Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Thema: Essen & Trinken

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Dessert krönt ein gutes Essen, es kann aber auch als Hauptgericht genossen werden.

Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Pancakes mit Orangen-Blaubeer-Sauce – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

Pancakes:
200 g Mehl
50 g Maisstärke
1 Msp. Backpulver
Salz
1 EL Zucker
200 ml Milch
3 Eier (M)
2 EL Butterschmalz zum Backen

Außerdem:
300 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
2 Orangen (davon 1 unbehandelt)
4 EL Zucker
2 TL Speisestärke

Zubereitung

Mehl mit Maisstärke, Backpulver, 1 Prise Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Milch und Eier unterrühren. Den Teig 30 Minuten ausquellen lassen.
In der Zwischenzeit Blaubeeren antauen lassen. Die Schale der unbehandelten Orange abreiben. Beide Orangen auspressen. 3 EL Zucker in einem kleinen Topf hellbraun karamellisieren. Orangensaft (ca. 125 ml), Orangenschale und Blaubeeren zugeben und unter Rühren aufkochen, dabei den Karamell lösen. Mit dem übrigen Zucker abschmecken. Stärke mit wenig kaltem Wasser verrühren, unter die Blaubeeren rühren, einmal aufkochen und auskühlen lassen.
Teig durchrühren. In wenig heißem Butterschmalz kleine Pancakes backen. Die Pancakes mit der Orangen-Blaubeer-Sauce zusammen anrichten.

Zubereitungszeit

30 Minuten + Wartezeit

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 455 kcal / 1906 kJ
Eiweiß: 12,7 g
Fett: 12,4 g
Kohlenhydrate: 71

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Gericht passt zur kalten Herbst- und Winterzeit.
Servieren sie das Gericht zum Beispiel mit Basmatireis.

Entenbrust mit Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce

Savour Canada: Entenbrust mit Blaubeer-Sauce – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

1 walnussgroßes Stück Ingwer
4 EL Mirin (aus dem Asienbedarf)
4 EL Sojasauce
2 EL Zucker
Cayennepfeffer
2 Entenbrustfilets
1 EL Öl
300 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
4 EL Blaubeersaft
100 ml Entenfond (aus dem Glas)
2 TL Speisestärke
1 Prise Salz
200 g grüner Thaispargel

Zubereitung

Ingwer schälen und fein hacken. Mirin, Sojasauce und Zucker 5 Minuten köcheln lassen. Mit Cayennepfeffer würzen. Abkühlen lassen. Entenbrüste mit der Marinade einreiben. Abgedeckt ca. 1-2 Stunden marinieren lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Entenbrüste leicht trocken tupfen. Entenbrüste von beiden Seiten kurz anbraten. Mit der Hautseite nach oben in eine feuerfeste Form legen. Pfanne für die Blaubeersauce beiseite stellen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft: 180 Grad) ca. 15 Minuten braten.
Blaubeeren in die Pfanne geben und unter Rühren auftauen. Übrige Marinade und Entenfond zugeben und aufkochen. Stärke mit wenig kaltem Wasser verquirlen. In die Sauce einrühren und einmal aufkochen. Mit 1 Prise Salz abschmecken.
Entenbrust vor dem Anschneiden 5 Minuten ruhen lassen. Thaispargel abspülen, die Enden abschneiden und in Salzwasser 3-5 Minuten garen. Spargel abgießen. Entenbrust aufschneiden und zusammen mit der Blaubeersauce und dem Spargel anrichten.

Zubereitungszeit

30 Minuten + Marinierzeit

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 335 kcal / 1402 kJ
Eiweiß: 35,7 g
Fett: 13 g
Kohlenhydrate: 16 g

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Savour Canada: Kasseler mit Blaubeer-Calvados-Sauce – leckeres zur Winterzeit 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Gericht passt zur kalten Herbst- und Winterzeit.
Servieren sie das Gericht zum Beispiel mit einem Baguette oder Salzkartoffeln.

Kasseler mit Blaubeer-Calvados-Sauce

Savour Canada: Kasseler mit Blaubeer-Calvados-Sauce - leckeres zur Winterzeit

Savour Canada: Kasseler mit Blaubeer-Calvados-Sauce – leckeres zur Winterzeit – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

