Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Whistler

Und im April geht es auf zum World Ski & Snowboard Festival in Whistler 0

wssf.com

Screenshot wssf.com

Music, Arts, Sports – und zwar satt: All das bietet das jährlich stattfindende World Ski & Snowboard Festival in Whistler, British Columbia.
Zehn Tage lang, immer im April, steht der ganze Ort Kopf, wird zum Mekka für Berglieber und -liebhaberinnen und feiert ausgelassen den Wintersport, die Musik, die Kunst sowie das Leben und die Kultur inmitten der Region, die geprägt ist durch den Whistler Mountain und den Blackcomb Peak.
Denn hier befindet sich das nach diesen Bergen benannte, größte Skigebiet Nordamerikas: Whistler-Blackcomb. Zu bestaunen sind waghalsige Ski- und Snowboardwettkämpfe internationaler Topathleten, die ihr Können unter Beweis stellen.

Es gibt diverse Konzerte und Veranstaltungen (z. B. Fashion Shows und Filmvorführungen) sowie unterschiedlichste Kunstaustellungen. Und ausgewiesene Nachteulen können sich in den Nightclubs der Stadt durch die Nacht treiben lassen, die Nacht zum Tage machen und bis in die frühen Morgenstunden durchtanzen.
Weitere Informationen unter: http://wssf.com

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

 

Mrz 05
Themen
Reisen

Winter in Whistler? Skifahren im Nr. 1 Skigebiet Whistler Blackcomb 0

Whistler Blackcomb

Whistler Blackcomb

Stell Dir vor es ist Winter, und es gibt wenig, fast keinen (natürlichen) Schnee…

Whistler Stadt, 8.30 Uhr am morgen. Menschen mit Snowboards und Ski marschieren hin und her, suchen nach Tickets, steigen in die verschiedenen Lifte, die Richtung Whistler und Blackcomb Mountain fahren. Es ist Samstag, die Sonne scheint, es ist keine Wolke am Himmel zu finden, die Vorfreude auf einen tollen Skitag ist groß.

Meine erste Fahrt geht auf den Blackcomb Mountain, eine Gondel transportiert mich bis zur Mittelstation. Es ist wie immer in Kanada – die Menschen stehen brav an, warten geduldig. Kein Gedränge und Geschupse. Wundervoll.
Von der Mittelstation geht es weiter mit einem Sessellift durch sehr windigen Schatten. Es ist noch kalt und der eisige Wind peitscht mir ins Gesicht. Das Thermometer zeigt -9° C.
Um den Gletscher letztendlich zu erklimmen, stelle ich mich beim Schlepplift an, der mich bis ganz nach oben bringt.

Wow! Atemberaubende Aussicht, klar und weit. Hier möchte man nicht mehr weg.

Dann gehts aber doch los. Ich fahre die gut preparierten, teilweise mit viel Kunstschnee beschneiten Pisten abwärts. Die Auswahl der Abfahrten ist riesig. Und der harte Untergrund, der fast überall besten Grip bietet, ist für Racecarver ideal. Ich habe unheimlich viel Spaß, genieße die Freiheit auf den Pisten und die kalte, saubere Luft.

Nach dem Lunch geht es mit der Peak2Peak Gondola, die Längste freischwebende Seilbahn der Welt, auf die andere Seite – Whistler Mountain.
Auf dieser Seite ist mehr los, es reicht aber trotzdem nicht für mehr als 5 Minuten Wartezeit an den größeren Sesselliften.
Die Pisten auf dieser Seite sind nicht weniger schlecht als auf der Blackcomb Seite und der Spaß kennt nach wie vor keine Grenzen.

Bis zum Ende nutze ich die Zeit, nehme zum Abschluss die Abfahrt ins Tal. wow! Was für ein Tag.

Trotz der offensichtlichen Schneeknappheit hat Whistler perfekte Pistenverhältnisse geschaffen, das Wetter war spitze und mein Whistler-Skierlebnis war ein ganz besonderes.

