Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Kanada

Savour Canada: Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce 0

Savour Canada: Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce

Die kleinen blauen Früchtchen aus Kanada sind der Renner, wenn es um leckere Gerichte geht. Dieses Gericht ist ein wahrer Frühlingsrenner, denn jetzt ist Lammzeit.

Savour Canada: Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce

Savour Canada:Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce. Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce

Zutaten für 4 Personen

Chutney:
1 Zwiebel
2 große säuerliche Äpfel
1 EL Butter
5-6 EL Marsala
1 TL Sambal Oelek
Salz, Zucker
150 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)

Außerdem:
2 Lammcarré (à ca. 300 g)
Salz, Pfeffer
einige Thymianzweige

Zubereitung

Zwiebel pellen und würfeln. Äpfel vierteln, schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Butter in einem kleinen Topf erhitzen. Zwiebel und Äpfel darin kurz andünsten. Marsala zugeben und die Äpfel im offenen Topf unter Rühren musig weich dünsten. Mit Sambal Oelek, Salz und Zucker abschmecken. Blaubeeren unterrühren.
Lammcarré mit Salz und Pfeffer würzen. In einer beschichteten Pfanne mit der Fettseite scharf anbraten. Lammcarré auf die Fettpfanne des Backblechs legen, Thymian darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) ca. 8-10 Minuten braten. Lammcarré vor dem Aufschneiden 5 Minuten ruhen lassen.
Chutney nochmals abschmecken. Lammcarré entlang der Knochen aufschneiden und zusammen mit dem Chutney anrichten.

Tipp

Dazu nach Belieben gebackene Kartoffelspalten, grüne Bohnen oder Brokkoli reichen.

Nährwerte

Pro Portion ca.

Energie: 320 kcal / 1338 kJ
Eiweiß: 21,8 g
Fett: 18,3 g
Kohlenhydrate: 15,5 g
Zubereitungszeit: 25 Minuten + Wartezeit

Savour Canada: Lammcarré mit Blaubeer-Apfel-Chutney-Sauce

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

 

 

 

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 15+16/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 15+16/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 15+16/2017, 18. April 2017

  • Malala Yousafzai zur Ehrenbürgerin Kanadas ernannt
  • Kanadischer Haushaltsplan setzt auf Bildung
  • Wirtschaft Kanadas wächst wie keine andere der G7-Länder
  • Kanada stellt weitere Mittel für Landminenräumung bereit
  • Euregio-Schüler-Literaturpreis 2017 geht an kanadischen Autoren
  • Drei-Länder-WM 2026 in Kanada, USA und Mexiko?
  • Frankokanadische Muttersprachler in München gesucht
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Malala Yousafzai zur Ehrenbürgerin Kanadas ernannt

Die Friedensnobelpreisträgerin und pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist Ehrenbürgerin Kanadas. Bei einem offiziellen Besuch in Ottawa Mitte April würdigte der kanadische Premierminister Justin Trudeau die inzwischen 19-jährige Aktivistin und übergab ihr die Ehrenbürgerurkunde. Yousafzai sei eine „Alltagsheldin“, sagte Trudeau, ein „gewöhnliches Mädchen, das außergewöhnliche Dinge“ tue.

In ihrer Rede lobte Yousafzai, die nur wenige Tage zuvor die bislang jüngste UN-Friedenbotschafterin geworden war, die Einwanderungspolitik Kanadas. Yousafzai war 2012 im Alter von 14 Jahren in Pakistan von Taliban in den Kopf geschossen worden, weil sie sich dort für die Bildung von Mädchen eingesetzt hatte. Sie hatte das Attentat überlebt und war nach Großbritannien geflohen, wo sie inzwischen mit ihrer Familie lebt. 2014 wurde sie für ihr Engagement mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

Malala, wie die junge Frau meist nur genannt wird, ist nun einer von nur sechs Ehrenbürgern Kanadas. Sie teilt sich diese Auszeichnung mit Raoul Wallenberg, Nelson Mandela, dem 14. Dalai Lama, Aung San Suu Kyi und dem Aga Khan.

