Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Reise

Dez 10
Themen
Reisen

LAST CHANCE – Die Iceroad an den arktischen Ozean – ein Erlebnis der besonderen Art 0

Eine „Faszination Kanada“ Leserreise

Die aus Dokumentarfilmen und Fernsehen (Iceroad-Truckers) bekannte Iceroad, die Inuvik und Tuktuyaktuk(Nordwest Territorien, Kanada) verbindet, wird es ab 2018 nicht mehr geben. Eine auf Permafrost gebaute, ganzjährig befahrbare Straße, wird ab dem Frühjahr 2017 ihren Platz einnehmen.
Die letzte Chance, dieses beeindruckende und unvergessliche Erlebnis hautnah mitzuerleben, bietet sich in diesem Winter 2016/2017. Um das vergängliche und letztmalig gebotene Abenteuer Iceroad zu erleben, bieten wir ihnen 11 Tage voller Spannung und Abwechslung, voller WOW-Erlebnisse, faszinierender Landschaften und Abenteuer pur.

Tobias Barth, Gründer und Ideengeber von Faszination-Kanada.com, dem größten deutschsprachigen Kanada-Blog, seit kurzem wohnhaft in Whitehorse, Yukon, Kanada, wird Ihnen die Eisstraße und Ihre Geschichte nahebringen. Lassen Sie sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen.

Ihr Reiseverlauf

Tag 1 – 17. März 2017 – Ankunft in Whitehorse

Tobias, ihr Tourguide, holt sie am Flughafen ab und bringt sie ins Hotel. Bereits auf dem Weg von Flughafen zum Hotel wird er ihnen einiges über Whitehorse, den Yukon und über das kommende Abenteuer erzählen können. Im Hotel lernen sie bei einer Vorbesprechung alle Teilnehmer der Tour kennen (max. 10 Personen). Ihr erfahrender Tourguide wird mit ihnen über den Reiseverlauf sprechen und sie auf das Iceroad-Abenteuer vorbereiten.
Unterkunft: Hotel in Whitehorse

Tag 2 – 18. März 2017 – Fahrt nach Dawson City

Am Morgen brechen wir schon früh auf und starten unsere Fahrt nach Dawson City. Dawson war bis zum Ende der 1950er Jahre nur im Sommer mit einem Raddampfer auf dem Yukon River erreichbar. Heute führt der Klondike Highway (ca. 550km) in die einst größte Stadt westlich von Winnipeg und nördlich von San Francisco.
Unterwegs halten wir immer wieder an, sei es, um einen Kaffee zu trinken, um Fotos zu machen oder um sich die Füße zu vertreten. Auf dem Weg Richtung Norden kommen wir an kleinen Indianersiedlungen, wie Carmacks, Pelly Crossing und Steward Crossing, vorbei. Nachdem wir die Hälfte der Strecke geschafft haben, blicken wir auf die “Five Finger Rapids”, die Stromschnellen, die vielen Schiffen und Booten im Goldrausch zum Verhängnis wurden. In Dawson City angekommen haben wir die Möglichkeit, die sonst staubige und lebhafte Stadt von ihrer ruhigen Seite kennenzulernen.
Unterkunft: Hotel in Dawson

Tag 3 – 19. März 2017 – Dawson City

Dawson City hatte einst über 50.000 Einwohner, der größte Teil davon war auf das Gold scharf. Hier spielte das Leben, hier schrieben Robert Service und Jack London eindrucksvolle Literatur.
Wir verbringen heute viel Zeit in und um Dawson, besuchen die Robert Service und Jack London Cabin und genießen die frische Luft bei einem Spaziergang auf dem zugefrorenen Yukon River. Am Abend, nach einem ausgedehnten Abendessen, halten wir Ausschau nach den Nordlichtern, die bei entsprechendem Wetter vielleicht zu sehen sind.
Unterkunft: Hotel in Dawson

