Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Ontario

Wird Lukas Podolski ein Torontonian? 0

Toronto FC mit Angebot für Galatasaray-Stürmer Podolski

Wird Lukas Podolski ein Torontonian?

Lukas Podolski. Foto: Новикова Юлия/https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Wie tranfermarkt.de berichtet, liegt Lukas Podolski nach „Express“-Informationen ein Angebot aus der MLS vor. Demnach will der Toronto FC den 30-jährigen, der derzeit beim türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul unter Vertrag steht, verpflichten.
Und das zu durchaus fürstlichen Bedingungen. So soll Toronto FC dem Stürmer einen
Vierjahres-Vertrag angeboten haben, mit einem Verdienst von acht Millionen Euro pro Saison. Sein aktuelles Gehalt bei Galatasaray beträgt drei Millionen Euro netto. Podolski, 126-facher Nationalspieler war zu Beginn der laufenden Saison für 2,5 Millionen Euro von Arsenal London an den Bosporus gewechselt. Dort hat er in 31 Pflichtspielen 12 Tore geschossen. Nachdem Galatasaray von der UEFA für die Teilnahme am Europapokal gesperrt wurde, ist ein Verbleib von Lukas Podolski in der Türkei eher unwahrscheinlich.

Wird Lukas Podolski ein Torontonian?

Wird Toronto die neue Heimat des deutschen Stürmers Lukas Podolski?

Nachdem der Verein aufgrund der durch die Sperre fehlenden Finanzmittel sparen muss, werden Verkäufe teurer Spieler wahrscheinlich. So musste der amtierende türkische Meister schon Burak Yilmaz verkaufen. Da Podolskis Vertrag bei Galatasaray bis 2018 läuft, müsste Toronto eine Ablöse zahlen. Das Transferfenster der MLS schließt am 12. Mai. Man darf gespannt sein, ob Lukas Podolski zukünftig für den Fußballklub der größten Stadt Kanadas die Kickstiefel schnürt.

Quelle: Express/Transfermarkt.de

Lebendiges Toronto: Kensington Market 0

Lebendiges Toronto: Kensington Market: Bunte, unabhängige Läden, multikulturelles Treiben, pulsierendes, quirliges Leben. Vielfältigkeit unter dem Motto „Music, Food and Fun“! All das bietet der Kensington Market im westlichen Teil der Innenstadt Torontos, und er gehört neben dem St. Lawrence Market zu den bekanntesten Hauptmärkten der Stadt. Begrenzt wird der Kensigton Market durch die Spadina Avenue, Dundas Street, Bathurst Street sowie die College Street und lässt sich ganz leicht über vier verschiedene Straßenbahnlinien oder – sollte man sich bereits Downtown befinden – direkt zu Fuß erreichen, denn Parkplätze sind sehr rar und dünn gesät.
Lebendiges Toronto: Kensington Market: Der Markt hat an sieben Tagen der Woche geöffnet (außer an Weihnachten und Neujahr). Optimal lässt es sich auf dem Markt zwischen 11:00 Uhr und 19:00 Uhr bummeln und shoppen. Doch viele Lebensmittelgeschäfte und Gemüsehändler mit allseits frischer Ware öffnen bereits deutlich früher ihre Tore. Und natürlich kann man die unterschiedlichsten Bars und Restaurants bis weit in den Abend hinein besuchen.

Lebendiges Toronto: Kensington Market

Kunst in Kensington Market. Foto: Suwannee.payne – https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Weitere Informationen unter: www.kensington-market.ca

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Justin Trudeau schreibt Geschichte – Teilnahme an der Gay-Pride-Parade 2016 0

Wie schon vor der Wahl im Oktober 2015 wird der kanadische Regierungschef auch in diesem Jahr bei der Homosexuellenparade in der größten Stadt Kanadas, Toronto mitlaufen. Dieses Mal schreibt er Geschichte, denn Trudeau ist der erste Premier Kanadas bei dieser Parade.