750 g ausgelöster Kasselerrücken
1 EL Ingwermarmelade
1-2 TL Sojasauce
2 Radicchio (ca. 400 g)
2 rote Zwiebeln
1 EL Öl
Salz, Pfeffer
400 ml Bratenfond (aus dem Glas)
150 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
1 EL Speisestärke
2-3 EL Calvados
1 Prise Zucker
nach Belieben Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Kasseler auf die Fettpfanne des Backofens setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3-4, Umluft 180 Grad) 15 Minuten braten. Hitze auf 180 Grad (Gas: Stufe 2-3, Umluft: 160 Grad) herunterschalten. Marmelade mit Sojasauce verrühren, den Braten damit bepinseln und weitere 20-25 Minuten braten.
Radicchio putzen, abspülen und vierteln. Zwiebeln pellen und in Spalten schneiden. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin anbraten. Radicchio zugeben und 3-4 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm stellen.
Kasseler von der Fettpfanne nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Bratensatz mit Bratenfond lösen, durch ein Sieb in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Blaubeeren zugeben und 2-3 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Stärke mit Calvados verrühren und in die Sauce einrühren. Unter Rühren einmal aufkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Kasseler in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit dem Radicchio und der Sauce anrichten. Nach Belieben mit Petersilie garniert anrichten.

Zubereitungszeit

45 Minuten

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 374 kcal / 1561 kJ
Eiweiß: 34,1 g
Fett: 18,5 g
Kohlenhydrate: 13,2 g

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Savour Canada: Hähnchen-Blaubeer-Chili – leckeres aus Canada 0

Savour Canada: Leckere Wilde Blaubeeren aus Kanada krönen viele Gerichte.
Dieses leckere Gericht passt zur kalten Herbst- und Winterzeit, der Chilli wärmt.
Servieren sie das Gericht zum Beispiel mit Wildreis aus Kanada.

Hähnchen-Blaubeer-Chili

Savour Canada: Hähnchen-Blaubeer-Chili - leckeres aus Canada

Savour Canada: Hähnchen-Blaubeer-Chili – Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Zutaten für 4 Personen

130 g Zwiebeln
600 g Hähnchenschenkel, filetiert
3 EL Pflanzenöl
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1 TL Koriander, gemahlen
2 TL Cumin, gemahlen
800 g Tomaten in Stücken (aus der Dose)
2 TL Balsamessig
4 Stückchen Schokolade, zartbitter
400 g Kidneybohnen (aus der Dose)
300 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
Salz, Pfeffer
Chilipulver
1 Bund Koriandergrün

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln. Chilischote vom Stielansatz und Kernen befreien und fein würfeln. Die Zwiebelstreifen mit 1 EL Öl in einem Topf bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hähnchenfleisch von allen Seiten anbraten. Knoblauch, Chili, Koriander und Cumin zugeben und 1 Minute mitbraten. Das Hähnchen zu den Zwiebeln geben. Tomaten sowie die klein gehackte Schokolade zugeben. Bei kleiner Hitze 30 Minuten garen. Alles über Nacht durchziehen lassen.

2. Kidneybohnen zugeben und erhitzen. Mit Salz, Pfeffer und je nach gewünschter Schärfe, mit Chilipulver abschmecken. Zum Schluss die tiefgefrorenen Blaubeeren unterrühren und erhitzen. Mit dem klein geschnittenen Koriandergrün garnieren.

Zubereitungszeit

50 Minuten + mind. 3 Std. Ruhezeit

Nährwerte

Pro Portion ca.:
Energie: 437 kcal / 1830 kJ
Kohlenhydrate: 17,2 g
Eiweiß: 34,5 g
Fett: 25,4 g

Tipp

Tragen Sie bei der Verarbeitung von Chilischoten Einweghandschuhe.

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary 0

Der kanadische Kult-Cocktail ist zu unrecht außerhalb des Landes weitgehend unbekannt

Es war in Alberta im Jahr 1969. Walter Chell, Gastronomon und Leiter eines neuen italienischen Restaurants im Calgary Inn (heute das Westin Hotel), wollte seinen Gästen zur Eröffnung eine besondere Spezialität servieren. Er kreierte einen Cocktail ähnlich der Bloody Mary. Der Caesar Cocktail oder Bloody Caesar war geboren. Wer nach dem Lesen des Artikels auf den Geschmack kommt, die Grundzutat Clamato gibt es jetzt in „Mein-Kanada-Shop.com“ zu kaufen.

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary

Ein besonderer Cocktail aus Kanada, der Caesar. Foto: cookincanuck.com.

Allerdings verwendete Chell keinen normalen Tomatensaft, sondern Clamato, eine Mischung aus Tomaten- und Muschelbrühe. Diese Mischung macht den Caesar Cocktail besonders würzig. Weitere Zutaten sind Wodka, Worcestershire-Sauce, Gewürze und eine scharfe Sosse, zum Beispiel Tabasco. Serviert wird der Coacktail in einem mit Selleriesalz umrandeten Glas mit Eis, einer Stange Staudensellerie und einer Limettenspalte.

