Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Kanada-Newsletter

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 15+16/2017 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 15+16/2017

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 15+16/2017, 18. April 2017

  • Malala Yousafzai zur Ehrenbürgerin Kanadas ernannt
  • Kanadischer Haushaltsplan setzt auf Bildung
  • Wirtschaft Kanadas wächst wie keine andere der G7-Länder
  • Kanada stellt weitere Mittel für Landminenräumung bereit
  • Euregio-Schüler-Literaturpreis 2017 geht an kanadischen Autoren
  • Drei-Länder-WM 2026 in Kanada, USA und Mexiko?
  • Frankokanadische Muttersprachler in München gesucht
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Malala Yousafzai zur Ehrenbürgerin Kanadas ernannt

Die Friedensnobelpreisträgerin und pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist Ehrenbürgerin Kanadas. Bei einem offiziellen Besuch in Ottawa Mitte April würdigte der kanadische Premierminister Justin Trudeau die inzwischen 19-jährige Aktivistin und übergab ihr die Ehrenbürgerurkunde. Yousafzai sei eine „Alltagsheldin“, sagte Trudeau, ein „gewöhnliches Mädchen, das außergewöhnliche Dinge“ tue.

In ihrer Rede lobte Yousafzai, die nur wenige Tage zuvor die bislang jüngste UN-Friedenbotschafterin geworden war, die Einwanderungspolitik Kanadas. Yousafzai war 2012 im Alter von 14 Jahren in Pakistan von Taliban in den Kopf geschossen worden, weil sie sich dort für die Bildung von Mädchen eingesetzt hatte. Sie hatte das Attentat überlebt und war nach Großbritannien geflohen, wo sie inzwischen mit ihrer Familie lebt. 2014 wurde sie für ihr Engagement mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

Malala, wie die junge Frau meist nur genannt wird, ist nun einer von nur sechs Ehrenbürgern Kanadas. Sie teilt sich diese Auszeichnung mit Raoul Wallenberg, Nelson Mandela, dem 14. Dalai Lama, Aung San Suu Kyi und dem Aga Khan.

Kanadischer Haushaltsplan setzt auf Bildung

Die kanadische Regierung hat Mitte März ihren zweiten Haushaltsplan vorgelegt. Ein Schwerpunkt darin sind Investitionen in Bildung und Berufsbildung. Allein 90 Millionen Dollar sollen in den kommenden zwei Jahren für den Ausbau des Studienfinanzierungsprogramms für indigene Studierende bereitgestellt werden. Auch die Studienfinanzierung für Erwachsene, die sich weiterbilden wollen, soll von 2018 an für vier Jahre mit mehr als 450 Millionen Dollar und anschließend mit weiteren 46 Millionen Dollar pro Jahr gefördert werden.

Fast eine Milliarde Dollar sollen in den kommenden fünf Jahren in sogenannte wirtschafsgeführte Supercluster fließen, um große Firmen und Start-Ups mit Forschungs- und Ausbildungsinstitutionen zu vernetzen.

Die Non-Profit-Organisation Mitacs wird über fünf Jahre hinweg mit 221 Millionen Dollar unterstützt und kann damit ihre Aktivitäten nahezu verdoppeln. Mitacs vermittelt Studenten an Forschungsunternehmen, in denen sie ihre nicht akademischen beruflichen Kenntnisse erweitern können. Zu diesem Programm gehört auch die Vermittlung deutscher Studenten nach Kanada und die ihrer kanadischen Kollegen an deutsche Unternehmen.

Wirtschaft Kanadas wächst wie keine andere der G7-Länder

Die kanadische Wirtschaft ist überraschend stark gewachsen. Fast vier Prozent Wachstum verzeichnet die kanadische Zentralbank im ersten Quartal 2017 – kein anderes G7-Land konnte ein ähnlich starkes Wirtschaftswachstum verzeichnen. Allein im Januar wuchs die Wirtschaft um 0,6 Prozent – das ist mit dem Juli 2016 zusammen das stärkste Wachstum seit 2011, als sich die kanadische Wirtschaft langsam vom Bankencrash 2008 erholte.
Trotz einer hohen Haushaltsverschuldung, einem nur langsamen Zuwachs der Löhne und der Exporte und dem niedrigen Ölpreis wird für das gesamte Jahr 2017 noch mit einem Wachstum von 2,6 Prozent gerechnet.

Kanada stellt weitere Mittel für Landminenräumung bereit

Kanada wird für die Räumung von Landminen in Sri Lanka und der Ukraine neue Mittel bereitstellen. Das gab die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland Anfang April bekannt. In den kommenden drei Jahren sollen fast zwei Millionen Dollar für die Räumung im Norden Sri Lankas freigemacht werden. Weitere 3,8 Millionen Dollar fließen in die Ausbildung von Minenräumern und die Minenräumung im Donbass in der Ost-Ukraine.

Kanada hat in den letzten zehn Jahren mehr als 237 Millionen Dollar für die Landminenräumung zur Verfügung gestellt. Allein in Kolumbien, dem Land mit der zweithöchsten Landminenrate der Welt, finanziert es Räumungsprojekte in Höhe von fast 14 Millionen Dollar. Für die Minenräumung in vom IS-befreiten Gebieten stehen derzeit sechs Millionen kanadische Dollar bereit.

Euregio-Schüler-Literaturpreis 2017 geht an kanadischen Autoren

Der diesjährige Euregio-Schüler-Literaturpreis geht an den kanadischen Autoren Larry Tremblay. Rund 300 stimmberechtigte Jugendliche aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland sprachen sich für den Kanadier aus, der sich damit gegen fünf Mitnominierte durchsetzen konnte. Der Preis wird am 10. Mai im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen vergeben.

Der Euregio-Schüler-Literaturpreis findet jedes Jahr statt. Vergeben wird er seit 2002 in der deutsch-niederländisch-belgischen Grenzregion Maas-Rhein. Jeweils beteiligt sind rund zwanzig weiterführende Schulen der drei Länder, die aus sechs nominierten Büchern den Preisträger ermitteln.

