Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Nova Scotia

Feb 17
Themen
Reisen

Digby – Scallop Capital of the World 0

Der Hafen von Digby. Foto: JBK

Der Hafen von Digby. Foto: JBK

Digby – Scallop Capital of the World, auch die Kanadier haben’s ja mit Superlativen. Welthauptstadt der Kammmuscheln. Mit rund 2.000 Einwohnern und jährlichem Scallop Days Festival! Ok. Vorneweg: ich habe keine probiert. Wie immer zu wenig Zeit für alles. Aber, das bringt mir Saskia bei, die holländische Hostelbesitzerin, das ist eine wichtige Lektion beim Reisen: ganz entspannt auch mal Sachen ausfallen lassen. Wirklich alles kann man auf Reisen sowieso nicht sehen, machen oder probieren.

Digby. Foto: JBK

Digby. Foto: JBK

Für Whale Watching bin ich zu früh, für die Scallop Days und das riesige Bikerfestival auch. Die älteste europäische Siedlung Kanadas, das Annapolis Royal, ist ohne Auto zu weit. Dafür nimmt mich Saskia am Abend mit zu ihrem Lieblingsplatz. Point Prim Lighthouse. Saskia fotografiert gerne, am liebsten die Sonnenuntergänge am Leuchtturm. Vor Ort verstehe ich, warum.

Digby liegt direkt an der Bay of Fundy mit dem weltgrößten Tidenhub

Digby liegt im Annapolis Valley in Nova Scotia, ca. 2,5 Autostunden westlich von Halifax. Direkt in der Bay of Fundy, mit einem der – Achtung, wieder Superlativ!- weltgrößten Tidenhube. Wer Provinzenhopping machen möchte: Per Fähre geht’s rüber nach Saint John, New Brunswick.  Mit dem  öffentlichen Bus (Kings Transit) kommt man für 3,50 CAD in die Universitätsstadt Wolfville (NS). Eine holprige, etwas längere aber wunderschöne Fahrt über die Dörfer!

Digby

Photo Credit: Saskia Geerts, Digby 2014

Achja. Und als Geheimtipp vom Hostel: manchmal nimmt der nette Mailman einen oder zwei Fahrgäste mit nach Brier Island, die an Digby grenzende Landzunge und Ausgangspunkt für Walbeobachtungen, klein und heimelig. Erreicht man sonst mit dem Auto und zwei kurzen Fährfahrten. Auch das habe ich leider in meinen anderthalb Tagen Digby nicht geschafft. Habe es dafür ganz entspannt auf die Liste für’s nächste Mal gesetzt. Vielleicht ja auch was für Eure Reiseliste…

Interview mit Ben Caplan 0

Ben Caplan am Keyboard. Foto: apr

Ben Caplan am Keyboard. Foto: apr

Am Rande seines Konzertes im Club Manufaktur in Schorndorf haben wir uns mit Ben Caplan unterhalten.

Ben, herzlichen Dank, dass wir Dich hier in Schorndorf bei einem Deiner Konzerte begleiten dürfen.

360° FasziKa: Das heutige Konzert in Schorndorf ist das letzte Konzert Deiner Tour durch neun deutsche Städte. Wie gefällt es Dir Deutschland?

Ben Caplan: Ich liebe Deutschland und hier auf Tour zu gehen. Es ist sehr schön in Deutschland

360° FasziKa: Hattest Du Zeit, die Städte, ihr Innenleben und ihre Kultur kennenzulernen?

Ben Caplan: Ich hatte leider nur wenig Zeit, um die Orte meiner Auftritte richtig kennenzulernen. Die Tour fordert meinen kompletten Einsatz (Anm. der Red.: Ben Caplan ist sein eigener Manager). Dies ist meine fünfte Tour in Deutschland, so konnte ich schon einige Städte etwas kennenlernen. Daher weiß ich, wo es ein nettes Café 04oder eine nette Bar gibt und wo ich zum Ausspannen gut spazieren gehen kann.

360° FasziKa: Du bist in einer rauen, aber warmherzigen Provinz Nova Scotia aufgewachsen. Halifax ist Deine Heimat. Wie oft kommst Du nach Hause?

Ben Caplan: Ich bin insgesamt ein bis zwei Monate, aber nicht am Stück, im Jahr zuhause. Diese Zeit nutze ich zum Ausspannen, hole mir neue Inspirationen und arbeite auch an neuen Songs

360° FasziKa: Was zeichnet die Atlantik-Provinz Nova Scotia aus?