Justin Trudeau schreibt Geschichte

Justin Trudeau nimmt als erster amtierender Premier Kanadas an der Gay-Pride-Parade in Toronto teil. Foto: pm.gc.ca/

Der 44-Jährige Justin Trudeau hat es kürzlich auf dem Kurznachrichtendienst „Twitter“ bestätigt, er wird bei der Gay-Pride-Parade am 3. Juli als amtierender Premierminister in Toronto, Ontario dabei sein. Damit löst er neben vielen anderen Versprechen auch dieses ein, denn so Trudeau, „wir leben im Jahr 2016“. Der schillernde Politiker, der vor seiner politischen Karriere in vielen Berufen zu Hause war, sei es als Skilehrer, Schauspieler, Amateurboxer oder Türsteher, hat mit seiner liberalen Partei im Oktober des vergangenen Jahres die absolute Mehrheit bei den Parlamentswahlen erreicht. Schon mit der Besetzung seines Kabinetts, unter anderem mit einer kanadischen Ureinwohnerin und dem aus dem indischen Punjab stammenden Sikh Harjit Sajjan als Verteidigungs- minister, hatte Trudeau für Schlagzeilen gesorgt. Im Übrigen ist die Hälfte der Parlamentsposten mit Frauen besetzt.

Die Gay-Pride-Parade in Toronto ist eine der größten Veranstaltungen dieser Art weltweit.
2015 waren an die 100.000 Teilnehmer und Besucher an der Paradenstrecke gezählt worden. Zusammen mit Justin Trudeau wollen auch Finanzminister Bill Morneau, Ontarios Premier Kathleen Wynne und Torontos Bürgermeister John Tory an der Parade teilnehmen. Laut Mitteilung der Organisatoren sind auch homosexuelle syrische Flüchtlinge in die Gay-Pride-Parade eingebunden.

Zur Person:

Justin Pierre James Trudeau wurde am 25. Dezember 1971 in Ottawa, Ontario geboren.
Der älteste Sohn des früheren Premier Pierre Trudeau ist seit 4. November 2015 der 23. Premierminister Kanadas. Trudeau ist seit 2008 Abgeordneter des kanadischen Unterhaus und seit dem 14. April 2013 der Vorsitzende der Liberalen Partei, die er bei der Wahl im Oktober 2015 mit der absoluten Mehrheit zurück an die Macht in Kanada führte.

Webseite Premier Justin Trudeau: http://pm.gc.ca/eng/prime-minister-justin-trudeau

Das Logo der Liberal Party of Canada seit 2009. Verwendung des Logos zur Vorstellung von Premier Justin Trudeau und der Liberalen Partei Kanadas.

Das Logo der Liberal Party of Canada seit 2009. Verwendung des Logos zur Vorstellung von Premier Justin Trudeau und der Liberalen Partei Kanadas unter Beachtung der Bild- und Markenrechte.

Toronto: 20 Künstler stellen ihre Werke im Artist-Projekt aus 0

Toronto: 20 Künstler beim Artist-Projekt in Toronto. Zum neunten Mal präsentieren sich Künstler im Better Living Center mit ihren Werken. Die Kunstmesse bietet zeitgenössische Kunst zu erschwinglichen Preisen. Somit ist (fast) die gesamte Ausstellung auch für Sammleranfänger geeignet, mit einer eigenen Kunstsammlung zu beginnen.
Die Werke zeigen zum Teil ausdrucksvoll, wie die Künstler ihr gesellschaftliches Umfeld sehen. Fotografische Momentaufnahmen neben einem direkt zur Ausstellung gemalten Bild. Multimediale Kunstwerke und Collagen, die Vielfalt der Künstler und ihrer Werke wird sichtbar.

Wir stellen 20 Werke und die Künstler vor. Beim Klick auf den Namen geht’s direkt zur Internetpräsenz des jeweiligen Künstlers, es lohnt sich, hineinzuschauen.

Toronto: 20 Künstler: Phillip Hare

1. Phillip Hare
Installation: „Weeping Willow“.

Toronto: 20 Künstler: Julia Campisi

2. Julia Campisi
Fotocollage.

Toronto: 20 Künstler: Adam Filek

3. Adam Filek
Eine Performance Menschen und Stein: „Walking & Talking Stones“.

Toronto: 20 Künstler: Nurit Basin

4. Nurit Basin
Diese Kunstwerk führt zurück in das Jahr 1985: „The Bedroom“.

Toronto: 20 Künstler: Happy Sleepy

5. Happy Sleepy
Dieses Wandbild von Happy Sleepy (Marc Ngui und Magda Wojtyra) begrüßt Sie auf der Vorderseite des Better Living Centre.

