Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Thema: Natur

Edmonton River Valley: Mit dem Segway auf Tour 0

Segways

Segways © BrokenSphere

Um in die Natur zu kommen, muss man in Edmonton keine langen Autofahrten ins Umland in Kauf nehmen, denn das River Valley Park System entlang des North Saskatchewan Rivers in Edmonton ist das längste zusammenhängende Netzwerk städtischer Parks in ganz Nordamerika und liegt sozusagen direkt vor der Haustür. (mehr …)

Jun 26
Themen
Natur
Reisen

Camping-Saison in Alberta eröffnet 0

Camping-Saison in Alberta, das Campen gehört in Alberta zur Tradition und bedeutet Naturnähe und grenzenlose Freiheit.

Egal, ob Urlauber ihr Lager in den Kanadischen Badlands aufschlagen oder mit einem Wohnmobil die Straßen in den Nationalparks der Rocky Mountains erobern – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zu Beginn des Sommers kann die westkanadische Provinz mit einigen Neuigkeiten aufwarten.

Campground App

Die Campground-App kann bequem heruntergeladen werden.

Die Campground-App kann bequem heruntergeladen werden.

Pünktlich zum Auftakt der Camping-Saison kann die Alberta Hotel and Lodging Association (AHLA) mit einer Neuheit auftrumpfen: Eine Campground App wurde kreiert, die Urlaubern bei der Suche nach dem richtigen Campingplatz in Alberta – egal ob in den Rockies, den Badlands oder der Prärie – behilflich ist. Die Applikation beinhaltet alle Plätze der westkanadischen Provinz und liefert Detailinformationen zu Ausstattung und Freizeiteinrichtungen jedes einzelnen in den unterschiedlichen Regionen. Mit der Favoriten-Funktion können Nutzer sogar ihre Lieblingsorte markieren. Zum Download geht es hier:

https://itunes.apple.com/ca/app/alberta-campgroundguide/id863317440?ls=1&mt=8

Mehr Information sind auch auf der offiziellen Website abrufbar:

www.albertacampgroundguide.ca

Campingplätze mit voller Ausstattung

In den Nationalparks wurde die Angebotspalette erweitert: Zwischen 10. Juli und 18. August bietet Parks Canada zehn voll ausgestattete Campingplätze im Two Jack Main Campground im Banff National Park, nur 15 Minuten vom Ort Banff entfernt, an. Jede Stätte verfügt über ein Zelt, eine Schlafmatte, einen Campingkocher sowie eine Laterne. Die Kosten betragen 55 CAD pro Nacht; zur Buchung einfach eine Email an folgende Adresse schicken: E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Auch im Elk Island National Park bei Edmonton können Reisende dasselbe Angebot nutzen. Online-Reservierungen sind möglich unter: https://reservation.pc.gc.ca

Luxuriöse Alternativen: oTENTiks und Comfort Camping

Im Banff National Park können Urlauber ein neues Camping-Erlebnis ausprobieren: Am Two Jack Lake in Banff ist bis zum 5. Oktober eine luxuriösere Variante des Zeltens verfügbar. Die so genannten oTENTiks sind eine Mischung aus einer Holzhütte und einem Zelt, die jeweils Platz für bis zu sechs Personen bieten. Zum Interieur gehört unter anderem ein Doppelbett, zwei Queensize-Betten, ein Esstisch mit Stühlen sowie Stromanschlüsse. Im Freien gibt es eine Feuerstelle, und die Veranda ist mit einem Grill ausgestattet. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt 120 CAD bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten.

Mehr Informationen unter:

http://www.pc.gc.ca/eng/pn-np/ab/banff/activ/camping/otentik.aspx

Neben einem gewöhnlichen Campingplatz hat der Dinosaur Provincial Park auch eine luxuriösere Variante im Angebot, nämlich das so genannte Comfort Camping. Hobby-Paläontologen haben bis zum 14. Oktober die Möglichkeit, nach einem ereignisreichen Tag der Feldforschung die Nacht in einem komfortablen Segeltuchzelt zu verbringen, das Platz für bis zu vier Personen bietet. Zur Ausstattung gehört ein Doppelbett, ein ausziehbares Sofa, ein Esstisch mit vier Stühlen, ein kleiner Kühlschrank, Lampen, Ventilator, Heizstrahler, Gasgrill, Küchenutensilien, eine Feuerstelle, ein Picknick-Tisch sowie zwei Liegestühle. Der Comfort Campingplatz liegt direkt am Red Deer River – vom Vorbau des Zeltes aus genießen die Urlauber einen wunderschönen Ausblick auf den Fluss. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt zwischen 95 und 120 CAD inklusive aller Steuern.

