Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Schlagwort: Winnipeg

Moderne First Nations Küche in Winnipeg, Feast Café Bistro 0

Moderne First Nations Küche in Winnipeg, Feast Café Bistro. Als eines von bisher nur wenigen indigenen Restaurants in ganz Kanada öffnete das neue Feast Café Bistro vor kurzem seine Tore in Winnipegs West End.

Moderne First Nations Küche in Winnipeg, Feast Café Bistro

Foto: Feast Café Bistro

Mit großer Leidenschaft ist Besitzerin Christa Bruneau-Guenther vom Stamm der Peguis First Nations hier am Werk. Neben ihrer Begeisterung fürs Kochen indigener Rezepturen hat sie sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen wieder mit der Kunst und Kultur der Ureinwohner zu verbinden. „Essen bedeutet für mich, dass Freunde und Familien zusammensitzen, das Brot teilen und sich mit der Erde verbunden fühlen“, betont die Gastronomin. Der nachhaltige Anbau von Nahrungsmitteln und das Handeln nach dem Motto „Living off the land“ ist seit jeher ein unerschütterlicher Teil der indigenen Identität. „Wir ernten, kochen und essen mit guter Absicht. Wir zollen den Pflanzen und Tieren Respekt, von denen wir unsere Nahrung erhalten. Wenn wir zusammen essen, ehren wir unsere Beziehungen zueinander, wahren unsere Vergangenheit und teilen unsere Geschichten. Wir werden geistig, körperlich und spirituell ernährt.“

Bruneau-Guenther‘s Speisekarte zeigt eine inspirierende Zusammenstellung traditioneller First Nations Gerichte gespickt mit Elementen moderner Esskultur. Neben Speisen wie dem Feast House Salat oder dem mit frischem Bisonfleisch gefüllten Tipi Taco sind auch verschiedene Pizzen und Burger auf Bannock-Basis im Angebot – dem traditionellen Fladenbrot der Ureinwohner.

Weitere Infos unter http://www.feastcafebistro.com.

Jun 05
Themen
Reisen

Wein und Bier an historischer Stätte in Winnipeg 0

Stilvolles Ambiente im frisch renovierten The Forks Market

Rund 2,8 Millionen kanadische Dollar wurden in den letzten Monaten in die Renovierung der Food Hall des beliebten The Forks Market investiert. Die durch einen Innenhof und Brücken verbundenen ehemaligen Pferdeställe aus dem frühen 20. Jahrhundert liefern seit langem ein unverwechselbares Einkaufserlebnis an Winnipegs National Historic Site The Forks. In den Geschäften und Boutiquen des The Forks Market werden neben Waren des täglichen Bedarfs auch Souvenirs und lokale Handwerkskunst angeboten, darunter eine Fülle indigener Artefakte.

Wein und Bier an historischer Stätte in Winnipeg

Die neue Food Hall im The Forks Market. Foto: John Medina c/o The Forks Market

Auch das kulinarische Sortiment im The Forks Market steht seit jeher für echtes Gaumenerlebnis aus frischen Zutaten. Vom Gourmet-Käse über Bio-Backwaren und Wein ist für jeden das Richtige dabei. Die kürzlich renovierte Food Hall verstärkt mit ihrem stilvollen Look aus viel Holz und extravaganten Lampenkonstruktionen das Wohlfühl-Ambiente. Eine perfekte Ergänzung ist auch der neue „Craft Beer and Wine Kiosk“ an dem zukünftig eine sorgfältig zusammengestellte und saisonal variierende Auswahl an Weinen und frisch gezapftem Bier angeboten wird. Neben lokalen Produkten – Manitobas Bierbrauereien wachsen stetig – stehen auch internationale Getränke auf der Karte, darunter Erdinger Weißbier und ein Grüner Veltliner aus dem österreichischen Kremstal.

Weitere Infos unter The Forks.

Dalnavert: Spätviktorianisches Leben in Winnipeg 0

Dalnavert: Spätviktorianisches Leben in Winnipeg: Inmitten der Stadt Winnipeg, Manitoba, liegt das Dalnavert Museum & Visitors‘ Centre. Dalnavert steht als Synonym für das spätviktorianische Leben in Winnipeg am Ende des 19. Jahrhunderts und präsentiert sich als besonders sehenswertes Beispiel der Wiederbelebung der Architektur im sogenannten „Queen Anne Style“, ein auf die englische Königin Anne Stuart (1665-1714) zurückgehender Barockstil, der von circa 1690 bis 1720 in England seine Blütezeit erlebte.

