Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Archiv für das Thema: Reisen

Hydrostor: Riesige Unterwasser-Luftsäcke im Ontario-See sollen Energie speichern 0

Seit langem überlegen Wissenschaftler, wie sie überschüssige Energie aus der Erzeugung mit Windkraft- und Photovoltaikanlagen effektiv speichern können. Batterien mit entsprechender Leistung sind sehr teuer und riesengroß.
Die Firma Hydrostor aus dem kanadischen Toronto/Ontario hat ein Speichersystem entwickelt: riesige Luftsäcke am Grund des Ontario-Sees

Hydrostor Logo

Unterwasserballons, wie sie auch in anderen Anwendungen, zum Beispiel zum Heben von Schiffswrack zum Einsatz kommen, könnten in Zukunft überschüssige Energie aus der Windkraft- und Photovoltaikerzeugung in Gewässernähe zwischenspeichern.
2,5 Kilometer von Toronto entfernt hat Hydrostor nun eine entsprechende Pilotanlage auf dem Grund des Ontario-Sees installiert.
Die Ballons sind mit dem Festland über Rohre verbunden, über eine Kompressorstation wird die komprimierte Luft mit der überschüssigen Energie auf den Seegrund geleitet. Besteht Bedarf an Energie, wird die Luft zurück in eine Turbine geleitet, die wiederum elektrische Energie erzeugt.

Der hohe Wasserdruck erlaubt es, die Luft stark zu komprimieren. Laut Auskunft der Firma Hydrostor soll das Verfahren zur Energiepufferung weniger als die Hälfe einer
entsprechenden Großbatterie kosten. Im Prinzip erinnert das Verfahren an ein Wasser-Pumpspeicherwerk in den Alpen, also im Binnenland, oder an unterirdische Kavernen in aufgelassenen Salzbergwerken, die mit Druckluft befüllt werden. Das von der kanadischen Firma Hydrostor vorgestellte Verfahren könnte vor allen Dinge an Off-Shore Windkraftanlagen oder an küstennahen solaren Kraftwerken zum Einsatz kommen.

Die Verfahren können an Off-Shore-Windkraftanlagen und
küstennahen Photovoltaik-Kraftwerken zum Einsatz kommen 

Die Mitte November 2015 vorgestellte und offiziell in Betrieb genommene Pilotanlage hat eine Kapazität von 660 Kilowattstunden, sie kann damit rund 330 Haushalte versorgen, so ein Mitarbeiter der Firma Hydrostor. Fünf Jahre Entwicklungsarbeit sind die in die nun in Betrieb genommene Anlage geflossen. Im laufenden Betrieb muss die Anlage nun zeigen, ob sie die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Wie hoch werden die Betriebs-, Unterhaltungs- und Wartungskosten sein, insbesondere an den in 55 Metern Wassertiefe versenkten  Anlageteile? Und die wichtigste Frage, wie hoch der Energieverlust bei der Umwandlung der komprimierten Luft in Energie?

Ballontest im Ontario-See.

Ballontest im Ontario-See.

Wärmetauscher an der Anlage sollen die bei der Kompression  entstehende Wärme nutzbar machen. Als Alternative zu den Ballons sind auch starre Container angedacht, die nach dem U-Boot-Prinzip, am Boden verankert mit Wasser geflutet sind und mittels Luftdruck entwässert werden können.
Mit der vorgestellten Anlage könnten zukünftig küstennahe Regionen verstärkt mit erneuerbarer Energie versorgt werden, ebenso Inseln.

Die unter Wasser installierten Ballons der Pilotanlage.

Die unter Wasser installierten Ballons der Pilotanlage.

Weitere Informationen:

Hydrostor Inc.
1 Yonge St, Suite 906,
Toronto, Ontario, Canada
M5E 1E5

http://www.hydrostor.ca/

Logo, Fotos und Video mit freundlicher Genehmigung und  © Hydrostor Inc., Toronto/Ontario/Canada

Die Übergabestation an Land, hier wird die komprimierte Luft über Leitungen in die Ballons gepumpt.