Ben Caplan: Es sind die Menschen in der Provinz. Es leben großartige Menschen in Nova Scotia. Die Landschaften hier sind spektakulär. Meine Heimatstadt Halifax ist eine tolle Stadt. In nur 20 Minuten bist du mit dem Fahrrad an einem See. Innerhalb von 30 Minuten bist du am wundervollen Atlantik-Strand. Und das Zentrum von Halifax ist einfach der Wahnsinn. Halifax ist ein Ort um zu Leben. Die Stadt ist nicht zu groß, hat aber fünf oder sechs Universitäten, eine vielfältige Kultur und es ist die größte Stadt an der Ostküste Kanadas. Zudem ist Halifax ein Magnet für die kulturellen Institutionen und Museen.

360° FasziKa: Wann hast Du mit Deiner Musik und Band angefangen zu spielen?

Ben Caplan: Wir haben im Jahr 2005 begonnen zu spielen. Da fanden die ersten musikalischen Experimente statt. „The Casual Smokers“ ist keine feste Band, die Besetzung wechselt immer wieder durch.

360° FasziKa: Wie kam der Name der Band „The Casual Smokers“ zustande?

Ben Caplan: (schmunzelt) Das ist eigentlich sehr einfach. In den Anfangszeiten der Band, als wir verschiedenste Musikstile und Sounds ausprobierten, haben wir Nächte zu Tagen gemacht. Wir waren damals noch Schüler und Studenten. Stundenlang haben wir geprobt, in den Pausen sehr viel geraucht und über einen Bandnamen sinniert. Und irgendwann kamen wir dann eben beim Rauchen auf „The Casual Smokers“.

360° Faszination Kanada im Gespräch mit dem kanadischen Künstler. Von links Alfred Pradel, Ben Caplan, Tobias Barth.

360° Faszination Kanada im Gespräch mit dem kanadischen Künstler. Von links Alfred Pradel, Ben Caplan, Tobias Barth.

360° FasziKa: Du wirst als charismatischer Charmeur, als Piano-Zerstörer, Madman und Poet bezeichnet. Treffen diese Attribute auf Dich zu?

Ben Caplan: Ich hoffe das! All das versuche ich als Künstler zu sein und auf der Bühne mit meinem Publikum zu leben. Es ist eine faire Beschreibung.

360° FasziKa: Auf dem Cover Deines zweiten Albums „Birds With Broken Wings“ sieht man Dich an einem nebligen See stehen, der Blick in die Ferne gerichtet. Das Cover erinnert an ein Gemälde des deutschen Frühromantikers Casper David Friedrich. Spiegelt dieses Bild Dein inneres Seelenleben?

Ben Caplan: Ja, absolut. Ich verbringe viel Zeit, um mein Leben zu reflektieren. Das Interessante am Bild, das Casper David Friedrich nachempfindet, das ist die Wahrnehmung des einsamen Denkers, mit weitem Blick in eine schöne Landschaft. Hierbei stelle ich mir aber auch die Frage, was machen wir gerade mit unserer Welt, was geschieht mit unserer Welt. Für das Coverbild hatte ich drei Versionen im Stile Caspar David Friedrichs zur Auswahl, es vergrößert sich, wenn man das CD-Case aufklappt.

360° FasziKa: Wann werden wir Dich wieder Deutschland sehen? Hast Du eine persönliche Message an Deine deutschen Fans?

Ben Caplan: Ich werde im August wieder in Deutschland auf Tour sein. Dann auf Festivals und in Clubs. Kanada ist nicht nur eine „Identität“, eine Kultur. Es ist eine Mischung von vielen verschiedenen Identitäten und Kulturen. Wenn Du mein Album hörst, ist auch dieses eine Mischung von verschiedenen Identitäten. Ganz kanadisch eben! Es ist schön, wenn meine Fans einmal dieses Gefühl vor Ort erleben können. Welcome to Canada!

Lieber Ben, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir für Deine weiteren Tour-Termine, unter anderem in der Schweiz und in Irland, alles Gute. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im August.

Immobilien Kanada: Ein außergewöhnliches Heim in der Ferne 0

Immobilien Kanada: Wie wohl kaum ein anderes Land verkörpert Kanada das Gefühl von Freiheit und Weite inmitten wilder Natur. Flächenmäßig das zweitgrößte Land der Welt weckt es bei vielen Menschen den Wunsch nach dem Auswandern und dem Aufbau eines besonderen, naturnahen Heimes, indem dennoch die modernen Möglichkeiten in greifbarer Nähe bleiben. Und so zieht es Jahr für Jahr zahlreiche Menschen in die kanadischen Breiten, die ganz nach Wunsch inmitten unberührter Natur oder nah an den Metropolen des attraktiven Landes liegen.