Kanadischer Haushaltsplan setzt auf Bildung

Die kanadische Regierung hat Mitte März ihren zweiten Haushaltsplan vorgelegt. Ein Schwerpunkt darin sind Investitionen in Bildung und Berufsbildung. Allein 90 Millionen Dollar sollen in den kommenden zwei Jahren für den Ausbau des Studienfinanzierungsprogramms für indigene Studierende bereitgestellt werden. Auch die Studienfinanzierung für Erwachsene, die sich weiterbilden wollen, soll von 2018 an für vier Jahre mit mehr als 450 Millionen Dollar und anschließend mit weiteren 46 Millionen Dollar pro Jahr gefördert werden.

Fast eine Milliarde Dollar sollen in den kommenden fünf Jahren in sogenannte wirtschafsgeführte Supercluster fließen, um große Firmen und Start-Ups mit Forschungs- und Ausbildungsinstitutionen zu vernetzen.

Die Non-Profit-Organisation Mitacs wird über fünf Jahre hinweg mit 221 Millionen Dollar unterstützt und kann damit ihre Aktivitäten nahezu verdoppeln. Mitacs vermittelt Studenten an Forschungsunternehmen, in denen sie ihre nicht akademischen beruflichen Kenntnisse erweitern können. Zu diesem Programm gehört auch die Vermittlung deutscher Studenten nach Kanada und die ihrer kanadischen Kollegen an deutsche Unternehmen.

Wirtschaft Kanadas wächst wie keine andere der G7-Länder

Die kanadische Wirtschaft ist überraschend stark gewachsen. Fast vier Prozent Wachstum verzeichnet die kanadische Zentralbank im ersten Quartal 2017 – kein anderes G7-Land konnte ein ähnlich starkes Wirtschaftswachstum verzeichnen. Allein im Januar wuchs die Wirtschaft um 0,6 Prozent – das ist mit dem Juli 2016 zusammen das stärkste Wachstum seit 2011, als sich die kanadische Wirtschaft langsam vom Bankencrash 2008 erholte.
Trotz einer hohen Haushaltsverschuldung, einem nur langsamen Zuwachs der Löhne und der Exporte und dem niedrigen Ölpreis wird für das gesamte Jahr 2017 noch mit einem Wachstum von 2,6 Prozent gerechnet.

Kanada stellt weitere Mittel für Landminenräumung bereit

Kanada wird für die Räumung von Landminen in Sri Lanka und der Ukraine neue Mittel bereitstellen. Das gab die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland Anfang April bekannt. In den kommenden drei Jahren sollen fast zwei Millionen Dollar für die Räumung im Norden Sri Lankas freigemacht werden. Weitere 3,8 Millionen Dollar fließen in die Ausbildung von Minenräumern und die Minenräumung im Donbass in der Ost-Ukraine.

Kanada hat in den letzten zehn Jahren mehr als 237 Millionen Dollar für die Landminenräumung zur Verfügung gestellt. Allein in Kolumbien, dem Land mit der zweithöchsten Landminenrate der Welt, finanziert es Räumungsprojekte in Höhe von fast 14 Millionen Dollar. Für die Minenräumung in vom IS-befreiten Gebieten stehen derzeit sechs Millionen kanadische Dollar bereit.

Euregio-Schüler-Literaturpreis 2017 geht an kanadischen Autoren

Der diesjährige Euregio-Schüler-Literaturpreis geht an den kanadischen Autoren Larry Tremblay. Rund 300 stimmberechtigte Jugendliche aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland sprachen sich für den Kanadier aus, der sich damit gegen fünf Mitnominierte durchsetzen konnte. Der Preis wird am 10. Mai im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen vergeben.

Der Euregio-Schüler-Literaturpreis findet jedes Jahr statt. Vergeben wird er seit 2002 in der deutsch-niederländisch-belgischen Grenzregion Maas-Rhein. Jeweils beteiligt sind rund zwanzig weiterführende Schulen der drei Länder, die aus sechs nominierten Büchern den Preisträger ermitteln.