Die Übergabestation an Land, hier wird die komprimierte Luft über Leitungen in die Ballons gepumpt.

Toronto Hydro – Hydrostor Project Video

 

 

 

 

Neuigkeiten aus Kanada — Canada News 0

shutterstock_216561127-klein

Neu­ig­kei­ten aus Kanada — Canada News im

Kanada-Newsletter 49+50/2015, 8. Dezember 2015

  • Kanada stellt Klimaziele vor
  • 25.000 Flüchtlinge aus Syrien dürfen nach Kanada
  • Kanadische Provinzen setzen auf erneuerbare Energien
  • Kanada investiert in Ausbildung junger Afrikaner
  • Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin
  • Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“
  • Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft
  • Termine

—————————————————————-

Kanada stellt Klimaziele vor

—————————————————————-

„Kanada ist wieder da“ lautete die Botschaft des kanadischen Premierminister Justin Trudeau, als er die Klimaziele Kanadas im Vorfeld der Klimakonferenz 2015 vorstellte. In den nächsten fünf Jahren wird das Land 2,65 Milliarden Dollar für den Kampf gegen den Klimawandel bereitstellen. Man fühle sich dem ehrgeizigen Handeln gegen die Erderwärmung verpflichtete, erklärte Trudeau.
Die kanadische Politik wird sich an fünf Prinzipien ausrichten. Zum einen werden wissenschaftliche Erkenntnisse und Ratschläge das Handeln bestimmen. Zum anderen wird eine Politik unterstützt, die auf eine kohlendioxidarme Wirtschaftsweise ausgerichtet ist. Dann wird Kanada eng mit seinen Provinzen, Territorien, Städten und Führern der Ureinwohner zusammenarbeiten, die sich für den Kampf gegen den Klimawandel engagieren.

Viertens wolle Kanada Entwicklungsländer bei der Anpassung an den Klimawandel unterstützen. Allein für die am wenigsten entwickelten Länder der Welt würden 30 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. In Paris erklärte Umweltministerin McKenna, dass mit diesem Geld sinnvolle Projekte finanziert werden sollen, die tatsächlich zur Abmilderung der durch den Klimawandel verursachten Probleme beitragen könnten.
Kanada würde den Klimawandel, so leitete Premierminister Trudeau das fünfte Prinzip ein, nicht nur als Herausforderung, sondern als historische Chance angesehen. Als eine Chance, eine nachhaltige Wirtschaftsform aufzubauen, die auf einer sauberen Technik, einer grünen Infrastruktur und aus „grünen“ Jobs bestünde. „Wir werden das Wirtschaftswachstum nicht opfern“, sagte der Premierminister, „wir werden Wachstum schaffen.“

—————————————————————-

25.000 Flüchtlinge aus Syrien dürfen nach Kanada

—————————————————————-

Kanada wird in den nächsten drei Monaten 25.000 Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen, die bislang in Flüchtlingslagern in der Türkei, im Libanon und in Jordanien untergekommen sind. Mit Flugzeugen werden sie nach Kanada gebracht und erhalten dort ein dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. Entsprechende Pläne stellte die kanadische Regierung Ende November vor und erfüllte damit ein Versprechen aus dem Wahlkampf.
Bevorzugt will Kanada alleinstehende Frauen, Familien und Menschen aufnehmen, die wegen ihrer sexuellen Identität verfolgt werden. Nur wenige Tage später erklärte Immigrationsminister John McCallum, Kanada könne bis Ende 2016 bis zu 50.000 Syrer aufnehmen.

