Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Inuit

Mrz 21
Themen
Reisen

Inuit Gallery of Vancouver – ein Besuch 0

Seit dem Jahr 1979 ist die Inuit Gallery of Vancouver ein Museum mit einer Sammlung von Kunstwerken, die Inuit-Künstler und First Nation Künstler der Nordwestküste sowie dem Binnenland Kanadas geschaffen haben. Viele der gezeigten Kunstwerke können auch käuflich erworben werden.

Inuit Gallery of Vancouver

Kunst in der Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Gezeigt werden traditionelle Kunst der Ureinwohner, aber auch Werke der nachkommenden, jungen Generation, die sich von der Geschichte ihres Volkes inspirieren lässt und eigene Ideen umsetzt.

Inuit Gallery of Vancouver

Der Polar Bear, ein Bewohner der Arktischen Regionen. Foto: Tobias Barth

Zu finden ist die Inuit Gallery of Vancouver in Gastown an der Ecke Cambie- und Water Street, direkt gegenüber der berühmten Steamclock.
Die Kunstwerke der Northwest Coast First Nations stammen aus dem Bundesstaat Washington (USA), aus  British Columbia und aus Alaska. Die Werke werden überwiegend aus der Roten und Gelben Zeder (red and yellow cedar) hergestellt.
Die in der Inuit Gallery of Vancouver gezeigten Kunstwerke der Inuit stammen zu 90 Prozent aus Nunavut, werden aber auch von Künstlern in Artic Québec und den Northwest Territories hergestellt. Die meisten Werke werden aus Marmorstein hergestellt, der auf Baffin Island gewonnen wird. Aber auch Holz, Pferdehaare, Aluminium, Stahl und andere Werkstoffe finden Verwendung bei den wunderschönen Kunstwerken.

Inuit Gallery of Vancouver

Maske aus Holz und Pferdehaar. Foto: Tobias Barth

Die Galerie stellt nur indigene Kunst von First Nations oder Inuit aus Nordamerika aus.  Die zum Teil hochpreisigen Kunstwerke der teilweise weltbekannten Künstler sind auf der ganzen Welt gefragt.
Zunehmend wird die Inuit- und First Nation Kunst zu einer „Public Art“, zu einer öffentlichen Kunst, die auf Polizeiautos, an Fassaden oder an anderen öffentlich zugänglichen Stellen sichtbar wird.

Inuit Gallery of Vancouver

Ausdrucksstarke Maske in der Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Inuit Gallery of Vancouver

Ein Adler-Herz des bekannten Künstlers Trevor Angus. Foto: inuit.com

Mehr Informationen zur Inuit Gallery of Vancouver Ltd. hier.

Inuit Gallery of Vancouver

Ein Blick in die Inuit Gallery of Vancouver. Foto: Tobias Barth

Im Bann des Meteoritenkraters: Der Parc national des Pingualuit 0

Der Pingualuit Krater aus der Luft gesehen. Foto: Lkovac - http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Der Pingualuit Krater aus der Luft gesehen. Foto: Lkovac – http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Ganz weit im hohen Norden der Provinz Québec, auf der Ungava Peninsula der Region Nunavik liegt jenseits des 55. Breitengrades ein faszinierender Nationalpark, der erst seit 2007 Besuchern zugänglich ist: der Parc national des Pingualuit. Der Provincial Park schützt den namensgebenden Pingualuit Crater. Einen nach geologischen Maßstäben mit etwa 1,4 Millionen Jahren recht jungen Meteoriteneinschlagskrater, der 3,44 Kilometer im Durchmesser misst. Fast perfekt kreisrund erhebt sich der Wall des Kraters aus der ansonsten flachen Tundra-Landschaft und streckt sich dem arktischen Himmel entgegen, während sich die Wolken im klaren, tiefblauen Wasser des Kratersees spiegeln. Wer den einzigartigen und faszinierenden Park erkunden möchte, dem stehen Flüge von Montréal, Québec City und Ottawa mit First Air oder Air Inuit bis nach Kuujuuaq zur Verfügung. Von hier aus geht es mit Air Inuit weiter bis zur kleinen Inuit-Siedlung Kangiqsujuaq, knapp 100 Kilometer nord-östlich des Kraters gelegen. Den Parc national des Pingualuit und seinen beeindruckenden Pingualuit Crater erreicht man anschließend per Charterflug an Bord einer Twin Otter oder eines Helikopters. Gelandet wird weniger als drei Kilometer vom Krater entfernt. Also, nichts wie hin! Wer ein außergewöhnliches Erlebnis sucht, ist hier richtig!
Weitere Informationen unter: www.nunavikparks.ca/en/parks/pingualuit/index.htm

