Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Sun Peaks

Work & Travel – Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden 0

Work & Travel – Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden – Eine Saison als „Work and Traveller“ in Sun Peaks

Wie viele andere Work and Traveller auch, hat es mich zum Winteranfang in die Berge gezogen. Als begeisterte Snowboarderin hat mir schon die Vorstellung auf eine komplette Wintersaison auf der Piste Gänsehaut bereitet, es führte für mich definitiv kein Weg daran vorbei. So habe ich bereits kurz nach meiner Ankunft in Kanada die Augen offen gehalten und Bewerbungen in die Skigebiete von BC und Alberta geschickt. Nach einem ersten erfolgreichen Skype-Interview (Ich war zu der Zeit auf Vancouver Island) hatte ich dann auch schon im September den Job im Sun Peaks Resort in trockenen Tüchern.

Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden

Chrystal Chairlift am Tod Mountain.

Grundsätzlich macht es Sinn, sich schon zum Ende des Sommers mit den Skigebieten hier und Bewerbungen auseinander zu setzen, wenn man einen guten Job finden möchte. Ich hatte so sogar ein paar Auswahlmöglichkeiten, von denen mir die Konditionen im zweitgrößten Skigebiet Kanadas am meisten zugesagt haben.
Bis zu meinem ersten Arbeitstag am 04.Dezember habe ich noch eine grandiose Zeit in Vancouver, BC generell und Edmonton verbracht und mich schon fast an das Stadtleben gewöhnt. Da war die Umstellung auf ein paar Monate auf dem Berg doch eine gewisse Herausforderung. Sun Peaks liegt auf einer Höhe von etwa 1200 Metern und knapp 60 Kilometer entfernt von Kamloops, dem nächstgelegenen Versorgungszentrum. Mal eben einkaufen gehen, wie es in der Stadt so schön möglich war, ist also nicht drin. Es gibt hier oben zwar einen kleinen Supermarket, der aber durch geringe Auswahl und teils deutlich übertriebene Preise nur für Notfälle geeignet ist. Stattdessen muss man sich hier Mitfahrgelegenheiten suchen, um möglichst alle zwei Wochen mal in die Stadt fahren zu können. Dank Facebook, netten Kollegen und einer blühenden Dorfgemeinschaft hier oben funktioniert das zum Glück fast reibungslos.

Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden

Village Walkway, die Fußgängerzone im winterlichen Gewand.

Als Housekeeper arbeite ich fünf Tage die Woche von halb zehn bis etwa sechs Uhr, je nachdem, wie busy es ist. Natürlich ist es kein Traumjob, anderer Leute Ferienwohnungen sauber zu machen, aber für eine Saison lang ist es locker auszuhalten. Nebenbei ist es nun mal ein Job, den man als Work and Traveller recht leicht bekommt, da kaum Erfahrungswerte gefragt sind. Meine Kollegen sind fast ausschließlich Australier/innen und Deutsche, grundsätzlich machen vor allem Australier wohl zwei Drittel der arbeitenden Bevölkerung hier oben aus. Ebenso sind außergewöhnlich viele der Gäste hier oben Australier, welche besonders den Powder und die vielfältigen Abfahrten zu schätzen wissen.

Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden

Ausblick von „Gil’s Traverse“ Backcountrygebiet am Tod Mountain.

Auch mir gefällt hier ganz besonders der Schnee an den nicht allzu seltenen Powder Days, erst recht auf den Backcountry/Off-Piste Abfahrten, die es hier zu Hauf gibt. Abgesehen vom Snowboarden bin ich mit den Kollegen auch schon Schlittschuhgefahren, habe eine Schneeschuhwanderung gemacht und mir ein Hockeyspiel der Kamloops Blazers angeschaut. Man hat hier ebenso die Möglichkeit eine Schlittenhundefahrt oder eine Schneemobiltour zu buchen. Trotz der Abgeschiedenheit ist es also durchaus ein Ort, an dem man eine gewisse Zeit oder gleich eine ganze Saison genießen kann.
Mehr Infos über das Skigebiet auf www.sunpeaksresort.com

Vier Monate lang Housekeeping und Snowboarden

Ausblick an einer double black diamond Piste am Tod Mountain.