www.albertaparks.ca/dinosaur/information-facilities/camping/comfort-camping.aspx

Auch im Writing-on-Stone Provincial Park können bis zum 28. September sowohl eingefleischte Camping-Fans als auch Neulinge das Comfort Camping ausprobieren. Der Preis pro Nacht und Zelt beträgt 115 CAD. Der Platz liegt direkt am Milk River, wo Wandern im Flusstal und Schwimmen zu den beliebtesten Sommeraktivitäten zählen.

www.albertaparks.ca/writing-on-stone/information-facilities/camping/comfort-camping.aspx

Tipi Camping

Leben wie einst die Plains Cree Indianer ist bis zum 1. September auf dem Crandell Mountain Campground im Waterton Lakes National Park möglich. Bis zu sechs Personen finden in einem Tipi einen komfortablen Schlafplatz. Die Zeltplätze sind mit einer Feuerstelle und einem Picknicktisch ausgestattet und laden dazu ein, den Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen zu lassen. Die Übernachtungskosten belaufen sich auf 55 CAD pro Zelt.

www.pc.gc.ca/eng/pn-np/ab/waterton/activ/activ3.aspx#crandell

Alberta, die Heimat der Kanadischen Rocky Mountains, ist die viertgrößte Provinz Kanadas mit einem Gebiet von insgesamt 661.185 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 3,5 Millionen Einwohnern. Alberta befindet sich im kanadischen Westen und ist eine der reichsten Provinzen des Landes. Mit der Kultur der First Nations, den UNESCO-Welterbestätten – Dinosaur Provincial Park, Head-Smashed-In Buffalo Jump, Banff-Jasper National Parks, Waterton Lakes National Park und Wood Buffalo National Park – sowie den Weltstädten Calgary und Edmonton ist Alberta das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel. Alberta ist über die internationalen Flughäfen von Calgary und Edmonton erreichbar.

Credit: Travel Alberta

Jun 20
Themen
Natur
Reisen

TripAdvisor Kanada kürt die zehn beliebtesten Parks in Kanada 0

TripAdvisor Kanada hat die schönsten Parks in Kanada gekürt. Die herrlichen Stadtparke laden Einheimische und Besucher ein.

Über TripAdvisor:

TripAdvisor ist eine Touristikwebsite, die dem Nutzer individuelle Erfahrungsberichte bietet, um den Urlaub zu planen.

Auf der Seite finden sich Berichte über 1,8 Millionen Geschäfte, 1 Million Restaurants, 655.000 Hotels und 235.000 Sehenswürdigkeiten in 114.000 Reisezielen (Stand: Januar 2013). Geboten werden Erfahrungsberichte und Beurteilungen von Reisenden, Links zu Berichten aus Zeitungen,  Zeitschriften und Reiseführern sowie Reiseforen (elektronische „schwarze Bretter“).

Die Top 10 Parke in Kanada

View

1. Stanley Park
West Georgia Street, Vancouver, British Columbia V6G 2V5, Canada

Der Stanley-Park ist 404,9 Hektar groß. Der Park ist nach Frederick Arthur Stanley benannt, er befindet sich direkt bei der Innenstadt an der Nordspitze einer Halbinsel, die in den Fjord Burrard Inlet hineinragt. Jährlich wird der Park von etwa acht Millionen Einheimischen und Touristen besucht. Durch den Park zieht sich ein
200 km langes Netz von Spazierwegen. Der größte Teil des Parks besteht aus einem Wald mit rund einer halben Million Bäumen. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Beaver Lake, das Vancouver Aquarium, die vorgelagerte  Insel Deadman’s Island, der Siwash Rock sowie die rund um den gesamten Park führende 8,8 km lange Ufermauer mit einer Fahrbahn für Spaziergänger, Fahrradfahrer und Inlineskater.