Tag 4 – 20. März 2017 – Dawson City nach Eagle Plains

Wir starten bereits sehr früh am morgen, da wir eine lange, beeindruckende Strecke vor uns haben. Der Dempster Highway beginnt ungefähr 40 Kilometer südlich von Dawson und bringt uns nach circa 770 Kilometer Fahrtstrecke nach Inuvik. Auf dieser im Sommer nur geschotterten Straße gibt es eine Tankstelle – ziemlich in der Mitte in Eagle Plains. Auf dem Weg zu dem Tankstopp, der mit einem Hotel verbunden ist, werden wir traumhafte Aussichten genießen können und viele Eindrücke erhalten.
Schon nach 1,5 Stunden erreichen wir die Tombstone Mountains. Dieser Anblick ist atemberaubend. Oft können Sie Wildtiere wie Füchse, Wölfe oder Caribous am Straßenrand beobachten. Auch Schneehühner kreuzen ab und zu unseren Weg. Wenn wir nach einigen Stunden voller beeindruckender Erlebnisse in Eagle Plains ankommen, freuen wir uns über ein warmes Zimmer und ein deftiges Abendessen.
Unterkunft: Hotel in Eagle Plains

Tag 5 – 21. März 2017 – Eagle Plains nach Inuvik

Nachdem wir gemeinsam Frühstück haben, verlassen wir Eagle Plains in Richtung Inuvik. Der zweite Teil des Dempster Highways bringt uns direkt zum Polarkreis, wo wir einen Fotostopp machen und uns diesen Augenblick mit einer Flasche Sekt versüßen. Kurz danach verlassen wir den Yukon in die Northwest Territories, wo wir Bergketten überwinden, zwei Eisbrücken über den Peel River und Mackenzie River überqueren um dann nach Fort McPherson kommen. Diese Indianersiedlung beherbergt eine historischen Handelspunkt der Hudson Bay. Zudem wurde hier die berühmte „Lost Patrol“ gefunden, über die sie im Reiseverlauf sicherlich das eine oder andere hören werden. In Inuvik (Ort der Menschen) angekommen, checken wir in unser Hotel ein und sprechen über die Erlebnisse des Tages. Zudem steigt die Spannung deutlich an, da der nächste Tag das absolute Highlight für uns bereithält.
Unterkunft: Hotel in Inuvik

Tag 6 – 22. März 2017 – Eagle Plains nach Tuktuyaktuk – Die Eisstraße

Die Iceroad, die aus Film- und Fernsehen berühmte Eisstraße, beginnt direkt in Inuvik und führt über das Flussdelta des Mackenzie Rivers nach Tuktuyaktuk, an den arktischen Ozean. Auf dem Weg nach Tuktuyaktuk begegnen uns Trucks, die meist Rohstoffe aus dem hohen Norden in südlichere Gefilde transportieren. Auf der Iceroad halten wir immer wieder an, um diesen einmaligen Tag bis ins Mark zu genießen.
Nicht weit von Tuktuyaktuk entfernt, sehen wir die ersten „Pingos“. Dies sind „kleine“ Berge aus Eis, die aus dem Permafrost über viele Jahre entstehen. Der größte dieser ist über 100m hoch!
Ein Einheimischer der hiesigen Inuits führt uns durch die Stadt und zeigt uns die interessantesten Dinge. Unter anderem besuchen wir auch den Gemeindekühlschrank, den Community Deep Freezer, der ein zu früheren Zeiten zehn Meter in den Permafrost gegrabener Tiefkühlschrank ist. Hier wurde einst Wal- und Robbenfleisch und andere verderbliche Waren gelagert. Den Abend verbringen wir bei einer einheimischen Familie, um einen tieferen Eindruck in das Leben der Menschem am arktischen Ozean zu bekommen.
Unterkunft: B&B in Tuktuyaktuk

Tag 7 – 23. März 2017 – Tuktuyaktuk nach Inuvik

Nach dem Frühstück geht es zurück auf die Eisstraße. Sie können dieses Erlebnis nochmals genießen und intensiv erleben – letztmalig und einmalig wird es unvergesslich bleiben! Der Nachmittag steht in Inuvik zur freien Verfügung. Hier gibt es die Möglichkeit, ein ganz besonderes Erlebnis mitzunehmen, mit dem Hundeschlitten fahren. Diese Erfahrung sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen.
Unterkunft: Hotel in Inuvik