—————————————————————-

Kanadische Provinzen setzen auf erneuerbare Energien

—————————————————————-

Die kanadische Provinz Saskatchewan will bis 2030 die Hälfte ihres Strom aus erneuerbaren Energien gewinnen. Das gab Energieminister Bill Boy Ende November bekannt. Dazu sollen in den kommenden Jahren zum einen die Photovoltaik- und Windkraftanlagen erweitert werden. Zum anderen will die Provinz in einer Machbarkeitsstudie herausfinden, welche Chance die Geothermie für Saskatchewan bietet. Derzeit generiert Saskatchewan ein Viertel seiner Energie aus Solar-, Wind- und Wasserkraft.
Auch die Ölprovinz Alberta setzt verstärkt auf grüne Energie. Bis 2030 sollen immerhin 30 Prozent des Stromverbrauchs umweltschonend gewonnen werden. Bis zu diesem Datum will Alberta auch vollständig aus der Kohleverstromung ausgestiegen sein.

—————————————————————-

Kanada investiert in Ausbildung junger Afrikaner

—————————————————————-

In den nächsten vier Jahren wird Kanada 15,3 Millionen Dollar in die Ausbildung und Beschäftigung junger Afrikaner investieren. In Zusammenarbeit mit der kanadischen Organisation Digital Opportunity Trust (DOT) sollen jungen Frauen und Männern auch unternehmerische Fähigkeiten vermittelt werden. Das Projekt „Digital Liveliehoods: Youth and the Future of Work at Scale“ wird rund 200.000 jungen Leuten in Ghana, Kenia, Malawi, Marokko, Ruanda, Senegal, Tansania und Sambia zugute kommen.

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der FU Berlin

—————————————————————-

Zehn Promotionsstipendien an der Graduiertenschule für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin
Die Graduiertenschule für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin vergibt zum 1. Oktober 2016 zehn Stipendien in Höhe von 1.500 EUR/Monat. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2016. Die Stipendienlaufzeit beträgt drei Jahre, Eltern erhalten auf Antrag ein Verlängerungsjahr und eine Kinderzulage gemäß DFG-Richtlinien.

Erwartet wird neben der Anfertigung eines Projektexposés mit Nordamerikabezug ein überdurchschnittlicher Abschluss in den Fächern Literatur- und Kulturwissenschaft (Amerikanistik/Kanadistik), Geschichtswissenschaft, Politische Wissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft oder einer verwandten Disziplin.

Weitergehende Informationen fínden Sie unter:
http://www.jfki.fu-berlin.de/en/graduateschool/application/index.html

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen im deutsch-kanadischen Graduiertenkolleg „Diversity“

—————————————————————-

Zehn Promotionsstellen sind ab dem 1. April 2016 bis zum 30. September 2017 im Internationalen Graduiertenkolleg (IGK) „Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces“ (Trier, Montréal, Saarbrücken) an der Universität Trier und der Universität des Saarlandes zu besetzen. Die Stellen werden nach TVL 13/50 % bezahlt und können, sollte die DFG ab Oktober 2017 das IGK weiter fördern, um weitere 18 Monate verlängert werden.
Das Internationale Graduiertenkolleg „Diversity“ ist ein interdisziplinäres deutsch-kanadisches Promotionsprogramm, getragen von der Universität Trier, der Universität des Saarlandes und der Université de Montréal. Es beschäftigt sich mit den wissenschaftlich, politisch und gesellschaftlich umstrittenen Feldern des ‚Multikulturalismus‘ und der ‚Diversität‘.
Für die vollständige Ausschreibung, siehe http://irtg-diversity.com/index.php?page=now-and-upcoming&article=130. Für nähere Informationen zu dem Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sowie den methodischen Ansätzen des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity“ besuchen Sie unsere Webseite unter: www.irtg-diversity.com. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 6. Januar 2016 einzureichen.