Der Verein EuregioKultur wählt jeweils zwei Bücher aus, die auf Deutsch, Niederländisch oder Französisch geschrieben wurden. Nominiert werden meist Romane, Novellen oder Erzählungen. Voraussetzung ist, dass die Bücher in den jeweils anderen Sprachen in Übersetzungen vorliegen, so dass alle Schüler alle Bücher in ihrer Muttersprache lesen und anschließend bewerten können. Dotiert ist der Preis mit 5.000 Euro, die beste Übersetzung wird noch einmal mit 1.000 Euro honoriert.

Drei-Länder-WM 2026 in Kanada, USA und Mexiko?

Um die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im Jahr 2026 bewerben sich gleich drei Länder, und zwar gemeinsam: Kanada, die USA und Mexiko. Eine entsprechende Erklärung teilten die Fußballverbände der drei Länder auf einer Pressekonferenz in New York noch vor Ostern mit.

Bis zu einer Entscheidung wird es noch ein bisschen dauern. Voraussichtlich wird die FIFA im Mai 2020 über den Austragungsort bestimmen. Da die WM 2018 in Russland und 2022 in Katar stattfindet, sind sowohl der europäische als auch der asiatische Verband von der Bewerbung 2026 ausgeschlossen. Die USA hatten sich als einzelnes Land bereits für die Ausrichtung der WM 2022 beworben – diese wurde jedoch an Katar vergeben.

Wer auch immer die WM veranstalten wird, wird 2026 erstmals 48 statt 32 Mannschaften begrüßen dürfen.

Frankokanadische Muttersprachler in München gesucht

Die Auronik GmbH in München sucht ab sofort frankokanadische Muttersprachler. Entwickelt werden dort Infotainmentsysteme für die Audi AG, es sind allerdings weder Software- noch sonstige Kenntnisse erforderlich. Der Vertrag soll schon am 24. April beginnen und den Rest des Jahres andauern.

Die Muttersprachler sollen Abnahmetests aus Kundensicht in der Sprachein- und -ausgabe in der Muttersprache machen und dokumentieren. Arbeitszeit pro Tag sind rund
6 bis 7 Stunden für einen Stundensatz von 20 Euro als freier Mitarbeiter und 15 Euro als Minijobber oder Werksstudent. Der Einsatzort ist in der Walter-Gropius-Straße 17 in 80807 München. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an:

Auronik GmbH; Herr Peter Paulini; Riesstraße 14; 80992 München; Telefon +49 89 716775513; Mobil +49 176 12299070

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen.

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

21. April bis 24. Mai – Berlin – Einzelausstellung von Barbara Haag in „Die kleine Weltlaterne“. Die Vernissage findet am 21. April ab 19.30 Uhr mit Live-Pianomusik statt. Nestorstraße 22, 10709 Berlin

22. April – Stuttgart – Kanadatreff im TC BBQ, Emil-Kiemlen-Weg 53, 70376 Stuttgart ab 17:30 Uhr. Anmeldung per E-Mail bei Christine über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

26. April – Berlin – Québec-Stammtisch ab 19 Uhr im Eschenbräu, Triftstraße 67, 13353 Berlin.

26. April – Düsseldorf – English Comedy Night with Joe Eagan

4. Mai – Hamburg – 150 Jahre Kanada. Vortrag mit Bildern und Fakten zu Kanada. 19 Uhr im Deichgraf, Deichstr. 23, Nähe Rödingsmarkt

12. Mai – Berlin – 8. Forum @ KANADA HAUS. Die Botschaft von Kanada in Berlin und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V. laden Sie herzlich ein zum 8. jährlichen Forum @ Kanada Haus in die Kanadische Botschaft. Thema der diesjährigen Konferenz ist „CleanTech in Kanada und Deutschland: Innovationen und Förderstrukturen wirksam einsetzen“. Konferenzsprache ist Englisch. Es wird um Anmeldung bis zum 8. Mai gebeten an die folgende E-Mailadresse: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

14. Mai – Bergheim bei Köln – 360° Kanada und die Deutsch-Kanadische Gesellschaft (DKG) feiern das Traumreiseland Kanada im Medio.Rhein.Erft. Mit drei Multivisionsshows, mehr als 20 Vorträgen sowie kulturellen und kulinarischen Highlights aus Kanada. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Mitglieder der DKG und Abonnenten von 360° Kanada ist der Eintritt frei.

15. Juni – Dresden – Maple Meeting in der Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden ab 18:30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

6. bis 13. Juni – Hamburg, Berlin, München, Köln, Frankfurt – Kiefer Sutherland auf Deutschlandtour. 6.6. Hamburg: Mojo. 7.6. Berlin: Heimathafen. 8.6. München: Technikum. 12.6. Köln: Gloria. 13.6. Frankfurt: Gibson.

30. Juni bis 2. Juli – Berlin – DKG-Jahrestreffen 2017 – 150 Jahre Kanada. Freitag, 30. Juni, ab 19:00 Uhr „Warm-up“-Treffen aller DKG-Mitglieder, die schon in Berlin (eingetroffen) sind. Treffpunkt: Lindenbräu (im Sony Center), Bellevuestr. 3, 10784 Berlin. Samstag, 1. Juli: 13.00-14.00 Uhr: Lunch (3-Gänge Buffet) im Restaurant der Urania Berlin e. V. Adresse: An der Urania 17, 10787 Berlin. Kostenbeitrag 21 € / Person. 14.00-15:30 Uhr: Mitgliederversammlung in der Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, im „Einsteinsaal“. Ab 17:30 Uhr: Canada Day Reception in der Botschaft von Kanada. Adresse: Leipziger Platz 17, 10117 Berlin. Offizieller Festakt mit anschließendem Buffet. (ab 17 Uhr Einlass und Sicherheitskontrollen): 40 € / Person für Mitglieder-Einzelperson; 75 € / Paar für Mitglieder-Paare; 50 € / Person für Nicht-Mitglieder; 30 € für Mitglieder-Studenten. DKG-Werkstudenten des Jahres 2017 frei. Anschließend Canada Day Party im BRLO BRWHOUSE. Adresse: Schöneberger Straße 16, 10963 Berlin (U-Bahnhof Gleisdreieck, U1 & U2) . Sonntag, 2. Juli: 10:40-12:40 Uhr: Führung durch Schloss und Park von Sanssouci in Potsdam. Treffpunkt: Potsdam, Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Preis für Eintritt, Führung und Fotoerlaubnis: 12 € p. P. (an die DKG zu zahlen). 11:15-12:15 Uhr: Führung durch Gemäldegalerie in Berlin: „Best of Gemäldegalerie“. Treffpunkt: Matthaikirchplatz, 10785 Berlin. Preis für Führung: 4 € p. P. (an die DKG zu zahlen) Hinzu kommt der (individuelle) Eintrittspreis p. P., der an der Kasse vor Ort zu zahlen ist!!! (Hier gibt es Ermäßigung für Studenten)