Dalnavert: Spätviktorianisches Leben in Winnipeg

Dalnavert Museum. Foto: Dan McKay – https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en

Das Gebäude ist das restaurierte Haus – und ein typisches Heim der damaligen oberen Mittelklasse – aus dem Jahr 1895 von Sir Hugh John Macdonald: Jurist, Ministerpräsident Manitobas, späterer Polizeimagistrat von Winnipeg und Sohn des ersten Premierministers Kanadas Sir John A. Macdonald. Dalnavert ist opulent ausgestattet, mit Antiquitäten seiner Zeit.
Wer Dalnavert besuchen möchte, kann dies von mittwochs bis samstags tun. Von September bis Juni hat das Museum von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr, im Juli und August von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 6 CAD, Senioren 5 CAD und Jugendliche 4 CAD Eintritt.

Weitere Informationen unter: www.dalnavertmuseum.ca

Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

RAW:almond 0

Winnipegs Pop-Up Restaurant auf Eis dieses Jahr auch in Churchill

RAW:almond

Foto: RAW:almond/Jacqueline Young

RAW:almond is back in town! Vom 21.01. bis 14.02.2016 öffnet Winnipegs außergewöhnliches Pop-Up Restaurant auf Eis nun schon im vierten Jahr seine Pforten an der Mündung der zugefrorenen Flüsse Assiniboine und Red River. 30 renommierte Gourmet-Köche aus Winnipeg und aller Welt bereiten vor den Augen der Gäste drei Wochen lang täglich wechselnde Gala-Menüs. Der winterliche Gaumenschmaus wird in gemütlicher Atmosphäre an großen Gemeinschaftstischen genossen, während draußen klirrende Außentemperaturen herrschen. Wer auf Schlittschuhen anreist, kann diese direkt anbehalten.

Das winterliche Gourmet-Restaurant ist eine feste Institution, die 2016er Tickets waren in kürzester Zeit ausgebucht

Die Idee für RAW: almond stammt von Mandel Hitzer, Besitzer und Chefkoch des gefeierten Szene-Restaurants Deer + Almond im Herzen von Winnipegs Exchange District. Gemeinsam mit Joe Kalturny, Direktor der RAW Art Gallery, entwickelte er das Konzept erstmals im Jahr 2013. Das winterliche Gourmet-Restaurant auf dem zugefrorenen Fluss ist inzwischen zur festen Institution geworden und zudem ausgesprochen gefragt. Nach Start des Ticketverkaufs war das Restaurant binnen kürzester Zeit für die komplette Saison 2016 ausgebucht.

RAW:almond

Foto: RAW:almond in Winnipeg/ Jacqueline Young

Für dieses Jahr haben sich die Macher von RAW:almond noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Das Konzept soll erstmals an die Hudson Bay in Manitobas hohen Norden exportiert werden. Geplant ist, das Restaurant vom 01. bis 03.03.2016 im Prince of Wales Fort außerhalb des subarktischen Städtchens Churchill zu errichten, wo die Gäste die kulinarischen Leckereien mit etwas Glück unter dem Dach der tanzenden Nordlichter genießen können. Die dicken Steinmauern der rekonstruierten Befestigungsanlage schützen dabei vor den hier beheimateten Eisbären. Gemeinsam mit Frontiers North Adventures, Parks Canada und Travel Manitoba wird im Moment an der Umsetzung des Projektes gearbeitet.

RAW:almond

Foto: RAW:almond/Jacqueline Young

Weitere Infos gibt es unter www.raw-almond.com.

Den Menschenrechten gewidmet: Im September eröffnet The Canadian Museum for Human Rights (CMHR) in Winnipeg 0

The Museum For Human Rights

The Museum For Human Rights © By Vince pahkala

Imposant, eindrucksvoll, futuristisch kommt es daher, das erste Nationalmuseum Kanadas außerhalb der Hauptstadt Ottawa. Schon jetzt prägt das Museumsgebäude die Skyline Winnipegs nachhaltig, das mitten im Zentrum im Stadtteil  The Forks steht und im September 2014 eröffnet wird. The Canadian Museum for Human Rights ist das erste Museum, das sich der Geschichte, der Entwicklung und der Zukunft der Menschenrechte widmet, aber auch Menschenrechtsverletzungen dokumentiert und Menschen vorstellt, die sich mit ganzer Kraft und viel Mut für die Rechte der Menschen einsetzen. (mehr …)

QR Code Business Card