—————————————————————-

Praktikantenprogramme der Kanadischen Botschaft

—————————————————————-

Die Botschaft von Kanada bietet über das ganze Jahr mehrere Praktikantenstellen in diversen Abteilungen an: Kultur, Medien, Öffentlichkeitsarbeit und akademische Beziehungen, Politik, Wirtschaft- und Finanzwesen. Die Praktika dauern drei Monate (Vollzeit) und laufen, in der Regel, von Januar bis März, von April bis Juni und von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Alle Praktika werden mit 450 Euro monatlich vergütet.
Die Praktika richten sich an Bachelor- oder Masterabsolventen mit geeigneten Studienfächern sowie ersten praktischen Erfahrungen.Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind in der Regel für alle Praktika unabdingbar.

Die konkreten Anforderungen, Inhalte und Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Bereiche sind auf unserer Homepage www.kanada.de unter Praktika zu finden.

Zur Zeit können sich Interessenten für Praktika im Jahr 2016 bewerben.

—————————————————————-

Termine

—————————————————————-

12. Dezember – Düsseldorf – Weihnachtsfeier des Kanadatreffs ab 17 Uhr im Restaurant Krevet´s, Steinkaul 3, 40589 Düsseldorf.Anmeldung über Facebook https://www.facebook.com/events/1530119377278537/, XING https://www.xing.com/events/kanadatreff-family-christmas-party-1609335 oder die Webseite http://www.kanadatreff.com/events/kanadatreff-family-christmas-party/.

15. und 17. Dezember – Deutschland – Die kanadische Band Rah Rah spielt in München in der Glockenbachwerkstatt (15. Dezember) und in Freiburg im The Great Räng Teng Teng (17. Dezember).

21. Dezember – Berlin – Weihnachts-Stammtisch des Deutsch-Kanadischen Business Clubs Berlin-Brandenburg. Thema: „Musical Diplomacy: What a Difference a Note Makes!“ mit dem Violinisten Ron Jontoff-Hutter. Beginn ist 19 Uhr im Midtown Grill, Berlin Marriott Hotel, Inge-Beisheim-Platz 1, 10785 Berlin. Die Vorführung beginnt gegen 19.30 Uhr, das Essen gegen 20 Uhr. Eine Anmeldung ist vonnöten bis zum 21. Dezember 2015 12 Uhr unter 030-862 18 92 oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

7. Januar 2016 – Hamburg – Neujahrsempfang des Maple-Table® im Bistro des DESY. Vorab ca. 2,5-3-stündige Führung durch das DESY ab 15.30 Uhr. Der Empfang beginnt gegen 18 Uhr. Anmeldungen bitte ab sofort an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz.

KUNST AUS KANADA IN DEUTSCHLAND

8. Dezember bis 31. Januar 2016 – Köln – Alex Morrison „Up The Wooden Hill To Bedfordshire“. Einzelausstellung. Eröffnung: 8.12.2015, 19 Uhr. MÉLANGE. Nonnenwerthstr. 2. 4
50937 Köln
. http://megamelange.com/

Noch bis zum 11. Dezember – Berlin – Einzelausstellung von Michele di Menna. LISZT, Gustav-Adolf-Straße 13, 13086 Berlin. http://lisztliszt.de/

Noch bis zum 12. Dezember – Köln – Corin Sworn und Tony Romano in einer Einzelausstellung. NATALIA HUG, Jülicher Straße 14, 50674 Köln. www.nataliahug.com

Bis 8. Januar 2016 – Berlin – Einzelausstellung von Linda McCue „Full Circle“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin. http://www.kas.de

Noch bis 25. Januar 2016 – Frankfurt – Serge Clément „Dépaysé“. Fotografie Forum Frankfurt, Braubachstraße 30 – 32 , 60311 Frankfurt am Main. 
http://www.fffrankfurt.org/programm.html
Bis zum 30. Januar – Berlin – Einzelausstellung von David Drebin „Chasing Paradise“. CAMERA WORK Photogalerie GmbH, Kantstraße 149, 10623 Berlin. www.camerawork.de