1. Juli – Wentorf – Canada-Day-BBQ des MapleTable®. Die Feier beginnt um 16 Uhr in Wentorf „Zur Alten 16“. Hamburger Landstraße 28b, www.zuralten16.de. Unkosten pro Person: 25 Euro. Die Getränke müssen selbst bezahlt werden. Verbindliche Anmeldung bis 28.06. unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Im April finden in Deutschland folgende Ausstellung mit Beteiligung kanadischer Künstler statt:

Zin Taylor. Einzelausstellung noch bis zum 7.5. im Westfälischen Kunstverein, Rothenburg 30, 48143 Münster. http://www.westfaelischer-kunstverein.de

Ben Schumacher. Einzelausstellung noch bis zum 14.5. im Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig. http://www.kunstverein-bs.de

Nathalie Daoust. Einzelausstellung noch bis zum 18.6. im Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50, 89073 Ulm. http://www.stadthaus.ulm.de

Alex Heilbron. Einzelausstellung vom 28.4. bis 20.5. Die Eröffnung findet am 27.4. von 18 bis 22 Uhr statt im Ashley Berlin, Oranienstraße 37, 10999 Berlin. http://www.ashleyberlin.de

Jana Sterbak. Einzelausstellung im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 47051 Duisberg. http://www.lehmbruckmuseum.de

Lauryn Youden in einer Gruppenausstellung ab dem 2.4. Kinderhook & Caracas, Kreuzbergstraße 42E, 10965 Berlin. http://www.kinderhook-caracas.com

Angela Bulloch. Einzellausstellung vom 28.4. bis 17.6. Eröffnung am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Esther Schipper, Potsdamer Straße 81E, 10785 Berlin. http://www.estherschipper.com

Brent Wadden, Einzellausstellung von 28.4. bis 9.6. Eröffnung ist am 28.4. von 18 bis 21 Uhr. Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin. http://www.peresprojects.com

Nadia Myre. Einzelausstellung 22.4. bis 27.5. Eröffnung am 22.4. von 18 bis 21 Uhr. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b. Leipzig

Marcel Dzama in einer Gruppenausstellung noch bis zum 23.4. im Arp Museum Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen. http://www.arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 3+4/2017 0

 

patriot-1019851

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 3+4/2017, 24. Januar 2017

  • Kanadische Juristin erhält Menschenrechtspreis
  • Wandern und genießen auf British Columbias Ale Trails
  • Podcast stellt Künstler aus Nova Scotia vor
  • Promotionsstipendien an der FU
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Kanadische Juristin erhält Menschenrechtspreis

Rosalie Abella, Richterin an Kanadas Oberstem Gerichtshof, dem Supreme Court, wird von der Northwestern Pritzker School of Law in Chicago mit einem Menschenrechtspreis „für ihren Mut im Angesicht des Elends“ ausgezeichnet.

Die 70-jährige Juristin hat im Laufe ihres Lebens bereits zwanzig Ehrentitel und mehrere Preise für ihr Werk erhalten. Die neue Ehrung wird ihr für ihren Einsatz für die Menschenrechte verliehen. Sie habe sich für alle Kanadier stark gemacht, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Ethnie oder ihrer Lebenssituation, erklärte David Scheffer, Direktor des Internationalen Menschenrechtszentrums an der Pritzker School of Law.

Abella war die erste jüdische Frau und mit 29 die jüngste Person, die jemals in Kanada zur Richterin ernannt wurde. Auch im Supreme Court war die Tochter zweier Holocaust-Überlebender die erste Frau jüdischen Glaubens.

Wandern und genießen auf British Columbias Ale Trails

British Columbia lockt Touristen mit spektakulärer Natur – die kanadische Provinz lockt aber auch mit einem ganz besonderen Angebot: Mit ihren Ale Trails. In British Columbia gibt es eine mehr als hundertjährige Brauereitradition, heute sind es mehr als hundert Betriebe, die aus Hopfen und Malz ihr Bier brauen.

Wer demnächst einen Natururlaub in British Columbias plant und sich für die Craft Breweries interessiert, der sollte einen Blick auf die Webseite www.BCAleTrail.ca werfen: Dort werden insgesamt sieben „Ale Trails“ beschrieben, die durch umwerfende Natur und an der ein oder anderen Brauerei vorbeiführt.

Podcast stellt Künstler aus Nova Scotia vor

„Back Home: A Music Nova Scotia Podcast“ heißt ein Podcast, der die einmalige Chance bietet, Künstler aus dieser kanadischen Provinz kennenzulernen. Der Podcast und weitere Inhalte sind auf diversen Social-Media-Kanälen zu finden:
http://musicnovascotia.ca/podcast
– iTunes: https://itunes.apple.com/ca/podcast/back-home-music-nova-scotia/id974018830
– XML Feed: http://musicnovascotia.ca/podcast.xml
– Android App: https://play.google.com/store/apps/details    id=com.musicnovascotia.android.scotia&hl=en
– Stitcher: http://www.stitcher.com/podcast/back-home-mns
– YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCWFlMUr-WNObZ6Nq0iPiykg
– Facebook: https://www.facebook.com/BackHomeMNS
– Twitter: https://twitter.com/BackHomeMNS
– Instagram: https://www.instagram.com/backhomemns

Promotionsstipendien an der FU

Die Graduate School of North American Studies (GSNAS) der Freien Universität Berlin bietet vom 1. Oktober 2017 an zehn Promotions-Stipendien. Bewerben können sich Studierende, die eine Promotion in American oder Canadian Studies in einer der folgenden Disziplinen anstreben:

– Geschichte
– Kulturwissenschaft
– Literaturwissenschaft
– Politikwissenschaft
– Soziologie
– Wirtschaftswissenschaft

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess finden sich auf der Website des John-F.-Kennedy-Instituts der FU Berlin: http://www.jfki.fu-berlin.de/graduateschool/application/index.html oder auf Facebook unter http://bit.ly/2iPb4P2 . Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2017.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