Tag 8 – 24. März 2017 – Inuvik nach Eagle Plains

Auf unserem Rückweg in Richtung Süden befahren wir erneut den Dempster Highway, die Eisbrücken über die zwei großen Flüsse. Dabei können wir die Landschaft ein weiteres mal genießen. Eagle Plains bietet uns erneut Unterkunft.
Unterkunft: Hotel in Eagle Plains

Tag 9 – 25. März 2017 – Eagle Plains nach Dawson City

Es geht weiter auf dem Weg zurück in die Zivilisation – Dawson City ist nach dem wiederholt beeindruckenden Weg, vorbei an den Tombstone Mountains, unser Ziel. Eine weitere und erneute Chance, den Goldrausch ganz nah zu erleben. Auch die Nordlichter lassen wir wieder nicht aus den Augen.
Unterkunft: Hotel in Dawson City

Tag 10 – 26. März 2017 – Dawson City nach Whitehorse

Von Dawson City geht es heute wieder nach Whitehorse. Zuvor schauen wir uns jedoch noch die verschneiten Goldfelder an. Unter anderem machen wir einen Fotostopp an der Dredge No.4, einer riesigen Goldsuchmaschine, die bis in die späten 60er Jahre im Dienst war. Auch besuchen wir den Discovery Claim, in dem 1896 das erste Gold gefunden wurde, und damit der berühmte Klondike Goldrausch ausgelöst wurde.
Unterkunft: Hotel in Whitehorse

Tag 11 – 27. März 2017 – Rückflug oder Weiterreise

Heute heisst es wieder Abschied nehmen. Abschied nehmen von einer der eindrucksvollsten Reisen ihres Lebens. Die Iceroad ist nun Vergangenheit. Nicht nur für sie, auch für alle anderen gibt es vorerst keine Chance mehr, diese Erfahrung zu machen. Gratulation!

Ihr Tourguide Tobias bringt Sie zum Flughafen und verabschiedet sich von Ihnen.

Termin: 17. – 27. März 2017
Reisebüro / Veranstalter: Canada Dream Tours (http://www.kanadareise.de)

Gruppengröße: 7-10 Teilnehmer

Leistungen

  • 11 Tage Tour ab / bis Whitehorse
  • 10 Hotel-Übernachtungen im Doppelzimmer (zweckmäßig eingerichtete Hotels bis Hotels der Mittelklasse)
  • Professionelle deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  • Alle Transporte im beheizten Maxivan
  • Polarkreis Zeremonie
  • Notfallausrüstung (Erste-Hilfe Ausrüstung, Satelliten-Telefon)
  • Stadtrundfahrt in Whitehorse und Dawson City
  • Flughafentransfers in Whitehorse

Preis pro Person im DZ: EUR 2690.- zzgl. Flug
EZ Aufschlag: EUR 950.-

Buchbar auf Anfrage unter E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz oder
Telefon 07402-9109052

Nicht inbegriffen

  • Verpflegung
  • Persönliche Extras
  • Trinkgelder

Hinweis!
Kurzfristige (wetterbedingte) Änderungen im Reiseverlauf sind möglich und liegen im Ermessen des Tour-Guides.

Nov 14
Themen
Reisen

Kanada zu Gast in Neuss: Großer Andrang im Zeughaus 0

Kanada zu Gast in Neuss: Großer Andrang im Zeughaus

Kanada zu Gast in Neuss: Großer Andrang im Zeughaus

Ganz im Zeichen des Ahornblatts stand der 10. November 2013 im Neusser Zeughaus. Der Kanada-Reiseveranstalter SK Touristik hatte zum großen Kanadatag Rhein-Ruhr geladen.
Mehr als 1.000 Gäste – rund 600 hatten sich bereits im Vorfeld angemeldet – folgten im Laufe des Tages diesem Ruf und bekamen einen abwechslungsreichen und informativen Tag mit echtem Kanada-Feeling geboten. (mehr …)