Seit Jahren zählt Whistler zu den besten Skigebieten der Welt. Und das zurecht. Es ist problemlos möglich, in zwei Tagen keine Piste doppelt nehmen zu müssen. Und die Auswahl an verschiedenen Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden ist riesig.

Blackcomb Glacier

Blackcomb Glacier

Whistler

Whistler

 

Das winterliche Whistler im Zeichen der Regenbogenflagge: Das Whistler Pride and Ski Festival 0

Whistler Pride and Ski Festival  © http://gaywhistler.com/

Whistler Pride and Ski Festival © http://gaywhistler.com/

Es wird wieder bunt im berühmten Skiort Whistler. Vom 24. bis 31. Januar 2015 findet zum 23. Mal das größte schwul-lesbische Ski-Festival in Nordamerika statt und steht dabei ganz im Zeichen der Toleranz. Eine Woche lang wird auf aber auch abseits der Pisten der Blackcomb Mountains gefeiert. Denn das Whistler Pride and Ski Festival (früherer Name: WinterPRIDE) ist nicht nur eine besondere Ski- und Snowboard-Woche, es ist vielmehr eine Kombination aus sportlicher Aktivität, Kulinarik, Wellness und unterschiedlichsten sozialen und kulturellen Events. (mehr …)

Die besten Hamburger Kanadas 2

Ein Gedicht zwischen zwei Brötchenhälften: gegrillter Schinken, Rindssalami, Gurke, geschmelzte Zwiebeln und AAA Rind (c) m:brgr

Ein Gedicht zwischen zwei Brötchenhälften: gegrillter Schinken, Rindssalami, Gurke, frittierte Zwiebeln und AAA Rind (c) m:brgr

Mit Ranglisten ist das immer so eine Sache: Wer kann schon wirklich von sich behaupten, alle Burgerbratereien Kanadas durchprobiert zu haben? Reader’s Digest hat es trotzdem gewagt und in einem Artikel „Canada’s 8 Greatest Burger Restaurants“ vorgestellt. Hier sind sie:

1. Splitz Grill, Whistler, BC
Hungrige Boarder und Skihasen lieben die üppigen Burger – und dass sie zwischen den Brötchenhälften auch Ausgefallenes wie Büffel, Lachs, gereiften Cheddar oder Baba Ghanoush (Auberginenpaste) bestellen können. Und natürlich die köstliche hauseigene „Splitz“-Sauce.

2. Webers, Orillia, Ontario
1963 eröffnete Burger-Institution: Obwohl es in the middle of nowhere liegt (am Lake Simcoe, 140 Kilometer nördlich von Toronto), stehen die Leute hier regelmäßig Schlange für einen der auf Holzkohle gegrillten Burger.

3. M:brgr, Montréal, Québec
Die Provinz ist nicht nur sprachlich, sondern auch kulinarisch eng mit Frankreich verbandelt. Und so ist der kanadische Gourmet nicht überrascht, auf seinem Burger Kobe-Rind, Spargel, Trüffel-Carpacchio oder Foie Gras serviert zu bekommen. Und dazu Fritten aus Süßkartoffeln.

4. Mrs. Mikes, Winnipeg, Manitoba
Macht von außen nicht viel her, brät aber bereits seit 1969 Burger in gleichbleibend hervorragender Qualität. Dazu gibt’s dickflüssige Milchshakes die so gut schmecken wie früher.

5. Peter’s Drive In, Calgary, Alberta
Das Geheimnis liegt in der Frische: Bestes, direkt verarbeitetes Fleisch aus Alberta, frisch gebackene Hamburgerbrötchen und BBQ-Sauce nach hauseigenem Geheimrezept.