Der Verein EuregioKultur wählt jeweils zwei Bücher aus, die auf Deutsch, Niederländisch oder Französisch geschrieben wurden. Nominiert werden meist Romane, Novellen oder Erzählungen. Voraussetzung ist, dass die Bücher in den jeweils anderen Sprachen in Übersetzungen vorliegen, so dass alle Schüler alle Bücher in ihrer Muttersprache lesen und anschließend bewerten können. Dotiert ist der Preis mit 5.000 Euro, die beste Übersetzung wird noch einmal mit 1.000 Euro honoriert.

Drei-Länder-WM 2026 in Kanada, USA und Mexiko?

Um die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im Jahr 2026 bewerben sich gleich drei Länder, und zwar gemeinsam: Kanada, die USA und Mexiko. Eine entsprechende Erklärung teilten die Fußballverbände der drei Länder auf einer Pressekonferenz in New York noch vor Ostern mit.

Bis zu einer Entscheidung wird es noch ein bisschen dauern. Voraussichtlich wird die FIFA im Mai 2020 über den Austragungsort bestimmen. Da die WM 2018 in Russland und 2022 in Katar stattfindet, sind sowohl der europäische als auch der asiatische Verband von der Bewerbung 2026 ausgeschlossen. Die USA hatten sich als einzelnes Land bereits für die Ausrichtung der WM 2022 beworben – diese wurde jedoch an Katar vergeben.

Wer auch immer die WM veranstalten wird, wird 2026 erstmals 48 statt 32 Mannschaften begrüßen dürfen.

Frankokanadische Muttersprachler in München gesucht

Die Auronik GmbH in München sucht ab sofort frankokanadische Muttersprachler. Entwickelt werden dort Infotainmentsysteme für die Audi AG, es sind allerdings weder Software- noch sonstige Kenntnisse erforderlich. Der Vertrag soll schon am 24. April beginnen und den Rest des Jahres andauern.

Die Muttersprachler sollen Abnahmetests aus Kundensicht in der Sprachein- und -ausgabe in der Muttersprache machen und dokumentieren. Arbeitszeit pro Tag sind rund
6 bis 7 Stunden für einen Stundensatz von 20 Euro als freier Mitarbeiter und 15 Euro als Minijobber oder Werksstudent. Der Einsatzort ist in der Walter-Gropius-Straße 17 in 80807 München. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an:

Auronik GmbH; Herr Peter Paulini; Riesstraße 14; 80992 München; Telefon +49 89 716775513; Mobil +49 176 12299070

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen.

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

21. April bis 24. Mai – Berlin – Einzelausstellung von Barbara Haag in „Die kleine Weltlaterne“. Die Vernissage findet am 21. April ab 19.30 Uhr mit Live-Pianomusik statt. Nestorstraße 22, 10709 Berlin

22. April – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung per E-Mail bei Christine über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

26. April – Berlin – Québec-Stammtisch ab 19 Uhr im Eschenbräu, Triftstraße 67, 13353 Berlin.

26. April – Düsseldorf – English Comedy Night with Joe Eagan

4. Mai – Hamburg – 150 Jahre Kanada. Vortrag mit Bildern und Fakten zu Kanada. 19 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt

12. Mai – Berlin – 8. Forum @ KANADA HAUS. Die Botschaft von Kanada in Berlin und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V. laden Sie herzlich ein zum 8. jährlichen Forum @ Kanada Haus in die Kanadische Botschaft. Thema der diesjährigen Konferenz ist „CleanTech in Kanada und Deutschland: Innovationen und Förderstrukturen wirksam einsetzen“. Konferenzsprache ist Englisch. Es wird um Anmeldung bis zum 8. Mai gebeten an die folgende E-Mailadresse: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

14. Mai – Bergheim bei Köln – 360° Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft (DKG) feiern das Traumreiseland Kanada im Medio.Rhein.Erft. Mit drei Multivisionsshows, mehr als 20 Vorträgen sowie kulturellen und kulinarischen Highlights aus Kanada. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Mitglieder der DKG und Abonnenten von 360° Kanada ist der Eintritt frei.