Mehr Berichte unter: www.mapleleaftracks.wordpress.com

Text und Fotos © Patricia Holdschlag

Mrz 16
Themen
Reisen

Sunny Sunday im Sun Peaks Resort 0

Panorama Sun Peaks Resort

Panorama Sun Peaks Resort

Sun Peaks Resort ist ein idyllisches Skigebiet am Fuße der Rocky Mountains in der Nähe von Kamloops.

1961 wurde der erste Sessellift und die erste Lodge eröffnet. 1992 wurde das bis zu diesem Zeitpunkt genannte „Tod Mountain“ Skigebiet von einer japanischen Telefongesellschaft aufgekauft und sukzessive ausgebaut.

Das Skigebiet „Sun Peaks Resort“ zählt seit 2014/2015 als das zweitgrößte Skigebiet in Kanada.

Wir hatten uns entschieden, unsere Fahrt von Vancouver nach Sun Peaks am Freitag Abend zu starten. Die insgesamt 420km, die es zurückzulegen gilt, schafft man in kanadisch gemütlichen fünf Stunden.
Gegen 22 Uhr erreichen wir unsere Unterkunft, die Sun Peaks Lodge, die mit 9 Doppelzimmern mit je einem King-Size Bett und 34 Doppelzimmern mit je zwei Queen-Size Betten zu den guten Hotels im Resort zählt. Die Lage der Lodge könnte nicht besser sein. Man kann direkt vom Hotel auf die Piste starten (ski in, ski out).
Die Lodge beheimatet auch ein Steakhouse, dass mit bestem AAA-Beef einen schönen Skitag abschließt.

Sun Peaks "Downtown"

Sun Peaks „Downtown“

Sun Peaks sehen wir erst am Samstag morgen in seiner Pracht. Das kleine Dorf wirkt malerisch, Gemeinsamkeiten mit Bergdörfern in Österreich oder der Schweiz scheinen nicht zufällig zu sein.
Der Weg zu den Skiliften auf die drei Berge im Skigebiet ist mit den Skiern in unter einer Minute zu erreichen. Es sind ausschließlich Sessel- und Schlepplifte, die uns in die weiße Pracht bringen. Bemerkenswert ist, dass in Sun Peaks keinerlei Schneekanonen zu finden sind. Dies ist auch deutlich zu spüren, da es keine Eisplatten auf den Pisten gibt, die man sonst in den „künstlichen“ Skigebieten zu Hauf hat. Insgesamt sind die Pisten gut präpariert, auch die Schwierigkeitsgrade sind gut verteilt. Sun Peaks ist ein Skigebiet für Anfänger und Fortgeschrittene. Aber auch die richtig guten Skifahrer kommen aufgrund der zahlreichen „black diamond“ und „double black diamond“ Pisten auf ihre Kosten.
Die längste Abfahrt „5 Mile“ ist stolze acht Kilometer lang und macht durchaus Spaß, da man nahezu keine „Ziehwege“ hat.

Kanadische Flagge im Sun Peaks Resort

Kanadische Flagge im Sun Peaks Resort

Den ersten Skitag im Sun Peaks Resort beenden wir, als es komplett wolkig und der Schnee aufgrund der vorherrschenden Wärme etwas sulzig ist. Das Resort bietet einige Aprés Ski Möglichkeiten, die großen Zuspruch finden. Den Abend beenden wir mit einem Wiener Schnitzel in einem Restaurant von deutschen Einwanderern.

Der Sonntag beginnt mit purem Sonnenschein. Wir sind früh unterwegs um Fotos zu schießen und die unberührten Pisten zu befahren. Den Tag über sind wir nahezu alleine auf der Piste, Wartezeiten gibt es keine, obwohl es ein sonniger Sonntag ist und laut den Betreibern viele Besucher da sind. Es ist einfach der Wahnsinn!

Sun Peaks hat uns überzeugt. Mehr als jedes kanadisches Skigebiet zuvor. Die kurzen Wege, die unglaublich große Auswahl an Pisten, die Lage und die Tatsache, dass man keinerlei Wartezeiten hat, macht dieses Skigebiet zu unserem Favoriten.

Skipiste in Sun Peaks

Skipiste in Sun Peaks

IMG_20150308_102052 IMG_20150308_105606

QR Code Business Card