Stanley-Park, Vancouver. (Credit: tripadvisor.ca)

Stanley-Park, Vancouver. (Credit: tripadvisor.ca)

2. Mont (Mount) Royal
1260, Chemin Remembrance, Montreal, Quebec H3H 1A2, Canada

Der Parc du Mont Royal ist eine der bedeutendsten Parkanlagen in Montreal. Er befindet sich am Osthang des Hausbergs Mont Royal und gehört zum Verbund der Grands parcs de Montréal. Der 190 Hektar große Park wurde 1876 nach Plänen von Frederick Law Olmsted angelegt und ist das älteste Schutzgebiet der Provinz Québec. Im Westen grenzt der Park an den Friedhof Mont-Royal und an den Friedhof Notre-Dame-des-Neiges.

Mont (Mount) Royal Park. (Credit: tripadvisor.ca)

Mont (Mount) Royal Park. (Credit: tripadvisor.ca)

3. Beacon Hill Park
Douglas St and Dallas Rd, Victoria, British Columbia V8V, Canada (Fairfield)

Der Beacon Hill Park umfasst 75 Hektar Fläche entlang der Uferstraße Juan de Fuca in Victoria. Der Park ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Schöne Wald- und Uferwege, zwei Spielplätze, ein Wasserpark, ein Streichelzoo, Tennisplätze sowie Teiche und Gärten sind die Attraktionen des Parks.

Beacon-Hill-Park. (tripadvisor.ca)

Beacon-Hill-Park. (tripadvisor.ca)

4. High Park
1873 Bloor St W, Toronto, Ontario M6R 2Z3, Canada

Der High Park befindet sich zentraler Lage in Toronto. Seine Fläche beträgt 161 Hektar. Dabei ist der High Park ein gemischter Freizeit- und Naturpark, mit Sportanlagen, kulturellen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Gärten, Spielplätzen
und einem Zoo. Ein Drittel des Geländes sind in einem natürlichen Zustand erhalten.
Der Park liegt im Westen der Innenstadt und nördlich der Humber Bay. Er erstreckt sich südlich der Bloor Street West bis zum Queensway nördlich des Ontariosees. Zudem wird er im Westen von der Ellis Park Road und dem Grenadier Pond sowie im Osten vom Parkside Drive begrenzt.

High-Park, Toronto. (Credit: tripadvisor.ca)

High-Park, Toronto. (Credit: tripadvisor.ca)

5. Queen Elizabeth Park
4600 Cambie St, Vancouver, British Columbia V5Y 2M4, Canada

Der Queen Elizabeth Park liegt im Stadtbezirk South Cambie und ist 52 Hektar groß. Im Park befindet sich der Little Mountain, mit 167 Metern über dem Meer der höchste Punkt der Stadt. Hauptattraktionen sind ein Arboretum, ein Gewächshaus mit Voliere und einer Statue von Henry Moore Bloedel Floral Conservatory), ein Golfplatz, eine Discgolf-Anlage und Tennisplätze.

Queen-Elisabeth-Park, Vancouver. (tripadvisor.ca)

Queen-Elisabeth-Park, Vancouver. (tripadvisor.ca)

6. Plains of Abraham
835, Wilfrid-Laurier, Quebec City, Quebec G1R 5H8, Canada (Downtown Quebec City)

Die Plains of Abraham waren ursprünglich Weideland, ist aber Schauplatz der Schlacht auf den Plains of Abraham. Die Schlacht fand am 13. September 1759 statt. Heute wird der Park von vier Millionen Einheimischen und Touristen für Sport, Entspannung, Open-Air-Konzerte und Festivals genutzt.

Plains-of-Abraham-Park. (Credit: tripadvisor.ca)

Plains-of-Abraham-Park. (Credit: tripadvisor.ca)

7. Gatineau Park
33 Scott Road Chelsea | Visitor Centre, Gatineau, Quebec J9B 1R5, Canada

Der Gatineau-Park befindet sich in der Outaouais Region von Quebec. Verwaltet wird der Park von der National Capital Kommission als Teil der National Capital Region. Der Gatineau Park ist ein 361 Quadratkilometer groß.

