Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Faszination Kanada

Lebendiges Toronto: Kensington Market 0

Lebendiges Toronto: Kensington Market: Bunte, unabhängige Läden, multikulturelles Treiben, pulsierendes, quirliges Leben. Vielfältigkeit unter dem Motto „Music, Food and Fun“! All das bietet der Kensington Market im westlichen Teil der Innenstadt Torontos, und er gehört neben dem St. Lawrence Market zu den bekanntesten Hauptmärkten der Stadt. Begrenzt wird der Kensigton Market durch die Spadina Avenue, Dundas Street, Bathurst Street sowie die College Street und lässt sich ganz leicht über vier verschiedene Straßenbahnlinien oder – sollte man sich bereits Downtown befinden – direkt zu Fuß erreichen, denn Parkplätze sind sehr rar und dünn gesät.
Lebendiges Toronto: Kensington Market: Der Markt hat an sieben Tagen der Woche geöffnet (außer an Weihnachten und Neujahr). Optimal lässt es sich auf dem Markt zwischen 11:00 Uhr und 19:00 Uhr bummeln und shoppen. Doch viele Lebensmittelgeschäfte und Gemüsehändler mit allseits frischer Ware öffnen bereits deutlich früher ihre Tore. Und natürlich kann man die unterschiedlichsten Bars und Restaurants bis weit in den Abend hinein besuchen.

Lebendiges Toronto: Kensington Market

Kunst in Kensington Market. Foto: Suwannee.payne – https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Weitere Informationen unter: www.kensington-market.ca

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Feb 24
Themen
Natur

Narcisse, Manitoba – das geheimnisvolle Treffen der Strumpfbandnattern 0

Narcisse, Manitoba

Das Zentrum an den Höhlen der Strumpfbandnatter Höhlen. Foto: Wikipedia – https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Narcisse, Manitoba: Jedes Jahr im Frühling ist es soweit. In der Nähe des Ortes verlassen zehntausende von rotseitigen Strumpfbandnattern die als Winterquartier genutzten Höhlen. Aufgewärmt von den Sonnenstrahlen überkommen dann die Kaltblüter schnell die Frühlingsgefühle, sie sind bereit zur Paarung. Dieses spektakuläre Ritual
dauert in der Regel zwischen einer und drei Wochen. Es ist zwischen Ende April und Anfang Mai, je nach Wetterlage sehr gut zu beobachten. Zunächst kommen die männlichen Schlangen, ihnen folgen die größeren Weibchen.

Narcisse, Manitoba

Von April bis Mai und dann wieder im September wimmelt es an den Höhlen der Strumpfbandnattern von Narcisse. Foto: gov.mb.ca

Bald ist jedes Weibchen von vielen, oftmals hundert Schlangenmännchen umgeben, es gibt einen sprichtwörtlichen kanadischen Schlangen-Salat. Jeder will seine Gene an die nächste Generation der rotseitigen Strumpfbandnattern weitergeben.
Es gibt vier Höhlen in der Nähe von Narcisse, Manitoba, die die Tiere verlassen und in die sie im Herbst wieder zurückkehren. Zur Beobachtung sind die Höhlen mit einem drei Kilometer langen, selbstführenden Lehrpfad verbunden. Obwohl die Strumpfbandnatter harmlose Schlangen sind, wird auch zum Schutz der Tiere empfohlen, sie von den Beobachtungsplattformen aus zu beobachten und zu fotografieren.
Um zu den Höhlen zu gelangen, muss man dem Highway #17 sechs Kilometer nördlich von Narcisse folgen.

Narcisse, Manitoba

Die Höhlen sind gut zu finden. Karte: gov.mb.ca

Am Parkplatz bei den Höhlen findet man Informationstafeln und Waschräume, allerdings gibt es keine Servicestelle für Essen und Trinken. Dies und andere Erfrischungen muss der Besucher des schlängelnden Spektakels selbst mitbringen.

Weitere Informationen:

Auf der Internetseite zu den Schlangenhöhlen wird die Aktivität der Schlangen, die je nach Wetterlage in Zeit und Dauer variieren kann, angezeigt. Es empfiehlt sich ein Blick, bevor man zu den Höhlen aufbricht.
Im Frühling sind die letzten April- und die ersten Maiwochen die beste Zeit, die Strumpfbandnattern zu beobachten da sie in dieser Zeit mit sich selbst und der Paarung beschäftigt sind. Die größte Aktivität ist meistens am Muttertagswochenende zu beobachten.
Im Herbst kehren die rotseitigen Strumpfbandnattern an die Höhlen zurück um die Winteruhe anzutreten. Dies ist meist Anfang September der Fall. Vor den Höhlen bleiben sie im warmen Herbstsonnenwetter aktiv und für die Besucher sichtbar, bis kühles,nasses Herbstwetter sie in den Untergrund zwingt.