24. Januar – Berlin – Québec-Stammtisch ab 19 Uhr im Café Orange, Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin Das Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/712912648870392 und auf WordPress http://quebecberlin.wordpress.com/termine/

25. Januar – Berlin – Neujahrsempfang und Vortrag von Klaus Prömpers: „Europa-Nordamerika: Kanada im Wandel, 1 Jahr Regierung Justin Trudeau“. Anwesend sein wird auch die Botschafterin Kanada in Deutschland, Marie Gervais-Vidricaire. Ort: Arnecke Sibeth Rechtsanwälte, Kurfürstendamm 54/55, 10707 Berlin. Nichtmitglieder der DKG zahlen 10 Euro. Anmeldung über E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

27. Januar – Canada-Day bei den Berliner Eisbären! Die Karten für das Spiel gegen Red Bull München gibt es mit einem Preisvorteil von 25 Prozent: Zwei Karten für 98 Euro, buchbar über Alexandra Knoll, Manager Premium Sales Telefon: +49 30 / 97 18 40-42 E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Studio for Propositional Cinema. In Advance of a Shipwreck. Einzelausstellung noch bis 08.01.2017. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen. Grabbeplatz 4. http://www.kunstverein-duesseldorf.de

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 51+52/2016 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 51+52/2016

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 51+52/2016, 20. Dezember 2016

  • Trudeau kündigt nächste Schritte im Aussöhnungsprozess mit Ureinwohnern an
  • Kanadier McFalls mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
  • Kanada bei PISA-Test weit vorn
  • Franklin-Expedition: Forscher enthüllen neue Theorie
  • Die gesündesten Städte Kanadas liegen im Westen
  • University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Frohe Weihnachten
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

Trudeau kündigt nächste Schritte im Aussöhnungsprozess mit Ureinwohnern an

Im laufenden Aussöhnungsprozess zwischen der kanadischen Obrigkeit und der indigenen Bevölkerung des Landes hat Premierminister Justin Trudeau Mitte Dezember die nächsten Schritte angekündigt. Zuerst einmal soll ein bilateraler Mechanismus zwischen der Regierung und der Versammlung der First Nations und weiterer Ureinwohnergruppen und Räten verstetigt werden. Jedes Jahr soll es eine Versammlung geben, während der man sich über gemeinsame Werte und den Fortschritt des Prozesses verständigen will.

Darüber hinaus will Trudeau ein provisorisches Direktorengremium einrichten, das Empfehlungen für einen nationalen Versöhnungsrat machen soll. Drittens soll die Arbeit des National Centre for Truth and Reconciliation an der Universität von Manitoba mit zehn Millionen Dollar unterstützt werden. Dort wird das Unrecht aufgearbeitet, dass den Ureinwohnern durch die Internatspolitik zugefügt wurde. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert und bis in die 1990er Jahre hinein wurden in diesen Schulen Kinder von Ureinwohnern untergebracht und von ihren Eltern ferngehalten.

Trudeau schloss seine Ankündigung mit den Worten: „Es muss noch viel mehr getan werden, aber ich glaube daran, dass wir einen großen Schritt auf die Erneuerung unseres Verhältnisses mit den Ureinwohnern gegangen sind.“

Kanadier McFalls mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Der kanadische Politikwissenschaftler Laurence McFalls ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Band ausgezeichnet worden. McFalls ist einer der Sprecher des deutschen-kanadischen Graduiertenkollegs Diversity der Universitäten Trier, der Universität des Saarlandes und der Universität von Montréal.

McFalls wurde für seinen langjährigen Einsatz für die Deutschland- und DDR-Forschung in Kanada geehrt. So hat er beispielsweise an der Universität von Montréal zur Institutionalisierung der Deutschlandstudien beigetragen und sich in den letzten 25 Jahren an vielen bi- und trinationalen Kooperationen beteiligt.

Kanada bei PISA-Test weit vorn

Bei PISA-Test haben kanadische Schüler sowohl in den Naturwissenschaften als auch in Mathematik und im Lese-Vergleich gut abgeschnitten. Der Schwerpunkt der aktuellen Studie, die von der OECD alle drei Jahre in 72 Ländern abgehalten wird, lag auf den Naturwissenschaften.

Hinter Singapur, Japan und Estland schaffte es Kanada auf den vierten Platz. Beim Lesen platzierte sich Kanada sogar hinter Singapur auf Rand zwei, in Mathematik auf Platz sieben.

Während die kanadischen Mädchen und Jungen bei den Naturwissenschaften gleich gut abschnitten, waren Jungen in Mathematik ein bisschen besser als die Mädchen, die wiederum besser lesen konnten.

eFranklin-Expedition: Forscher enthüllen neue Theorie

Möglicherweise waren es doch nicht die Konservendosen, die die Mannschaft der letzten Franklin-Expedition ins Verderben stürzte. Seit mehr als 30 Jahren ging die Wissenschaft davon aus, dass die letzten Überlebenden der ins Eis eingeschlossenen Franklin-Schiffe an Bleivergiftungen gestorben waren, die von den mit Blei versiegelten Konservendosen stammte. Blei schädigt das zentrale Nervensystem, was als Erklärung für das merkwürdige Verhalten der Schiffsbesatzungen kurz vor ihrem Tod herangezogen worden war.

Nun aber hat eine Gruppe kanadischer Forscher eine andere Theorie entwickelt, bei der Blei zwar auch eine Rolle spielt, nicht aber die Konservendosen, die bisher als Auslöser der Vergiftung herhalten mussten. Geleitet wurden die Untersuchungen von Dr. Jennie Christensen, Gründerin von TrichAnalytics, einem Unternehmen, das Umwelteinflüsse in Gewebeproben analysiert, in Zusammenarbeit mit der Universität von Saskatchewan, der Universität von Victoria und der Universität von Ottawa.

Die Forscher setzten verschiedene Untersuchungsmethoden ein, darunter die Mikro-Röntgenfluoreszenzanalyse, die Laserablation und die Isotopenanalyse. Untersuchungsgegenstand war ein Daumennagel des Mannschaftsmitglieds John Hartnell, der mit zwei weiteren Seeleuten auf Beechey Island erfroren war. Nägel und Haare eines Menschen speichern während ihres Wachstums Informationen über die Nährstoffversorgung; das oberste Ende des Nagels kann daher Auskunft über einen länger zurückliegenden Zeitraum geben, während der untere Teil am Rand der Nagelhaut erst kürzlich gewachsen ist und somit nur ganz neue Informationen in sich trägt.