Gatineau-Park, Québec. (Credit: tripadvisor.ca)

Gatineau-Park, Québec. (Credit: tripadvisor.ca)

8. Queen Victoria Park
7400 Portage Road, Niagara Falls, Ontario L2E 6T2, Canada

Der Queen Victoria Park befindet sich in Niagara Falls gegenüber den American und den Horseshoe-Falls. Der Park wurde im Jahr 1888 geöffnet und gilt als Herzstück des touristischen Bereiches an den Niagara Fällen. Der Park ist für seine Blumenarrangements bekannt, die Schwerpunktblumen sind Narzissen und Rosen.
Bekannt ist der Park auch für sein „Winter Festival of Lights“.

Queen-Victoria-Park, Niagara Falls. (Credit: tripadvisor.ca)

Queen-Victoria-Park, Niagara Falls. (Credit: tripadvisor.ca)

9. Assiniboine Park
2355 Corydon Avenue, Winnipeg, Manitoba R3P 0R5, Canada

Der Assiniboine Park ist insgesamt 450 Hektar groß. Er liegt nördlich des gleichnamigen Waldes am Assiniboine Fluss. 160 Hektar des Parks sind im Stil einer englischen Landschaft gestaltet. Am Park befindet sich der Assiniboine Wald, der Assiniboine Park Zoo , das Assiniboine Park Conservatory, das historische Assiniboine Park-Pavillon, ein Skulpturengarten, eine Minieisenbahn, sowie ein Freilufttheater für darstellende Kunst
und zahlreiche andere Attraktionen.

Assiniboine-Park, Winnipeg. (Credit: tripadvisor.ca)

Assiniboine-Park, Winnipeg. (Credit: tripadvisor.ca)

10. Parksville Community Park and Skate Park
Corfield St N & Island Hwy E, Parksville, British Columbia V9P 2H3 , Canada

Im Park erwarten den Besucher viele Aktivitäten und Attraktionen. Der Park bietet auch einen schönen Blick auf die Küste und die Berge.

Parksville Community Park and Skate Park. (Credit: tripadvisor.ca)

Parksville Community Park and Skate Park. (Credit: tripadvisor.ca)

Credits: TripAdvisor Canada/Wikipedia/apr

Jun 20
Themen
Natur
Reisen

Trekking auf den Pfaden der Inuit … und 007 lässt grüßen 1

Was haben moderne Tourengeher mit den Ureinwohnern Nunavuts, Led Zeppelin und James Bond gemeinsam?

Na, die Begeisterung für das Trekking-Eldorado Auyuittuq National Park auf Baffin Island – ist doch klar! Und die Götter der Wikinger sind irgendwie auch noch mit im Spiel…

Trekking in Nunavut. Hoch oben im Norden Nunavuts auf Baffin Island liegt der Auyuittuq National Park, wo gigantische Gletscher und polares Eis auf zerklüftete Granitfelswände treffen und die schroffe Landschaft der Arktis in ihrer schönsten Form zu bewundern ist. Der Park beheimatet die höchsten Gipfel des Kanadischen Schildes, die zum Teil mehr als 2.000 m senkrecht in die Höhe aufsteigen.

Für Outdoor-Fans eröffnet sich hier ein wahres Trekking-Eldorado. Allen voran begeistert der Akshayuk-Pass, ein traditioneller Reisekorridor, der seit Jahrtausenden von den Inuit zur Durchquerung des Gebietes genutzt wird. Der Pass liegt in einem ehemaligen Flussbett und erstreckt sich im Südosten der Penny-Eiskappe unterhalb der Gletscherzone über fast 100 Kilometer und verbindet den Cumberland Sound mit der Davis Strait. Erfahrene Wanderer bezeichnen ihn als einen der spektakulärsten Trekking-Pfade unseres Planeten.

In nördlicher Richtung starten die Touren zum Akshayuk-Pass in der gemütlichen Inuit-Siedlung Pangnirtung im Südosten Baffin Islands. Die Teilnehmer reisen per Flugzeug an und treffen sich hier mit ihren erfahrenen Trekking-Führern, um Ausrüstung und Material vorzubereiten. Mit dem Boot geht es dann durch den Pangnirtung Fjord zum 30 km entfernten Eingang der Schlucht. Allein die Bootsfahrt verspricht viel Abwechslung – stehen doch die Chancen nicht schlecht, schwimmende Eisberge, arktische Meeresbewohner, oder sogar einen Eisbären zu entdecken.