Für alle, die die Höhlen einmal besuchen wollen hier ein Video zur Einstimmung.

Informationen der Provinz Manitoba zu den Schlangenhöhlen in Narcisse:

http://www.gov.mb.ca/conservation/wildlife/spmon/narsnakes/snakes_status.html

 

Feb 17
Themen
Reisen

Digby – Scallop Capital of the World 0

Der Hafen von Digby. Foto: JBK

Der Hafen von Digby. Foto: JBK

Digby – Scallop Capital of the World, auch die Kanadier haben’s ja mit Superlativen. Welthauptstadt der Kammmuscheln. Mit rund 2.000 Einwohnern und jährlichem Scallop Days Festival! Ok. Vorneweg: ich habe keine probiert. Wie immer zu wenig Zeit für alles. Aber, das bringt mir Saskia bei, die holländische Hostelbesitzerin, das ist eine wichtige Lektion beim Reisen: ganz entspannt auch mal Sachen ausfallen lassen. Wirklich alles kann man auf Reisen sowieso nicht sehen, machen oder probieren.

Digby. Foto: JBK

Digby. Foto: JBK

Für Whale Watching bin ich zu früh, für die Scallop Days und das riesige Bikerfestival auch. Die älteste europäische Siedlung Kanadas, das Annapolis Royal, ist ohne Auto zu weit. Dafür nimmt mich Saskia am Abend mit zu ihrem Lieblingsplatz. Point Prim Lighthouse. Saskia fotografiert gerne, am liebsten die Sonnenuntergänge am Leuchtturm. Vor Ort verstehe ich, warum.

Digby liegt direkt an der Bay of Fundy mit dem weltgrößten Tidenhub

Digby liegt im Annapolis Valley in Nova Scotia, ca. 2,5 Autostunden westlich von Halifax. Direkt in der Bay of Fundy, mit einem der – Achtung, wieder Superlativ!- weltgrößten Tidenhube. Wer Provinzenhopping machen möchte: Per Fähre geht’s rüber nach Saint John, New Brunswick.  Mit dem  öffentlichen Bus (Kings Transit) kommt man für 3,50 CAD in die Universitätsstadt Wolfville (NS). Eine holprige, etwas längere aber wunderschöne Fahrt über die Dörfer!

Digby

Photo Credit: Saskia Geerts, Digby 2014

Achja. Und als Geheimtipp vom Hostel: manchmal nimmt der nette Mailman einen oder zwei Fahrgäste mit nach Brier Island, die an Digby grenzende Landzunge und Ausgangspunkt für Walbeobachtungen, klein und heimelig. Erreicht man sonst mit dem Auto und zwei kurzen Fährfahrten. Auch das habe ich leider in meinen anderthalb Tagen Digby nicht geschafft. Habe es dafür ganz entspannt auf die Liste für’s nächste Mal gesetzt. Vielleicht ja auch was für Eure Reiseliste…

1. Wild Blueberries Cup in der Schwäbisch Gmünder Kletterschmiede 0

Logo © Wild Blueberry Association of North America

Logo © Wild Blueberry Association of North America

Beim 2. Canada BBQ können Hobbykletterer mit viel Spaß und bester Laune ihre Kletterkünste austesten

Lachs und Hummer sind die Themen des 2. Canada BBQ am 19. September in der Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd, einer der schönsten und modernsten Kletterhalle in Süddeutschland. Unterstützt von der „Wild Blueberry Association of North America“ wird im Rahmen dieses BBQ der 1. Wild Blueberries Cup ausgetragen. Viel Spaß, geselliges Miteinander und Austausch unter den Freunden des Traumlandes Kanada und derer, die es noch werden wollen, sind garantiert.

Spaß und gute Laune sind garantiert am Samstag, 19. September in der Zeit von 14 bis
22 Uhr. Dann steigt das 2. Canada BBQ in der Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd, dieses Mal mit dem Thema Seafood, genau gesagt Lachs und Hummer.
Der Deutsche Meister im Grillen und BBQ, Stefan Müller wird die Spezialitäten aus dem Meer vor Kanadas Küsten zubereiten, als Beilage wird es Wildreis geben. Und natürlich dürfen die blauen süssen Früchtchen, die Wild Blueberries auch nicht auf der Speisekarte des Canada BBQ fehlen. Die Köche des Bistro Steinbeißer in der Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd werden sich etwas Leckeres einfallen lassen.