Überraschenderweise konnten die Forscher zwar – im gesamten Nagel – eine Bleibelastung nachweisen – die jedoch für die damaligen Verhältnisse in einem völlig normalen und vor allem konstanten Rahmen lag. Nur im untersten Stück, in dem ganz neuen Teil also, ließ sich eine erhöhte Konzentration nachweisen. Dass auch in den Gewebeproben der Leichen, die vor mehr als 30 Jahren untersucht worden waren, extreme Bleikonzentrationen nachgewiesen wurden, begründen die Kanadier damit, dass die Knochen der Seeleute kurz vorm Verhungern das lebenslang gespeicherte Blei ins Gewebe und damit auch in den Nagel abgaben. Das erklärt allerdings nicht die Vergiftungserscheinungen und das dadurch ausgelöste merkwürdige Verhalten der Seeleute, von denen auch alte Inuiterzählungen berichten.

Das könnte aber auch durch einen bereits lange vor der Reise bestehenden akuten Zinkmangel ausgelöst worden sein, so die Forscher. Das Mineral Zink wird vom Körper für den Vitamin-A-Stoffwechsel benötigt. Vitamin A wiederum ist unerlässlich für das Immunsystem. Ohne ausreichend Vitamin A kann der Körper Infektionskrankheiten nicht mehr abwehren. Gleichzeitig führt ein Zink-Mangel zu seltsamen Verhalten, das mit dem bei einer Bleivergiftung verwechselt werden kann. Insofern gehen die Forscher eher davon aus, dass John Hartnell und mit ihm wohlmöglich auch andere Seeleute der Franklin-Expedition nicht an einer Bleivergiftung durch die Konservendosen starben, sondern, geschwächt durch den Zinkmangel und mit ihm einhergehenden Infektionen, verhungerten.

Die gesündesten Städte Kanadas liegen im Westen

Saskatoon, Calgary und Winnipeg sind die gesündesten von zehn kanadischen Städten. Sie wurden vom Conference Board of Canada jeweils mit den kanadischen Äquivalent einer 1, einem A, ausgezeichnet.

Auch wenn die kanadischen Städte ungefähr einen gleichen Lebensstandard aufwiesen, gäbe es doch leichte Unterschiede, die für diese Wertung gesorgt haben, hieß es von Seiten des Conference Boards. Ausschlaggebend waren die Zufriedenheit mit dem Leben in der entsprechenden Stadt, die Gesundheit der Bevölkerung, ihr gesunder Lebenswandel und der Zugang zu medizinischen Dienstleistungen.

University of Winnipeg: Stipendien für Deutsch-Kanadische Studien

Die University of Winnipeg gehört zu den führenden Universitäten in Kanada mit einem Lehrstuhl in deutsch-kanadischen Studien. Der Schwerpunkt der akademischen Forschung und Lehre liegt dabei in der Geschichts- und Literaturwissenschaft.

Um den wissenschaftlichen Nachwuchs bei deutsch-kanadischen Forschungsvorhaben zu unterstützen, vergibt die Universität mehrere Stipendien im Rahmen der „German-Canadian Studies Fellowship Competition“.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2017. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.uwinnipeg.ca/german-canadian/fellowships.html.

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf
Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Frohe Weihnachten

Der Kanada-Newsletter wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2017. Anfang Januar melden wir uns zurück.

Termine

5. Januar 2017 – Hamburg – Neujahrsempfang des MapleTable® im Restaurang Blockbräu. Ab 18 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstraße zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

Studio for Propositional Cinema. In Advance of a Shipwreck. Einzelausstellung noch bis 08.01.2017. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen. Grabbeplatz 4. http://www.kunstverein-duesseldorf.de

Douglas Coupland. Bit Rot. Einzelausstellung noch bis 8.01.2017. Museum Villa Stuck. Prinzregentenstraße 60. 91675 München. http://www.villastuck.de

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 43+44/2016 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 43+44/2016

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 43+44/2016, 25. Oktober 2016

  • UN-Generalsekretär hebt indigenes Wissen hervor
  • Ontarios Städte haben großes Potential für Fahrradverkehr
  • Kanadische Firma stellt pflanzliches Isolationsmaterial her
  • Videos: Kanada in 120 Sekunden
  • RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland


UN-Generalsekretär hebt indigenes Wissen hervor

Das traditionelle Wissen der Indigenen vom harmonischen Zusammenleben mit der Natur kann zur Verhinderung des Klimawandels beitragen. Das sagte der scheidende UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon in einer Dankesrede, die er anlässlich der Verleihung des Arctic Circle Prize 2016 hielt.

Er wies darauf hin, dass die Ureinwohner im hohen Norden seit Jahrhunderten zur Diversität und zur Nachhaltigkeit in der Arktis beigetragen hätten. Und doch seien sie, wie die Entwicklungsländer, die ebenfalls am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich seien, als erstes und am härtesten von seinen ernsten Auswirkungen betroffen, und zwar in Hinblick auf ihre Sicherheit, ihre Gesundheit und ihre Menschenrechte, erklärte Ban Ki-Monn den 2.000 Delegierten, die sich für den Arctic Circle versammelt hatten.

„Ureinwohner haben ein jahrhundertealtes Wissen über das Leben im Einklang mit der Natur“, sagte der Generalsekretär. „Wir sollten aus dieser Weisheit lernen.“ Ban Ki-Moon forderte die Weltgemeinschaft auf, die Rechte der Ureinwohner zu bewahren und ihren Beitrag zum Klimaschutz anzuerkennen.

Ban Ki-Moon wurde für seine Vorreiterrolle für das internationale Klimaabkommen ausgezeichnet. Er hatte die Staats- und Regierungschefs an den Verhandlungstisch gebracht.

Ontarios Städte haben großes Potential für Fahrradverkehr

In den Ballungsgebieten um Toronto und Hamilton werden jeden einzelnen Tag rund 14 Millionen Fahrten unternommen. Ein Drittel dieser Fahrten könnte mit dem Rad erledigt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Stadtplanern der Ryerson University, die im Auftrag des Verkehrsunternehmens der Provinz Ontario unternommen wurde.