© www.immobilie-in-kanada.de

© www.immobilie-in-kanada.de

Eine besonders begehrte Region Kanadas findet sich in Nova Scotia. Die an der Atlantikküste gelegene Provinz besteht vorrangig aus der gleichnamigen Halbinsel. Bewohner und Auswanderer finden in der Hauptstadt Halifax als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum einen guten Anlaufpunkt.

© www.immobilie-in-kanada.de

© www.immobilie-in-kanada.de

 

Immobilien in Kanada – mehr als eine Wertanlage

In Nova Scotia bieten sich Anlegern und Auswanderern gleichermaßen ideale Immobilien, die von Seeufergrundstücken bis hin zu idyllischen Waldarealen reichen. Flexible Größen der Grundstücke erlauben die Erfüllung eines jeden Wunsches vom traditionellen Holzhaus bis hin zur modernen Villa erfüllen sich Interessenten einer Immobilie in Kanada hier ihre Träume. Besonders ansprechend ist die Umsetzung der Auswanderung nach Kanada durch die gelungene Kombination aus moderaten Preisen für Grundstücke, die auch als Bauland keinen Bauzwang mitbringen, neben gemäßigten Energiekosten und einer offenen Gesellschaftsstruktur, bei der die Bewohner auch landesfremden Menschen schnell das Gefühl von „Zuhause sein“ vermitteln. Die gleichbleibend hohe Nachfrage bezüglich der Immobilien in Kanada und der Provinz Nova Scotia machen den Erwerb eines Objektes als Ferienimmobilie und Eigenheim gleichermaßen interessant und bieten Ihnen eine wertstabile Kapitalanlage für die Zukunft.

© www.immobilie-in-kanada.de

© www.immobilie-in-kanada.de

Faszination Natur und hohe Lebensqualität in Harmonie

Die Schönheit der Natur und der Anspruch an hohe Lebensqualität kommen in Kanada in einem ungewöhnlichen Einklang zum Tragen. Das ausgeglichene Klima mit mediterranen Sommern und einem farbenprächtigen, als „Indian Summer“ bekanntem Herbst begeistern ebenso wie die ausgezeichnete Infrastruktur mit modernen Bildungseinrichtungen und Gesundheitsversorgung. Kanada bietet Ihnen mehr als ein interessantes Land. Kanada bietet ein vielfältiges Lebensumfeld, in dem Sie Ihre individuellen Träume von einem naturnahen, modernen Leben stilvoll umsetzen können.

© www.immobilie-in-kanada.de

© www.immobilie-in-kanada.de

Immobilien Kanada – Träume im Film

Peggy’s Cove und der berühmte Leuchtturm an der St. Margarets Bay, Nova Scotia 0

Peggy's Cove Lighthouse, Nova Scotia © Sarah O'Connor [CC-BY-SA-3.0 ]

Peggy’s Cove Lighthouse, Nova Scotia © Sarah O’Connor [CC-BY-SA-3.0 ]

Nova Scotia ist die Provinz der Leuchttürme und kann mit über 160 dieser Bauwerke aufwarten. Einer der bekanntesten und meist fotografierten ganz Kanadas ist zweifelsohne der Leuchtturm von Peggy’s Cove – klassisch in rot-weiß gehalten und malerisch am Atlantik gelegen. Im Dienste der kanadischen Küstenwache steht das Bauwerk nicht mehr, aber erfreut sich trotz allem größter Beliebtheit. Denn Peggy’s Point Lighthouse gehört zur Lighthouse Route, einer Panoramastraße, die auf 339 Kilometern die schönsten Leuchttürme an der Südküste Nova Scotias, zwischen Halifax und Yarmouth verbindet. (mehr …)

Im Land der Riesenkürbisse: Windsor~West Hants Pumpkin Festival & Regatta 0

Windsor~West Hants Pumpkin Festival

Windsor~West Hants Pumpkin Festival © Verne Equinox

Die Kürbiszucht hat in Windsor, Nova Scotia, eine lange Tradition. Hier wachsen die Kürbisse bis auf Rekordgröße heran. Der Farmer und Kürbisplantagenbesitzer Howard Dill (*1934, †2008) schaffte es mehrfach mit seinen „Atlantic Giants“, einer Kürbissorte, die zu den größten der Welt zählt, ins Guinness-Buch der Rekorde. Kürbisse dieser aus den schwersten Sorten durch Kreuzung gezüchteten Art können ein Gewicht von über 800 Kilogramm erreichen. Und wie huldigt man in Kanada einem Gemüse am besten? Man richtet ein Festival mit Paraden und Wettbewerben aus! (mehr …)

QR Code Business Card