Trekking auf den Pfaden der Inuit

Trekking auf den Pfaden der Inuit. (Credit: Parks Canada)

Mit der Begehung des Akshayuk-Passes zeigt sich den Wanderern eine arktische Landschaft, die spektakulärer nicht sein könnte. Riesige, steile und vielfältig gefärbte Felswände markieren die Strecke, die entlang verschneiter Gebirgskämme und senkrecht zum Himmel zeigender Berggipfel führt. Die Route wird gesäumt von zahlreichen mit Geröll übersäten Gletscherzungen und aufgeworfenen Endmoränen, Wasserfällen und kristallklaren Seen, darunter der Summit Lake – höchster Punkt des Passes und Auffangbecken von Gletscherwasser, das im Sommer blaugrün leuchtet und oft noch von schwimmendem Eis bedeckt ist. Von weitem ist die beeindruckende „Penny Ice Cap“ zu erblicken, die größte Eiskappe Baffin Islands.

Unter der „Beobachtung“ der Wikingergötter windet sich der Pass durch die Landschaft, denn viele der beeindruckenden Berggipfel haben ihre Namen aus der nordischen Mythologie erhalten. Der Mount Thor wurde nach dem „Gott des Donners“ benannt und begeistert mit der höchsten mindestens senkrechten Steilwand der Welt. Sie misst 1.250 Meter und weist einen Durchschnittswinkel von 105 Grad auf. Inspiration pur, nicht nur für Sportler. Die britische Band Led Zeppelin zeigt den Berg in ihrem Konzert-Film The Song Remains the Same aus dem Jahr 1973 in einer Traumsequenz, während das Lied No Quarter spielt, das vom nordischen Gott Thor handelt.

Auch der Mount Asgard, nach dem Wohnort der nordgermanischen Götter benannt, hat die Medienszene inspiriert: Im Juli 1976 diente er als Drehort für die Eröffnungsszene des James Bond-Films Der Spion, der mich liebte. Rick Sylvester, das Stuntdouble von Hauptdarsteller Roger Moore, springt in dieser Szene mit Skiern von einer Bergklippe in die Tiefe, um im freien Fall einen Fallschirm zu öffnen. Ein spektakulär gut gewählter Drehort!

Mit 2.147 Metern ist der Mount Odin der höchste Berg auf Baffin Island. Benannt ist er nach dem Vater aller Wikingergötter Odin.

Rund 8 Tage lang sind die Tourengeher auf dem Akshayuk-Pass unterwegs. Übernachtet wird in Zelten unter freiem Himmel. Krönendes I-Tüpfelchen für erschöpfte, aber glückliche Wanderer sind die Polarlichter, Aurora Borealis, die sich in klaren Nächten am Himmel zeigen – eine imposante und ganz kostenlose Lichtershow der Natur.

Die beste Zeit für eine Tour über den Akshayuk-Pass ist Mitte Juli bis Ende August. Wanderer sollten jedoch auch in dieser sommerlichen Jahreszeit auf ungemütliche Wetterbedingungen vorbereitet sein. Plötzlicher Temperaturabfall, starke Winde, Regen oder sogar Schneefall sind durchaus möglich. Ein Zeitpuffer bei der Routenplanung ist also unbedingt erforderlich.

Wem der Akshayuk-Pass zu extrem erscheint, für den hat Nunavut auch Sanfteres zu bieten. Ob anstrengende Bergtouren, Querfeldein-Wanderungen durch die Wildnis oder gemütliche Spaziergänge auf gut ausgeschilderten Wanderwegen in den National und Territorial Parks – durch die vielfältige Geographie des Territoriums ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.