Mehr als die Hälfte der Fahrten, so die Forscher, seien mit zwischen einem und drei Kilometern sehr kurz. Damit könnten sie sehr wohl mit dem Fahrrad unternommen werden. Darüber hinaus sind nur 30 Prozent der Fahrradfahrer Frauen; Jugendliche fahren nur in etwas mehr als einem Prozent der Fälle mit dem Rad zur Schule oder zur Arbeit, obwohl 27 Prozent der Strecken mit dem Rad zurückgelegt werden sollten.

Die Forscher haben eine Reihe von Kriterien aufgestellt, die zur Förderung des Fahrradverkehrs beitragen sollen. Ihr Augenmerk haben sie vor allem auf Zubringerfahrten zu Bahnstationen sowie auf die Förderung des Fahrradverkehrs von Frauen und Jugendlichen gelegt.

Kanadische Firma stellt pflanzliches Isolationsmaterial her

Ein kanadisches Unternehmen aus Québec hat ein wärmedämmendes pflanzliches Material für die Füllung von Winterkleidung entdeckt, das die tierischen Eiderdaunen ersetzen könnte. Eiderdaunen haben zwar eine hervorragende Dämmqualität, die sich für dein Einsatz in Winterjacken und Winterdecken oder Schlafsäcken prädestiniert. Aber Eiderdaunen sind teuer, und sie können auch nicht in unbegrenzter Menge produziert werden, weil die von der Eiderente stammenden Daunen häufig direkt aus den Nestern der Tiere gesammelt werden, die in unzulänglichen Gebieten in der Arktis leben. Die Kanadier setzen nun auf den Flaum der Seidenpflanze.

Dass dieser isolierende Eigenschaften hat und darüber hinaus auch noch bei Nässe funktioniert, ist schon seit sehr langer Zeit bekannt. Das Problem war eher das Sammeln und die industrielle Verarbeitung des Flaums. Jetzt wurde ein Verfahren entwickelt, um den Flaum in Winterkleidung zu verarbeiten. Der Vorteil der Seidenpflanze ist, dass sie so gut wie überall wächst und nicht anspruchslos ist. Es handelt sich also um einen nachwachsenden Rohstoff. Zwei Winterjacken, eine für Männer, eine für Frauen, werden nun bereits von der Firma Fibres Monark vertrieben.

Videos: Kanada in 120 Sekunden

Radio Canada International hat auf seiner Website eine Reihe von zweiminütigen Videos veröffentlicht, die über die 13 Provinzen und über das zweitgrößte Land der Welt informieren. Das Versprechen lautet: Erfahren Sie mehr über Kanada – auf eine andere Art.

Die Videos sind abrufbar unter http://www.rcinet.ca/canada-in-120-seconds

RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD will mit seiner Programminitiative RISE professional 2017 Studierende aus den beiden nordamerikanischen Ländern mit deutschen Unternehmen zusammenbringen.

Interessierte Unternehmer aus Deutschland können vom 1. Oktober bis zum 30. November 2016 ihre Stellenangeboten beim DAAD online einreichen.

Die Praktika sollten mindestens zehn Wochen laufen. Der DAAD unterstützt die ausgewählten nordamerikanischen Stipendiatinnen/Stipendiaten mit einer monatlichen Rate in Höhe von 150 Euro für Undergraduates, 250 Euro für MA-Studenten und 500 Euro für PhD-Studenten. Darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss in Höhe von 800 Euro gezahlt und 80 Prozent der Kursgebühren für selbst gesuchte Sprachkurse übernommen.

Die Studierenden werden Kranken-, Unfall- und Privathaftpflicht versichert. Zudem beantragt der DAAD die Freistellung von der Arbeitsgenehmigung für alle nicht EU-Bürger. Die teilnehmende Arbeitgeber verpflichten sich im Gegenzug, eine Praktikumsvergütung von mindestens 500 Euro netto pro Monat zu übernehmen.

Annkristin Ermel ST23 Nordamerika, RISE-Programme Deutscher Akademischer Austauschdienst Kennedyallee 50 53175 Bonn Tel.: +49 228/882-104
E-Mail: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

Termine

26. Oktober – Berlin – Québec-Stammtisch ab 19 Uhr im Restaurant 12 Apostel, Georgenstraße 2, 10117 Berlin.

29. Oktober – Hamburg – Halloween Party ab 21 Uhr im Sports (Vereinsgaststätte des SC Wentorf). Am Sportplatz 10, Wentorf bei Hamburg. Verkleidung erwünscht (aber nicht zwingend vorgeschrieben)
Der Eintritt ist frei! Für gute Musik sorgt DJ Tom. Anmeldung bitte direkt beim Wirt, damit er planen kann. Mail: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

30. Oktober – Stuttgart – KANADATAG der SK Touristik. Infos zu allen Provinzen Kanadas, Diashows, Infostände, Live-Musik und persönlicher Beratung an den SK-Ständen. Filderhalle, Bahnhofstr. 61, 70771 Leinfelden-Echterdingen, 10 bis 18 Uhr.

6. November – Münster – KANADATAG der SK Touristik. Infos zu allen Provinzen Kanadas, Diashows, Infostände, Live-Musik und persönlicher Beratung an den SK-Ständen. Haus der Begegnung, Hohe Geist 8, 48163 Münster Albachten, 10 bis 18 Uhr.