Bis 7. Februar 2016 – Wolfsburg – Jeremy Shaw in der Gruppenausstellung „Verborgene Kräfte“. Kunstverein Wolfsburg. Schlossstr. 8. 38448 Wolfsburg. 
http://www.kunstverein-wolfsburg.de/ausstellungen/

Noch bis 6. März 2016 – Düsseldorf – Agnes Martin. Retrospektive. K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf. http://www.kunstsammlung.de/

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland: München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz, 0176 / 9926 8839. Frankfurt: Jeden letzten Dienstag des Monats, Kontakt: Claudie Mahn (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz). Berlin: Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) im Aufsturz, Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin. Kontakt: Patrick Sawyer (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz)
Impressum
BOTSCHAFT VON KANADA
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und akademische Beziehungen
Redaktion Kanada-Newsletter: Melanie Wieland (E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz), Jennifer Broadbridge, Pressestelle, Botschaft von Kanada
Webmaster: Astrid Holzamer, E-Mail Adresse versteckt zum Spamschutz

Leipziger Platz 17, 10117 Berlin Tel: (030) 20312-0, Fax: (030) 20312-121 Internet: www.kanada-info.de, www.kanada.de, www.canada.de

Den Jahreswechsel begrüßen: Wie wäre es mit einer Vancouver New Year‘s Eve Dinner Cruise? 0

Vancouver New Year‘s Eve Dinner Cruise ©http://vancouvercharters.com

Vancouver New Year‘s Eve Dinner Cruise ©http://vancouvercharters.com

Spirit Cruises Ltd. Vancouver Charters bieten zu den verschiedenen Anlässen private und öffentliche Schifffahrten an. Auf den modernen Cruise Ships „Pride of Vancouver“ und „Star of Vancouver“ kann man wunderbare und ganz besondere Dinner Cruises und außergewöhnliche Feiern erleben – ob zur Hochzeit, zum Geburtstag, zum Jubiläum, für ein exklusives Firmenevent oder für eine Valentinstags-, Halloween- oder Canada Day Tour u.v.m. Außerdem wird jährlich am Silvesterabend eine New Year’s Eve Dinner Cruise angeboten. (mehr …)

360°-Panoramaaussicht: Der Galgary Tower 0

Der Galgary Tower ©Marilyn Peddle from England

Der Galgary Tower ©Marilyn Peddle from England

Der Calgary Tower gehört sicherlich zu den touristischen Programmpunkten und Sehenswürdigkeiten in Calgary und macht zu jeder Jahreszeit eine gute Figur bis hin zu den Rocky Mountains und den Prärielandschaften. Im Jahre 2005 wurde ein Glasboden installiert, der einen direkten Blick auf die Straßen, Autos und Menschen tief unten – sozusagen unter den eigenen Füßen – erlaubt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Im rotierenden Restaurant Sky 360 kann man ein Lunch oder ein leckeres Dinner genießen, während die Stadt langsam ein einem vorbeizieht. (mehr …)

Da kommt Weihnachtsstimmung auf: Der Vancouver Christmas Market 0

Vancouver Christmas Market ©http://vancouverchristmasmarket.com

Vancouver Christmas Market ©http://vancouverchristmasmarket.com

Auf der Queen Elizabeth Plaza in Vancouver steht vom 21. November bis 24. Dezember wieder alles im Zeichen des nahenden Weihnachtsfestes. Ganz nach dem Motto: „Food, Fun & Christmas Cheer“. Geboten wird so ziemlich alles, was einem bei Weihnachtszeit und Weihnachtsmarkt in den Sinn kommt. Überall locken die unterschiedlichsten Essens- und Getränkestände aus aller Herren Länder, Unmengen an Weihnachtssouvenirs werden feilgeboten, es gibt Livemusik und auch allerlei für die Kleinen zu entdecken (z. B. das Weihnachtskarussell). (mehr …)

QR Code Business Card