15. Juni – Dresden – Maple Meeting in der Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden ab 18:30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

6. bis 13. Juni – Hamburg, Berlin, München, Köln, Frankfurt – Kiefer Sutherland auf Deutschlandtour. 6.6. Hamburg: Mojo. 7.6. Berlin: Heimathafen. 8.6. München: Technikum. 12.6. Köln: Gloria. 13.6. Frankfurt: Gibson.

30. Juni bis 2. Juli – Berlin – DKG-Jahrestreffen 2017 – 150 Jahre Kanada. Freitag, 30. Juni, ab 19:00 Uhr „Warm-up“-Treffen aller DKG-Mitglieder, die schon in Berlin (eingetroffen) sind. Treffpunkt: Lindenbräu (im Sony Center), Bellevuestr. 3, 10784 Berlin. Samstag, 1. Juli: 13.00-14.00 Uhr: Lunch (3-Gänge Buffet) im Restaurant der Urania Berlin e. V. Adresse: An der Urania 17, 10787 Berlin. Kostenbeitrag 21 € / Person. 14.00-15:30 Uhr: Mitgliederversammlung in der Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, im „Einsteinsaal“. Ab 17:30 Uhr: Canada Day Reception in der Botschaft von Kanada. Adresse: Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Offizieller Festakt mit anschließendem Buffet. (ab 17 Uhr Einlass und Sicherheitskontrollen): 40 € / Person für Mitglieder-Einzelperson; 75 € / Paar für Mitglieder-Paare; 50 € / Person für Nicht-Mitglieder; 30 € für Mitglieder-Studenten. DKG-Werkstudenten des Jahres 2017 frei. Anschließend Canada Day Party im BRLO BRWHOUSE. Adresse: Schöneberger Straße 16, 10963 Berlin (U-Bahnhof Gleisdreieck, U1 & U2) . Sonntag, 2. Juli: 10:40-12:40 Uhr: Führung durch Schloss und Park von Sanssouci in Potsdam. Treffpunkt: Potsdam, Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Preis für Eintritt, Führung und Fotoerlaubnis: 12 € p. P. (an die DKG zu zahlen). 11:15-12:15 Uhr: Führung durch Gemäldegalerie in Berlin: „Best of Gemäldegalerie“. Treffpunkt: Matthaikirchplatz, 10785 Berlin. Preis für Führung: 4 € p. P. (an die DKG zu zahlen) Hinzu kommt der (individuelle) Eintrittspreis p. P., der an der Kasse vor Ort zu zahlen ist!!! (Hier gibt es Ermäßigung für Studenten)

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im April finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Zin Taylor. Einzelausstellung noch bis zum 7.5. im Westfälischen Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. http://www.westfaelischer-kunstverein.de

Ben Schumacher. Einzelausstellung noch bis zum 14.5. im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig. http://www.kunstverein-bs.de

Nathalie Daoust. Einzelausstellung noch bis zum 18.6. im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. http://www.stadthaus.ulm.de

Alex Heilbron. Einzelausstellung vom 28.4. bis 20.5. Die Eröffnung findet am 27.4. von 18 bis 22 Uhr statt im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. http://www.ashleyberlin.de

Jana Sterbak. Einzelausstellung im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. http://www.lehmbruckmuseum.de

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. http://www.kinderhook-caracas.com

Angela Bulloch. Einzellausstellung vom 28.4. bis 17.6. Eröffnung am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Esther Schipper, Potsdamer Straße 81E, 10785 Berlin. http://www.estherschipper.com

Brent Wadden, Einzellausstellung von 28.4. bis 9.6. Eröffnung ist am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. http://www.peresprojects.com

Nadia Myre. Einzelausstellung 22.4. bis 27.5. Eröffnung am 22.4. von 18 bis 21 Uhr. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b. Leipzig

Marcel Dzama in einer Gruppenausstellung noch bis zum 23.4. im Arp Museum Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen. http://www.arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Kanada erinnert an die Schlacht am Vimy Ridge vor 100 Jahren

Galerie

Diese Galerie enthält 50 Fotos.