18. November bis 18. Dezember – Düsseldorf – CIRQUE DU SOLEIL – Amaluna. Tickets: https://www.cirquedusoleil.com/de/amaluna

25. November – Bonn – Pre-Christmas-Dinner der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft. Ab 19 Uhr im Churfürstensaal II des Hotel Bristol, Prinz-Albert-Str. 2, 53113 Bonn. Das Drei-Gänge-Menu kostet 29,50 Euro pro Person, immatrikulierte DKG-Studierende zahlen 12 Euro. DKG Summer-Job-Studenten werden über ihre Kanada-Erlebnisse berichten. Vorgestellt wird Alexandra Dold, die künftige Leiterin der DKG-Region Rheinland. Anmeldungen bitte bis zum 15. November 2016 an: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

10. Dezember – Düsseldorf – Family Christmas Party im Restaurant Hirschchen, Alt Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf. Beginn: 17.30 Uhr. Anmeldung über http://www.kanadatreff.com/W5V0x

Kunst aus Kanada in Deutschland

Seit Ende August gibt es auf der Traumstrasse zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

The Museum of Longing and Failure. Einzelausstellung noch bis zum 30.10.2016

Eröffnung: 06.10.2016, 19 Uhr. Künstlerhaus Bethanien. Kottbusser Str. 10. 10999 Berlin. http://www.bethanien.de

Studio for Propositional Cinema. In Advance of a Shipwreck. Einzelausstellung vom 29.10.2016 bis 08.01.2017. Eröffnung: 28.10.2016, 19.30 Uhr. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen. Grabbeplatz 4. http://www.kunstverein-duesseldorf.de

Douglas Coupland. Bit Rot. Einzelausstellung noch bis 8.01.2017.  Museum Villa Stuck. Prinzregentenstraße 60. 91675 München. http://www.villastuck.de

Marcel Dzama. Bühnenreif / 1. Akt (1900 – 2016). Gruppenausstellung noch bis 23.04.2017. Arp Museum Rolandseck. Hans-Arp-Allee 1. http://arpmuseum.org
REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter  http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin  Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121

Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News 0

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News

Neuigkeiten aus Kanada – Canada News im

Kanada-Newsletter 37+38/2016, 13. September 2016

  • Kanada finanziert neues Meeresforschungsinstitut
  • RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen
  • Schüleraustauschmesse in der Botschaft von Kanada
  • Kanadische Bands auf Reeperbahn-Festivals
  • eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada
  • Termine
  • Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-

Kanada finanziert neues Meeresforschungsinstitut

—————————————————————-

94 Millionen Dollar stellt die kanadische Regierung den drei Universitäten Dalhousie, der Memorial University in Neufundland und der University of Prince Edward Island für das Ocean Frontier Institute (OFI) zur Verfügung. Mit dieser Investition setzt sich Kanada an die Spitze der weltweiten Meeresforschung. Das OFI wird sich auf den Nordwestatlantik und den Zugang zur kanadischen Arktis konzentrieren.

Das OFI kann auf weitere finanziellen Mittel zurückgreifen – die Provinzregierungen und Partner stellen zusätzliche 125 Millionen Dollar zur Verfügung; noch einmal 25 Millionen Dollar stammen aus einer privaten Schenkung.

OFI beschäftigt sich überwiegend mit den Veränderungen des maritimen Ökosystems. Es stellt seine Daten der Politik, der Wissenschaft und der Industrie zur Verfügung.

—————————————————————-

RISE Professional 2017 – Praktikanten aus den USA und Kanada für deutsche Unternehmen

—————————————————————-

Der Deutsche Akademische Austauschdienst DAAD will mit seiner Programminitiative RISE professional 2017 Studierende aus den beiden nordamerikanischen Ländern mit deutschen Unternehmen zusammenbringen.

Interessierte Unternehmer aus Deutschland können vom 1. Oktober bis zum 30. November 2016 ihre Stellenangeboten beim DAAD online einreichen.

Die Praktika sollten mindestens zehn Wochen laufen. Der DAAD unterstützt die ausgewählten nordamerikanischen Stipendiatinnen/Stipendiaten mit einer monatlichen Rate in Höhe von 150 Euro für Undergraduates, 250 Euro für MA-Studenten und 500 Euro für PhD-Studenten. Darüber hinaus wird ein Reisekostenzuschuss in Höhe von 800 Euro gezahlt und 80 Prozent der Kursgebühren für selbst gesuchte Sprachkurse übernommen.

Die Studierenden werden Kranken-, Unfall- und Privathaftpflicht versichert. Zudem beantragt der DAAD die Freistellung von der Arbeitsgenehmigung für alle nicht EU-Bürger. Die teilnehmende Arbeitgeber verpflichten sich im Gegenzug, eine Praktikumsvergütung von mindestens 500 Euro netto pro Monat zu übernehmen.

Annkristin Ermel
ST23 Nordamerika, RISE-Programme
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Tel.: +49 228/882-104
E-Mail: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

—————————————————————-

Schüleraustauschmesse in der Botschaft von Kanada

—————————————————————-

Jugendliche, die sich für eine Bildungsreise oder einen längeren Aufenthalt im Ausland interessieren, können sich am 17. September in der Botschaft von Kanada in Berlin währen der jährlichen SchülerAustausch-Messe über Schulbesuche, Studienmöglichkeiten, Sprachreisen, Praktika und „Working Holiday“ informieren. Darüber hinaus halten Experten Vorträge über die verschiedenen Wege in die Welt und deren Finanzierung.

Schirmherrin der Messe ist Kanadas Botschafterin Marie Gervais-Vidricaire. Die Messe läuft von 10 bis 16 Uhr in der Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17 (U/S-Bahn Potsdamer Platz). Der Eintritt ist frei.

—————————————————————-

Kanadische Bands auf Reeperbahn-Festivals

—————————————————————-

Während des Reeperbahn-Festivals in Hamburg werden eine ganze Reihe von kanadischen Bands im Canada House spielen, einem Club am Spielbudenplatz. Rund 25 Bands und Künstler werden vom 21. bis zum 24. September aufwarten. Darüber hinaus finden einige weitere Events auch für Business-Interessierte statt.

Am 21. September startet um 9.30 Uhr in der Botschaft von Kanada in Deutschland am Leipziger Platz in Berlin ein Speed-Dating. Rund 20 Delegierte aus Kanada werden sich mit deutschen Industrievertretern treffen; darüber hinaus wird auch eine Delegation von 20 Vertretern der britischen Musikindustrie anwesend sein. Am 22. September findet im Canada House in Hamburg ein Networking-Empfang statt.

—————————————————————-

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

—————————————————————-

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

Die Regelungen gelten für:

  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.
  • Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.
  • Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.
  • Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

16. September – Seevetal-Meckelfeld – Morgan Finlay spielt ein Konzert mit den Little BiG Singers im JUZ Meckziko. Weitere Infos unter www.morganfinlay.com.