Toronto: 20 Künstler: Anya Mielniczek

6. Anya Mielniczek
Dieses Mixed-Media-Werk findet sich auf der Rückseite an Stand 727.

Toronto: 20 Künstler: Emanuel Pavao

7. Emanuel Pavao
Das Medium der Wahl? Bild-Band.

Toronto: 20 Künstler: Jeannie Pappas

8. Jeannie Pappas
Surreale Keramik Skulpturen.

Toronto: 20 Künstler: Andy Kittmer

9. Andy Kittmer
Untypische Portrait-Bilder.

Toronto: 20 Künstler: Simon Schneiderman

10. Simon Schneiderman
Schneiderman ist sowohl Künstler als auch Rechtsanwalt. Wie werden seine zwei Welten interagieren?

Toronto: 20 Künstler: James Patterson

11. James Patterson
Für ein Gebet kann man sie drehen, die „Prayer Machines“.

Toronto: 20 Künstler: Daniel St. Amant

12. Daniel St. Amant
Fuchs, Wolf, Bär.

Toronto: 20 Künstler: Erin Rothstein

13. Erin Rothstein
Hyperreales Gemälde mit den beliebtesten Lebensmittel.

Toronto: 20 Künstler: Simon Fuh

14. Simon Fuh
„Arrested Development“. Spielzeuge stecken in Beton.

Toronto: 20 Künstler: Joel Martinbeault

15. Joel Martinbeault
Faszinierende Portraits.

Toronto: 20 Künstler: Tony Taylor

16. Tony Taylor
Zwei Maskottchen Torontos in Taylor’s: „Time To Take out the Garbage.“

Toronto: 20 Künstler: K.I.A.

17. K.I.A.
„NDF,“ eine überzeugende Installation.

Toronto: 20 Künstler: Mike Parsons

18. Mike Parsons
Parsons erstellte sein schwarz-weißes Wandbild während der Künstler-Projekt-Eröffnungsparty.

Toronto: 20 Künstler: Tate Sameshima

19. Tate Sameshima
„Shot in Florence, Italy“.

Toronto: 20 Künstler: Antonio Caballero

20. Antonio Caballero
Mixed-Media-Werk: „Fidel Taking the Castro“.

Original: blogto.com

Die militärische Vergangenheit von Fort York in Toronto 0

Kanone in Fort York.

Eine der Kanonen im Fort York.
Foto: booledozer – http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Bereits im Jahr 1923 erhielt Fort York den Status einer National Historic Site of Canada. Im Westen von Downtown Toronto gelegen kann man hier in die britisch-kanadische Militärgeschichte eintauchen.
Zu besichtigen sind militärische Befestigungsanlagen und die dazugehörigen Gebäude (z. B. Soldaten- und Offiziersbarracken, die Offiziersmesse, ehemalige Munitionslager usw.) aus dem späten 18. bzw. frühen 19. Jahrhundert, die zu jener Zeit gemeinsam von der britischen Armee und kanadischen Miliztruppen erbaut wurden.
Der Zweck der Errichtung des Forts war die Verteidigung der damaligen Siedlung York (die im Übrigen von Lieutenant Govenor Simcoe 1793 von Toronto in York umbenannt wurde) und damit einhergehend der Schutz der neuen Hauptstadt der sogenannten Upper Canada Region vor der Gefahr von militärischen Attacken aus den neuen, unabhängigen Vereinigten Staaten.
Das Fort hat das ganze Jahr über geöffnet (außer an Karfreitag, dem 25. und 26. Dezember sowie dem 1. Januar). Die Eintrittspreise belaufen sich für Erwachsene auf 9 CAD, Senioren und Jugendliche zahlen 5,50 CAD und Kinder 4,25 CAD (Kinder unter fünf Jahren haben freien Zugang).

Weitere Informationen unter: www.fortyork.ca

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

QR Code Business Card