Spannend wird es ab 14 Uhr, wenn die gemischten Teams in Richtung Himmel steigen.
16 Meter ist die Kletterhalle in Schwäbisch Gmünd. In ihrer Ausstattung, ihren Routenmöglichkeiten ist die 2014 anlässlich der 25. Landesgartenschau Baden-Württemberg in Schwäbisch Gmünd eröffnete Kletterschmiede eine der modernsten und schönsten Hallen im Süddeutschen Raum. Spaß und Freude am Klettersport stehen im Vordergrund, jedes Team soll reele Chancen haben, deshalb sind Kaderkletterer bei dieser Veranstaltung ausgeschlossen. Die besten Teams bei den Erwachsenen und den Jugendlichen erhalten einen tollen Pokal der „Wild Blueberries – Premium by Nature“

Das Programm des 2. Canada BBQ in der Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd.

CanadaBBQ_Flyer_HQ-002

CanadaBBQ_Flyer_HQ-001

Informationen zur Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd und Anmeldungen
zum 
1. Wild Blueberries Cup:

Logo_KS_12x7cm_4c

Kletterschmiede Schwäbisch Gmünd
Nepperbergstraße 21
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 07171 / 9985333

Internet: http://www.kletterschmiede.com
Email: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RCMP Musical Ride 2015 in Saskatchewan 0

Der berühmte Musical Ride der Royal Canadian Mounted Police (RCMP) wird am 21. Juli 2015 an der Fort Walsh National Historic Site in Saskatchewan aufgeführt. Die beliebten Mounties in den roten Paradeuniformen stellen ihr reiterliches Können dabei bei einer einzigartigen, mitreißenden Musikparade unter Beweis. 32 berittene RCMP Offiziere präsentieren hierbei eine Fülle an choreographisch komplexen Figuren unter dem Drill einer Kavallerie.

RCMP Musical Ride (Bildnachweis: Royal Canadian Mounted Police)

RCMP Musical Ride Foto: Royal Canadian Mounted Police

Für nationale und internationale Auftritte reist die renommierte Truppe von Reitern und Pferden um die Welt und macht im kommenden Jahr Station in Saskatchewan. Weitere Veranstaltungsorte innerhalb der Provinz sind geplant und werden in Kürze bekannt gegeben. Tickets für den Musical Ride in Fort Walsh gibt es ab Januar 2015 unter www.visitcypresshills.ca.

Saskatchewans Hauptstadt Regina ist Heimat der Mounties, denn hier befindet sich Kanadas einzige Trainingsakademie für den Nachwuchs der RCMP. Über 1.000 Kadetten machen hier jedes Jahr ihren Abschluss. Im Museum des RCMP Heritage Centre wird die legendäre Geschichte der RCMP lebendig. Neben täglichen Führungen durch das Trainingscamp können Besucher in den Sommermonaten auch an der wöchentlich stattfindenden Sunset Retreat Ceremony teilnehmen. Weitere Infos unter www.rcmpheritagecentre.com und www.tourismsaskatchewan.com.

Informationen zur RCMP, der Royal Canadian Mounted Police:

Die RCMP ist berühmt für ihre Paradeuniform: Waffenrock in traditionellem Rot mit königsblauen Abzeichen, gelben Knöpfen und Tressen, dunkelblauen Breeches, Reitstiefeln und breitkrempigen Hut. Diesen full dress tragen die Polizisten beispielsweise bei Anlässen wie dem alljährlichen Musical Ride.

Royal Canadian Mounted Police (engl.)
Gendarmerie royale du Canada (fr.)

— RCMP / GRC —

Staatliche Ebene: Bundesebene
Stellung der Behörde: Bundespolizei, Zivilschutz
Aufsichtsbehörde: Public Safety Canada
Bestehen: seit 1. Dezember 1920
Entstanden aus: North West Mounted Police und Dominion Police
Hauptsitz: Ottawa, Ontario, Kanada
Commissioner: Bob Paulson
Mitarbeiter 29.235 + 9.878 Reservisten (2012)
Website www.rcmp-grc.gc.ca

Folgende Dienstgrade werden in der RCMP geführt (englisch/französisch)

Commissioner/Commissaire
Deputy Commissioner/Sous-commissaire
Assistant Commissioner/Commissaire adjoint
Chief Superintendent/Surintendant principal
Superintendent/Surintendant
Inspector/Inspecteur
Corps Sergeant Major/Sergent-major du corps
Sergeant Major/Sergent-major
Staff Sergeant Major/Sergent-major d’état major
Staff Sergeant/Sergent d’état-major
Sergeant/Sergent
Corporal/Caporal
Constable/Gendarme

Quelle Informationen: Wikipedia

QR Code Business Card