundert die ersten Forscher aus Europa begrüßten. Tatsächlich wurden wir zu so etwas wie einem Vorbild für kulturelle Koexistenz: der Rest der Welt blickt immer auf das Land nördlich des 49. Breitengrades für eine Lektion in Toleranz und Vielfalt. (Und abgesehen von den moralischen Gründen: die Mischung sorgt auf jeden Fall für tolles ethnisches Essen und Festivals.) Kanada interessiert sich nicht sonderlich für deine Hauptfarbe oder in welche Richtung dein sexueller Kompass zeigt. Homo- oder Heterosexuell, Baseballkappe, Burka, braun, weiß – sogar Republikaner: du bist hier willkommen.

4. Quebec ist heiß

Teenager in Quebec

Teenager in Quebec (© Julie Ovenell-Carter)

Französisch ist die Sprache der Liebe und Quebec, la belle province – auf der rechten Seite der Landkarte genau über New York – ist Kanadas wahres Zentrum der Romantik. Stell es dir ein bisschen wie Europa vor, nur ohne den hohen Flugpreis und die Attitüde. C’est magnifique. (Französisch-Kanada ist ein super Ort, um Babys zu machen. Aber sind sie einmal da, übertrifft nichts Tofino an der wilden Westküste, wenn es um einen tollen Familienurlaub geht.)

5. Essen ist ein Aphrodisiakum

Essen am Strand

Essen am Strand (© Julie Ovenell-Carter)

Menschen, die Essen kennen, kennen Kanada. Es ist wieder diese Sache mit der Vielfalt: wähl eine Kultur, wähl eine Küche, wähl einen Gewinner. An einem Abend kannst du afghanisches Palao futtern und belgische Schokolade am Nächsten und von da aus kannst du dich weiter durch das geografische Alphabet durcharbeiten. Fisch und Meeresfrüchte? Vorhanden. Slow Food? Absolut! Kein Wunder, dass Kanada die besten Köche der Welt anzieht: Conde Nast erklärte vor kurzem, unser chinesisches Essen sei sogar besser als das in China.

6. Vom Alkohol ganz zu schweigen

"Cornucopia" in Whistler

"Cornucopia" in Whistler (© Julie Ovenell-Carter)

Möchten Sie gerne Wein dazu? Unsere Weingüter sind gut und werden immer besser; manche können sogar schon Napa Valley Konkurrenz machen. Wenn du mehr der Typ bist, der gleich zur Sache kommt, dann findest du mit unserem hervorragenden Victoria Gin, oder den Iceberg und Crystal Head Wodkas genau wonach du suchst…

7. Dein Herz soll richtig klopfen

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder (© Travel Alberta)

Frag einfach die Olympioniken von 2010: wenn du nach einem Adrenalinstoß suchst, dann bist du hier an der richtigen Adresse. Wildwasserrafting; Eisklettern; Heliskiing; Wandern im Hinterland: all das findest du hier – und oft nur ein paar Stunden von einer Stadt entfernt.

8. Winter heißt nur: mehr Klamotten zum Ausziehen

Eislaufen im Rideau Canal

Eislaufen im Rideau Canal (© Ottawa Tourism)

Kanada hat wunderschöne Schultern. Frühling und Herbst sind ohne Frage die schönsten (und günstigsten) Jahreszeiten, um das Land zu besuchen. Und keiner feiert Sommer so, wie ein Kanadier (na gut, vielleicht die Schweden). Aber der Winter – der Winter gehört uns. Von Quebecs Carnaval bis zum Schlittenhundrennen Yukon Quest, von Whistler Mountain bis zum Rideau Canal: wir sprechen fließend Schnee. Und es wäre uns eine Freude, auch dir die Sprache des Winters beizubringen.

9. Wir sind billig, aber nicht leicht zu haben

Tacostand

Tacostand (© Julie Ovenell-Carter)

Hast du mal nachgeschaut, was ein Euro in Kanada zurzeit wert ist? Oder sogar ein angeschlagener US Dollar? Natürlich kostet der Flug hierher einiges, aber wenn du einmal kanadischen Boden unter den Füßen hast, wirst du merken, dass dir dein Reisebudget länger reicht als gedacht. Es gibt Unterkünfte, die zu jedem Geschmack und Geldbeutel passen – Herbergen, Frühstückspensionen und Luxushotels – und die Möglichkeiten für das Abendessen durchlaufen das ganze Spektrum vom billigen Lokal bis zum Silberlöffel.

10. Insgeheim wärst du doch auch gerne Kanadier, eh?

Dieses YouTube Video sagt im Grunde alles:

QR Code Business Card