17. September – Hannover – Internationaler Feuerwerkswettbewerb in Hannover: Gastland Kanada http://www.kanadatreff.com/events/internationaler-feuerwerkswettbewerb-in-hannover-gastland-kanada/

18. September – Hemmingen bei Hannover – Exploring KANADA Deutsch-kanadische Lesung. Es liest und moderiert die Autorin Christine Raudies, die kanadischen Texte rezitiert Katerina Staufenbiel. 11 bis 14 Uhr in der VHS-Geschäftsstelle, Rathausplatz 1, Bürgersaal. Der Eintritt beträgt 29 Euro.

21. September – München – World Wide Initiative to support the needs of the exceptionally and profoundly gifted learner. Vortrag von Sue Jackson, Vancouver, Kanada. 17.30 bis ca. 19.30 Uhr. Hanns-Seidel-Stiftung, Konferenzzentrum München, Lazarettstr. 33, 80636 München. Weitere Infos: https://www.hss.de/download/programme/030416311.pdf. Anmeldung bis 15.09.2016 unter http://www.hss.de/veranstaltungen/details/030416311.html

22. September – Dresden – Maple Meeting in der Kurfürstenschänke, An der Frauenkirche 13, 01067 Dresden ab 18.30 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

27. September – Berlin – Québec-Stammtisch im Chez Ojanu, Gabriel-Max-Straße 10, 10245 Berlin. Ab 19 Uhr.

6. Oktober – Düsseldorf – KANADATREFF. Dominik Pollozek erzählt über Manitoulin Island. Ort: Restaurant Hirschchen, Alt-Pempelfort 2 in 40211 Düsseldorf. Anmeldung über Facebook oder XING oder über die Eventseite: http://www.kanadatreff.com/events/kanadatreff-duesseldorf-manitoulin-island/

8. Oktober – Stuttgart – KANADATREFF. Ort: TC BBQ, Emil-Kiemlen Weg 53 in 70376. Anmeldung per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

10. Oktober – Hannover – DKG Thanksgiving Dinner Niedersachsen http://www.kanadatreff.com/events/dkg-thanksgiving-dinner-niedersachsen-2/


10. Oktober – München – Annual Thanksgiving Dinner – DKG Oberbayern http://www.kanadatreff.com/events/annual-thanksgiving-dinner-dkg-oberbayern/


10. Oktober – Hamburg – Thanksgiving Dinner ab 19 Uhr im Restaurant „To’n Peerstall“, Hochrad 69, 22605 Hamburg, http://www.ton-peerstall.de. Der Preis pro Person 30,- € zzgl. Getränke. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober 2016.

13. Oktober – Köln – Europäisch-kanadisches Handelsabkommen CETA: Vortrag Dr. Kempen http://www.kanadatreff.com/events/europaeisch-kanadisches-freihandelsabkommen-ceta-vortrag-prof-dr-kempen/

29. Oktober – Hamburg – Halloween Party ab 21 Uhr im Sports (Vereinsgaststätte des SC Wentorf). Am Sportplatz 10, Wentorf bei Hamburg. Verkleidung erwünscht (aber nicht zwingend vorgeschrieben)

Der Eintritt ist frei! Für gute Musik sorgt DJ Tom. Anmeldung bitte direkt beim Wirt, damit er planen kann. E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

—————————————————————-

Kunst aus Kanada in Deutschland

—————————————————————-
Seit Ende August gibt es auf der Traumstrasse zwischen Spatzenberg 9 und 11 in 41061 Mönchengladbach eine Dauerinstallation von Alex Morrison mit dem Titel „Traumstraße.

15. bis 18. September – Berlin – Marcel Dzama ist auf der Kunstmesse in der abc Station Berlin, Luckenwalder Straße 4-6, 10963 Berlin zu sehen.

Noch bis zum 18. September läuft die 9. Berlin-Biennale für zeitgenössische Kunst. Mit dabei sind Julien Ceccaldi, Shawn Maximo und John Rafman. Verschiedene Orte in Berlin. http://www.bb9.berlinbiennale.de

Bis zum 18. September läuft eine Gruppenausstellung mit Chris Hadfield, Jeremy Shaw und Jon Rafman in Zürich. Verschiedene Orte in Zürich. http://www.manifesta.org

Noch bis zum 18. September – Berlin – Jon Rafman und Melanie Gilligan

in einer Gruppenausstellung in der Julia Stoschek Collection Berlin, Leipziger Straße 60, 10117 Berlin. http://www.jsc.berlin

Noch bis zum 22. September – Braunschweig – Kevin Schmidt in der Gruppenausstellung Lichtparcours Braunschweig 2016. Verschiedene Orte in Braunschweig.

29. September – München – Einzelausstellung von Douglas Coupland. Eröffnung ist am 28. September um 19 Uhr im Museum Villa Stuck, Prinzregentenstraße 60, 91675 München

Noch bis zum 1. Oktober – Berlin – Gruppenausstellung Rencontres Improbables (the secret encounters of Kusama Kalthoun) mit Jayce Salloum, Mireille Kassar, Sonny Assu, Ayumi Goto, Stacey Ho, Jeneen Frei Njootli, Bernadette Phan, Thi Tam Phan, Wilfred Sampson, Chris Turo, Jin-me Yoon, New BC Indian Art and Welfare Society Collective. Galerie Oqbo | Raum für Bild und Ton, Brunnenstraße 63, 13355 Berlin.
http://www.oqbo.de

Noch bis zum 2. Oktober – Fellbach – Abbas Akhavan, Ben Schumacher und Elaine Cameron-Weir in der Gruppenausstellung 13. Triennale Kleinplastik Fellbach.Alte Kelter Fellbach, Untertürkheimer Str. 33, 70734 Fellbach. http://www.triennale.de

Noch bis zum 8. Oktober – Berlin – Studio for Propositional Cinema: To the Spectator. Einzelausstellung. Tanya Leighton, Kurfürstenstraße 156, 10785 Berlin. http://www.tanyaleighton.com
Noch bis zum 8. Oktober – Leipzig – Einzelausstellung Cal Lane: Disobedient Virtues. Art Mûr Leipzig, Spinnereistraße 7, Halle 4b, 04179 Leipzig. http://www.artmur.com

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter http://www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Impressum 

BOTSCHAFT VON KANADA

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen

Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), 
Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin 
Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 
Internet: http://www.kanada-info.de, http://www.kanada.de, http://www.canada.de

QR Code Business Card