350 Millionen des in Kanada sehr beliebten Cocktails werden jedes Jahr serviert, wobei das Mischungsverhältnis Wodka zu Clamato variieren kann. Leider bleibt der tolle Cocktail mit dem besonderen Geschmack bis heute ein kanadischer Geheimtipp, in anderen Ländern ist er praktisch unbekannt.

Inspiriert zu der Mischung Tomatensaft und Muschelbrühe wurde der aus Italien stammende Walter Chell durch Spaghetti Vongole, von sich ebenfalls Tomatensosse und Muscheln finden. Er dachte sich, dass diese Mischung auch in einem Getränk gut schmecken könnte. Seiner italienischen Abstammung verdankt der Cocktail auch seinen Namen, Caesar.

Den Namen Bloody Caesar verdankt der Cocktail einem Engländer, Stammgast im Calgary Inn, der nach einigen Verkostungen ausrief, „das ist ein verdammt guter blutiger Cäsar“. LAut Walter Chell lief das besondere Getränk sofort sehr gut an. Zum 40-jährigen Jubiläum im Jahr 2009 wurde sogar eine Petition gestartet, den Caesar Cocktail zum Nationalen Getränk zu erklären und der damalige Bürgermeister von Calgary, Dave Bronconnier erklärte den 13. Mai 2009 zum „Caesar Tag“ der Stadt.

Außerhalb Kanadas ist der Caesar praktisch unbekannt. In den Vereinigten Staaten ist er in der Regel nur an Bars entlang der Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten erhältlich. Das liegt vielfach daran, dass man Clamato selten außerhalb Kanadas kaufen kann. Oftmals überwiegt das Bedenken, dass die Muschelbrühe das Getränk zu stark dominiert und man greift zur Bloody Mary. Zu unrecht eigentlich.

Zur Geschichte des Clamato

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary

Clamato, eine Grundzutat des Caesar Cocktail. Foto: Mein-Kanada-Shop.

Clamato, eine Mischung aus Tomatensaft und Muschelbrühe wurde 1966 von Mott’s, einem US-amerikanischen Safthersteller (gehört heute zur Dr Pepper Snapple Group) entwickelt. Bis 1969 lief das Geschäft mehr schlecht als recht, aber mit der Entwicklung des Caesar Cocktail durch Walter Chell und die entsprechende Vermarktung zogen auch die Verkäufe von Clamato an. Clamato wird in erster Linie als Grundlage für alkoholische Mischgetränke verwendet. Die größten Absatzmärkte sind Kanada und Mexiko. Obwohl in den USA hergestellt, wird das Getränk dort weniger verkauft.
Mott’s hält organisiert jährlich den „Best Caesar in Town“ Wettbewerb. Dieser ist Bestandteil des Prince Edward Island International Shellfish Festival. Als Varianten gibt es Caesars mit Ahornsirup, oder mit Speck aromatisierten Wodka.

Solltet ihr jetzt auf den Geschmack gekommen sein, neugierig auf den besonderen Cocktail, dann könnt ihr die Grundzutat Clamato hier einkaufen.

Und hier gibt es das Rezept für den Caesar Cocktail, die Zutaten beziehen sich auf vier Cocktails. Wer nur einen oder zwei Cocktails zubereitent, die Zutatenliste entsprechend teilen.

The Caesar Cocktail, aka the Canadian Bloody Mary
Das Rezept stammt von Cookin Canuck. http://www.cookincanuck.com

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary

Zutaten:

Selleriesalz zum Garnieren der Gläser
1 Limette, in 4 Spalten geschnitten
Eiswürfel
180 ml Vodka
950 ml Clamato
Worcestershire Sosse
Tabasco
4 Stangen Staudensellerie
optional: mit Piment gefüllte Oliven

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary

Das Besondere probieren? Wie wär’s mit dem 1969 kreierten Caesar Cocktail aus Kanada. Foto: cookincanuck.com.

Zubereitung:

Selleriesalz auf eine Platte streuen. Den Rand des Cocktailglases mit einer Limettenspalte anfeuchten, dann in das Selleriesalz eintauchen. Eiswürfel in das Glas füllen, darauf den Wodka gießen. Zum Schluss mit Clamato auffüllen. Worcestershire Sosse und Tabasco sowie Gewürze wie Pfeffer dazu, Menge nach Wunsch. Den Cocktail aufrühren. Das Glas mit einer Limettenspalte und einer Stange Staudensellerie, optional einer mit Piment gefüllten Olive garnieren.

Servieren. Wohl bekomms.

Caesar Cocktail, oder die kanadische Bloody Mary

Sieht das nicht köstlich aus? Foto: cookincanuck.com

Clamato und andere tolle Artikel aus Kanada gibt’s bei:

https://www.mein-kanada-shop.com/

QR Code Business Card