Mrz 07
Themen
Reisen

Kanada auf der ITB in Berlin 0

Der Kanada-Stand auf der ITB 2012

Für fünf Tage liegt ein Stückchen Kanada in Berlin (c) J. Schoon

Wer sich für seine nächste Kanada-Reise inspirieren und Empfehlungen von Locals und Kanada-Profis geben lassen möchte, sollte in Halle 2.1 am Stand 391 vorbeischauen:
Dort stellen sich, neben der Canadian Tourism Commission, beinahe alle Provinzen und viele Regionen Kanadas vor, die sich zu entdecken lohnen, beispielsweise Cariboo Chiloctin Coast Tourism oder Kootenay Rockies Tourism Association. Natürlich präsentiert sich dort auch die Calgary Stampede, die im Juli diesen Jahres ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Weitere Aussteller am Kanada-Stand sind Tour Operator, Reiseveranstalter und Hotels (eine Übersicht finden Sie hier). Insgesamt sind am 48 kanadische Aussteller vor Ort.

Auch 360° Kanada ist dort zu finden: Sie bekommen dort die aktuelle Ausgabe unseres Magazins und unsere Broschüre „Kanada entdecken 2012„!

Die Messe hat für Privatbesucher am 10. und 11. März von 10-18 Uhr geöffnet. Wer die Eintrittskarte online kauft, zahlt nur 12 statt 14,50 Euro. Und hier finden Sie Ihren Reiseplan für Ihre „Weltreise an einem Tag“.

Feb 06
Themen
Reisen

10 Gründe jetzt nach Kanada zu reisen 5

Übersetzung des Artikels 10 Reasons to Visit Canada Now von Julie Ovenell-Carter

1. Größer ist wirklich besser

Kanu auf kanadischem See

Kanu auf kanadischem See (© Julie Ovenell-Carter)

Wie groß ist Kanada? So groß: flächenmäßig ist es das zweitgrößte Land der Welt, aber die gesamten Einwohner – und noch einige mehr – würden in den Staat Kalifornien passen. Das bedeutet, es gibt immer genügend Parkplätze in unseren reichlich vorhandenen Nationalparks. Und du musst auch nicht acht Monate auf eine Reservierung in einem angesagten, neuen Restaurant warten. Selbst unsere Weltstädte – Toronto, Montreal und Vancouver – bieten eine Menge Bewegungsfreiheit. Denn man sollte nicht mit Fremden ins Schwitzen kommen – außer natürlich man will es.

2. Du willst es, solange du noch kannst

Kanadische Flagge auf Fähre

Kanadische Flagge auf Fähre (© Julie Ovenell-Carter)

Hey, die Löffel-Listen – mit Dingen, die man tun möchte, bevor man den Löffel abgibt – sind lang und das Leben ist kurz. Was steht auf deiner Wunschliste? Mit Belugas schnorcheln? In einem Leuchtturm übernachten? Auf Bergen vom olympischen Kaliber Ski fahren? Eine Kreuzfahrt auf der Inside Passage? Sich an den Spirit Bear heranschleichen? Heiraten, wo auch Filmstars „Ja, ich will“ sagen? Kanada hält all deine größten Reiseträume, die es verspricht.

3. Regenbögen sind romantisch

Mit Henna bemalte Hände

Mit Henna bemalte Hände (© Julie Ovenell-Carter)

Kanada heißt Neuankömmlinge willkommen, seit die Ureinwohner im 18. Jahrhundert die ersten Forscher aus Europa begrüßten. Tatsächlich wurden wir zu so etwas wie einem Vorbild für kulturelle Koexistenz: der Rest der Welt blickt immer auf das Land nördlich des 49. Breitengrades für eine Lektion in Toleranz und Vielfalt. (Und abgesehen von den moralischen Gründen: die Mischung sorgt auf jeden Fall für tolles ethnisches Essen und Festivals.) Kanada interessiert sich nicht sonderlich für deine Hauptfarbe oder in welche Richtung dein sexueller Kompass zeigt. Homo- oder Heterosexuell, Baseballkappe, Burka, braun, weiß – sogar Republikaner: du bist hier willkommen.