Gedenken an die blutigste Schlacht der Geschichte des Landes Über 650.000 Kanadier leisteten im 1. Weltkrieg ihren Dienst für das noch junge Vaterland. Hauptkampfgebiet war die Westfront in Frankreich und Belgien. Die Schlacht von Vimy, Teil der Schlacht von Arras markierte das blutigste Kapitel der kanadischen Geschichte bis zum heutigen Tag. Nahezu 3600 Soldaten fanden den Tod, über 7000 wurden verwundet. Was am Ostermontag, 9. April 1917 in Schnee und Morast an Leid, Verletzung und Tod über junge Kanadier kam, dem …

Blogeintrag weiterlesen

Vimy Ridge – Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier 0

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Detail des Mahnmals für die gefallenen kanadischen Soldaten in Vimy, Frankreich. Foto: apr

Kanada, Großbritannien und Frankreich gedenken der Schlacht von Vimy Ridge

„Vor hundert Jahren gingen Albertans und Nova Scotians in die Schlacht, aber als Kanadier kehrten sie zurück.“ Mit den Worten eines Veterans der Schlacht von Vimy Ridge skizzierte Kanadas Premierminister Justin Trudeau am vergangenen Wochenende die Vorgänge einer Schlacht, in der nahezu 3600 kanadische Soldaten ihr Leben ließen und mehr als 7000 verwundet wurden.

Blicken wir zunächst zurück:

Es war der 9. April 1917, Ostermontag. Um 5:30 Uhr begann bei Schnee und Nebel der Angriff der kanadischen Divisionen auf den Vimy Rücken. Abwohl die eingesetzten Tanks zerschossen wurden oder im Schlamm stecken blieben, gelang es den Truppen rasch, Gelände zu gewinnen. Allerdings war der Blutzoll hoch, die deutschen Maschinengewehrgruppen konnten insbesondere aus den Dörfern heraus mit verheerender Wirkung in die Kämpfe eingreifen.

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Die Schlacht von Vimy Ridge auf der Karte.

Aber die 16 eingesetzten Divisionen auf Seiten der Briten und Kanadier, die die ausgebluteten französischen Divisionen ersetzten und stärkten konnten in der 25 Kilometer langen Front schließlich die Oberhand gewinnen. Aber die Schlacht war noch lange nicht ausgestanden, bis zum 3. Mai tobte der Kampf um wenige Meter und um einige Höhen. Letztendlich endeten die Schlachten bei Arras, Vimy und anderen Orten mit einem militärischen Patt, beide Seiten hatten sich wieder eingegraben, so dass es letztlich wieder zum zermürbenden Stellungskrieg kam. 150.000 tote britische Soldaten, nahezu die selbe Zahl auf deutscher Seite mussten in die Geschichtsbücher eingeschrieben werden. Kanada verlor alleine in der Schlacht am Vimy Ridge nahezu 3600 Soldaten, über 7000 wurden verwundet. Ein hoher Menschenverlust für die noch junge Nation Kanada, damals mit acht Millionen Einwohnern ein Riesenland mit wenigen Bewohnern. Aber, die Schlacht von Vimy Ridge einigte Soldaten aus allen Provinzen, Kanadier, neue Einwanderer und First Nation. Die Schlacht markiert die Blutigste in der kanadischen Geschichte. Aus Dankbarkeit über den Einsatz schenkte der französische Staat Kanada ein 100 Hektar großes Gelände auf dem Vimy Rücken, dem Vimy Ridge. Darauf entstand das imposante, sehr unmilitaristische Mahnmal, in das die Namen von 11.285 vermissten Soldaten eingemeißelt sind.

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Replikas der WW I Flugzeuge über Vimy Ridge. Foto: apr

Die Darstellung des Denkmals, das ohne Darstellung von Waffen und anderen militärischen Symbole den Frieden in besonderer Weise darstellt, imponierte auch Adolf Hitler, der das Denkmal 1940 besuchte. Nach seinem Besuch ließ Hitler das Mahnmal von der Waffen-SS bewachen, so dass es nicht wie andere Denkmäler des 1. Weltkrieges zerstört wurde.