6. The Works, Ottawa, Ontario
Sowohl die Burger als auch das Restaurant selbst sind mehrfach ausgezeichnet, inzwischen gibt es sieben Ableger alleine in der Hauptstadt. Das Geheimnis: Rund 70 verschiedene Toppings. Für Vegetarier gibt’s sogar Bratlinge aus Portobello-Pilz.

7. Darrell’s Restaurant, Halifax, Nova Scotia
Der vegetarische Burger gewinnt regelmäßig den „Best-of-Food“-Award, noch beliebter ist nur noch der „Peanut Butter Burger“: er macht offenbar so süchtig, dass es Leute geben soll, die ihn als Geburtstagstorte bestellen…

8. The Burger’s Priest, Toronto, Ontario
Burger-Bräterei für Puristen: Frische Zutaten (die Bratlinge werden täglich vor Ort zubereitet), aber reduziert auf die Klassiker, inklusive dem weichen Burgerbrötchen. Einzige Ausnahme: das Geheimmenü – ein Burger zwischen zwei überbackenen Käsesandwiches.

Aber wie das so ist mit Hitlisten: Sie können nur subjektiv und unvollständig sein. Wenn ich da an den riesigen, saftigen Burger vom freilaufenden Büffel denke, den ich in einem unscheinbaren Restaurant in den Badlands von Alberta gegessen habe…

Feb 06
Themen
Reisen

10 Gründe jetzt nach Kanada zu reisen 5

Übersetzung des Artikels 10 Reasons to Visit Canada Now von Julie Ovenell-Carter

1. Größer ist wirklich besser

Kanu auf kanadischem See

Kanu auf kanadischem See (© Julie Ovenell-Carter)

Wie groß ist Kanada? So groß: flächenmäßig ist es das zweitgrößte Land der Welt, aber die gesamten Einwohner – und noch einige mehr – würden in den Staat Kalifornien passen. Das bedeutet, es gibt immer genügend Parkplätze in unseren reichlich vorhandenen Nationalparks. Und du musst auch nicht acht Monate auf eine Reservierung in einem angesagten, neuen Restaurant warten. Selbst unsere Weltstädte – Toronto, Montreal und Vancouver – bieten eine Menge Bewegungsfreiheit. Denn man sollte nicht mit Fremden ins Schwitzen kommen – außer natürlich man will es.

2. Du willst es, solange du noch kannst

Kanadische Flagge auf Fähre

Kanadische Flagge auf Fähre (© Julie Ovenell-Carter)

Hey, die Löffel-Listen – mit Dingen, die man tun möchte, bevor man den Löffel abgibt – sind lang und das Leben ist kurz. Was steht auf deiner Wunschliste? Mit Belugas schnorcheln? In einem Leuchtturm übernachten? Auf Bergen vom olympischen Kaliber Ski fahren? Eine Kreuzfahrt auf der Inside Passage? Sich an den Spirit Bear heranschleichen? Heiraten, wo auch Filmstars „Ja, ich will“ sagen? Kanada hält all deine größten Reiseträume, die es verspricht.

3. Regenbögen sind romantisch

Mit Henna bemalte Hände

Mit Henna bemalte Hände (© Julie Ovenell-Carter)

Kanada heißt Neuankömmlinge willkommen, seit die Ureinwohner im 18. Jahrhundert die ersten Forscher aus Europa begrüßten. Tatsächlich wurden wir zu so etwas wie einem Vorbild für kulturelle Koexistenz: der Rest der Welt blickt immer auf das Land nördlich des 49. Breitengrades für eine Lektion in Toleranz und Vielfalt. (Und abgesehen von den moralischen Gründen: die Mischung sorgt auf jeden Fall für tolles ethnisches Essen und Festivals.) Kanada interessiert sich nicht sonderlich für deine Hauptfarbe oder in welche Richtung dein sexueller Kompass zeigt. Homo- oder Heterosexuell, Baseballkappe, Burka, braun, weiß – sogar Republikaner: du bist hier willkommen.