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Jan 10
Themen
Reisen

Einzigartige Abenteuer im Kanada der Ureinwohner erleben 0

Einzigartige Abenteuer im Kanada der Ureinwohner erleben

Einzigartige Abenteuer im Kanada der Ureinwohner erleben

Von der Übernachtung im eigenen Tipi bis zu kulinarischen Entdeckungen: Tauchen Sie in die Welt der First Nations ein.

Von Margo Pfeiff

Kanada durch die Augen der Ureinwohner zu erleben, ist ein einzigartiges Abenteuer, das Ihnen erlaubt, die Geschichte, Kultur, Natur und Traditionen der kanadischen First Nations aus erster Hand kennen zu lernen. Versuchen Sie sich im Herstellen von Bannockbrot über offenem Feuer, brühen Sie Tee aus selbst gesammelten Kräutern oder bauen Sie Ihre eigene traditionelle Trommel. (mehr …)

Dez 07
Themen
Natur
Reisen

Torngat Mountains National Park Reserve: Leben wie vor tausenden von Jahren 1

Schroffe Berge, Gletscher, Fjorde und Flüsse - das ist das Torngat Mountains National Park ReserveFür eine Reise nach Kanada gibt es viele gute Gründe, aber es gibt einen, den wohl die meisten Besucher im Herzen tragen: Sie möchten die weite, unberührte Landschaft sehen und erleben. Davon gibt es im zweitgrößten Land der Welt reichlich.

Wer es wirklich einsam mag, für den könnte das Torngat Mountains National Park Reserve das Richtige sein. Es liegt an der nördlichen Spitze von Labrador und oberhalb der Baumgrenze und es gibt dort keinerlei zivilisatorische Bequemlichkeiten wie Straßen oder gar Hotels. Nur 9700 Quadratkilometer Wildnis – Fjorde und Flusstäler, Berge und Gletscher, Eisbären und Karibus.

Eine gewisse Erfahrung, wie man sich in einer solchen Abgeschiedenheit verhält, sollte man daher mitbringen und seinen Aufenthalt mitsamt dem benötigten Equipment sorgfältig planen. Im Basislager, das am Haupteingang zum Park liegt, gibt es während der Sommermonate (etwa Mitte Juli bis Anfang September) Informationsmaterial für die Besucher, außerdem bietet Parks Canada dort Sicherheitstrainings an. Trotzdem wird empfohlen, Wanderungen im Park nur mit einem Guide zu unternehmen, der im Umgang mit Eisbären ausgebildet ist.

Wem jetzt schon das Herz vor Vorfreude klopft, der darf anfangen zu träumen: von ausgedehnten Wanderungen, auf denen man garantiert keine Menschenseele trifft oder Kajaktouren auf Flüssen und Fjorden. Vom Bergsteigen und Klettern, Angeln und selbst Versorgen. Es gibt nicht mal Campingplätze im Park, denn es gibt ja weder Strom noch Abwasserleitungen. Statt dessen darf man sein Zelt aufschlagen, wo immer es einem am besten gefällt – Rücksicht muss man dabei nur auf ausgewiesene archäologische Stätten nehmen.

Denn hier lebten bereits vor tausenden von Jahren Inuit, deren Leben nun wissenschaftlich erforscht wird. Noch spannender für Besucher ist allerdings die Möglichkeit, das Leben der Inuit selbst zu erfahren – indem man sich von ausgebildeten Guides auf eine kulturelle und spirituelle Zeitreise mitnehmen lässt. Die Länge der Touren und das Komfortlevel kann im Vorfeld mit den Guides abgesprochen werden und reicht von „zurück zu den Wurzeln“ bis zum integrierten Helikopterflug.

Weitere Informationen erhält man unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, Tel. (+1) 867-6428 ext 26 und von Tourism Nunatsiavut, E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, Tel: (+1) 709-947-3568 sowie unter http://www.newfoundlandlabrador.com/placestogo/torngatmountainsnationalpark

QR Code Business Card