Zwei Jahre vor der Schlacht von Vimy Ridge verfasste der kanadische Lieutenant Colonel John McCrae unter dem Eindruck des frühen Todes seines besten Freundes, des gerade einmal 22-jährigen Lieutenant Alexis Helmer, das Gedicht „In Flanders Fields“. McCrae war aufgefallen, dass auf dem frischen Grab seines Freundes, aber auch auf den Schlachtfeldern der Klatschmohn (Poppies) blühte. Die lange keimfähigen Samen des Klatschmohns blüht, wenn der Boden in dem er liegt gestört wird. So geschehen durch die Granateinwirkung während der Schlachten. Die Blüten des Mohns, die Poppies spielten auch bei der Zeremonie zum 100-jährigen Gedenken an die Schlacht von Vimy Ridge. Mehr davon in Teil 2.

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Lieutenant Colonel John Alexander McCrae, Schöpfer des Gedichtes „In Flanders Fields“.

In Flanders Fields

Deutsche Fassung

Auf Flanderns Feldern blüht der Mohn
zwischen Reihen von Kreuzen,
wo unser letzter Ruheplatz ist; und am Himmel
fliegen immer noch die prächtig singenden Lerchen;
kaum hörte man ihren Gesang unten bei den Geschützen
Wir sind die Toten. Vor kurzem noch
lebten wir, nahmen die Morgendämmerung wahr;
liebten und wurden geliebt. Und jetzt liegen wir
auf Flanderns Feldern.
Führt unseren Kampf mit dem Gegner fort!
Euch werfen wir aus kraftlosen Händen
die Fackel zu; sie hoch zu tragen sei eure Pflicht.
Haltet ihr uns Toten nicht die Treue,
werden wir nicht ruhen, auch wenn der Mohn blüht
auf Flanderns Feldern.

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Der Klatschmohn, Symbol der Schlachten des 1. Weltkrieges.

Englisches Original

In Flanders fields the poppies blow
Between the crosses, row on row
Tltat mark our place; and in the sky
The larks, still bravely singing^y
Scarce heard amid theguns below.
We are the Dead. Short days ago
We lived,felt dawn, saw sunset glow,
Loved and were loved, and now we lie
In Flanders ßelds.
Take up our quarrel with the Joe:
To youßomfaiUng hands we throw
The torch; be yours to hold it high.
Ifye break faith with us who die
We shall not sleep, though poppies grow
In Flander fields…

In Teil 2 berichten wir über die Feierlichkeiten zu 100 Jahre Schlacht von Vimy.

Vimy Ridge - Eine Schlacht eint vor 100 Jahren die Kanadier

Ehrengäste in Vimy: hinten von links Prinz Harry, Prinz William (Duke of Cambridge), Premierminister Justin Trudeau. Vorne von links Frankreichs Präsident Francois Hollande, David Johnston General-Gouverneur von Kanada, Prinz Charles (Prince of Wales). Foto; apr

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 13+14/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 13+14/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 13+14/2017, 3.April 2017

  • 100-Kilo-Goldmünze aus Kanada aus Bode-Museum gestohlen
  • Blackberry erholt sich
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

100-Kilo-Goldmünze aus Kanada aus Bode-Museum gestohlen

Diebe haben aus dem Berliner Bode-Museum in der letzten Märzwoche eine 100-Kilogramm schwere Goldmünze aus Kanada gestohlen. Die Münzen mit dem Namen Big Maple Leaf wurde 2007 in der Königlichen Kanadischen Münze geprägt und gehört seit 2010 zur Münzsammlung des Bode-Museums.

Mit einer Leiter drangen die Diebe durch ein Fenster auf der Rückseite in das Gebäude ein; mit einer Schubkarre schafften sie drei Zentimeter dicke Münze, die ungefähr so groß wie ein Autoreifen und aus purem Gold ist, davon. Der Nennwert der Münze beläuft sich auf eine Million Dollar, wegen des gegenwärtigen Goldpreises dürfte ihr eigentlicher Wert aber bei rund 3,7 Millionen Dollar liegen.

Weltweit gibt es fünf Exemplare des Big Maple Leaf, die einst als größte Münze der Welt galt.

Blackberry erholt sich

Der kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry hat im vergangenen Quartal deutlich weniger Verlust gemacht als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Insgesamt beliefen sich die Verluste auf 47 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es 238 Millionen Dollar Verlust gewesen.