4. Quebec ist heiß

Teenager in Quebec

Teenager in Quebec (© Julie Ovenell-Carter)

Französisch ist die Sprache der Liebe und Quebec, la belle province – auf der rechten Seite der Landkarte genau über New York – ist Kanadas wahres Zentrum der Romantik. Stell es dir ein bisschen wie Europa vor, nur ohne den hohen Flugpreis und die Attitüde. C’est magnifique. (Französisch-Kanada ist ein super Ort, um Babys zu machen. Aber sind sie einmal da, übertrifft nichts Tofino an der wilden Westküste, wenn es um einen tollen Familienurlaub geht.)

5. Essen ist ein Aphrodisiakum

Essen am Strand

Essen am Strand (© Julie Ovenell-Carter)

Menschen, die Essen kennen, kennen Kanada. Es ist wieder diese Sache mit der Vielfalt: wähl eine Kultur, wähl eine Küche, wähl einen Gewinner. An einem Abend kannst du afghanisches Palao futtern und belgische Schokolade am Nächsten und von da aus kannst du dich weiter durch das geografische Alphabet durcharbeiten. Fisch und Meeresfrüchte? Vorhanden. Slow Food? Absolut! Kein Wunder, dass Kanada die besten Köche der Welt anzieht: Conde Nast erklärte vor kurzem, unser chinesisches Essen sei sogar besser als das in China.

6. Vom Alkohol ganz zu schweigen

"Cornucopia" in Whistler

"Cornucopia" in Whistler (© Julie Ovenell-Carter)

Möchten Sie gerne Wein dazu? Unsere Weingüter sind gut und werden immer besser; manche können sogar schon Napa Valley Konkurrenz machen. Wenn du mehr der Typ bist, der gleich zur Sache kommt, dann findest du mit unserem hervorragenden Victoria Gin, oder den Iceberg und Crystal Head Wodkas genau wonach du suchst…

7. Dein Herz soll richtig klopfen

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder

Abfahrt im Tiefschnee, Champagne Powder (© Travel Alberta)

Frag einfach die Olympioniken von 2010: wenn du nach einem Adrenalinstoß suchst, dann bist du hier an der richtigen Adresse. Wildwasserrafting; Eisklettern; Heliskiing; Wandern im Hinterland: all das findest du hier – und oft nur ein paar Stunden von einer Stadt entfernt.

8. Winter heißt nur: mehr Klamotten zum Ausziehen

Eislaufen im Rideau Canal

Eislaufen im Rideau Canal (© Ottawa Tourism)

Kanada hat wunderschöne Schultern. Frühling und Herbst sind ohne Frage die schönsten (und günstigsten) Jahreszeiten, um das Land zu besuchen. Und keiner feiert Sommer so, wie ein Kanadier (na gut, vielleicht die Schweden). Aber der Winter – der Winter gehört uns. Von Quebecs Carnaval bis zum Schlittenhundrennen Yukon Quest, von Whistler Mountain bis zum Rideau Canal: wir sprechen fließend Schnee. Und es wäre uns eine Freude, auch dir die Sprache des Winters beizubringen.

9. Wir sind billig, aber nicht leicht zu haben

Tacostand

Tacostand (© Julie Ovenell-Carter)

Hast du mal nachgeschaut, was ein Euro in Kanada zurzeit wert ist? Oder sogar ein angeschlagener US Dollar? Natürlich kostet der Flug hierher einiges, aber wenn du einmal kanadischen Boden unter den Füßen hast, wirst du merken, dass dir dein Reisebudget länger reicht als gedacht. Es gibt Unterkünfte, die zu jedem Geschmack und Geldbeutel passen – Herbergen, Frühstückspensionen und Luxushotels – und die Möglichkeiten für das Abendessen durchlaufen das ganze Spektrum vom billigen Lokal bis zum Silberlöffel.

10. Insgeheim wärst du doch auch gerne Kanadier, eh?

Dieses YouTube Video sagt im Grunde alles:

QR Code Business Card