Touren in und um Cambridge Bay auf Victoria Island führt die Wanderer beispielsweise zu riesigen Vogelbiotopen, wunderschönen arktischen Küstenabschnitten, tollen Fischgründen und bedeutungsvollen archäologischen Stätten. Wer auf den Spuren der Polarforscher Amundsen und Franklin wandeln bzw. wandern möchte, der kommt im Northwest Passage Historical Park nahe der Gemeinde Goja Haven auf seine Kosten. Auch der Quttinirpaaq National Park auf Ellesmere Island oder der Katannilik Territorial Park sind äußerst beliebte Destinationen für Wandertouren. Von Tagesausflügen bis zu zweiwöchigen Expeditionen mit landeskundigen Führern ist alles möglich. Die Parks bieten ausgezeichnete Wandermöglichkeiten auf markierten Pfaden, die das Ökosystem schützen. Auch auf diesen „öffentlichen“ Wegen ist die Sichtung arktischer Wildfauna wie Karibus und Polarwölfe wahrscheinlicher als das Zusammentreffen mit anderen Wanderern. Nunavut ist also genau das Richtige für all jene, die die Einsamkeit der arktischen Natur zu schätzen wissen. Oftmals zeugen nur Inuksuks – von den Inuits als Wegweiser in der Landschaft aufgestellte Steinmännchen – davon, dass hier bereits Menschen unterwegs waren.

Zu einer echten Wandertour – zumal wenn sie mehrtägig ist – gehört natürlich auch die Übernachtung im Zelt. Ausgewiesene Campingplätze sind selten in Nunavut. Camper sind gewöhnlich sich selbst überlassen, so dass Campingtouren am besten mit einem landeskundigen Führer unternommen werden. Diese kennen die günstigsten Plätze zum Campen, die sich bereits in der Vergangenheit bewährt haben, da sie z.B. besonders geschützt liegen, über ausreichendes Frischwasser verfügen oder exzellenter Aussichtspunkt für Tierbeobachtungen sind. In Nationalparks müssen stets die ausgewiesenen Campingplätze aufgesucht werden. Etwas knifflig ist die Tatsache, dass normale Heringe aufgrund des steinigen Untergrunds oftmals nicht genutzt werden können. Spezielle Stahlheringe oder Halteseile, mit denen das Zelt festgebunden wird, sind unumgänglich, um gegen den starken arktischen Wind standzuhalten.

Alle startklar?!? Dann kann das Nunavut-Abenteuer beginnen!

Credit: Nunavut Tourism

Jun 20
Themen
Natur
Reisen

Parks Canada bietet Campingtouren ab Inuvik in den Northwest Territories 0

Fly-In Campintour als besonderes Erlebnis im Norden Kanadas

Parks Canada bietet Campingtouren, sogenannte Fly-In Campingtour im Ivvakik National Park an. Die Tour ist laut The Globe and Mail „die beste Campingerfahrung” nördlich des Polarkreises. Der Park im Norden des Yukon Territories zählt zu den kaum besuchten Geheimtipps im arktischen Kanada. Durch seine abgelegene Lage fernab jeglicher Straßen, war er bislang nur zu hohen Kosten mit einem gecharterten Flugzeug ab dem 200 km östlich gelegenen Inuvik in den Northwest Territories zu erreichen. Als größte Gemeinde der Region liegt Inuvik am Ende des Dempster Highways und bietet neben seiner berühmten Iglo-Kirche Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Park Canada bietet Campingtouren in die NWT an. Das Mackenzie-Delta in der Nähe von Inuvik aus der Luft betrachtet. (Credit: NWT Tourism & Terry Parker)

Das Mackenzie-Delta in der Nähe von Inuvik aus der Luft betrachtet. (Credit: NWT Tourism & Terry Parker)

Mackenzie Delta in der Nähe von Inuvik. Mit geführten Campingtouren inklusive Flug ab Inuvik macht Parks Canada das Wandererlebnis im Ivvakik National Park nun für jedermann möglich. Nach einem rund 75-minütigen Flug mit Blick auf die arktische Landschaft, wird gleich nach der Landung ein Basislager in der Nähe der Sheep Creek Station errichtet. Von hier aus starten die täglichen Tagestouren. Zelte, Isomatten, Campingkocher sowie ein Kühlschrank und Stromanschluss zum Aufladen der Kamerabatterien werden zur Verfügung gestellt. Buchungen können über das Parks Canada Büro in Inuvik vorgenommen werden.

Der Ivvakik National Park ist der erste Nationalpark Kanadas, der aus einem Landnutzungsabkommen mit den First Nations entstanden ist. Er umfasst den natürlichen Raum des nördlichen Yukon und des Mackenzie Deltas und schützt ein Teilgebiet der Kalbgründe der Porcupine Karibus. Weitere Infos unter http://www.pc.gc.ca/eng/pn-np/yt/ivvavik/index.aspx

Credit: NWT Tourism

QR Code Business Card