Blackberry gehörte zu den Pionieren des Smartphone-Geschäfts, war allerdings nach herben Einbrüchen erst kürzlich unter dem neuen Chef John Chen aus diesem Geschäft ausgestiegen. Erst im September war die Entscheidung getroffen worden, selbst keine Geräte mehr zu entwickeln, weil Blackberry mit Androidgeräten und iPhones nicht mehr hatte mithalten können.

Inzwischen lässt Blackberry seine Geräte vom chinesischen Hersteller TCL bauen, zum Einsatz kommt dabei das Android von Google.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

4. April – Remscheid – DKG Maple Table Bergisch Land http://www.kanadatreff.com/aSwsW

6. April – Düsseldorf – KANADATREFF: Building Bridges and Making Friends – Begegnung mit Kanada. Um 19 Uhr. Anmeldung per E-Mail E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

22. April – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung per E-Mail bei Christine über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

4. Mai – 150 Jahre Kanada. Vortrag mit Bildern und Fakten zu Kanada. 19 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt

12. Mai – Berlin – Forum@KanadaHaus mit Green Tec Awards. Botschaft von Kanada in Deutschland am Leipziger Platz.

14. Mai – Bergheim bei Köln – 360° Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft (DKG) feiern das Traumreiseland Kanada im Medio.Rhein.Erft. Mit drei Multivisionsshows, mehr als 20 Vorträgen sowie kulturellen und kulinarischen Highlights aus Kanada. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Mitglieder der DKG und Abonnenten von 360° Kanada ist der Eintritt frei.

6. bis 13. Juni – Hamburg, Berlin, München, Köln, Frankfurt – Kiefer Sutherland auf Deutschlandtour. 6.6. Hamburg: Mojo. 7.6. Berlin: Heimathafen. 8.6. München: Technikum. 12.6. Köln: Gloria. 13.6. Frankfurt: Gibson.

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, http://www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im April finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Zin Taylor. Einzelausstellung noch bis zum 7.5. im Westfälischen Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. http://www.westfaelischer-kunstverein.de

Ben Schumacher. Einzelausstellung noch bis zum 14.5. im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig. http://www.kunstverein-bs.de

Nathalie Daoust. Einzelausstellung noch bis zum 18.6. im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. http://www.stadthaus.ulm.de

Alex Heilbron. Einzelausstellung vom 28.4. bis 20.5. Die Eröffnung findet am 27.4. von 18 bis 22 Uhr statt im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. http://www.ashleyberlin.de

Jana Sterbak. Einzelausstellung im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. http://www.lehmbruckmuseum.de

Nika Fontaine. Einzelausstellung. TBC, Organisiert von Wildpalms. Heinrich-Könn-Straße 79, 40625 Düsseldorf, http://www.wild-palms.com

Ben Schumacher in einer Gruppenausstellung noch bis zum 7.4. im Oracle, Joachimsthaler Straße 14, 10719 Berlin. http://www.theoracle.works

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. http://www.kinderhook-caracas.com

Angela Bulloch. Einzellausstellung vom 28.4. bis 17.6. Eröffnung am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Esther Schipper, Potsdamer Straße 81E, 10785 Berlin. http://www.estherschipper.com

Brent Wadden, Einzellausstellung von 28.4. bis 9.6. Eröffnung ist am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. http://www.peresprojects.com

Nadia Myre. Einzelausstellung 22.4. bis 27.5. Eröffnung am 22.4. von 18 bis 21 Uhr. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b. Leipzig

Marcel Dzama in einer Gruppenausstellung noch bis zum 23.4. im Arp Museum Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen. http://www.arpmuseum.org

Louis-Philippe Scoufaras in einer Einzelausstellung noch bis zum 25.3. in der Xavier la Boulbenne Gallery, Schönleinstraße 5, 10967 Berlin. http://www.xavierlaboulbenne.com

Keeley Haftner in einer Gruppenausstellung noch bis zum 26.3. in den Räumen der Schering Stiftung, Unter den Linden 32-34, 10117 Berlin. http://www.scheringstiftung.de

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

QR Code Business Card