4. Quebec ist heiß

Teenager in Quebec

Teenager in Quebec (© Julie Ovenell-Carter)

Französisch ist die Sprache der Liebe und Quebec, la belle province – auf der rechten Seite der Landkarte genau über New York – ist Kanadas wahres Zentrum der Romantik. Stell es dir ein bisschen wie Europa vor, nur ohne den hohen Flugpreis und die Attitüde. C’est magnifique. (Französisch-Kanada ist ein super Ort, um Babys zu machen. Aber sind sie einmal da, übertrifft nichts Tofino an der wilden Westküste, wenn es um einen tollen Familienurlaub geht.)

5. Essen ist ein Aphrodisiakum

Essen am Strand

Essen am Strand (© Julie Ovenell-Carter)

Menschen, die Essen kennen, kennen Kanada. Es ist wieder diese Sache mit der Vielfalt: wähl eine Kultur, wähl eine Küche, wähl einen Gewinner. An einem Abend kannst du afghanisches Palao futtern und belgische Schokolade am Nächsten und von da aus kannst du dich weiter durch das geografische Alphabet durcharbeiten. Fisch und Meeresfrüchte? Vorhanden. Slow Food? Absolut! Kein Wunder, dass Kanada die besten Köche der Welt anzieht: Conde Nast erklärte vor kurzem, unser chinesisches Essen sei sogar besser als das in China.

6. Vom Alkohol ganz zu schweigen

"Cornucopia" in Whistler

"Cornucopia" in Whistler (© Julie Ovenell-Carter)

Möchten Sie gerne Wein dazu? Unsere Weingüter sind gut und werden immer besser; manche können sogar schon Napa Valley Konkurrenz machen. Wenn du mehr der Typ bist, der gleich zur Sache kommt, dann findest du mit unserem hervorragenden Victoria Gin, oder den Iceberg und Crystal Head Wodkas genau wonach du suchst…

7. Dein Herz soll richtig klopfen

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder (© Travel Alberta)

Frag einfach die Olympioniken von 2010: wenn du nach einem Adrenalinstoß suchst, dann bist du hier an der richtigen Adresse. Wildwasserrafting; Eisklettern; Heliskiing; Wandern im Hinterland: all das findest du hier – und oft nur ein paar Stunden von einer Stadt entfernt.

8. Winter heißt nur: mehr Klamotten zum Ausziehen

Eislaufen im Rideau Canal

Eislaufen im Rideau Canal (© Ottawa Tourism)

Kanada hat wunderschöne Schultern. Frühling und Herbst sind ohne Frage die schönsten (und günstigsten) Jahreszeiten, um das Land zu besuchen. Und keiner feiert Sommer so, wie ein Kanadier (na gut, vielleicht die Schweden). Aber der Winter – der Winter gehört uns. Von Quebecs Carnaval bis zum Schlittenhundrennen Yukon Quest, von Whistler Mountain bis zum Rideau Canal: wir sprechen fließend Schnee. Und es wäre uns eine Freude, auch dir die Sprache des Winters beizubringen.

9. Wir sind billig, aber nicht leicht zu haben

Tacostand

Tacostand (© Julie Ovenell-Carter)

Hast du mal nachgeschaut, was ein Euro in Kanada zurzeit wert ist? Oder sogar ein angeschlagener US Dollar? Natürlich kostet der Flug hierher einiges, aber wenn du einmal kanadischen Boden unter den Füßen hast, wirst du merken, dass dir dein Reisebudget länger reicht als gedacht. Es gibt Unterkünfte, die zu jedem Geschmack und Geldbeutel passen – Herbergen, Frühstückspensionen und Luxushotels – und die Möglichkeiten für das Abendessen durchlaufen das ganze Spektrum vom billigen Lokal bis zum Silberlöffel.

10. Insgeheim wärst du doch auch gerne Kanadier, eh?

Dieses YouTube Video sagt im Grunde alles:

QR Code Business Card